Beiträge von Karl

    Bei meiner Bank müsste ich anscheinend eine Masterbank-Classik oder VISA-Classic erwerben (30€ pro Jahr), da kostet dann aber zudem jedes Geldabheben am Automaten noch 2€ zusätzlich!! :rolleyes: :rolleyes:


    Girocard (also anscheinend die klassische Lösung, mit der DYN-Buchung nicht möglich ist) als Bestandskunde jetzt noch umsonst (demnächst dann 12€), Geldabheben am Automat umsonst.


    Mag sein, dass es billiger geht, aber ich wechsle wegen Dyn ja nicht meine Bank...

    Das kann man so auch nicht generell sagen. Debitkarte, ich meine die klassische Maestrocard o. auch Girocard genannt, dürfte nicht funktionieren. Das Plasteteil müsste ja eine Kreditkartennummer + 3 Ziffern (Sicherheitscode) aufweisen. Die musste ja eingeben, bei Zahlung über Kreditkarte.


    Meine Bank hatte mir Anfang des Jahres ne neue Debit (nennt sich Debit-Visa) zugesandt, mit der Ankündigung, dass die meine Girocard Ende Juli 23 deaktiviert wird, obwohl die Karte ursprünglich ne Gültigkeit bis 04/24 hatte. Die Bank hat also die klassische Girocard durch ne neue mit online-Bezahlfunktion ersetzt, die sie dann eben Debit-Visa nennen. Da Buchungen mit der Karte gleich über das Girokonto verrechnet werden, ist die für mich keine wirkliche Kreditkarte :)

    Jo, Maestrocard (jetzt Debitcard) funktioniert nicht, man findet auch erst gar keine passende Nummer zum Eingeben. Die ist weiterhin auch eine Standardkarte und umsonst. Die internetbezahlungstaugliche Version (Mastercard) soll, je nach Bank 20-50€ pro Jahr kosten.


    Die Maestrocard scheint weiterhin sehr verbreitet zu sein (reicht für den Normalo ja auch quasi mit dem Funktionsumfang der alten EC-Karte). Das Dyn nun von einem nennenswerten Teil der Bevölkerung verlangt, sich eine kostenbehaftete neue 'EC-Karte' zu holen oder gleich die Zugangsdaten für das Internetbanking an Klarna rauszurücken - nuja, mich befremdet das (...und erstaunt mich auch, weil das doch vorhersehbar ist, dass deshalb willige Kunden nicht abschließen - und das sind in diesem Falle ja keine 'Fundamentalisten' die etwa auch PayPal und sonst alles Mögliche aus Übervorsicht ablehnen)


    daabefuggeler: echt, die sitzen in Köln?. Na, bitte ich, mir zu verzeihen, denk bei sowas immer an Berlin-Mitte :)

    Nuja, wenn sich der zahlungswillige Kunde nach Dyn richten soll... (Umwandlung meiner EC-Karte, um dyn gerecht zu werden, scheint zudem mit Kosten verbunden zu sein), dann rechne ich das zuerst mal dyn zu.


    Für ein breites Publikum ist nunmal Paypal Standard (Amazon pay würde ich auch noch mitmachen, Überweisung natürlich auch)

    Kann den Rheiner da übrigens nur bestätigen - bei Bild.tv war, zumindest im Stream, das Bild deutlich zu dunkel.....(und hatte einen 'Blaustich')


    Das war aber so auffällig, dass die das bestimmt auch bemerkt haben und nachjustieren werden....


