Beiträge von Karl

    Nuja, die eben angeführte Personalie ist halt ein (weiteres) Indiz dafür, dass Menschen mit näheren Kenntnissen den ganzen Komplex anders einordnen als hier der Tenor des Gros der Forennutzer.


    Bei der Kommissionszusammensetzung stimmt mich skeptisch, dass anscheinend kein Mitglied nähere praktische Erfahrungen mit Frauenhandball auf Leistungsbasis hat (Erfahrungen aus Einzelsportarten sind z.B. nur sehr begrenzt übertragbar).


    Natürlich sollten nicht alle Mitglieder eine 'Binnenperspektive' haben, aber...

    Wie eigentlich nicht anders zu erwarten bei einer Zuständigkeit der Kreisverwaltung Minden-Lübbecke (und der ihr quasi kritiklos/hörig verhaltenen Kommunalpolitik), wird sich die Sanierung der Kampahalle weiter verzögern, neuer Termin ist der März 2025.


    Okay, könnte man dann froh sein, wenn es gelingen sollte, die ganze Saison 2025/26 wieder in Minden zu spielen (na gut, wenigstens die Rückrunde 2026).


    Aktuelle Kostenangabe liegt bei 22 Mio - bei einem Fördervolumen von 4 Mio. Dieses Fördervolumen von (aktuell) unter 20% (Tendenz sinkend) gab ja den politischen Ausschlag für die Renovierung - und gegen einen Neubau. Der normale Hallenbesucher wird übrigens nicht viel mitbekommen von dem Endresultat der Sanierung (okay. er wird - hoffentlich - keinen Toilettenwagen mehr benutzen müssen, wobei man der Verwaltung einfach glauben muss, dass die Toilettensperrung auch zwingend notwendig war)


    Baufortschritt, Zeitplan, Kosten: Das ist der Stand bei der Sanierung der Kampa-Halle | Minden
    Minden. Das riesige Gerüst zieht sich einmal komplett durch die gesamte Halle. Hoch oben unter dem Dach stehen Arbeiter und werkeln an den neuen...
    www.mt.de


    Hinsichtlich der gescheiterte Multihalle muss man auch sagen, dass es sehr zweifelhaft erscheint, ob die Stadt Minden verwaltungsmäßig überhaupt in der Lage gewesen wäre, so ein Projekt federführend zu realisieren (siehe z.B. die endlos sich hinziehende Rathaussanierung - den Anstoß der Kampasanierung gab ja mit der 'ungewollten' Einwerbung von Sanierungsmitteln der Mindener Bürgermeister - der Gesamtvorgehen von ihm bei der Einwerbung und deren Kommunikation war ja auch im höchsten Maße zweifelhaft ). Dazu kommt, dass Kosten- und Zeitplanungen von Stadt und Kreis ja nun kein Mensch mehr ernst nimmt.


    Das heimische Mindener Tageblatt ist übrigens mittlerweile fast täglich gefüllt mit menschelnden, elogenartigen Porträts/Interviews von Entscheidungsträgern der Verwaltung und Kommunalpolitik (vorrangig der traditionell in Minden dominierenden Partei), wenngleich der Gesamtberichterstattung durchaus auch 'unangenehme' Sachverhalte zu entnehmen sind.

    Aufmerksamkeitsgenerierung und Vermarktungshoffnungen rangieren im DFB-Kontext offensichtlich weiterhin vor den sportlichen Aspekten.


    Das diese ganzen Diskussionen um Nebensächlichkeiten ein erheblicher Störfaktor bei der letzten WM war, dürfte unumstritten sein.


    Nun befinden sich Adidas und der DFB ganz bewusst und voll kalkuliert (!!) wieder auf so einem Weg. Was die Mannschaft und das Umfeld gegenwärtig brauchen, ist Ruhe und Konzentration, auch wenn so etwas wenig aufmerksamkeitserheischend und vielleicht schwerer vermarktbar ist.


    Ps. Grad mal Google-Bildersuche nach Adidas-Vorstandsvorsitzenden angeworfen, die laufen nicht in Pink rum...(sondern in klassischer Männerbekleidung, oft natürlich bei einem Sportartikelhersteller sportiv) oder im Businessanzug...

    Na, der Sieg auswärts beim MKC ist ja nun ohne Zweifel ein Erfolg für Bistrita. Tolle Arbeit von Tainer Pera (eine CL-Quali, die ja nach dem Sieg gegen Rapid innerhalb der Woche realistisch erscheint, sehe ich aber mit dem Kader skeptisch)


    Übrigens haben 24 der 32 Tore für Bistrita rumänische Spielerinnen geworfen - gutes Wochenende generell für die rumänischen Mannschaften, Braila nach dem deutlichem Auswärtssieg gegen Vegeta mit allen Möglichkeiten, CSM mit einer überragenden Neagu, welche die Verletzungseinschränkungen überwunden zu sein scheint, deutlich gegen Krim.

