Beiträge von Felix12349

    Hallo in die Runde!

    Ich habe mich für diesen Post tatsächlich extra angemeldet, war sonst nur stiller Mitleser - aber da ich leider auf den letzten Seiten so viel Unsinn gelesen habe (mit Unsinn möchte ich keinen angreifen, "Laien" können halt nicht alles wissen), dass ich da gerne einiges klarstellen würde!


    Warum fühle ich mich dazu berufen? Nun, ich arbeite seit über 20 Jahren in der Toxikologie eines großen medizinischen Labors - wir machen Drogenscreenings, Fahreignungsdiagnostilk und auch Dopinganalysen - die allerdings nur im Veterinärbereich, hauptsächlich Pferde...

    Herzlich willkommen!

    Und vor allem: Vielen Dank für Deinen Beitrag, der einiges gerade rückt.

    Wie soll die Schuldvermutung schon gelten, wenn der Nachweis (laut Verordnung) noch nicht erbracht wurde?

    Dass die HBL ihn suspendiert hat, belegt jetzt also schon die Schuld?

    Hier gehen zwei Stränge durcheinander:


    Die Schuldfrage klärt die Sportgerichtsbarkeit.


    Die HBL trifft Entscheidungen auf Basis der vorliegenden Informationen. Und noch einmal: Wenn eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht, dass Portner gedopt hat: Sollten sie ihn spielen lassen? Den Trubel und Medienzirkus möchte ich dann mal erleben... Abgesehen davon, dass man sich völlig zu recht juristischen Risiken ausgesetzt sieht, sollte man dies tun.

    Im Prinzip widersprichst du mit dieser Aussage Dir (und einigen anderen hier) komplett selbst.


    Wäre / ist es nicht ein Zeichen von Anstand gegenüber einem Menschen, zumindest mit Anschuldigungen, Vermutungen und und und ... zu warten bis, diese gewisse Wahrscheinlichkeit, zumindest wenigstens durch die B-Probe und weitere Erklärungen des Spielers sich konkretisiert?

    Nein, ich widerspreche mir nicht selbst.

    Es besteht eine gewisse (die Erfahrung sagt: hohe) Wahrscheinlichkeit, dass auch die B-Probe positiv ist. Aber auch, wenn diese Wahrscheinlichkeit gering wäre: Als Liga bist Du in der Verantwortung, Schaden vom Sport und seinen Protagonisten (und letztlich Dir selbst) möglichst abzuwenden und Risiken zu minimieren. Ist absolut vernünftiges Verhalten.

    Das widerspricht sich nicht mit dem was ich sage. Doping ist noch nicht zu 100% sicher nachgewiesen, aber es gilt die Schuldvermutung. Warum sonst hätte ihn die HBL sonst gesperrt?

    Weil es komplett unverantwortlicher Irrsinn wäre, einen mit gewisser Wahrscheinlichkeit gedopten Sportler weiter spielen zu lassen.

    Im Prinzip dopt doch jeder. Wenn ich Kopfschmerzen habe und meinen Job nicht konzentriert und gut machen kann, werfe ich mir eine Aspirin ein und ohne Kopfweh geht mir alles leichter und besser von der Hand. Ist eigentlich auch in gewisser Weise ein Doping. Nur das es nicht verboten ist. Meine Meinung habe ich geschrieben, solange es nicht bewiesen ist, dass Portner gedopt war gilt die Unschuldsvermutung und man sollte den Ball flach halten.

    Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. An Profisportler werden zurecht besondere Anforderung hinsichtlich leistungssteigernder Medikation gestellt.

    Dazu gibt es klare Regeln.

    Dazu gehört neben einer Liste verbotener Substanzen nebst Grenzwerten eben auch, dass nach positiver B-Probe der Dopingverdächtige seine Unschuld nachweisen muss.

    Die Suspendierung durch die HBL ist ebenso korrekt wie alternativlos und notwendig, um noch größeren Schaden für den Sport zu vermeiden.

    Es läuft jetzt ein durchreglementiertes Verfahren mit zwei möglichen Resultaten:

    Portner kann nachweisen, dass er unabsichtlich Meth zu sich genommen hat. Dann ist er ein bedauernswerter Pechvogel.

    Kann er es nicht, muss man gerade auch angesichts des Charakters der Substanz und des potenziellen Nutzens speziell für Torhüter von Vorsatz ausgehen. Dann ist er kein Pechvogel, sondern etwas, das ich hier nicht schreiben darf.

    Das Hauptproblem ist aber nicht Portner, sondern der Schaden, der für den gesamten Sport und speziell die Liga entstanden ist.

    Es liegen ja eben keine wirklichen Fakten auf dem Tisch, jedenfalls nicht, was eine belastende Verurteilung rechtferitgt. Es wird nur ermittelt. Deshalb empfinde ich jede Suspendierung, egal von welcher Seite, als vorweggenommenes Urteil, also als Vorverurteilung. Es ist faktisch Strafe für eine nicht bewiesene Tat, wobei hier gleich mehrere Seiten bestraft werden. Im Strafrecht brauchst Du für das Aus-dem-Verkehr-Ziehen für Zwecke der Untersuchung eine richterliche Verfügung, die aber nut auf der Grundlage einer angemessenen Indizien- oder Beweislage erfolgt. Hier sollen aber ein paar lapidare Verlautbarungen ausreichen? Wer ist überhaupt befugt, da jetzt zu richten? Ich werfe noch einmal die Frage auf, wer am Ende dafür haftet, wenn dem Sportler und Menschen Niko sowie dem Verein ein Schaden erwächst, falls sich später herausstellt, dass es sich nicht um einen Deliktsfall handelt. Da geht die Abwägung für mich zur Zeit weit daneben. Wie gesagt, am Ende muss der SCM selbst entscheiden, was er mitmacht.

