Beiträge von Karl

    Doruk Pehlivan konnte diese Saison nicht eingesetzt werden, wie auch Reißky (der sehr starke Abwehrspieler Pusica praktisch auch nicht). Pehlivan war natürlich als Schlüsselspieler eingeplant gewesen, geht jetzt nach Ablauf seines zweijährigen Leihvertrages nach Kielce zu Dushjebajew zurück (da geht es jetzt aber vorrangig erstmal überhaupt um die Fortsetzung der Karriere - Knorpelschaden).


    Tja, mit 0-26 Punkten gestartet, dann 18-22 Punkte gemacht (mit quasi demselben Spielerkader) - erste Punkte am 9.12.2021...Erwähnenswert auch, dass der gestrige Heimsieg erst der Zweite (!!) der Saison war...


    Das sind schon statistische Rekordwerte.


    Tja, Frank Carstens (der sich mit der abgelaufenen Saison sicher auch ein 'Denkmal' gesetzt hat), wirkte gestern in der PK wenig erfreut über die 11 Verabschiedungen (Lucas Meister, Miljan Pusica, Doruk Pehlivan, Joshua Thiele, Miro Schluroff, Nikola Jukic, Jan Grebenc, Christoph Reißky , Carsten Lichtlein, Christian Zeitz, , Alexej Demerza) - da ist noch einiger Platz im Kader....

    @Hölle-Süd: Das war allenfalls Betreten des Wurfkreises mit dem Ball - und ist wirklich nicht als Abwehr durch den Kreis interpretierbar. Betreten des "Strafraum" (sic!) mit Ball ist bekanntlich kein 7m (außerdem müsste man noch genauer gucken, ob Zeit schon abgelaufen beim angeblichen Kreiseintritt)

    Wenn Urban in der absoluten Schlussszene wirklich noch kurz auf der Kreislinie gestanden wäre, dann wäre es übrigens nur direkter Freiwurf gewesen, kein 7m (war ja keine Verteidigung im Raum, sondern war im Rückwärtslaufen mit gefangenem Ball evtl. auf die Kreislinie geraten). Zudem müsste man noch Ablauf der Spielzeit überprüfen.


    Puhh, gut, dass der neben Ferlin im Erlanger Kreis befindliche GWD-Spieler den Überblick behielt und Ferlin nicht am Abwurf hinderte...(sowas ist in der Situation ja wirklich naheliegend im Impuls)

    Nuja, auf jeden Fall wäre es koloniales Gehabe, wenn Bohmann ohne Einbezug/verbindliche Zustimmung des ukrainischen Verbandes verkündet hätte, dass Saporoshje nächste Saison in der 2. HBL spielen würde. (gleich einige Passagen des Spiegel-Artikels wirken da ganz seltsam).


    Wenn ich das richtig interpretiere, sollen die zudem auf jeden Fall eine ganze Saison in Düsseldorf spielen - auch wenn, ein Waffenstillstand (oder ähnlichen) schon bald die Wiederaufnahme des Spielbetriebes in der Ukraine möglich machen sollte.


    Klar, dann könnten HBL und die Stadt Düsseldorf (und wer das sonst noch fördert) besser planen - ob das aber im Sinne des Fortbestandes des Leistungshandballs in der Ukraine wäre?


    Edit: Es könnte gut sein, dass die Interessen von Motor Saporoshje und des Verbandes divergieren - Orientierungspunkt kann dann für die HBL aber eigentlich nur der Verband sein (auch um ein etwaig denkbares Szenario abzuwenden, dass die EHF die HBL bremst)

    TJa, es hieß ja, dass von dem Verein bzw. dem Manager die initiative ausgegangen ist. Hm, wenn die oder der natürlich ausschließlicher ukrainischer Ansprechpartner der HBL gewesen sein sollten....


    Das angeblich den Verein tragende Unternehmen 'Motor-Sich' ist übrigens ein ziemliches Politikum und wurde 2021 zwangsweise verstaatlicht, Interessante Infos hier: https://www.globalsecurity.org…ld/ukraine/motor-sich.htm


    Seltsam übrigens noch diese Passage aus der Bild:

    Zitat

    Die Stadt sorgt für Halle und Unterbringung der Profis. Die werden weiterhin vom Hauptsponsor, einem ukrainischen Motoren-Hersteller bezahlt. Sollte dessen Werk angegriffen und zerstört werden, wollen die internationalen Handball-Verbände und die Bundesliga einspringen.

    https://www.bild.de/sport/mehr…2-liga-80340890.bild.html

    Scheint doch schon längst geschehen zu sein (ist ja nun auch ein äußerst naheliegendes, militärisch relevantes und prominentes Angriffsziel), z.B. :

    blocker:

    Zitat

    Woran sich Eddy wohl tatsächlich gestört hat, so verstehe ich das, ist das Anmaßende einiger User, die in Richtung "warum brauchen die nicht an die Front/Waffe / sollen lieber für ihr Land kämpfen/sterben" u.ä.