    Ps. Wollte gestern übrigens dyn abonnieren, scheiterte aber an den Zahlungsmodalitäten (an Klarna als technischen Realisator rücke ich nicht meine e-banking Geheimnr. raus und meine EC-Karte entpuppte sich als Debitkarte, geht also nicht). Denke schon, dass das mit den Zahlungsoptionen etliche Kunden kostet, zumal das Handballpublikum zu einem Gutteil eher traditionell ist - naja, Sitz von Dyn halt Berlin-Mitte, da scheint man eh etwas abgekoppelt vom Rest der Republik zu sein.... (und ist mir auch unverständlich, die angekündigten anderen Zahlungswege können sich ja nicht so schwer implementieren lassen - geht ja fast überall sonst auch)


    Bei der 2. Liga und auch HBF sollte man etwas geduldig sein, man darf ja nicht vergessen, dass Dyn aus ca. 60 Hallen anfängt zu übertragen (wobei jenseits der HBL sicherlich auch manche Halle so ihre übertragungstechnischen Spezifika haben wird)

    @Darmoul: Nuja, die Bild-Gruppe braucht natürlich jetzt Themen für ihre (wegen Dyn) intensivierte Handballberichterstattung. Solche sind gar nicht so einfach zu finden (und dann noch mit Zweitligabeteiligung, die ja auch übertragen wird) - dass das Mindener Tageblatt da gestern mit einer großen Sportheadline einsteigt (die offensichtlich nur die SportBild-Meldung als Grundlage hatte), nuja....


    Ich gehe mal davon aus, dass die Entscheidung da schon längst gefallen ist, die Lokalzeitung zweifelt halt seit Monaten (primär auf der Basis auswärtiger Presseberichterstattung) die geäußerte völlig unveränderte Position des GWD-Geschäftsführers (die als Basis sicher die Gesellschafter-/Kommanditisten hat) an, so wird es wohl bis zum Ende der Wechselfrist im heimischen Blättchen weitergehen...(sie haben es im gestrigen Artikel ja schon quasi 'angekündigt'),


    Trommler: 2024 ist ja eine andere Thematik, da kann man mittlerweile davon ausgehen, dass Darmoul eine Freigabeklausel im vertrag hat. Das Mindener Tageblatt behauptet, am Rande eines Vorbereitungsspiels von Melsungen in Dankersen, von Trainer und Manager erfahren zu haben, dass Darmoul dann in Melsungen spielen wird - ob es stimmt? Mal gucken - und ist jetzt zu Beginn der neuen Saison eigentlich kein großes Thema, da steht schon das Geschehen auf dem Spielfeld im Vordergrund (und um zu versuchen, Darmoul längerfristig an GWD zu binden ist jetzt ganz sicher nicht der richtige Zeitpunkt)

    Das Mindener Tageblatt zitiert Sportbild, dass Melsungen sein Angebot für Darmoul mittlerweile auf 250 000€ Ablöse erhöht habe.


    Der Dankerser Geschäftsführer bestätigt prinzipiell eine Anfrage (kommentiert aber nicht die Summe), "lässt (aber) keine Zweifel, dass das auch so blieben wird" (Artikel), dass Amine Darmoul diese Saison bei GWD spielen wird.


    GWD Minden vor dem Saisonstart in Potsdam: Darmoul bleibt ein Thema | GWD Minden
    Minden. Die Extra-Runde als nur einer von sechs Zweitligisten in der Qualifikation zum DHB-Pokal hat für GWD Minden gleich zwei erfreuliche Folgen...
    www.mt.de

    Der obige (inoffizielle) Link ist auch die einfachste Möglichkeit (es gibt noch qualitativ bessere, die sind aber schwerer zugänglich), sich die Spiele der Liga Florilor anzugucken.


    Die Übertragungszeiten und Spiele kann man sich gut hier erschließen: https://frh.ro/vreau-handbal.php?id=440#trig-today (Achtung, Rumänien ist in einer anderen Zeitzone als Deutschland, ist einen Stunde 'voran').


