Beiträge von Roberto-Kiel

    So, der Koffer ist gepackt und in knapp 2 Stunden geht es mit dem ICE nach Kölle. Ich freue mich schon auf das erste Kölsch im Früh! Das wird, schon wegen der Temperaturen, ein Genuss.

    Der Kader kann sich aber von Samstag auf Sonntag verändern, immer unter Einhaltung der Obergrenze von 16 Spielern.

    Deshalb könnte ich mir vorstellen, dass sowohl Schwormstede als auch Faust mitgenommen werden, um z.B. gegebenfalls die Wackelkandidaten Ekberg und Ehrig am Sonntag zu ersetzen.

    Hab grade ne Mail von eventim erhalten. Wer Karten für das REWE FF 2023 haben möchte sollte nicht zu lange zögern. Viel ist nicht zu holen im freien Verkauf. Hinter dem Tor sind 225 Euronen fällig.

    Darauf bin ich vor einigen Jahren auch hereingefallen. Es sind aktuell nur ein kleiner Teil der Plätze zum Verkauf freigeschaltet. Im Laufe der nächsten Monate werden nach und nach mehrere kleine Tranchen freigegeben. Dadurch entsteht der Eindruck, die Karten werden knapp.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei diesen Rahmenbedingungen sowie den exorbitant hohen Hotelpreisen in Köln die Veranstaltung annähernd ausverkauft sein wird. Ich fahre jedes Jahr zum CL-FF nach Köln und werde es sicherlich auch weiterhin tun, aber diese Veranstaltung mit diesen Preisen für nur 3 Spiele werde ich mir nicht antun, auch wenn der THW dort vertreten sein sollte. Ich glaube, vor dieser Entscheidung (3 Spiele DHB-Pokal oder 4 Spiele CL-FF) stehen demnächst viele deutsche Handballfans. Ich bin gespannt.

    Nach einigen guten Spielen nach der EM hat er sich, wie übrigens auch Ekberg, wieder verletzt und ist immer noch nicht frei von Beschwerden. Er soll sich regenerieren, was nach der Verletzung von Sagosen wohl nicht mehr möglich ist. Die Mannschaft braucht ihn.

    Also bei Punkt 3 ist als Ziel sicher die Meisterschaft ausgegeben worden und bei 2 der Pokalsieg. Alles andere würde nicht zum Selbstverständnis des THW passen und wäre als Ziel für die Mannschaft auch untertrieben.

    Dann schau Dir die Statements des THW vor Beginn der Serie 21/22 noch einmal an:

    1. Mitspielen um die Meisterschaft, insbesondere Erreichen eines CL-Platzes.

    2. Im DHB-Pokal Erreichen des FF in Hamburg (bedeutet gleichzeitig bis zum Schluss Kampf um den Pokalsieg)

    3. In der Champions-League Erreichen des FF in Köln (bedeutet gleichzeitig bis zum Schluss Kampf um den CL-Pokalsieg).

    Bei der mir bekannten Finanzplanung war man, soweit diese in dieser Saison überhaupt planbar war, jeweils vom Erreichen des Viertelfinals ausgegangen.

    Der Supercup war ein Sahnehäubchen obendrauf.

    Ich verstehe diese leidige Diskussion, ab wann eine Saison für den THW für erfolgreich oder für die Tonne zu werten ist, nicht. Sie wird übrigens überwiegend von Nicht-Kielern geführt.

    Nach dem aktuellen Stand der Dinge hat der THW alle für diese Saison selbst gesteckten Ziele erreicht:

    1. Supercup-Gewinn

    2. Pokal-FF mit dem Ergebnis: Pokalsieger

    3. CL-Platz in der Meisterschaft: höchstwahrscheinlich erreicht, für den Meistertitel nicht ganz

    4. CL-FF in Köln: Ziel erreicht - Endplatzierung noch offen.

    Also, was soll es. Als Anhänger des THW bin ich mit dieser Saison sehr zufrieden und freue mich schon auf Köln (Karte sehr optimistisch schon im Herbst erworben!!) und die kommende Saison. Es geht alles wieder bei Null los und das ist dann auch gut so.

