Beiträge von dubbeglas

    Im neuen Löwenfunk Podcast #88 ist Halil Jaganjac zu Gast. Echt ein sympathischer, offener Typ, der alle Fragen beantwortet.


    - ist hoffentlich zur neuen Saison wieder fit, das wäre Juli


    - kennt Martinovic sehr gut, freut sich auf ihn


    - würde gerne auch nach 2025 bei den RNL bleiben


    - war noch nie in Kielce, auch kein Kontakt

    Mir hat übrigens Davidsson gg Hannover gut gefallen. Er hat sich laufend mit Juri auf RM/RL abgewechselt. Dadurch war der Positionsangriff viel dynamischer, als wenn nur Knorr in der Mitte steht und auf den KL spielen will. So kamen auch die vielen Pässe nach außen zustande.


    Außerdem ist Davidsson auch ein "emotional Leader", genauso wie Plucnar. Die Beiden haben Team und Publikum angetrieben. Das wiegt schwerer als die paar TF (Knorr hatte mehr).

    Die Löwen sind gut beraten, auf sich selbst zu schauen. Die zentrale Achse Schefvert - Knorr - Kohlbacher war gestern erneut eine Katastrophe. Nur durch die überragenden Außen, Späth und die clevere Aktion von Kirkelokke in den Schlusssekunden ist der Sieg gelungen.

    Will denn keiner auf meine Frage antworten?


    Wer soll das wissen? Die Entwicklung der Neuen kann man nicht beurteilen, weil die vorher ganz woanders gespielt haben. Von den alten Spielern haben sich wenige verbessert (Kirkelokke), andere stagniert oder sich eher verschlechtert (Kohlbacher). Aber wieso sollte das an Juri liegen? Wenn er nicht spielt geht's meist erst recht bergab.

    Da könnte man eher nach dem Einfluß des Trainers fragen, aber auch das ist schwierig zu beurteilen. Das einzige, was eindeutig negativ gewirkt hat, ist die Instabilit auf der Trainerposition, aber auch im Kader. Die Verantwortung dafür trägt ... ja wer eigentlich?? Da liegt m.E. der Hase im Pfeffer, hab ich hier schon mehrfach geschrieben.

    Manche hier reduzieren den Job des SD auf auf die Machtfrage, Entscheidungen zu treffen und den Trainer zu bevormunden, womöglich sogar zu entlassen. Darum geht es doch primär gar nicht. Ein guter SD trifft Entscheidungen im Einvernehmen mit Trainer und Management. Mehr noch, er ist deren Dienstleister. Man tauscht sich aus, wo Schwachstellen sind. Ein SD hat dann viel Zeit, sich umzuschauen , Spieler zu beobachten, mit Scouts und Beratern zu reden, finanzielle Aspekte abzuwägen, die langfristige Kaderentwicklung im Auge zu behalten. Ein Trainer wie Hinze hat doch dafür im Tagesgeschäft gar keine Kapa frei und wäre sicher froh, diese Aufgaben in kompetente Hände abgeben zu dürfen. Dass am Ende kein Spieler gg den Willen des Trainers kommt, ist doch eh klar.

    Die Kaderplanung war bei den Löwen schon mindestens seit Jacobsen Trainersache. Hat damals ja zumindest vordergründig gut funktioniert, wobei er ja eigentlich die Titel im wesentlichen mit dem zuvor schon existierenden Kader geholt hat. Einbau neuer Spieler war Fehlanzeige und den Preis dafür zahlen die RNL bis heute. Mehrfach wurde ein Sportlicher Leiter angekündigt, aber der wird erst nächste Saison in Person von Uwe Gensheimer "eingearbeitet ". Momentan ist er noch Spieler. Dadurch entsteht die unangenehme Situation, dass Hinze aktuell Gensheimers Chef ist, nächstes Jahr soll Hinze ihn einarbeiten, danach wäre Gensheimer dann Hinzes Chef. Diese vermurkste Konstruktion erinnert mich an die Trainerzeit von Klaus Gärtner, der in der Wartezeit auf Hinze Übergangstrainer war, oder auch sn das Chaos mit drei Toptorhütern und nur einem RA...


    Ich hoffe sehr, Uwe lernt schnell und setzt sich durch. Der SL wird jetzt gebraucht, nicht erst in 1-2 Jahren.

    man hat in der Liga seit dem 2. Dezember kein Spiel mehr gewonnen!!! Am Sonntag wird sich das nicht ändern. Ich fürchte man kommt noch in den Abstiegskampf und das ist etwas, was ich dieser Weicheitruppe so gar nicht zutraue.