    Aufzeichnungen kann man sich z.B. über den privaten YouTube Kanal angucken, den Siebenberger verlinkt hat (der Rechteinhaber hat offensichtlich nichts gegen ein Einstellen auf Youtube)


    Cristina Neagu wurde gestern übrigens 35 - als Würdigung verlinke ich mal ein EHF-Video (auf englisch) mit dem Schwerpunkt auf den Anfang ihrer Karriere.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Tja, für sie (und den ganzen rumänischen Handball) dreht sich dieses Jahr alles um die Quali für Paris (und natürlich dann ein würdiges Ergebnis in den wohl letzten Olympischen Spielen für eine der besten Handballerinnen aller Zeiten)


    Heute um 16.30 Uhr unserer Zeit ist zu erwarten, dass es beim Bukarester Stadtduell (Austragungsort: Pitesti, wo die Stadtväter trotz teilweise eher mäßiger Zuschauerresonanz offensichtlich sehr veranstaltungsfreudig für ihre neue Halle sind), 'zur Sache' gehen wird beim Supercupfinale (Verhältnis von Rapid und CSM doch in letzter Zeit angespannt)

    Tja, das wirkt jetzt so, als sei der Auftrag der Kommission nicht nur auf die Zukunft beschränkt....


    Das "würde" bezieht sich wohl darauf, dass die Ergebnisse der Kommission ja erstmal von der Art sein müssten, dass Strafen verhängt werden könnten.


    Ist ja auch möglich, dass die Kommission Fuhr bzw. Strukturen (quasi vollständig) entlastet - prinzipiell ist ja alles ergebnisoffen...


    Mit erscheint in der ganzen Angelegenheit auch noch sehr vieles unklar, auch Sachverhalte. Sehr vieles wird auch gar nicht klar bewertbar sein (oder auch Geschmackssache hinsichtlich Stil usw. sein).


    Das ist aus verschiedenen Gründen für ein Verbandskommission sehr heikel (v.a. übrigens für den Fall, falls Andre Fuhr teilweise oder ganz entlastet werden würde - oder zumindest eine erhebliche Relativierung stattfinden müsste) - glaube jetzt nicht, dass eine detaillierte Aufarbeitung wirklich vom DHB beabsichtigt ist.


    Andre Fuhr hat. meiner Erinnerung nach, vor ca. 2 Jahren in einem (mittlerweile vom Netz genommenen) Podcast mal gesagt, dass er eigentlich sehr gerne mal im Männerbereich arbeite würde, in Deutschland aber die Mauern im Trainerbereich zwischen Leistungshandball in der Spitze bei Frauen und Männern sehr hoch seien.

    Na, was Du so als grausames Spiel bezeichnest.....(die Ungarn haben in der 1. Hz. auch einiges liegen lassen). ich hab das jetzt so in Erinnerung, dass die Wende im Spiel auch durch Zeitstrafen der Rumäninnen (die griechischen SRs fand ich übrigens gut, v.a. das Abwarten des Vorteils) mitverursacht wurde, dann sind natürlich mehr Freiräume für das starke 1-1-Spiel der Ungarinnen vorhanden gewesen....(und der Kopf spielt nach klarem Vorsprung natürlich auch ne Rolle).


    Däninnen hab ich jetzt noch nicht gesehen, Ergebnisse von der Tordifferenzen aber nicht so herausragend. DHB-Auswahl hat nach der Vorrundengruppe auch in der Hauptrunde sicherlich wieder Losglück.

    GWD ist aber kein Nobody, da sind in der Vereinsorganisation Leute wie Gieseking (Teammanager) und Bredemeier engagiert, die europaweit seit Jahrzehnten bekannt sind......Referenzen können Interessierte bei x-ehemaligen (Weltklasse-)spielern einholen. Und eigentlich ist ja in der Organsations- und Gesellschafterebene auch eine sehr hohe Kontinuität vorhanden. Das sind schon andere Grundvoraussetzungen als wenn Dessau oder so aufsteigt. GWD ist übrigens nach einem Aufstieg noch nie direkt wieder abgestiegen.


    Ich interpretiere z.B. die Semischverlängerung (und jetzt den meiner Meinung nach wahrscheinliche Verbleib von Darmoul) so, dass auf Sponsorenebene eine Etablierung in der 1. HBL beabsichtigt und prinzipiell ermöglicht wird.


