Beiträge von Karl

    Weiterführender als irgendwelche Wiedergabe von Hörensagen, finde ich, wenn man sich einen persönlichen Eindruck von Fuhr verschafft (sofern/soweit das über einen Podcast möglich ist, der übrigens ca. 1 Jahr alt ist, also relativ aktuell)


    Eine Gelegenheit ist dieser Podcast::


    Viele (auch aus dem jetzigen Perspektive) interessante Anmerkungen von Fuhr dabei, etwa, dass er prinzipiell bzw. perspektivisch auch gerne mit Männern arbeiten würde (die Trennung von Männer-und Frauenbereich in Deutschland aber sehr stark ist)


    Ein Handballtrainer im Leistungssport ist übrigens praktisch nie mit seiner Mannschaft allein in der Halle - allein das macht mich schon skeptisch gegenüber der 'Schwere' der (nicht näher bekannten) Vorwürfe. Das ist übrigens ein wesentlicher Unterschied zu Einzelsportarten (um die es eigentlich bei ähnlichen Vorwürfen fast immer geht)


    Fuhr mag durchaus einen speziellen Stil und Grundsätze haben (sieht er sicherlich auch so), ob der ihn aber disqualifiziert. mit einer Mannschaft zu arbeiten?


    Eine nüchterne Tatsachenfeststellung ist übrigens, dass Zschocke durch die fristlose Kündigung nunmehr wieder (ablösefrei - oder?) in der CL spielt.

    Da der Hauptprotagonist der Einbürgerungsbehauptung in den letzten Tagen in vielfältiger Weise hier im Forum aktiv war, gehe ich davon aus, dass keine Beispiele mehr kommen... (welche auch?)


    Nuja...


    PS. Für das Gros der Vereine in der Liga Florilor ist die 40%=Regel auf dem Spielberichtsbogen übrigens kein Problem bzw. keine relevante Änderung von staatlicher Seite (zumal bis zu 16 Spielerinnen auf dem Bogen stehen dürfen)


    Die Vereine/ Kommunen fühlen sich auch sicherlich überwiegend viel mehr der Entwicklung des nationalen Handballsports verpflichtet als etwa das Gros deutscher Vereine, schon aufgrund der Trägerstrukturen und der viel stärkeren Rolle des Verbandes.


    Eigentlich sind auch quasi alle Vereine und kommunale Träger sehr an der Förderung rumänische Handball Spielerinnen interessiert - das Problem ist halt die Verfügbarkeit mit entsprechendem Niveau (und viel thematisiert wird das extrem ungünstige Preis-Leistungsverhältnis guter rumänische Spielerinnen, was natürlich Ausdruck der Mangellage ist - die 40%-Regelung verschärft dies in der Tendenz sicherlich noch)


    Schon vor diesem Hintergrund ist die Behauptung einer breitflächigen Einbürgerungswelle absurd.. (mal abgesehen von der entsprechenden nationalen Gesetzgebung)

    Das sind 2 Männer - und zudem recht langjährige Leistungsträger und Publikumslieblinge von Dinamo Bucuresti (die sogar per Regierungsbeschluss (!) eingebürgert wurden - Hintergrund wird wahrscheinlich Nationalmannschaft sein, weniger Ausländerregelung, und Dinamo ist halt der Verein des Innenministeriums)


    Hier ist aber im Frauenforum von Verteilungen wie Chipstüten usw. die Rede, zudem von reihenweise....


    Wird hier etwa rege über einen Sachverhalt diskutiert, den es gar nicht gibt?;)


    Ps. In Deinem Link ist zudem die Rede von vorangehender Naturalisierung - das hieße wohl, dass sie ihre vorangehende Staatsbürgerschaft (Iran bzw. Kroatien) aufgegeben hätten. Es war auch in der vergangenjeit, nicht so einfach Rumäne zu werden (Javier Humet hat etwa eine kürzlich verstorbene rumänische Frau)

    Ahja, danke, aber so ganz weiß ich noch nicht...


    Hm, ausländische Sender haben aber teilweise eine umfangreiche Vor-und Nachberichterstattung bei CL-Spielen (und natürlich auch eigene Werbespots in der Halbzeitpause).


    Vll. gibt es das in Deutschland einfach nicht, weil kein Interesse der Sender vorhanden ist (weiß aber immer noch nicht ganz genau, was für Rechte Du meinst - die HBL hat ja z.B auch einen Namenssponsor, mit dem der der TV-Rechteinhaber doch nix zu tun hat)


    Edit: Ja gut, die Werbetafeln, vor denen die Spielerinterviews nach dem Spiel durchgeführt werden - ist sowas gemeint? (hm, aber ob das so ausschlaggebend ist?)

    750 könnte ein Hinweis sein:


    a) auf Erwerb von Turnierrechten (am Wahrscheinlichsten, nicht-deutsche Spiele im Männerbereich),

    b) auf ausgewählte Spiele im Frauenbereich (hm, der wurde jetzt zuletzt nicht mehr erwähnt?)

    c) auf Erwerb von Männer-CL-Rechten


    Vielleicht hat einer Zeit und Lust (oder vll. schon gemacht?), die Diskussionen in den anderen Sportarten zu verfolgen? Kriegt man bestimmt auch Hinweise für den Handball.