    Der Trainer fängt ab der 20. Min. mit Wechseln an, die Startformation kommt erst in der Schlussphase wieder. Wäre ein gutes Konzept eigentlich, aber die zweite Reihe ist einfach zu schwach. Darum verkackt man die Phasen vor und nach der Pause Auch gg Lemgo fing das Problem schon vor der Pause an. Am Ende ist alles zu spät, die Frustspielerei dennoch enttäuschend.


    Komplett falsch zusammen gestellter Kader. Gensheimer soll erst nächste Saison eingearbeitet werden, aber die Löwen hätten einen fähigen SD schon vor 3 Jahren gebraucht. Wenn ich nur an das Trainerchaos denke, die Notlösungen...

    Das mit den Halbzeiten ist klar und war schon länger so, auch in besseren Zeiten. Wenn die Löwen zur Pause hoch führen, lassen sie es austrudeln. Das ist genauso ein Zeichen fehlender Mentalität wie das Einbrechen bei Rückstand. Wie man es anders machen kann, zeigt ja derzeit Magdeburg. Die haben auch noch bei +10 Schaum vorm Mund und wollen rausholen was geht. Das sah man bei den RNL zuletzt 2017.

    So schade für Groetzki, dass er die EM verpasst und erneut ausfällt. Ich fürchte, dass er, wie viele vor ihm, erkennen muss, dass mit 34 der Körper die massive Belastung nur noch eingeschränkt mitmacht. Er kann wahrscheinlich noch ein paar Jahre aktiv bleiben, aber einziger RA der Löwen + Nationalmannschaft, in Abwehr und Angriff, ist einfach zu viel.


    Bei den RNL schrillen jetzt hoffentlich die Alarmglocken. Momentan plant man immer noch mit ihm als einzigen RA. Das ist grob fahrlässig. Wir brauchen einen starken Neuzugang, der Groetzki nicht nur bei Verletzung ersetzt, sondern der auch Spielanteile im Ligaalltag erhält. Die Notlösung mit Lindenchrone funktioniert spätestens nächste Saison nicht mehr, wenn wir ihn auf RR brauchen.

    Da stimme ich dir zu 100% zu, das ist für mich der Kernpunkt aller Qualitätsdebatten im Handball.


    Aus Quantität wird Qualität ist kein Automatismus. Es gibt in Deutschland etwa 183.000 aktive Handballer im Alter 7-14 Jahren, wahrscheinlich mehr als in den nordeuropäischen Ländern. Trotzdem bringen diese mehr gute Spieler hervor. Es muss schon auch an Ausbildung und Förderung liegen.

    Je länger ich darüber nachdenke, umso weniger verstehe ich diesen Vorschlag. Was ist denn das Neue, wenn keine Sonderregelungen gelten? Vereine können doch jetzt bereits ihre Talente verleihen. Genauso steht es Potsdam und jedem anderen Verein frei, sich um die Leihe geeigneter Spieler zu bemühen.

    Wenn diese erstligatauglich sind,kommen solche Transfers zustande. Wenn nicht ... was sollen die dann in Potsdam? Auf der Bank sitzen oder absteigen.

    Ich würde sagen, dass das auch Konditionssache ist. Mit nachlassender Kondition lassen Kraft und Konzentration nach. Darum verlieren viele Mannschaften aus dem Mittelfeld Spiele in den letzten 10-15 Minuten. Also ist das auch Trainersache.

    Das war unter Andresson, Schwalb, Gärtner und Vranjes eigentlich schon genauso.

    Zu den 7m: Tja, letzte Saison war Knorr bei den 7m sehr sicher (82% Trefferquote), diese Saison läuft es irgendwie nicht so. Da fehlt Gensheimer als sicherer Schütze. Hoffe, dass mit ihm in der Rückrunde die 7m wieder besser werden...


    Mit Gensheimer ist frühestens im März zu rechnen, außerdem war seine 7m-Quote zuletzt auch unterirdisch. Das Problem geht über die 7m hinaus. Die Löwen kommen in vielen Spielen an einen Punkt, an dem gefühlt alle nur noch den Torwart anwerfen, oder den Pfosten oder vorbei. Vor allem, wenn es in der Halle laut und hektisch wurd. Das ist Kopfsache. Vielleicht muss man auch Mentalität sagen. Der einzige, der unter Stress besser wird, ist David Späth.

    auch Knorr kann RL spielen, wenn man auf auf RM einen zweiten starken Spieler hätte. Am besten einen, der den Positionsangriff mehr in Bewegung bringt. Dann hätte man ein zweites Spielkonzept, falls die Achse Juri -Kohli mal wieder nicht klappt.

Anzeige