    Anlässe, das Engagement erheblich runterzufahren, gab es in letzter Zeit ja reichlich (man denke nur an die kommunalpolitischen Wirren, die sicherlich viele Vereine 'umgebracht' hätten), scheint offensichtlich nicht erfolgt zu sein.


    Sicher, Sport ist nicht planbar....(und es sind auch wirtschaftlich instabile Zeiten)


    Wenn GWD jetzt im August einen Mittelmann verpflichten soll für die 2. Liga, der dann auch noch gleich den Klassenerhalt in der nächsten Saison sicherstellt, dann frage ich mich, warum Melsungen den nicht verpflichtet......


    Zur Stärke der Mannschaft kann man noch nicht viel sagen, das liest sich aber ganz gut an, Kaderlücken gibt es eigentlich auch nicht, bei den Neuzugängen handelt es sich auf jeden Fall um entwicklungsfähige und junge internationale Spieler (bei einigen bisherigen Spielern, etwa auf der RR-Position, wird sich nächste Saison herausstellen, ob die langfristig gebunden werden sollten) Inwiefern man dann Richtung erste Liga 'nachjustieren' müsste, wüsste man im Winter, ist ja ganz normal....

    Jannis: Klar ist GWD ein Verein mit "ideologischen Zielen", sonst würde es den Verein im Leistungshandball schon lange nicht mehr geben. Ideologie ist auch nix negatives, sondern eigentlich das Lebenselixier von GWD.


    Die zwei exponiertesten Hauptfamiliensponsoren betonen das doch auch offen, insbesondere die Familie Harting mit ihrer doch sehr glaubwürdigen/plausiblen mäzenatischen Begründung ihres Engagements für GWD...(auch die von Melitta ist ja zum Gutteil mäzenatisch). Da will man etwas sinnvolles fördern, wildes Geschachere um ständig fluktuierende Spieler gehört sicherlich nicht dazu...


    Ganz davon abgesehen, wird Torbrügge kaum entscheiden können, ob Darmoul abgegeben wird, die Entscheidung wird er eher nur kommunizieren (und das hat er ja schon jetzt über Monate gemacht....). Und ob die Gesellschafter jetzt überhaupt in der Urlaubszeit handlungs- und entscheidungsfähig wären....


    Nuja, wenn ein Mittelmann, an dem der amtierende CL-Sieger Interesse gezeigt hat und nun Melsungen, nicht gut genug für GWD sein soll......(Ersatz zu finden ist doch illusorisch, ganz davon abgesehen, scheint Darmoul auch als Person ein hohes Ansehen/Sympathien zu genießen - und das ist nunmal auch schon wichtig, man erinnere sich an die Zerreißprobe nach der Nichtvertragsverlängerung des sehr angesehenen Doder, die sportlich sicherlich gut zu vertreten war, aber....)

    Selbst wenn es einen Ersatz gäbe, wäre das gegen die Zielsetzung, eine möglichst geringe Fluktuation im Kader zu haben....


    Durch so einen Transfer mit Ersatzlösung würde ja ein Eindruck der Beliebigkeit und Austauschbarkeit von Spielern entstehen, so kann ja auch keine Identifikation des Publikums und der Gesellschafter mit der Mannschaft entstehen....Handlungsleitend ist ja doch schon, dass die Mannschaft Freude bereitet....(und das ist übrigens nicht unbedingt mit großen sportlichen Erfolg verbunden),


    2024 nach Melsungen wäre saubere Sache - verbindliche vertragliche Bindung mit GWD liegt für 2024/25 offensichtlich nicht vor und jeder hätte Verständnis, wenn Darmoul zu einer Mannschaft mit Ambitionen nach ganz oben wechseln würde (am Besten zur Verabschiedung: Wiederaufstieg). Alles kein Problem....

    Eigentlich ist es ja logisch, dass GWD Darmoul nicht freigibt....


