Beiträge von Gondor

    Woher kommt die Skepsis, das mangelnde Selbstbewusstsein bei einigen MT-Anhängern? Die Mannschaft strampelt sich jahrelang ab, um in der EL antreten zu können. Und jetzt hat man schon in der Quali die Hose voll.

    Mangelndes Selbstbewusstsein und schlichter Respekt vor einer sehr konkurrenzfähigen Mannschaft würde ich hier nicht gleichsetzen. Die MT kam in den letzten Jahren nicht immer so konstant wie erhofft aus den Startlöchern und hat sich nun stabilisiert. Ich sehe gute Chancen aufs Erreichen der Gruppenphase; ich habe lediglich geschrieben, dass Elverum sicher einer der härtesten Brocken ist, die im Lostopf vorfindbar waren. Mangelnde Konstanz und spielerische Auszeiten haben sich bei der MT-Anhängerschaft eben über Jahre eingebrannt. Eine breite Brust muss man sich über Jahre erarbeiten.

    Elverum ist jetzt auch keine Übermannschaft. Grundsätzlich sollte das schon machbar sein. Aber zu diesem Zeitpunkt kann alles passieren, das ist richtig.

    Eine Übermannschaft ist es natürlich nicht, die MT ist aus internationaler Sicht sicher auch kein besonders dankbares Los.

    Trotzdem: Elverum hat sich gegen Kolstad in der Finalrunde um die Meisterschaft nur knapp geschlagen geben müssen. Ich sehe ein Duell auf Augenhöhe. Es liegt also schon ein gewisser Druck auf der Vorbereitung, da muss Vieles sofort gut ineinandergreifen.

    Absolut sinnvoll, dass die MT auf LA reagiert. Klingt vom Profil ja erstmal recht variabel. Wenn er jetzt noch Kaltschnäuzigkeit mitbringt, ist das eine wirklich gute Nachricht.

    Ich bin begeistert vom Stimmungsumschwung im Verein. Michael Allendorf scheint der Richtige für den Posten im Sportvorstand zu sein. Der Verein hat an den richtigen Stellschrauben gedreht: Interne Ruhe mit transparenter Kommunikation, realitistische Ziele formulieren, mit den Fans und der Region wieder mehr in den Kontakt treten und das Team ganzheitlich verstärken (Was macht ein Team auch vom Zusammenhalt und nicht nur vermeintlich sportlich besser?). Auch zwischen den Zeilen lässt er ja erkennen, woran es vorher gehapert hat. Es deckt sich mit den Eindrücken vieler Außenstehender der letzten 6-7 Jahre. Tolle Lösung mit ihm als ehemaligen Spieler, der die Dinge pragmatisch einordnen kann. Hier das Interview zur Saison:



    So wird es weiter in vielen Bereichen aufwärts gehen.

    Angeblich will Mortensen aus Hamburg weg, egal ob Lizenz erteilt oder nicht...

    Ich wüsste da einen Verein aus Nordhessen, der auf LA durchaus noch Bedarf hätte. Vor allem, weil Mandic öfters verletzt ist und in der Abwehr viel ackern muss.

    Es fehlt der MT gegen vermeintlich schwächere Gegner (auch zuhause) irgendwie an der Mentalität. Gegen viele Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte hat man die Heimspiele zwar oft gewonnen, aber nie so deutlich wie andere Teams aus dem oberen Tabellendrittel. Ich kann das gar nicht nachvollziehen, denn bei deutlichen Siegen könnte man sich freispielen und auch den Nachwuchs mal ranlassen. Schade, das war gestern ernüchternd. Aber überbewerten sollte man es auch nicht. War halt ein gebrauchter Tag.

    Naja, man darf die Backstory dazu auch nicht vergessen. Minden hat ihn unbedingt für das Zweitligajahr halten wollen - vermutlich, um den direkten Wiederaufstieg anzustreben. Im Fußball gibt es immer mehr Fälle, bei denen so ein Spieler sich dann stur "aus dem Vertrag gestreikt" hätte (was eine absolute Unart ist, da müssen wir nicht drüber reden). So wie ich es mitbekommen habe, hat er sich aber tadellos verhalten und mitgeholfen zumindest den Klassenerhalt sicherzustellen - trotz der Tatsache, dass er sicher lieber 1. Liga bei besseren Bezügen gespielt hätte. Dass Minden nun sogar noch ein bisschen Gehalt einspart und er sein Salär für ein paar Wochen etwas aufbessert, ist nicht verwerflich.

    Zum Interview von Andreas Mohr: Ich finde das erstmal gut, wenn man auf Bodenständigkeit, wirtschaftliche Vernunft und Identifikation mit der Region setzt. Ich glaube, dass man schon ein Stück vom Image einer reinen Söldnertruppe weggekommen ist, auch die Fankultur erscheint mir im Aufwind.

    Dass die MT im Endeffekt qualitative Abstriche beim Kader machen wird bzw. langfristige Ziele Richtung Mittelmaß korrigiert, glaube ich trotzdem nicht. Mit gutem Scouting bekommt man beides hin: Erfolg und nachhaltiges Wachsen. In Sachen Etat wird man trotz dieser Ziele weiterhin im oberen Viertel angesiedelt bleiben.

    Zwei völlig unterschiedliche Gesichter beider Mannschaften. Geiles Spiel aus neutraler Sicht. Für mich als MT-Fan nehm ich mit, dass das Team nicht aufgesteckt hat. Kühn heute schnörkellos wie früher auch Mandic mit einem tollen Spiel.


    Schade um die ersten 40 Minuten...

