Beiträge von Forum5

    In Österreichs Medienlandschaft zur Zeit großes Thema. Nach Ausschreitungen wie es in Österreich im Handball noch nie gegeben hat tritt Krems im Europacup zum Rückspiel in Novi Sad nicht an.

    Serbische Fans haben in der Kremser Sporthalle randaliert, unter anderem Kremser Spieler bespuckt, als der Ordnerdienst eingegriffen hat gab es Handgreiflichkeiten, einen Funktionär von Krems welcher für Ordnung sorgen wollte wurde ins Gesicht geschlagen, das Spiel unterbrochen und erst fortgesetzt als eine angeforderte Polizeieinheit die Fans aus Serbien aus der Halle geworfen hat. Das Sportliche wurde zur Nebensache. Der Ball wie es weiter geht liegt nun bei der EHF.

    Nach einer EM ist immer vor der nächsten EM - heute in zwei Jahren geht es wieder los.

    Wieder in drei Ländern, diesmal mit 24 Nationen, die größte EM der Frauen in der Geschichte.

    65 Spiele stehen nun an, davon

    12 in Österreich (Innsbruck)

    12 in der Schweiz (Basel)

    41in Ungarn (Debrecen und Budapest)

    Bei zu erwartender Qualifikation sind voraussichtlich neben den Veranstaltern noch Deutschland in Innsbruck, Frankreich in Basel und Rumänien in Debrecen gesetzt.

    Es gibt schon zwei mMn gute Homepages für dieses Turnier und ein mMn weniger geglücktes Logo (vor allem im Vergleich zur diesjährigen EM) - erinnert eher an einen Käfig - fehlt nur noch der Vogel darinnen ...

    Ungarn hat in den letzten Jahren im Nachwuchs so ziemlich alles gewonnen hatwas es zum Gewinnen gab. Da sollte nicht nur Masse sondern auch eine gewisse Klasse vorhanden sein.

    Mittlerweile schon vier Jahre her das man die U20WM gewonnen hat. Die Spielerinnen dieser Generation hätten diese EM gut als Chance nutzen können.

    Man verlangt ja keine Siege gegen Norwegen oder Dänemark, aber gerade gegen Kroatien hat sich gezeigt wie hilflos man ist. Für Kroatien der einzige Sieg, nicht einmal gegen die Schweiz könnte man gewinnen.

    Seit Jahren vor allem die Position der Torfrau im Nationalteam nur mit mehr oder weniger Fliegenfängerinnen besetzt.

    Für mich auch die Qualifikation zur WM in trockenen Tüchern, wie Ungarn bei dieser EM aufgetreten ist sehe auch Österreich nicht chancenlos!

    Und das , obwohl von der ursprünglichen ersten 7 wirklich 4 ( Rückraum + Tor ) gefehlt haben .



    Hätte Uns gerne mal ohne Bölk, Grijsells und Smits gesehen . Möchte den Aufschrei hier erleben , wenn jemand den Auftritt von z.b. Weigel Behrend als Totalversagen betitelt .

    Österreich haben bei der WM in Spanien beim Sieg gegen Kroatien auch einige Spielerinnen gefehlt. Trotzdem hat man klar dominiert und gewonnen.

    Ungarn hat das zweite Pflichtspiel hintereinander gegen Kroatien verloren. Früher eine Frage der Höhe des Sieges von Ungarn haben jetzt die Kroatinnen ihre Freude mit den Ungarinnen.

    Österreich hat gegen Kroatien die Ausfälle scheinbar problemlos kompensieren können, Ungarn mit einer wesentlich breiteten Spielerinnendecke schafft das aber nicht!

    Hart ins Gericht geht die ungarische Presse mit den Spielerinnen. Vom unterirdischen Auftreten gegen Kroatien bis zum Zittersieg gegen die Schweiz. Den Sieg im abschließenden Spiel gegen Slowenien hätte man sich sparen können.

    Nur Marton und Klujber kamen mit Durchschnittlich davon, der Rest schwach bis Totalversagerinnen.

    Keine gute Werbung für die kommende EM in Ungarn 2024.

    Die Schweizerinnen geben heute ab 18:00 Uhr ihr EM-Debüt gegen Ungarn.

    Sind natürlich klar Außenseiterinnen, aber sicherlich zumindest auf der Torfrauenposition nicht schlechter besetzt. Wenn diese den ungarischen Angreiferinnen den Zahn ziehen kann ist vielleicht eine Sensation möglich. Ungarn mit vielen Ausfällen, darf jedoch heute keine Ausrede werden.

    Am Wochenende beginnt in Österreich der nationale Spielbetrieb mit dem Supercup zwischen Meister Krrems und Cupsieger Bregenz.

    Am ersten Wochenende im September startet dann die Liga mit den selben 12 Vereinen wie im Vorjahr, niemand hatte Interesse in die Liga. aufzusteigen.

    Durch die Teilung der 2.. Liga scheinbar ein enormer Niveau Unterschied zwischen den zwei Ligen welche eine enorme Aufrüstung und finanzielle Belastung für einen Aufsteiger bedeuten würde.

    Wenn Ungarn um die Plätze 1-3 mitspielen will braucht man mehr Qualität am Torfrauensektor. Ist da Besserung bei den erfolgreichen Nachwuchsteams in Sicht? Relevant für Ungarn dürften ja die Heimturniere 2024 und 2027 werden, da wird geliefert werden müssen.

    Für Deutschland gilt jetzt: Abwischen und nach vorne blicken (ein in Österreixh nach Niederlagen gängiger Spruch - ich hoffe er wird auch in Deutschland richtig interpretiert).
    Im Prinzipp ist es egal wie hoch man gestern gegen Dänemark verloren hat, man startet gegen Spanien mit 0:0. Spanien hat einen doch ziemlich im Vergleich zu Däbemark abweichenden Spielstil - ich glaube er kommt den Deutschen Frauen mehr entgegen. Für Spanien sehe ich eigentlich nur das Heimrechr als Vorteil.
    Respekt vor Dänemark - nach dem vorjährigen Frusterlebniss (Heim EM ohne Medaillie) ist man sogar noch gestärkt zurück gekommen.
    In Ungarn sieht man übrigens die klare Niederlage gegen Dänemark, nach der das Team medial pauschal verurteilt wurde, seit gestern ziemlich anders.

    MMn beginnt das Turnier für Deutschland erst morgen. Hier wird man das erste Mal nicht klarer Favorit sein - bei den österreichischen Wettanbietern ist man aber gegen DK leichter Favorit (1.8/6.0/2.0). Sehe das auch circa so.
    Interessanterweise Spanien mit recht niederer Quote auf den Titel unterwegs (hinter Frankreich, Norwegen, vor Deutschland und Holland).
    Wird sicher ein interessantes Spiel.

    Im Eishockey spielen auch 16 Länder bei der MännerWM und nur 10 Länder bei der FrauenWM mit.
    Bei Olympia 12/8. Stellt dort auch kein Problem dar.
    Zudem finden etliche Vereinshandballspiele der Frauen vor Tausenden Zusehern statt.
    Eishockeyspiele der Frauen kaum vor 100.
    Man braucht vor dem IOC bei solchen Zahlen sicher nicht in die Knie zu gehen.

Anzeige