Beiträge von Martel Alt

    Lady: Kein Grund, persönlich zu werden. Respekt vor dem Alter - schon mal gehört?


    Hier geht es um das Handballspiel SG Bietigheim-Bissingen-Metterzimmern Bietigheim vs. VfL Gummersbach.
    Wie anderswo schon erwähnt, hießen in den 1970er Jahren die Idole von Jugendhandballern Schmidt, Brand, Deckarm, Brand (sic!),
    Wunderlich... Die spielten alle beim VfL Gummersbach. Deshalb drücke ich denen die Daumen. Und nicht der SG BBMMBWB.


    Ja, die Zeiten ändern sich und Tradition schießt keine Tore, verstanden. Und das ist schon auch gut so, irgendwie.


    Für heute schließe ich dennoch mit der Erinnerung an das letzte Spiel "meines" Vereins gegen die SG BBKXYZ in der Rundsporthalle
    in Ludwigsburg. Das Tornetz im Tor der SG BBusw hatte danach Löcher und der Trainer der Gäste war, ähem, not amused.
    Das waren noch Zeiten!


    Leider waren wir kurz danach pleite und auf den Gegner regnete es weiter warm herab. Vom Olymp.


    So ist das Leben.


    Das muss der eine oder die andere eben noch lernen. Und jetzt willkommen auf meiner Ignore-Liste, Lady.
    Beschimpfen lasse ich mich nämlich nicht.

    handballer: Gerade erst gesehen, für wen das Fanherz schlägt. Wo standen Östringen bzw. Kronau noch mal, bevor der warme Regen kam? Nichts gegen Sponsoring, aber ein wenig Tradition oberhalb Landesverbandsebene schadet auch nicht. Projekte wie RB Leibzig oder Clubs mit Tiernamen (außer Zebra natürlich) sind einfach nicht so mein Ding. Zu alt wahrscheinlich ;)

    Na ja, erfolgreicher Handball wurde in Gummersbach schon davor gespielt. In Bietigheim-Bissingen-Metterzimmern-Bietigheim war die Oberliga Württemberg das höchste der Gefühle, bevor man begann, den Olymp zu erklimmen.

    Aus aktuellem Anlass und weil wir als Junghandballer alle Jo Deckarm sein wollten: Schmidt, Brand, Deckarm, Brand, Wunderlich,... Wär einfach schade um den VfL.

    Traditionsverein gegen "Projekt" (eines Textilunternehmens). Obwohl ich in direkter Nachbarschaft der SG BBM Bietigheim (Spielgemeinschaft Bietigheim-Bissingen-Metterzimmern Bietigheim ?!) wohne, weiß ich, wem hier die Daumen zu drücken sind. Grüße aus Kornwestheim :hi:

    Markus Baur, der hat erstens eine Affinität zu unseren südlichen Nachbarn und zweitens keine weite Anfahrt nach Bregenz.

    Harz ist geil:


    Die negativen Bewertungen in #499 sind mir zu drastisch. Zu Gensheimer wurde ja bereits relativiert, Böhm kann m.E. schon was, lediglich Fäth und Groetzki haben wirklich enttäuscht. Dass der ursprünglich gescholtene "Zweitligaspieler" Strobel gut ist, wusste Mancher schon vorher.


    Für #517 hast Du meine volle Zustimmung. Bei der Sichtung und Entwicklung von Talenten gibt es großen Nachholbedarf. Da haben uns z.B. die Franzosen eine Menge voraus. Eine Schwachstelle ist für mich nach wie vor und immer wieder die Athletik. Auch hier ist Luft nach oben. Taktisch kommen mir unorthodoxe Mittel oftmals zu kurz. Rechtshänder auf RR können eine echte Waffe sein, siehe DEN, aber durch ewiges langes Kreuzen und "Laufspiel" im Rückraum kommen sie eben kaum in Position. Stoßen-Rückstoßen und ein RM wie Strobel, der selbst abschließen (oder KM anspielen) kann, wären hier Voraussetzungen.

    Wombat: Stimmt. Das Problem dabei ist, dass man Handball nicht wirklich auf der Straße und auch in der Schule nur dann spielen kann, wenn genügend "richtige" Handballer verfügbar sind. Mit Grausen erinnere ich mich an Versuche, mit Nicht-Handballern eine Art Spiel aufzuziehen - Ball unter den Arm und los, Bogenlampen aus 20m, offene Feldschlacht usw.


    Fußball geht immer und auch für Basketball reichen ein Ball, ein Korb, Schlabberhosen, eine schräge Kappe und ein Ghettoblaster ;)

    Da in der Tagespresse immer davon die Rede ist, dass es sich um einen medialen Handball-Hype handle, den der DHB nutzen müsse - meine Wahrnehmung ist eine andere. Es handelt sich nämlich primär um einen Deutschland-Hype. In den ÖR werden bekanntlich nur die Deutschland-Spiele gezeigt (bitte nicht immer "Schland", danke). Auch die jeweiligen Gegner sind allenfalls Staffage. Meine Hypothese: So kann kein nachhaltiges Interesse für den Handball geweckt werden. Eine Sportart lebt auch von der vielseitigen Berichterstattung sowie der Vielfalt der gezeigten Duelle und Systeme. Nur so wird sich der Zuschauer wirklich mit dem Thema beschäftigen.