    Puhh, das trifft GWD natürlich ziemlich ins Mark und kann leider weitere Verunsicherung schaffen.


    Heitkamps Verletzung passierte übrigens in der 3. Minute des Dresdenspiels durch ein mit Rot sanktioniertes Foul. Der Juniorenweltmeister wurde ja verpflichtet als Ersatz für den talentierten Ungarn Eles (Kreuzbandriss). Jetzt hat GWD auf der Schlüsselstelle Mitte nur noch Amine Darmoul (und da steht die Fastenzeit bevor). Heitkamp machte bislang einen sehr guten individuellen Eindruck


    Auch die Verletzung von Hermeling ist schwerwiegend für die Mannschaft, einen wurfstarken Joker für einfache Tore auf RL kann man natürlich in etlichen Situationen gebrauchen. Dazu kommen natürlich noch die offensichtlichen Probleme von Asenio (in der Zeit zu Saisonbeginn in der letzten Saison vor seinem Kreuzbandriss sah man, dass das der KR ein Topmann ist, dann kam eine Schulter-OP noch dazu, die zu gegenwärtig nur sehr begrenzten Zeiten im Angriff führt).


    Urban hat vorletzte Saison noch 160 Tore in der HBL geworfen, auch wenn es diese Saison noch nicht so lief, war er sicher ein Kandidat für eine deutliche Leistungssteigerung.


    Hochziehen von Spielern aus der 2. ist sehr schwierig, da dort der Regionalligawiederaufstieg angestrebt wird, die für die Gesamtvereinskonstruktion ungemein wichtig ist (der langjährige Zweitligaspielen Schliedermann, vor der Saison zu GWD II von Emsdetten gewechselt, wäre sicher ein Kandidat, dann sähe es aber schlecht aus für die Ambitionen der 2. Mannschaft). Der ganze Bereich ist natürlich durch die fehlende Infrastruktur (meines Erachtens maßgeblich verursacht durch das völlige Desinteresse der nur mit sich selbst beschäftigten Kommunalpolitik an dem einzigen sportlichem Aushängeschild der Stadt, die zudem, in ihrer lächerlichen Anmutung mit etlichen ungeläuterten 'Pinocchio-Akteuren', kaum Einfluss auf Entscheidungen in Düsseldorf oder gar Berlin hat, die Randlage im großen Bundesland NRW ist natürlich auch ein Problem) in den letzten Jahren in Relation zu anderen Nachbarvereinen (z.B. Lemgo, Burgdorf nicht weit weg, auch Hamm) geschwächt worden. Man muss natürlich auch sagen, dass der Generationswechsel auf der Fördererebene (überwiegend Familienunternehmen) sehr gut in den letzten 15 Jahren verlief, man auf der Gesamtvereinsebene (und die ist ungemein wichtig und unabdingbar für die Legitimation des Bundesligaspielbetriebs!!) allerdings von der Substanz zu leben scheint.


    Nun gut, da kann man nur darauf hoffen, dass es Spieler gibt, denen die Garantie auf dem Spielfeld zu stehen, Sicherheit gibt, die erste 7 liest sich immer noch gut an und könnte prinzipiell sicher jetzt auswärts in Essen punkten.


    Als Favoriten auf den Abstieg sehe ich die Dankerser auch nach den neuen Verletzungsmeldungen nicht, aber das Spiel muss dringend stabiler werden.

    Nicole schreibt:

    Zitat

    Ich denke das ist reine Kopfsache.


    Hmja, man darf nicht vergessen, dass das letzte Saisonviertel in der 1. Liga auch schon ziemlich frustrierend war (beginnend mit dem Spiel in Hamm, vorher war es ja eher selbstvertrauensaufbauend) und nahtlos ging es dann so in der Vorbereitung (ohne Sieg) weiter...

    Nuja, das Hinspiel in Dresden hat man noch mit 32-26 gewonnen, geht alles schon - aber die Tendenz ist ja das Dramatische


    Bis gestern habe ich überhaupt keinen Gedanken um den Klassenerhalt verschwendet, das hat sich seit gestern allerdings geändert.