    Sowas setzt vor allem auch voraus, dass die aus der Region kommenden Spieler überhaupt für die Kriegsziele der Selensky-Regierung kämpfen möchten - oder nicht gar den Ukrainisierungskurs der Kiewer Führung skeptisch bis ablehnend gegenüberstünden und eher Minderheitenrechte (wenn es in Saporoshje überhaupt um eine Minderheit handeln sollte, zumindest bei Gebrauch russischer Sprache) gerne akzentuiert hätten (mal ne halbe Stunde in der englischen Wikipedia gelesen - Saporoshje war keine Stadt des Majdan, pro-russische Parteien haben da immer eine große Rolle gespielt, natürlich auch russische Sprache).


    Also schon allein von daher, halte ich so eine generelle 'Vorwurfshaltung' (wie von Blocker angeführt) erstmal für problematisch.


    Spannend und hier drastisch unterbelichtet finde ich übrigens, dass jetzt jawohl in Düsseldorf CL gespielt werden wird. Die Angaben zur Förderung durch die Stadt Düsseldorf sind bislang eher pauschal...

    Beide sollen zu CSM wechseln - hat mit dem verlorenen Finale übrigens nichts zu tun, galt schon vorher als 'fest' (Pintea wird wahrscheinlich mit Broch 'getauscht' - Glauser ist immerhin ins All-Star-Team der laufenden CL-Saison gewählt worden; Konstellation in Györ mit den 3 TWs ohne klare Hierarchie aber auch wirklich fragwürdig)


    Oh, ganz frisch: CSM verhandelt mit Ana Gros:

    https://www.eurosport.ro/handb…R4D10MSfjTvFxa-ZJVa1gDdR8


    Tja, das wäre mal ein wirklich sinnvoller Transfer. Hauptkonkurrent soll Györ sein (Allerdings soll, nach dem zitierten Bericht, Gros mit den CSM-Neuverpflichtungen Zaadi und Glauser freundschaftli9ch verbunden sein)

    Spezi81: Bei den Kosten kann man nun wirklich davon ausgehen, dass das der Bund übernähme, sonst stände son Vorhaben doch gar nicht zur Diskussion (kommt schon einiges zusammen, Mannschaft braucht ja eine Homebase, Unterhalt/Gehälter + Fahrtkosten usw. - aber für Bundeshaushalt völlig irrelevant, könnte man ja zudem gleich x-Förderprogrammen zuordnen)


    Theoling: Nein, es gibt in der Ukraine nur eine generelle Ausreisesperre (keine allgemeine Verpflichtung für alle Männer, in der Armee zu kämpfen - Wehrpflicht hat sich übrigens in der Vergangenheit in der Ukraine als praktisch wenig umsetzbar erwiesen).

    Deshalb wird ja vermutlich auch nur eine Einstufung in die 2. Liga hier diskutiert....(Kaderlücken könnte man ja sicher durch ukrainische Spieler füllen)


    Termine und so sicherlich kein Problem (2 Spiele gratis auch schönes 'Zuckerl' für teilweise wieder zu gewinnende Dauerkartenbesitzer), abbrechen bei Waffenstillstand oder so könnte man das auch jederzeit - es bleiben allerdings schon die von mir angeführten grundsätzlichen Bedenken.

    ciemalla: Würde auf jeden Fall etwas seltsam wirken, wenn ukrainische Modellathleten durch die deutschen Zweitligahallen tingeln würden, während ihre nicht so privilegierten Geschlechtskollegen (zwangsweise, da Mobilmachung) im Schützengraben liegen würden.


    Anders als im Fußball handelt es sich hier ja um ein langfristiges Vorhaben (eine ganze Saison)

    Das polnische Intermezzo könnte z.B. eine (Mit-)Erklärung dafür sein, warum sie bislang (ausschließlich, bis auf die Ausnahme) in der serbischen Liga spielte (ist ja nun nicht so, dass RR auch international nicht gefragt wären.....)


    Hm, Fuhr spricht von "äußerst erfahren" - hm, bezieht sich dann wohl primär auf das angeführte Alter (Anzahl der Länderspiele nicht angegeben) - der BVB könnte durchaus wieder in der CL landen (dank Ausschluss der russischen Vereine), ist schon was anderes als Challenge-Cup - und Garovic dann als Nachfolgerin von von der Heyden...(okay, "echte Verstärkung" gegenüber ihr dann nach Fuhr... - tja sicher eine absichtliche Spitze gegenüber van der Heyden)


    https://handball.bvb.de/News/B…nalspielerin-Sara-Garovic


    Na, mal schauen...