    Bleiben die Medien auf dem aktuellen Niveau eines oberflächlichen Hurra-Patriotismus, bekommt man erstens Beifall von der falschen Seite, provoziert zweitens übertriebene Abwehrreaktionen (beides auch hier im Forum zu besichtigen) und wird drittens keine anhaltende Wirkung erzielen. Meine Meinung.

    Sehr überraschend die gute Leistung von FAG und die eher schwache der Füchse. Schöne und Kaufmann: Old School im besten Sinne.
    Wann wird dieser unmögliche Mensch im Tor der Berliner eigentlich endgültig aus dem Verkehr gezogen? Respektlos, unsportlich, hirnlos. Ach ja, niveaulos auch.


    Ganz im Gegensatz zu den T-Shirts der Füchse-Fans. Tja, die Antwort auf den Anspruch, Göppingen sei ihr Revierle, lautet auf gut ostbadisch: "Gwäh!" (Gewesen). Kurzfristig zumindest.

    Hallo Suomi,
    beim Ringen ist das schon seit Jahren ein Problem. Die überwiegende Mehrzahl der Kinder hat große Probleme mit Gleichgewicht, Koordination und Motorik. Schlagen und treten im "Karatestil" ja, fließende und koordinierte Griffe und Bewegungen nein. Insgesamt nehmen im Lauf der Entwicklung bis zu A-Jugend und Junioren die Muskelpakete und "Sixpacks" im Vergleich zu früher deutlich zu, das technische und taktische Niveau nimmt dagegen ab.

    Eine etwas merkwürdige Rolle hat m.E. der Balinger Trainer gespielt. Seine Auszeit-Ansprachen waren dürftig, wenn da nicht Strobel und Theuerkauf gewesen wären, hätte es praktisch gar keine taktischen Anweisungen gegeben (mit einer Ausnahme). Völlig unverständlich, wie hier bereits angemerkt, dass er Nyokas in den Schlussminuten praktisch bzw. tatsächlich aus dem Spiel nimmt. Hatte der Angst vor einem Sieg? Gut gekämpft und am eigenen Trainer gescheitert - dieses Fazit könnte man aus Balinger Sicht durchaus ziehen.

    Bei Gensheimer hat mich weniger der bisweilen überharte Einsatz gestört als vielmehr das Getätschel und Gestreichel hinterher. Das hatte etwas vom reuigen Tony Schuhmacher, der nach seiner rüden Attacke an Battiston auch zum übergriffigen Streichler mutiert ist.


    Lauge muss im Training der "Bärentanz-König" sein. Trainiert man das überhaupt noch?


    Und Roggisch macht, was er schon als Spieler exerziert hat: sinnlos fuchteln und lamentieren.


    Bin ich jetzt ein Hater? ;)

    Zitat JOSH

    Zitat

    Man nimmt einen Haufen Kohle und stampft etwas aus dem Boden, was offenbar kaum einer will. Man lässt es von bezahlten oder willfährigen Marktschreiern pushen und dennoch funktioniert das ganze nicht ohne Tricksereien, Gemauschel, Lug und Betrug


    Was Du hier beschreibst, heißt schlicht: Profisport. Vgl. Fußball, Leichathletik, Tennis,... (kann beliebig fortgesetzt werden). Und genau deshalb wird das Konstrukt einer Handball-Superliga ebenfalls funktionieren. Zumindest kurzfristig. Es werden sich genügend eventgeile Claquere finden, die New York Handball vs. Berlin Red Foxes im ausverkauften Olympiastadion sehen wollen, wenn Helene Fischer a capella die Nationalhymne singt.

    Na ja, perfekt war das Spiel der deutschen Mannschaft sicherlich nicht. Aber: das Team hat offenbar viele Optionen und Varianten mit wechselndem Personal. Kein Vergleich zum "Ulm links"-Schablonenhandball der Ära Brand und Heuberger. Und ein paar sehr gute Individualisten reifen auch heran. Den Namen Lemke wird man sich merken müssen, das ist in der Abwehr jetzt schon um Klassen besser als alles, was Roggisch je gespielt hat. Und endlich mal ein paar "Kanten", große Leute, die einen starken Mittelblock spielen, der fast an die "spanische Wand" erinnert (gut, es fehlt noch was, aber das kann noch werden). Dissinger bleibt momentan weit unter seinen Möglichkeiten, aber er hat wenigstens welche. Kohlbacher: diesen KL-Typ hat man gebraucht. Reichmann? Aber Hallo! Außer Drux und in manchen Phasen Gensheimer oder Allendorf vermisse ich eigentlich niemanden.


    Nachtrag zu Reichmann: endlich mal ein Außen, der den Ball auch geradeaus werfen kann und nicht nur mit einem Zauber-Handgelenk arbeitet.

    Autsch, das war aber eine Klatsche. Ohne Palmarsson fehlen dem THW offenbar Spritzigkeit und Überraschungsmoment im Positionsangriff. Groß, schwer und unbeweglich reicht eben nicht immer. Sorry, aber Canellas und Vujin wirken doch sehr träge ohne einen Mitspieler, der das Tempo hochzieht. Auch Duvnjak wirkt derzeit eher wuchtig als beweglich. Könnte das an den Trainingsinhalten bzw. am Trainer liegen (s.o.)? Anders Kraus bei Göppingen. Der kann, wenn er will. Nur leider will er offenbar nur, wenn es um einen neuen Vertrag geht. Schade um das Talent.

Anzeige