Beiträge von Lelle1605

    Wie (un-)spannend die 4er-Gruppen in der Fußball-CL sind, sieht man ja Saison für Saison. Daher wird demnächst u.a. auch der Modus umgestellt (+ natürlich mehr Spiele). Das wäre beim Handball doch nicht anders.

    Letztlich werden dieses Jahr Zagreb/Celje/Elverum/GOG Prügel kassieren, vllt auch Bukarest. Angesichts der Stärke und Breite der CL wird es einige Überraschungen geben und einige Verein, darunter sehe ich auch den THW, werden nicht auf Teufel komm raus um Platz 1+2 mitspielen, sondern in der Gruppenphase Körner sparen und lieber das Achtelfinale spielen.

    Das Elverum, GOG und Bukarest Prügel kassieren werden, sehe ich nicht.

    Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen: es ist schon ein bisschen lustig, dass hier bevor überhaupt etwas gelost wurde, über möglicherweise auftretende enge Spieltage gegen Top-Mannschaften fabuliert wird. Entweder man will CL, dann weiß man, worauf man sich einlässt (der Modus ist bekannt) oder man nimmt es einfach hin und wartet erstmal ab, wie die Auslosung überhaupt aussieht!

    Das die ersten beiden Heimspiele für Kiel happig werden, steht ja schon vor der Auslosung fest.

    Das wäre ein harter Saisonauftakt. Alternativ geht es ja gegen Szeged und Barca/Paris. Gegen Szeged war es letzte Saison nicht so erfolgreich. Die unterschätzt man immer gern etwas.


    Celje in Topf 2 und Bukarest in Topf 3 ist interessant. Die beiden Teams möchte wohl jeder gern in seiner Gruppe haben.

    Artikel von der Celje-Homepage:


    Nach einem Jahr Pause ist Celje Pivovarna Laško zum siebenundzwanzigsten Mal in seiner Geschichte in die Elite der europäischen Spitzenklubs zurückgekehrt.

    Heute hat die Europäische Handballföderation entschieden, welche 16 Mannschaften in der Saison 2022/2023 in der EHF Champions League spielen werden. Wir freuen uns sehr, dass der RK Celje Pivovarna Laško zu den TOP16-Vereinen in Europa gehören wird.


    Der nationale Meistertitel der Celje-Mannschaft sicherte ihnen automatisch einen Platz in der EHF Europa League, da Slowenien kein Platz in der Champions League garantiert ist. Neun Vereine (DEN - GOG, ESP - Barça, FRA - Paris Saint-Germain Handball, GER - SC Magdeburg, GER - THW Kiel, HUN - Pick Szeged, POL - Lomza Vive Kielce, POR - FC Porto, ROU - CS Dinamo Bucuresti) haben sich direkt für den Wettbewerb qualifiziert, eigentlich hätten es zehn sein sollen, aber die EHF hat den mazedonischen Verein Vardar wegen finanzieller Schulden vom Wettbewerb ausgeschlossen. Dreizehn Vereine (DEN - Aalborg Håndbold, ESP - Fraikin BM Granollers, FRA - HBC Nantes, HUN - Telekom Veszprém HC, POL - Orlen Wisla Plock, POR - Sporting CP, ROU - CS Minaur Baia Mare, und die Meister der Länder ohne Champions-League-Platz - CRO - HC PPD Zagreb, NOR - Elverum Handball) bewarben sich um die sieben freien Plätze, SLO - RK Celje Pivovarna Laško, SUI - Kadetten Schaffhausen, SWE - Ystads IF HF, UKR - HC Motor) und die EHF bestätigte die verbleibenden sieben Teilnehmer aus diesen 13, die anhand von Kriterien ausgewählt wurden (frühere Leistungen, Austragungsort, Zuschauerzahl - in diesem Jahr aufgrund von Covid nicht berücksichtigt, TV, Marketing und Medienplattformen).


    Der RK Celje Pivovarna Laško wird somit in der Saison 2022/23 zum 27. Mal unter den Spitzenvereinen vertreten sein und bleibt damit einer der Vereine mit den meisten Auftritten in diesem Wettbewerb.


    Das Wettbewerbssystem bleibt auch in der neuen Saison unverändert, d. h. es gibt 8 Mannschaften in den Gruppen A und B, in denen jede Mannschaft gegen jede andere Mannschaft spielt. Aus den Gruppen A und B ziehen die Gruppensieger und -zweiten direkt ins Viertelfinale ein, während sich die Dritt- bis Sechstplatzierten für die Runde der letzten Acht qualifizieren, wo sie gegeneinander um den Einzug ins Viertelfinale spielen. Das letzte Turnier des Quartetts wird erneut in Köln ausgetragen.


    Die erste Runde des Wettbewerbs ist für den 15. oder 16. September geplant. Die Auslosung der beiden Gruppen findet am 1. Juli in Wien statt.