    Offensichtlich haben die Gesellschafter (zugleich Hauptsponsoren) erhebliche Mittel bereitgestellt, um einen direkten Wiederaufstieg zu ermöglichen. Die entwertet man ja nicht, um eine dazu in Relation sicherlich geringe Ablösesumme zu gelangen (die zudem noch dadurch geschmälert wird, dass Ersatz unbedingt erforderlich ist - zudem gibt es im Handball ja keine siebenstellige Ablösen).....


    Das sind eigentlich ganz einfache Überlegungen, die für Journalisten aber offensichtlich zu komplex sind....

    Tja, das war eine Kopie des Frankreichspiels der Rumänien - in der 1. Hz. auf 6 weg gewesen, HZ mit 5 geführt, dann ab der 40. wurde das Spiel eng, am Ende 2 für Ungarn, mit deren aggressiver werdenden Deckung die Rumäninnen Probleme hatten.


    Spiel hatte schon sehr ordentliches Niveau, die Folgeturniere in dem Jahrgang werden interessant werden (ungarische Dominanz ist auf jeden Fall nicht so eindeutig, das 'Rückspiel# zwischen Frankreich und Ungarn, dann wohl im Finale, wird auch interessant) Beim EYOF war der direkte Gegenstoß noch eine absolute Stärke der Rumäninnen, hatten sie heute nicht so die Gelegenheit bzw. den Mut (aber prinzipiell sind sie da sehr gut ausgebildet)


    Das ist aber alles nicht so tragisch, der Verband hatte ja mit der Bronzemedallie für die U19 das dringend erforderliche Erfolgserlebnis (EYOF zudem mit der U17 Silber) , vor allem, da die Olympiaquali für die Frauenmannschaft sehr schwer werden wird (in Rumänien wird in Olympiazyklen gedacht), bei der U19 hat man von der Auslosung profitiert, diesmal in fast absurder Weise nicht.


    Jetzt ist zu hoffen, dass diese Vorrundengruppe mit Ungarn und Frankreich nicht zum Dauerzustand für den Jahrgang wird (nach den Ergebnissen dieses Turniers werden ja vermutlich die Setzlisten für die Folgeturniere festgelegt).


    Interessant die breite Vereinsstreuung der rumänischen Auswahlspielerinnen, Teodora Damian (die 8 auf Mitte, kann auch sehr gut RL spielen, hat großes Potential heute trotz der Torerfolge nicht voll ausgeschöpft) spielt bei Turda (verbindet man eigentlich eher mit Männerhandball), RR Gavrila bei Galati (die scheinen jetzt auch viel zu machen, genauso wie Rapid Bukarest, Bistrita auch mit Ambitionen - aus Baia Mare und Valcea diesmal keine Spielerinnen dabei). Das könnte ein Indiz dafür sein, dass Zielsetzung der Schaffung einer breiteren Basis mit Leistungsorientierung im Jugendhandball in der Fläche umgesetzt wird (quasi ein Art Gegenmodell zu den DHB-Vorhaben der Zentralisierung, wenn ich das recht verstanden habe)

    Nuja, im Artikel steht:

    Zitat

    „Amine Darmoul hat einen Vertrag bei GWD Minden.“ .....Dort hat Torbrügge eine klare Haltung. „Wir sind froh, dass Amine bei uns spielt. Das bleibt auch so“, formulierte der GWD-Chef eine Basta-Ansage. Ein offizielles Angebot läge ohnehin nicht vor.

    Tauziehen: MT Melsungen ist mit GWD-Torjäger Darmoul für 2024 einig. Geht er schon eher? | GWD Minden
    Minden. Eine Fußverletzung zwang ihn in die Zuschauerrolle. Trotzdem stand Mindens Spielmacher Amine Darmoul beim Sportmenü im Fokus...
    www.mt.de


    In der Zeitung wird ja fast der Eindruck erweckt, als seien Parrondo und Allendorf weisungsbefugt für GWD (Ersterer hat gegenüber dem MT am Rande des Testspiels anscheinend bestätigt, dass Darmoul bei Melsungen "willkommen" sei - für 2024 scheint eine vertragliche Bindung an Melsungen vermutlich zu existieren, vermutlich hat sein bei GWD bis 2025 laufender Vertrag für 2024 eine Freigabeklausel).