    Nach wie vor ist mir völlig unklar, was der Verein eigentlich falsch gemacht (es ist im Handball schon ungewöhnlich, mit dem vermutlich höchstem Etat der Liga und vielen erstligaerprobten Spielern gegen den Abstieg zu spielen). Gut, vll. hätte man einen völlig Außenstehenden als neuen Trainer holen können (der mit dem, was bis dahin ablief, überhaupt nicht zu tun hatte), aber für Aaron Ziercke gab es auch sehr starke Argumente und war das Naheliegendste...(ausserdem ist er ja erst 3 Spiele dabei, die Problemlage ist ja viel älter)


    Das man einen Aufstieg aus der 2. Liga, der sicherlich angestrebt war und eigentlich auch von jedem für realistisch gehalten wurde, verfehlen kann, ist klar - aber sowas wie jetzt, ist schon spektakulär

    Jo, so hat CSM schon am Mittwoch bei Rapid gespielt...(und verloren....okay, in der kleinen Rapidhalle zu spielen ist auch schon sehr speziell mit dem Publikum, da gibt es nur selten guten Handball...)


    So wird das dieses Jahr wieder nix mit CL (okay, Pintea fehlte, aber..)...Adi Vasile ist ein Phänomen (eigentlich hat die Mannschaft in den nunmehr 5 Jahren seiner Cheftrainertätigkeit hat CSM nie einigermaßen kontinuierlich gut gespielt, irgendeine Spielerin wurde in der Zeit auch nicht rausgebracht)

    Rumänische Vereine reisen eigentlich immer recht frühzeitig an......(sogar bei innerrumänischen Spieler, Baia Mare hat z.B. am Mittwoch im Pokal in Braila gespielt und ist gleich weitergereist zum gestrigen Spiel der Liga Florilor nach Brasov)


    Nee, ich finde einen Zusammenhang mit der Spielkonzeption schon plausibler...(ungewohnte Halle und so wird natürlich auch ne Rolle spielen, da sind die natürlich auch anfällig, wenn etwa ein Bodenpass anders 'verläuft' als auf gewohntem heimischen Boden)


    Im alten Modus mit Hin- und Rückspiel wäre Braila für mich ein Titelkandidat, aber mit dem Final-Four-Modus an neutralem Ort....(irgendwann haben die halt dann mal ein Spiel, wo sie ihre Spielkonzeption nicht durchsetzen können)

    Tja, da war Braila im gesamten Bereich des Spielerischen, Entcheidungsverhalten und Taktischen gestern doch deutlich überlegen (v.a. im Positionsangriff, aber auch deutlich im Abwehrbereich). Da kann ein Trainer wenig machen....(einiges hat beim THC phasenweise ja auch funktioniert)


    Man muss auch sehen, dass Braila daheim richtig, richtig gut spielt (auswärts haben die das Problem der oftmals zu hohen Fehlerquote bei ihrer auf spielerische Mittel ausgelegten Konzeption - in Chambery hat Braila noch keineswegs gewonnen).

    Nuja, bei Braila bilden ja bekanntlich die Russin Kira Trusova zusammen mit der Rumänin Serban das Torwartgespann (Mayssa Pessoa ja nicht mehr dabei). Auch sicher ein starkes Gespann - Trusovas Auftritte auf europäischer Bühne für Cisnadie sind sicherlich noch in Erinnerung...und wenn Serban mal heiss läuft...


    Allerdings war bei Braila jetzt am Wochenende gegen Zagreb die RR Mireya Gonzalez nicht dabei, die braucht Braila schon unbedingt (Alexandra Severin ist übrigens jetzt immer noch nicht richtig in Braila angekommen, das war die 2. Erkenntnis des Spiels gegen Zagreb - schade, die hätte wirklich Potenzial)

    Florentin Pera hat Bistrita erst im Oktober übernommen (neben seinem Nationaltraineramt - hat Horatio Pasca abgelöst).


    Die einzige Niederlage von Bistrita seitdem war Anfang November knapp bei CSM (kann passieren). Pera hat auch schon in Valcea excellente Arbeit gemacht (nicht umsonst hat ihn dann ZSKA Moskau verpflichtet), denke schon, dass die klare Strukturierung des Spiels von Bistrita (und auch individuelle Entwicklungen) maßgeblich durch ihn initiiert sind.

    Platz 1 in der THC-Gruppe wird sich dann also im Spiel gegen Braila vorentschieden, welches in leider in Buzau ausgetragen werden muss, da die Halle in Braila der EHF für die Gruppenphase nicht genehm ist (tja, die lassen keine Gelegenheit aus, die teilnehmenden Vereine zu schaden).