    Der chronische RR-Mangel im rumänischen Handball (nicht nur in der Nationalmannschaft, sondern auch in der Liga - CSM hat es z.B. ja wieder nicht geschafft, eine gute Lösung auf RR zu finden - das ist schon fast tragisch) führt zu wahrlich überraschenden Lösungen: Meli Geiger is back!! (auch ein wenig überraschend, dass sie geheiratet hat und jetzt Terec heißt ;))


    Bistrita wurde absolut nicht fündig (trotz sehr ansehnlichem Etat und Ambitionen) und besann sich auf Bewährtes! Die bald 35jährige Geiger hat allerdings nach ihrem recht unvermittelten Rücktritt 3,5 Jahre kein Handball mehr gespielt und die letzten Jahre sich in der tiefsten Maramures anscheinend primär mit Katzen beschäftigt.


    Naja, das Comeback von Oana Manea (Lefter) bei Rapid verlief nach erheblich kürzerer Handballpause so semigut (okay, sie wurde Meister, aber...); Rückraumspielerin (und Meli ist ja keine Abwehrspielerin) ist aber sicher ungleich schwieriger...


    Nun denn, trotzdem schön, die charismatische Spielerin aus Baia Mare wieder auf dem Feld sehen zu können - Mult succes, Melinda!

    Nuja, dann müssten halt die kleinen Vereine (bzw. solche mit flexibleren Hallen) mit den etwaigen Montagsspielen dran glauben.,..


    Fiel denn nicht in die Amtszeit von Seifert bei der DFL die Flexibilisierung der Anstoßzeiten der Profiligen im Fussball?

    Nach § 4 der Boardregeln ist "sinnloser Wortmüll" auch nicht erwünscht..


    Bernhard: bei Deinem Posting handelt es sich übrigens sicherlich unstrittig nicht um ein Vorgehen gemäß §7 :hi: (okay, gegen den hab ich mit der Erwähnung jetzt auch verstoßen, aber....)

    Nuja, Bild-TV-Sendungen wirken häufiger etwas improvisiert (auch weil überwiegend eigentlich Print-Journalisten als Moderatoren eingesetzt werden)


    Da wird es sicherlich Qualitätsabstufungen geben - die Fernsehübertragungen werden sicherlich in Ordnung sein. Im Streambereich glaub ich nicht, dass Sky wesentlich übertroffen werden wird (sowas rechnet sich einfach nicht....und meine oben ausgeführte Hypothese ist ja, dass dieses Streamportal auch gar nicht im Zentrum steht, zudem wird ja auch hoch wahrscheinlich ein geringerer Gesamtobulus als bei Sky verlangt werden). Tja, wie das mit der 2. HBL ausschauen könnte, wurde ja schon ('ergebnislos') rumspekuliert.


    Für die Füchse wird es übrigens bestimmt nicht nachteilig sein, dass der Verlagsstandort Berlin dann wohl auch Senderstandort sein wird (die Verlagsspitze wohnt übrigens in Potsdam, dem Standort des Zweitligaaufsteigers - fiel mir nur grad ein als ich irgendeinen Grund für Erwerb von Zweitligarechten suchte)


    Interessant finde ich die Frage, wie es mit den Anwurfzeiten und Anwurftagen ausschauen wird. Dieses Pay-TV-Portal braucht ja z.B. auch am Montag und so Liveprogramm....Bei Sky gab es zuletzt ja auch schon eine Tendenz, die Anwurfzeiten zu 'pluralisieren'.

    Man hat es hier ja nicht mit einem klassischen Pay-TV-Anbieter zu tun, glaub die Pay-Komponente läuft sogar eher nebenbei (und nehme auch an, dass die Preisgestaltung recht attraktiv sein wird - es wird auch sicherlich Pakete geben mit anderen Erzeugnissen des Springer-Verlages, etwa Bild+)


    Zum Schwerpunkt der Verlagsentwicklung gehört ja Bild-TV. Denen fehlen schlichtweg Inhalte/Rechte, man sieht ja, dass meinungspluralische (weit stärker als im Ö-R) politische Talkshows so einen Sender nicht alleine tragen. Da ist der Erwerb von Sportrechten eigentlich recht logisch - der überhitzte Fussballsportrechtemarkt ist für einen Free-TV-Sender aber nicht auch nur halbwegs rentabel (wobei die Frage ist, ob Bild-TV langfristig als Free-TV-Sender geplant ist oder ein kleiner (!!) Obolus geplant ist - die Marktposition haben sie im Moment aber sicherlich nicht. Ich hatte das so verstanden, als ob Bild-TV zunächst als Bewegbildkanal innerhalb des Bild+-Abo konzipiert war - mittelfristig will man, nach einer weitgehenden vorübergehenden Öffnung zur Popularisierung, vll. auch Komponente eines Bild+Abos werden)


    Die Free-TV-Komponente für Bild-TV hat für den Erwerb der Handball und andere Rechte vll. sogar eine zentrale Rolle gespielt - es ist ja auch von mindestens (!) 1 Spiel pro Spieltag für Bild-TV die Rede. Okay, dann hat man noch die anderen (Nicht-Handball)-Ligen, sind schon 4 oder mehr Sendeplätze relativ attraktiv gefüllt.