    Da ich alle 4 Teams live in Flensburg in der Halle sehen durfte, heißt das favorisierte Finale Barcelona-Kielce. Barcelona mit der besten Offensive, Kielce mit einer unheimlich flexiblen Defensive. Kiel und Veszprem sind unheimlich abhängig von der individuellen Klasse einiger Spieler. Bei Kiel fehlt Pekeler in der Defensive, vor allem aber offensiv im 7-6. Außerdem spielen Barcelona und Kielce den deutlich attraktivieren Handball.

    Dann können wir uns die Halbfinals ja sparen. :lol:

    Auch wenn die Marketing-Abteilungen nicht müde werden, die Einzigartigkeit der ‚stärksten Liga' ins Scheinwerferlicht zu rücken (wenigstens etwas griffiger als die ehedem in Anschlag gebrachte peinliche Rede von der sogenannten ’Sporthart Nr.1), ist die Champions-Legaue für mich der Wettbewerb, auf den ich mich am meisten freue! Die Spieler - jüngst Gottfried Jimson (schwed. Boulevardpresse) und Sago Sandersen im Podcast mit Schmiso - sehen das anscheinend auch so. In den Seniorenheimen in und um Kiel ist man offenbar (noch) anderer Meinung, oder wie ist zu erklären, dass für das Rückspiel in der Ostseehalle erst 5800 Karten (Vorbericht THW-Homepage) weg sind? (Oder ist das normal!?)

    Ich weiß nicht, auf welcher Homepage Du geschaut hast, aber im Ticket-Center des THW sind in den 4 Rängen zzgl. Steher noch genau 1.011 (Stand 10.05.22 um 18.46 Uhr) zu kaufen. Bei dem bekannten Fassungsvermögen der Ostseehalle von 10.250 Zuschauern bedeutet dies, dass bereits 9.239 Karten verkauft worden sind.

    Ich gehe wohl kein großes Risiko ein, wenn ich behaupte, das Spiel nächste Woche wird ausverkauft sein.

    Und na klar wird anderswo kontrolliert... aber wie? Dem Ankommenden ins Gesicht schauen, kontrollieren, ob das auch tatsächlich er auf dem Ausweis ist, die Daten auf dem Ausweis mit denen auf dem Impfzertifikat abgleichen, die Gültigkeit des Impfzertifikates per Scanner auf Gültigkeit kontrollieren. DAS wäre ein Beispiel für einen konsequenten Ablauf. Jetzt kann ja mal ein jeder in sich gehen und rekapitulieren, wann er das letzte Mal so kontrolliert wurde und wieviel Zeit dies in Anspruch nehmen würde. Und dabei immer schön die Möglichkeit im Hinterkopf haben, dass bei manchen die Frau alle Impfzertifikate der gesamten Familie auf dem Handy haben könnte (und sonst leider niemand), welche sich leider gerade nicht unmittelbar hinter dem Kontrollierten sondern irgendwo anders befindet... 6, 7, 8 oder doch eher 9 Sekunden pro Besucher?!


    Aber genau so wird bei über 9.000 Zuschauern in der Ostseehalle in Kiel kontrolliert. Das geht einwandfrei, weil genug Personal vorgehalten wird. Hamburg war am Wochenende eine einzige Katastrophe.

    Neben vielen und oben bereits genannten erfreulichen Tops habe ich mich besonders über die Lautsprecheranlage der Halle sowie den Hallensprecher geärgert. Wir saßen im Block U11 (Zwischen THW und SCM-Fanlagern) in der 12. Reihe. Die Anlage war derartig übersteuert oder schlecht eingestellt, dass fast nichts zu verstehen war. Für eine derartige Halle ein Unding.

    Über die zu 90 % fehlende Kontrolle des Impfstatus kann ich nur den Kopf schütteln. Diese Vorgabe der Hansestadt Hamburg hat, ob man es mag oder nicht, ihren Sinn und muss vom Veranstalter auch umgesetzt werden. Dass dann in der Halle viele, insbesondere in der Fankurve des SCM fast alle ohne Maske den Spielen folgten, halte ich für asoziales Verhalten. Für mich unmöglich und ich bin auf die Folgen gerspannt.

Anzeige