    Gregor Planteu, Präsident des Vereins: "Die Entscheidung, an einem europäischen Spitzenwettbewerb teilzunehmen, wurde bestätigt. Nach der heutigen Entscheidung sieht uns die Europäische Handballföderation dort und wir werden zum siebenundzwanzigsten Mal Teil der Elite sein, was uns in dieser Hinsicht zu einer der dauerhaftesten Marken der Champions League macht. Dies ist natürlich eine Verantwortung und ein Privileg, das wir hochhalten müssen. Wir sind uns bewusst, dass es viele Herausforderungen geben wird, sowohl in wettbewerblicher als auch in organisatorischer Hinsicht, aber wir waren uns alle einig, dass dies geschehen soll, und wir sind auch überzeugt, dass der slowenische Handball diesen Platz verdient hat. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit guten Leistungen aller slowenischen Teams erneut den direkten Platz in diesem Wettbewerb erreichen werden. Es ist schon jetzt klar, dass Zlatog ein prestigeträchtiger Gegner sein wird, und ich glaube, dass wir alle gemeinsam darauf brennen, Handball auf höchstem Niveau zu spielen, und dass die Mannschaft auf die Unterstützung vieler Fans zählen kann, denen wir versprechen, dass wir unser Bestes tun werden, damit sie sich im Tempel des slowenischen Handballs wohlfühlen."


    Alem Toskić, Trainer von Celje Pivovarna Laško: "Wir sind alle sehr glücklich, zur Champions League eingeladen worden zu sein. Das ist eine Belohnung für die letzte Saison, und ein Verein wie der unsere verdient es, in diesem Wettbewerb zu spielen. Wir freuen uns auf einen vollen Zlatozor, Euphorie und all das. Wir werden gegen sehr starke Mannschaften spielen, das wissen wir, aber wir werden unser Bestes geben und der Aufgabe gewachsen sein. Nach jedem Spiel müssen wir den Kopf oben behalten und wissen, dass wir alles gegeben haben. Es wird ein großer Test für diese Mannschaft sein, wir sind jung, einige von uns werden zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teilnehmen, aber ich bin sicher, dass jeder sein Bestes geben wird. Die Teilnahme an der Champions League ist eine Ehre, eine Belohnung, aber natürlich müssen wir auch die nationale Meisterschaft im Auge behalten, die ein absolutes Muss ist. Wir freuen uns wieder einmal darauf und können die Auslosung kaum erwarten, um zu sehen, wer nach Zlatorog kommt. Ich bin mir sicher, dass wir starke Unterstützung von allen slowenischen Handballfans bekommen werden, und ich hoffe, dass Zlatorog wieder so voll sein wird wie vor ein paar Jahren."


    Quelle: https://www.rk-celje.si/sl/nov…-ze-27-tic-med-elito-1132

    Bericht von der Homepage von Aalborg:


    Wir haben eine Wildcard für das größte europäische Handballturnier erhalten. Am Montagmorgen wurde bekannt gegeben, welche sieben Mannschaften eine Wildcard erhalten - und damit ein Ticket direkt in die 16 Mannschaften, die in der nächsten Saison in der EHF Champions League spielen werden - und wir sind dabei.


    13 Mannschaften hatten sich um die sieben Plätze beworben, und wir sind vom EHF-Exekutivkomitee ausgewählt worden. Die Teilnahme an der Europa League war uns schon vorher sicher, und mit der Wildcard steigen wir in die EHF Champions League auf.


    Direktor Jan Larsen ist begeistert:


    - Es ist fantastisch, dass wir wieder am größten Turnier der Welt teilnehmen werden. Es waren einige nervenaufreibende Wochen, in denen wir auf die Entscheidung gewartet haben, aber wir sind auch der Meinung, dass wir nach den hervorragenden Ergebnissen der letzten Jahre voll und ganz zur Teilnahme berechtigt sind. Unsere fantastischen Fans und Partner können sich also auch in der kommenden Saison wieder auf einzigartige Erlebnisse in der Sparekassen Danmark Arena und in ganz Europa freuen - wir freuen uns schon jetzt darauf.


    Wir freuen uns daher, dass wieder zwei dänische Mannschaften an dem prestigeträchtigen Turnier teilnehmen. In den nächsten Tagen wird die Setzung für die Auslosung der beiden Pools bekannt gegeben, und am Freitag um 11.00 Uhr werden wir erfahren, auf wen wir in der kommenden Saison treffen werden.


    Quelle: https://aalborghaandbold.dk/vi…ons-league-naeste-saeson/

    Bericht von der Plock-Homepage - dort ist die Freude groß:


    Xavi Sabate:


    Liga ORLEN Wisła Płock wird erneut am prestigeträchtigsten Wettbewerb in Europa teilnehmen - der EHF Champions League. Auch persönlich bin ich als Trainer sehr glücklich, wieder in dieser besten Handball-Liga der Welt zu spielen.


    Dies ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit aller Spieler, die in den letzten vier Spielzeiten, in denen ich Trainer von ORLEN Wisła Płock war, hier gespielt haben, und auch ein Dank an den Trainerstab, den Vorstand, den Aufsichtsrat, die Stadt Płock, PKN Orlen und alle anderen Sponsoren und Partner und natürlich die Fans, die bei jedem Spiel unsere größte Unterstützung sind!