    Von einem 'Tauziehen' (Überschrift und Inhalt des Artikels) kann ja gar nicht die Rede sein, Darmoul hat ja anscheinend durch sein Verhalten beim Freundschaftsspiel seine Loyalität zu GWD bekräftigt (und dass er die Entscheidung der Dankerser Vereinsführung akzeptiert - einen Wechselwunsch hat er auch nie öffentlich geäußert)

    Weiss ich jetzt nicht, mit was für Mannschaften Rumänien und Ungarn bei den beiden von dir angeführten Spielen angetreten sind.


    Beim EYOC machten die Rumäninnen einen bärenstarken Eindruck, gestern in der 1. Hz. ja auch (kamen dann halt nicht mehr mit der überragenden französischen Torfrau klar). Für mich wegen der Homogenität, dem breiten Kader (sogar mehrere ansprechend wirkende RR) der stärkste U17 Jahrgang seit einiger Zeit.


    Interessant auch die unterschiedlichen Vorbereitungen - EYOC ging ja erst letzten Freitag zuende - und das war schon etwas mehr als ein Vorbereitungsturnier (aufgrund des IOC-Status des Turniers). Natürlich auch erhebliche Belastung für die Teilnehmer (neben Frankreich und Rumänien u.a. auch Norwegen und Niederlande, die aber gegen die beiden Topmannschaften des Turniers chancenlos waren) .Die (ernsthafte) Turnierpraxis beim EYOC könnte sich einerseits vorteilhaft auswirken, andererseits..... Französinnen leben schon von der Athletik, Dynamik und Physis (halt typischer Stil der Spielerinnen dort mit Zuwanderungsgeschichte der Eltern).

    horst65: Oh, da hat sich jemand mit der Materie beschäftigt, da stell ich Dir mal die Frage, wie es zu der absurden Vorrundenkonstellation mit Frankreich, Ungarn, Rumänien und Mazedonien kommen konnte.


    Nach den Ungarinnen haben die Französinnen gestern in einem hart umkämpften Spiel auch die Rumäninnen geschlagen - jetzt ist ein morgiges Ausscheiden der Ungarinnen (gegen Rumänien) durchaus im Bereich des realistisch Möglichen.


    Auf jeden Fall hat man dann einen Trostrundengewinner (der Verlierer morgen wird die garantiert gewinnen) auf Medalienniveau....


    Vermutlich wird das dann auch als Folge unsinnige Auslosungen von weiteren Turnieren haben?


    Naja, das Gastgeberprivileg ist schon nachvollviehbar, gerade bei U17 natürlich auch schwierig Setzlisten zu konstruieren.

    Die Französinnen machten in Maribor beim EYOC aber einen sehr starken Eindruck - durchaus mit typischem Stil (körperlich- und durchsetzungsstarke Spielerinnen - Zuwanderungspotential offensichtlich auch voll ausgeschöpft).


    Sehe interessant war als Finalgegner in Maribor die rumänische Mannschaft, diese mit völlig untypischen Spielstil, recht homogen besetzt und wurfstark aus der 9m-Bereich (auch gut in der Domäne des rumänischen Nachwuchshandball, dem 1 vs. 1 - neu aber die Torgefahr aus mittlerer Distanz von allen Rückraumpositionen und die Homogenität beim breit wirkenden Kader).


    Frankreich, Ungarn, Rumänien, Mazedonien natürlich absolute Todes-Vorrundengruppe (da sind 3 Mannschtaften, die eigentlich unter die letzten 4 gehören, in einer Vorrundengruppe). In Maribor waren Frankreich und Rumänien Klasse für sich (alle Spiele deutlich gewonnen).

Anzeige