    Buzau liegt wirklich nicht um die Ecke (über 100 km), schon erstaunlich, dass ein Großteil des Publikums 'nachfährt' (gegen den THC als attraktivsten Gegner könnte es auch in Buzau ein volles Haus geben),


    Ein volles Haus gab es auch in Nantes, welches deutlich gegen Bistrita verlor. Bei Bistrita scheint Trainer Pera Superarbeit zu machen, sowohl auf der kollektiven - als auch Einzelspielerebene sind deutlichste Fortschritte zu sehen.


    Ex-Jugendmegastar Bazaliu entwickelt sich in ihrem x-Erwachsenenjahr endlich zur Waffe; Torwartin Renata Arruda mit einer phänomenalen Leistung (falls es mal da nicht so laufen sollte, stände ja immerhin Dumanska zur Verfügung), Cristina Laslo diszipliniert wie nie, mit Seynabou Mebenge Rodriguez steht sogar eine Linkshänderin auf RR zur Ergänzung zur Verfügung.


    Das war wirklich eindrucksvoll vom Tabellendritten der Liga Florilor, in der Verfassung (Führung teilweise bis zu 9 Tore) durchaus ein Titelaspirant.

    Erfreulicher Ausgang, allein schon wegen des primitiven Gebarens am ARD-Spielkommentatoren-Mikro (Bitter passte sich dem vielleicht rufschädigsten Mann der deutschen Handballszene ganz gut an).


    Nuja, bleibt dabei: Körper und manchmal (wenn es gut läuft) Athletik/Dynamik kennzeichnet das DHB-Spiel (gut, auch für den Handball insgesamt, dass sich die Qualitäten der schwedischen Auswahl durchsetzten - Handball bleibt ein 'Kopf/-Spielintelligenzspiel').

    Ein neues CL-Projekt scheint übrigens in Buzau angestrebt zu werden.


    Pablo Morel, der Trainer von CL-Teilnehmer Brest, wechselt gleich mit einem ganzen französischen Trainerteam nach Buzau. Auf der Mannschaftebene erwartet fanatik.ro eine "revolutie la Gloria", 7-8 neue Spielerinnen sollen kommen.


    Buzaus bisherige Transferpolitik war dadurch gekennzeichnet, relativ renommierte rumänische Spielerinnen zu verpflichten (die bestimmt nicht billig sind) - Morel und das Trainerteam werden aber schon ihre Gründe haben, dorthin zu wechseln.


    Das ewige rumänische 'Problem' bei der Transfersuche betrifft aber auch Buzau, zur Zeit sind sie 7. der liga florilor und damit von einem europäischen Startplatz ein Stück entfernt (ärgerlich, dass im laufenden EL-Wettbewerb Targu Jiu einen Platz blockiert, den sie über Pokalfinalteilnahme erreicht haben).


    Interessant ist auch, dass jetzt erstmals ein Verein der Liga Florilor die 'französische Karte' zieht, vielleicht nach dem Modell von Rapid, dessen 'spanische Karte' die Mannschaft binnen eines kurzen Zeitraums in die CL führte (nur in Spanien gibt es ja auf Spielerinnenseite nicht mehr allzu viel zu verpflichten, zumindest für höchste Ansprüche)


    Aber nunja, europäischer Wettbewerb ist ja nicht alles, kürzlich hat Mia Zschocke übrigens ihren Vertrag bei Valcea um ein Jahr verlängert, obwohl (primär aufgrund von Ausfällen) die EL-Quali von Valcea sehr fraglich ist


    Pablo Morel, antrenorul lui Brest, a semnat cu Gloria Buzău! Salariul uriaş pe care îl va încasa în Liga Florilor. Reacţia clubului. Exclusiv - Fanatik.ro
    Antrenorul lui Brest vine la Gloria Buzău din sezonul viitor. FANATIK a aflat că Pablo Morel şi staff-ul său vor avea un salariu uriaş în Liga Florilor. -…
    www.fanatik.ro

    ....klar, einfach geht das nicht....


    Man muss natürlich schon einigermaßen konkrete Vorstellungen haben, die man möglichen Finanziers unterbreitet,...(bzw. man reagiert auf vage grundsätzliche Interessenbekundungen von möglichen Kostenträgern nach Anfrage oder auf Förderprogramme)


    Denke mal, der DHB ist in der Phase, solche zu skizzieren...


    Ostdeutschland spielt da vermutlich eine untergeordnete Rolle, weil dort ja eigentlich schon Infrastruktur in den Bundesländern vorhanden ist (das schmälert natürlich die Förderchancen), in z.B. Buxtehude sich einzuklicken, setzt (bestimmt nicht einfache) Verhandlungen mit dem Verein und vor allem lokalen Kostenträgern voraus (sicher hätten auch andere Mitgliedsvereine/Verbände des DHBs Vorbehalte).

Anzeige