    Holla!

    So viel Unwissen und dummes Zeug in ein paar Zeilen. Respekt!

    Die Frage aller Fragen hier, wie passen Inhalt und Überschrift zusammen? Welche besondere Brisanz, wenn Portner kein Faktor im Spiel war :wall: :pillepalle: :pillepalle:

    Wäre schön wenn man erstmal aus erster Hand erfährt, um welches Spiel es überhaupt geht.

    Na ja, ist doch klar! Der Bobster wird sich seinen am wenigsten auffälligen Hoodie tief ins Gesicht gezogen und sich in die Magdeburger Kabine geschlichen haben…

    Dort hat er sich in der Sporttasche von Portner versteckt und flüssiges LSD in seine Socken geschmiert.

    Was sonst?

    Werden wir dann womöglich bald sehen, ob ein paar von den Noch-BHC-Löwen in Zukunft als RNL-Löwen tatsächlich wieder besser performen? Wie auch immer: Für Juri freut's mich, sehr gute Entscheidung :thumbup:

    Arnesson könnte ich mir gut bei den RNL vorstellen, wenn Knorr ggf. schon in diesem Sommer geht (bzw. rausgekauft wird).

    Bob lässt sich zumindest so zitieren, dass er mit Darj, Marsenic, Langhoff und eben Herburger in der Abwehr plant:


    "Er ist ein ganz anderer Typ Abwehrspieler, und für uns ist es ist wichtig, dass wir neben ihm, Matthes Langhoff, Max Darj und Mijajlo Marsenic jetzt vier verschiedene Typen auf den Positionen haben, und wir hoffen, damit noch ein bisschen stabiler zu werden."


    Etwas für die Abwehr zu tun, ist naheliegend, da wir die Spitzenmannschaft mit den weitaus meisten Gegentoren sind. Ob das über Masse geht - keine Ahnung...

    Ich bezog mich auf den fehlenden RL !

    Oder sieht Langhoff sich als reiner Abwehrspieler ??

    Abwehr ist er in der Tat gut, aber im Angriff wäre er dann nur noch Nr 3 bzw nach Drux sogar nur Nr 4

    Ich hätte Langhoff zu einem Abwehrspezialisten gemacht - aber mich fragt ja keiner... :lol: Klar würde er bestimmt gern mehr Angriff spielen, aber als Andersson-Alternative ist er vorn (noch?) zu schwach. Drux übrigens auch. Und das ist ja das Problem.

    Wenn du den verpflichtest, signalierst du einem Langhoff, dass er bei den Füchsen keine Zukunft im Angriff hat

    Du meinst in der Abwehr, oder?


    Und das finde ich eigentlich schade daran: Langhoff ist ein richtig guter Abwehrspieler, den ich gern als "offiziellen" Kopljar-Nachfolger gesehen hätte. Inwieweit es im Angriff für ganz vorn reicht, müsste er erst noch zeigen. Bislang war das überschaubar.

    Lukas Herburger wechselt von den Kadetten Schaffhausen zu den Füchsen.

    Füchse Berlin verpflichten österreichischen Kreisläufer
    Der gebürtige Bregenzer begann seine Handball-Karriere beim Alpla HC Hard, mit deren erster Mannschaft er fü...
    fuechse.berlin


    Als Ersatz für Kopljar als Abwehrspezialisten einen dritten Kreisläufer zu holen, finde ich grundsätzlich nicht verkehrt.


    Dass laut PM der Füchse die Kaderplanung damit abgeschlossen ist, ist aber eine ziemliche Enttäuschung. Im Rückraum fehlt ein wirklich starker Rechtshänder als Ergänzung zu Andersson. So ist das für die mögliche CL-Teilnahme deutlich zu dünn...

    Gerade nach der Leistung gestern in Mannheim sehe ich da schon einen deutlichen Heimsieg.


    Normalerweise hätte ich die Hosen voll, wenn die Füchse gut dastehen, sich die Saison dem Ende nähert und der Tabellenletzte kommt. Bittere Erfahrung.


    Aber diese Saison ist das Team so eingespielt und gefestigt, dass ich hoffe, dass auch ordentlich was für die Tordifferenz getan werden kann.

    Das Spiel der Füchse war dieses Mal richtig gut anzusehen - hat rundum Spaß gemacht. Lichtlein mir sehr guter Spielsteuerung, viel Tempo und endlich auch eigener Torgefahr (und nebenbei keinem einzigen technischen Fehler).


    Die größte Überraschung war aber für mich Matthes Langhoff: Phänomenaler Job in der Abwehr!

    Drux und Wiede beide richtig gut und vor allem mit klar aufsteigender Form.


    Ich frage mich wirklich, ob es bei den Löwen nicht (auch) eine Konditionsfrage ist und da falsch trainiert wird. Es ist schon sehr auffällig, dass die heftigen Einbrüche mit vielen technischen Fehlern immer in der 2. HZ kommen...

Anzeige