    Ich möchte noch hinzufügen, dass nicht die geneigte MT Anhängerschaft diese Fehler begangen hat, sondern die damals Verantwortlichen der MT. Das hier so Einige tun, als ob die Anhängerschaft dafür verantwortlich gewesen sei (incl. der Häme und dem Spott), ist vollkommen am Thema vorbei.

    Die Anhängerschaft hat ja im operativen Geschäft keinen Einfluss, sodass sich mein Post natürlich auf die Verantwortlichen bezog. Der MT-Thread ist (finde ich) eigentlich immer ziemlich differenziert. Die reine rosa Fanbrille sehe ich von den MT-Fans hier selten. Auch als die MT zum Saisonstart furios losgelegt hat, kamen hier ja schon Beiträge auf, die das Ganze erfreut, aber pragmatisch eingeordnet haben (so auch du Nord Hesse).


    Wie gesagt: Vieles wurde scheinbar aufgearbeitet und die Lehren aus der Vergangenheit gezogen. Freuen wir uns darauf, dass man auch die Großen wieder reihenweise ärgern kann und sich nächstes Jahr auch international einen Namen machen kann :cool: Wenn man den THW am letzten Spieltag schlägt, ist sogar Platz 4 noch drin :hi:

    Grüße gehen raus an die Heimat!

    Eigentlich hast Du Recht. Aber eigentlich ist es auch bananenegal, weil das Thema eigentlich auch mal ausdiskutiert ist und nicht zum 100sten Mal wieder aufgewärmt werden muss.

    Genau so ist es. Wir sollten die Causae Reichmann, Geerken, Roth usw. schließen. Es wurden ab 2015 viele Fehler gemacht - auf allen Ebenen irgendwie. Sportlich hat man dafür die verdiente Quittung bekommen und einen gewissen Spott auch provoziert.


    Wichtig ist doch, dass man das scheinbar sehr genau aufgearbeitet und daraus gelernt hat. Was es manchmal braucht, ist Zeit und ein gewisses Vertrauen in die eigene Neuausrichtung. Und die bekommt Parrondo. Und es trägt nun scheinbar Früchte. Ich glaube nicht daran, dass es unter ihm nochmal deutlich bergab gehen wird, selbst wenn man immer mal schwächere Phasen akzeptieren muss. Kastening hat schon recht, dass man eben noch nicht zur absoluten Topriege gehört. Auch ein SCM musste sich die eigene Philosophie und den Erfolg ehrlich erarbeiten - und sie stehen verdient da, wo sie nun sind. Kontinuität auf bestimmten Positionen (nicht nur auf dem Feld) ist hier das Stichwort.

    Kleiner Zwischenruf, die Bezeichnung stammt nicht von den Usern hier, sondern vom damals Schalke Manager Rudi Assauer

    „Bochum ist im nächsten Jahr in der Champions League und wir spielen im Döner Cup. Da können wir wieder den ganzen Nahen Osten bereisen.“
    (Befürchtungen von Schalkes Manager Rudi Assauer)

    Ob sich eine ganze Community dann immer und immer und immer (usw.) auf einen Mann Bezug nehmen muss, den ich jetzt nicht unbedingt als intellektuelle Instanz in Erinnerung habe (nannte man ihn nicht auch "den letzten Fußball-Prolet"? - und das doch eher im modernen Sinne des Begriffs), sei mal dahingestellt. Es klingt verächtlich und vielleicht hätte auch dem S04 ein wenig mehr Demut gut getan - auch wenn ich dem Club die heutige Situation nicht gewünscht habe.


    Für die MT ist es ein Erfolg dort teilzunehmen und ich freue mich auf die Spiele.

    Die MT nagt nicht am Hungertuch und spielt nächstes Jahr ebenfalls international (auch, wenn es von einigen Usern hier verächtlich "Döna- Cup" genannt wird).

    Gott sei Dank denkst du da scheinbar auch wie ich. Diese ganzen völlig unwitzigen Verweise auf den "Döner-Cup" (noch weniger geistreich "Döna" geschrieben) zeigen eigentlich nur eine ziemlich arrogante Haltung, um ein Turnier kleinzureden, das von sehr ernstzunehmenden Teams (Flensburg, Nantes, Füchse, Bukarest usw.) gespickt ist.

    Ich hatte es schon an anderer Stelle mal geschrieben. Ich bin froh nicht so erfolgsverwöhnt von der MT zu sein, dass ich alles, was nicht im höchsten Regalbrett ist, immer so verächtlich zu machen.

    Der MT scheint es zu liegen momentan ohne Druck aufspielen zu können. Wenn sie das auch nur ansatzweise konservieren können, dann tippe ich auf +5 für Melsungen. Aber Erlangen wird Alles reinlegen, sodass es genauso gut nach hinten losgehen kann. Würde mich freuen, wenn Spieler wie Drosten, Ignatow und Aho wieder mehr spielen.

    Schauen wir mal, ich kann es mit vorstellen. Er würde Smarasson sehr gut ersetzen

    Ich glaube, dass sich die MT einen Mem auf RR und einen Kristjánsson auf RM auch gut in Kassel vorstellen könnte. Dazu gehört aber auch jeweils der abgebende Verein. Warum sollte die MT ohne finanzielle Not im Kader so ein Loch für die kommende Saison aufreißen? Jónsson ist sicher froh, dass er durch die Verpflichtung von Mensing nicht jedes Spiel gefühlt 50min abreißen muss.

    Melsungen hat heute das Torhüterduell gewonnen und hat eine starke Abwehr gestellt. Mandic, Sipos und Jönsson waren saustark. Im Positionsangriff kam von den Füchsen viel Stückwerk. Aus meiner Sicht war die MT heute schlicht stärker und hat es teilweise unnötig eng gemacht, weil das 7 gegen 6 nicht so gut lief.

Anzeige