Beiträge von Marc

    Wer sagt denn dass der Kader letzte Saison besser war als vorletzte Saison?

    Findest du das nicht? =O

    In meinen Augen hätte der TVG mit dem in der laufenden Saison vorhandenen Kader zumindest knapp einstellig abschließen müssen.

    Verletzungen, Corona-Ausfälle mal aussen vor.

    Aber man plant ja nicht schon vor ab mit solchen Dingen.

    Man könnte es auch so sehen: In der Vorsaison hat der TVG mit einem nominell schwächeren Kader an den Aufstiegsplätzen gekratzt und lag am Ende im oberen Mittelfeld.

    Nun haben sie mit einem besseren Kader gerade so den Klassenerhalt erzittert.


    Wenn Geld und Ambitionen nun lediglich für einem Mittelfeldplatz taugen und es keine konkreten Ziele gibt (Aufstieg, mindestens einstellig, etc.), warum also nicht im Großen und Ganzen so in die Saison starten!?

    Sportlich kann es ja quasi nur besser werden.

    Wundert mich nicht so.

    Wie schon in der Vergangenheit. Ist halt nicht unbedingt seine Stärke, in sportlicher Krisenzeit ruhig und besonnen mit den Spielern weiter zu arbeiten.


    Ein Frank Carstens etwa, hat für mich nicht überraschend mit Minden die Kurve gekriegt.

    Ich denke der Klassenerhalt sollte ein realistisches Saisonziel sein, was nicht heißt, dass sie nicht bis zum letzten Spieltag um ihn kämpfen müssen.


    Kader ist soweit im Rahmen der Möglichkeiten des VfL sehr gut aufgestellt - soweit keiner von den Leistungsträgern (dauer-)verletzt ist.


    Mut macht, dass sie in dieser Saison gegen spielerisch gute Mannschaften überwiegend sehr gut (und erfolgreich) gespielt haben und die Probleme eher gegen die "unkonventionellen Holzhacker" hatten.

    Julian Köster verlängert seinen Vertrag bis zum sommer 2025

    Man kennts ja, 1 Jahr nominell on top, dafür wohl feste Ablöse drin.:unschuldig:

    Zumal ihr diesen Abstiegskampf ja bis zuletzt durchaus konkurrenzfähig bestritten habt, sehe ich da auch keine Gefahr dass ihr erstmal ins Nirvana der 2. Liga abtauchen werdet.


    Haben denn alle Spieler auch einen Vertrag für die zweite Liga?

    Mein Gefühl sagt mir: einer von beiden wird in jedem Fall gegen Erlangen punkten.

    Und bei Wetzlar ist auch irgendwie, verständlicherweise, etwas die Luft raus.

    Da ist die erwartete "Überraschung mit Ansage" der Balinger. Allerdings hätte es wohl ein Sieg sein müssen, wenn man in die Gesichter blickte.

    Ich rechne Minden wird noch mindestens einen Punkt holen.

    Am Ende des Tages wird die jeweilige Mannschaft nicht aufgrund ein paar am letzten Spieltag erzielter Tore mehr oder weniger absteigen,oder die Klasse halten, sondern ganz überwiegend wegen der gezeigten Leistung in den 37 Spielen vorher.


    Von daher finde ich es auch immer recht amüsant, von Wettbewerbsverzerrung am letzten Spieltag zu sprechen, wenn der Gegner voll reinhält, oder eben nicht.

    Die RNL haben mal wegen ein paar Toren zu wenig am letzten Spieltag die Meisterschaft nicht gewonnen, der VfL ist wegen einem einzigen Tor weniger zuletzt abgestiegen. Passiert.

    Da ist wohl mal wieder einer vorschnell vorgeprescht der nur die Top-Spiele bzw. Events wie SC oder F4 kennt und dachte "auf der Grundlage könnte man ja auch den tollen Videobeweis für alle Spiele einführen". :lol:


    Dass Sky aber lediglich alle Spiele überträgt und da gar nicht regelmäßig 4, 5+ Kameras aufbietet (die dafür wohl notwendig wären).