    Aus der Perspektive erschiene dann die Pay-TV-Komponente eher als ein 'Abfallprodukt' (Gesamtrechteerwerb ist aber erforderlich, um flexibel zu sein - wenn Handball super laufen sollte, könnte man ja auch 3 Spiele pro Woche über Bild-TV laufen lassen)


    Als Hauptmotivation für den Verlag, sehe ich auf jeden Fall nicht an, noch einen Sport-TV-Paysender aufzumachen, dass sich sowas nicht rechnet, sieht man ja gerade bei DAZN, sondern sie ist tief verwurzelt in die Verlagsstrategie mit Synergieeffekten für die anderen Erzeugnisse des Verlages (man könnte z.B. auch den Hauptvereinssponsoren im Handball interessante crossmediale Pakete anbieten)


    Okay, Zweitligaerwerb ist mir nen bissel rätselhaft, vermutlich, um der Pay-Komponente ein bissel mehr Fleisch zu geben (und da sind ja auch interessante Unternehmen engagiert, nur als Beispiel mal Gauselmann - da hätte der Verlag zu denen auch einen indirekten Kontakt, aus dem man vll. was entwickeln könnte)


    Das Ganze würde ich eher als gestaltungsoffenes (!!) Experiment ansehen, Wohl und Wehe des Verlagshauses hängen davon sicherlich nicht ab (Bild-TV allerdings schon Entwicklungsschwerpunkt)

    @alterSack/Rauball: Der hat sicher eine große persönliche Handballaffinität.


    Denkbar wäre aber auch, dass er sich jetzt verstärkt der Handballabteilung widmet - Strukturentscheidungen mit Traumhallenneubau und prinzipieller Zugriff auf Mitgliederbeiträge sind ja getroffen, so dass es auf jeden Fall weitergeht (BVB als Gesamtverein kann ja schlecht der Stadt sagen, unsere neue Halle am U bespielen wir nicht)


    Könnte sich auch positiv auswirken....(das Rauball sich halt so die Handballabteilung als Hobby hält und sich verstärkt dort persönlich engagiert). Aber ,reine Spekulation..


    Beim BVB sehe ich aber eh eher nicht das Problem im 'Können', sondern im 'Wollen'.....(ist der nationale und internationale Frauenhandball wirklich attraktiv genug, um da ein Großprojekt zu starten? Großprojekt natürlich in Frauenhandballrelation)

    Über Weihnachtsspiele kann man generell noch diskutieren - viel härter find ich noch das Rumgenöle, dass während der EM ab Anfang November die HBF pausiert.


    Nuja früher hat er sich bestimmt beschwert, dass die Vorweihnachtszeit für die HBF wegfiel. Soll die HBF jetzt durchspielen während der EM?


    Das Ansetzen eines Spitzenspiels am 2. Weihnachtstag resultiert bestimmt auch aus der Eventmöglichkeit.

    Soso, wie sieht denn ihre Entscheidungsgewalt hinsichtlich des Baus einer Multihalle/Mehrfachhalle (meinst du das mit 'mfa'?? - eigentlich sind solche unleserlichen Beiträge eine Zumutung) als Regierungspräsidentin aus?


    Aufgrund spezifischer Konstellationen (Kreis ist z.B. praktisch über längere Zeit handlungsunfähig) wird der Wechsel von Bölling zumindest eine erhebliche Zeitverzögerung bei weiteren Planungen bedeuten (wo man doch gerade annehmen konnte, dass der Kreis sich als 'Kompensation' für die konkret geplante 500 Mio Investition in das Krankenhauswesen in Lübbecke und Bad Oeynhausen, einer wesentlichen Beteiligung an der Finanzierung einer Multihalle für die Stadt Minden nicht verweigern könnte)

    Ja, das ist wirklich übel - Hauptproblem ist vielleicht das Internet, dass alles irgendwann mal Geschriebene ewig archiviert. und abrufbar bleiben lässt....


    Ja, Internet und damit verbundene soziale Kontrolle und auch eine bisweilen völlig übersteigerte Erwartungshaltung an privates Verhalten sind schon eine brisante Mischung.


    Und da bin ich andere Meinung als hlp: öffentliche Klarstellungen zu privaten Vorgängen, das kann/sollte man niemanden abverlangen! (auch wenn die Vorgänge eigentlich völlig harmlos sind und Vorwürfe unberechtigt sind bzw. Sachverhalte stark dramatisiert dargestellt werden bzw. nebulös und zu allen möglichen Spekulationen anregend)

Anzeige