    Wir werden gegen großartige Mannschaften und die meisten der besten Spieler der Welt spielen. Es wird hart und aufregend zugleich sein. Wir werden bei jedem Spiel eure Unterstützung brauchen, denn wie ihr in der letzten PGNiG Superleague-Serie gezeigt habt, ist mit eurer Unterstützung alles möglich. Ich weiß, dass es sehr schwer sein wird, aber ich weiß auch, dass wir gegen die Besten spielen müssen, wenn wir uns weiterentwickeln wollen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, und ich kann sagen, dass wir wie immer dafür arbeiten und kämpfen werden, dass jeder stolz darauf sein kann, Teil unserer Nafciarzy-Familie zu sein. ORLEN Wisła Płock ist zurück! Vorwärts Oilers!


    Wisniewski:


    Wir sind sehr glücklich über die Entscheidung der EHF und die Tatsache, dass wir in die Champions League zurückkehren und uns mit Spitzenmannschaften messen werden. Es ist großartig, dass in der nächsten Saison zwei Mannschaften Polen in der besten Handballliga vertreten werden. Vor zwei Jahren waren wir die erste Reservemannschaft in der EHF Champions League und wir haben angefangen, in der neuen Formel der europäischen Pokale zu spielen - der Europa League. Wir haben zweimal die besten Vier der EHF European League erreicht, und dieses Jahr haben wir den Wettbewerb mit der ersten LE-Bronzemedaille in der Vereinsgeschichte abgeschlossen.


    Viele Faktoren haben dazu beigetragen, dass die Europäische Handballföderation uns eine "Wild Card" erteilt hat - eine geeignete Halle, TV-Rechte und natürlich tolle Fans, aber auch der sportliche Aspekt. Ich denke, unser letztes Spiel in der PGNiG Superleague gegen Lomza Vive Kielce, das in ganz Europa ein großes Echo fand, hatte Auswirkungen. Selbst die Schiedsrichter gaben nach dem Spiel zu, dass es das schwierigste Spiel war, das sie in ihrer Laufbahn geleitet haben. Auch bei den EHF Finals Men in Portugal wurde viel darüber gesprochen, und beim Champions League Final4 in Köln wurden wir für den Sieg im polnischen Pokal gegen die Spieler von Kielce gelobt. Es ist eine gute Zeit, um zurückzukommen - Zeit für die Oilers in der Champions League!


    Michal Daszek:


    Können Sie sich ein besseres Geschenk für Ihren 30. Geburtstag vorstellen als die Champions League? Ich bin sehr froh, dass die EHF unsere Bemühungen bemerkt und beschlossen hat, Nafciarzy in die EHF Champions League zu befördern. Ich denke, es ist das Ergebnis unserer harten Arbeit und wir alle - der Verein, die Stadt Plock, unsere Sponsoren und Partner und unsere unersetzlichen Fans - haben einen Platz unter den besten Mannschaften Europas verdient. Dies ist eine große Ehre und Herausforderung für uns, da wir auf höchstem Niveau gegen die besten Mannschaften und Spieler antreten werden. Ich bin jedoch sicher, dass wir unser Bestes geben werden, um unser Bestes zu geben und zu bestätigen, dass unsere Wildcard die richtige Entscheidung war.


    Wir haben es verdient, in die Elite zurückzukehren, und es wurde uns gewährt. Jetzt ist es an der Zeit, die Stärke von ORLEN Wisła Płock zu zeigen! Wir sehen uns in der Orlen-Arena!


    Quelle: https://sprwislaplock.pl/x-sab…f4QWyKGRmipdqFfEXDOhTqwL8

    Veszprem, Nantes und Aalborg waren ja ziemlich sicher. Wobei bei Letzterem noch ein kleines Fragezeichen für mich stand.


    Elverum war auch zu erwarten. Zagreb oder Celje haben von dem Ausschluss von Vardar profitiert. Für Plock freut es mich total nach dem Krimi im Meisterschaftsfinale.

    Insgesamt haben wir damit relativ viele Länder, die zwei Teams stellen. Für das Niveau in der CL sehr von Vorteil.


    In den nächsten Tagen vor der Auslosung müssten nun auch noch die Lostöpfe veröffentlicht werden.

    "so manch kieler fan braucht die dominanz für sein selbstwertgefühl, um dann im umkehrschluss die fülle an trainignsspielen zu beklagen"


    hat da nicht neulich noch ein user erklärt, dass wir das alle falsch verstehen wenn wir meinen,

    er müsse/würde die kieler immer nur provozieren....

    Kommt das wieder von dem einen User? Ohne Worte…

    Warum werden in Magdeburg eigentlich nur knapp 4.300 Dauerkarten verkauft? Als Argument wird ja angeführt, dass man eine Durchmischung des Publikums erreichen möchte. Spiele gegen Balingen, Lübbecke und co. sind aber ja nie ausverkauft (außer es ist ein Endspiel um die Meisterschaft). Die Durchmischung wird dann doch nur bei den Top-Spielen erreicht. Man könnte doch locker 5.000 oder 5.500 Dauerkarten verkaufen, so dass dann noch pro Spiel 1500-1000 Karten in den freien Verkauf gehen.

Anzeige