    Geschweige denn, dass das Sky-Paket evtl. ab 2023/24 gar nicht mehr im Boot ist und eine Übertragung aller 306 Spiele in der seit ein paar Jahren gewohnten Qualität gewährleistet ist und die Übertragung in der Breite wohlmöglich auf Sportdeutschland Niveau zurückfällt.


    Wenn man sieht, dass selbst in Liga 2 nahezu alle Spiele nichtmal mit 1-2 Kameras prof. abgedeckt werden (um nicht zu sagen kaum bis gar nicht), wie soll das mit Vereins-Equipment möglich sein, einen Videobeweis für alle Partien verlässlichen und in gleicher Qualität zu installieren, der sowohl alle typischen Szenen einfängt und vor allen Dingen die Szenen auch in Echtzeit abrufbar macht.


    Da kann ich Riebers Aussage für sich genommen absolut verstehen, dass das erstmal nicht machbar ist.

    Ich fürchte es wird ohnehin dramatisch enden. So wie es die Ausgangssituation hergibt, ist das quasi schon vorbestimmt.

    Am Ende gewinnen beide Kontrahenten, der TVG landet vermutlich sogar den schwierigeren SIeg, und steigt dennoch ab. :whistling:

    An verschieben glaube ich beim besten Willen nicht. Eher dass man nicht mehr mit aller Konsequenz in Spiele geht, wenn man sich der kurz und mittelfristigen Perspektiven bewusst ist. Ähnlich, wie wenn man das Saisonziel erreicht hat und nicht mehr voll in jeden Zweikampf geht.

    Viele aus dem Kader haben doch die Erfahrung bereits hinter sich und wissen was sich mit einem Aufstieg für sie zum positiven verändert hatte und hat. :unschuldig:

    Und die Neuzugänge haben sicher nicht nur Vertrag für Liga 1.

    Und längst nicht jeder Spieler will sich immer und ausnahmslos mit den besten messen, sondern ist mit dem status-quo als Profi unterm großen Radar mit regelmäßigen Erfolgserlebnissen ganz zufrieden, denn als Mannschaftssportler will man letztendlich auch als Mannschaft gewinnen.

    Es gibt zig Spieler die locker Erstligaformat hätten, aber zeitlebens in der 2. und 3. Liga spielen.

    Erzähl Mal deinen Sponsoren "hey wir wollen erstmal nicht aufsteigen" Die zeigen dir den Vogel.

    Es ist nicht selten genau anders rum: die Sponsoren sagen dir: mehr können/wollen wir nicht ausgeben.


    Wenn das im Falle eines Aufstiegs nur für Kanonenfutter reicht, dann präferieren wir lieber das sportliche Umfeld mit 25 Siegen als 25 Niederlagen.


    Eine Etataufstockung gelingt halt den wenigsten Aufsteigern, weil bis dahin nicht selten weniger ausgegeben wird, als vorhanden. Oder der Zweitligakder bereits solides Erstligaformat hat.


    Die meisten sehen daraufhin den Aufstieg dann dahingehend realistisch als Abenteuer (und manchmal klappt auch diese Einstellung ja sportlich ein paar Jahre hintereinander, wie bei den Eulen).

    Naja, Nordhorn war eigentlich kaum eine Spitzenmannschaft in Liga 2 in den letzten 10 Jahren und der Aufstieg 2019 nicht unerheblich der in dem Jahr eher recht schwachen 2. Liga geschuldet: Coburg denen paar Spieltage vor Schluss die Luft ausging und der sichere Aufstieg verballert wurde, zwei sehr schwache 1. Liga Absteiger, ganz guter Trainer der das maximale aus dem Kader rausgeholt hat, ... . Da haben sie die Chance halt mal genutzt und das Abenteuer 1. Liga probiert.

    Um dann im folgenden Jahr 1. Liga entsprechend auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu werden.


    Ziel 1. Liga und sich dort etablieren hat und würde für mich anders aussehen.

    Wollten sie denn überhaupt mit allen Konsequenzen aufsteigen?

    Vielleicht ist das ja der Grund, wenn man als Spieler weiß, dass sich durch den Auftstieg eh nichts zum positiven verändern wird, ganz im Gegenteil.

Anzeige