    Naja, mit NFL hat das in Minden wenig zu tun (mich grad mal informiert, dass es da irgendeine Mannschaft gibt, wusste ich, aber.....nuja, bin nicht grad Zielpublikum)

    Träger ist der katholische Domsportverein (nuja, nicht grad NFL) - Sportler scheinen aus der Region zu kommen (mit teilweise sehr beachtlichen Gewichts-Größenrelationen, sieht mir ein bissel nach Sportstudio/Kraftsportrekrutierung aus)


    Bezug zum Handball sah ich spontan nur bei einem Namen (sind ja sonst doch häufig dieselben Familienamen), das ist , ein im Ruhestand befindlicher regionaler Handballjournalist, der organisatorischer Motor zu sein scheint.


    Jo, im Weserstadion (direkt an der Weser im Glacis gelegen, mit einem doch gewissen Charme) im Sommer ein paar Stunden verbringen - gibt Unangenehmeres, mit ein paar Buden und so, da kann ich mir schon ne Menge Ausflügler vorstellen bei gutem Wetter... ..(Werbung von der Barre-Brauerei, der Edeka usw. findet man in Minden übrigens praktisch bei jedem Ereignis, wo mehr als 50 Leute zusammenkommen). Obwohl, wie erwähnt kein Zielpublikum, könnte ich mir auch mal vorstellen, das anzugucken.


    Ne Konkurrenzsituation mit Handball sehe ich überhaupt nicht.....(okay, haben auch Jugendabteilung - irgendwo ist natürlich jedes Angebot Konkurrenz)


    Ps. Kann mich gut erinnern, dass es z.B. Anfang der 90er in vielen Städten solche Football-Angebote gab (auch mit beachtlichen Zuschauerzahlen, z.B. in Bielefeld in der altehrwürdigen Radrennbahn)

    Im nunmehrigen EHF-Cup klappt der Verzicht der ein F4 übrigens prima.


    Beim Hinspiel des Finals in Naerbo (spielten in Stavanger) waren 4200 Zuschauen, das Rückspiel in Baia Mare war ausverkauft - beide Spiele atmosphärisch echte Highlights (Beispiel:

    vor dem Einlaufen der Mannschaften in Baia Mare)


    Naerbo gewann übrigens den Cup - man kann es natürlich kritisch sehen, dass der große Name EHF-Cup für den Challenge-Cup missbraucht wird (als Minaur Baia Mare den vor 34 Jahren gewann, war es halt das Turnier der Zweiten der Ligen - und schon bisweilen stärker besetzt als Landesmeisterpokal).


    Die beiden Spiele waren auf jeden Fall ein absolutes Plädoyer für den Verzicht auf ein F4...(auch der Spannungsbogen über eine Woche als Naerbo das Heimspiel im Hinspiel mit 4 Toren gewonnen hat)

    Jo, mit einem Auswärtssieg vor ausverkauften Haus (mit großem eigenen Anhang) beim Tabellendritter Valcea am letzten Spieltag machte Rapid die Meisterschaft in dieser wahrlich denkwürdigen Saison heute klar - Pokalhalbfinale ging vor ner Woche gegen Valcea noch knapp verloren (trotz 2 Siegen gegen Rapid + Heimsieg heute gegen Baia Mare bleibt Pokalsieger CSM nur Platz 2 mit einem Punkt Rückstand).


    Könnte man viel zu schreiben - schöner ist es bewegte Bilder sprechen zu lassen:


    a) vor dem Spiel: Betreten des Gebäudes des Sala Trajan in Valcea (mit dem Anfang der wunderschönen Rapid-Hymne)

    https://fb.watch/djGUb8J0qV/


    b) Campioni! - Video von der Heimkehr nach Bukarest und abendlicher Empfang im Rapid-Stadion 'Giulesti' (im benachbarten Sala Rapid konnte man den schlecht ansetzen, wird noch gebraucht - okay, viel erkennt man nicht ;))


    https://fb.watch/djGEUmSwsr/

    Das war ja das Argument/Befürchtung: TV-Einnahmen werden für die EHF wichtiger (und die Rechte-Erwerber könnten versucht sein, ihre Bedingungen zu diktieren bzw. die EHF das zu akzeptieren, dazu könnte eine wesentliche vpn-Erschwernis gehören)

    Sowas wird das sein, kann man dann nur noch mit komplexem (kostenpflichtigen) vpn umgehen (also 'Profilösungen').


    Bislang ist der ehf offensichtlich Reichweite wichtiger - nuja, ist zu befürchten, dass diese ganze Russland/Ukraine-Sache auch Einfluss auf die finanzielle Situation der EHF hat (und da vielleicht neue Prioritäten gesetzt werden)

    Gibt übrigens Technologien für die Streamanbieter, die vpn quasi verunmöglichen. Skandinavische Sender oder z.B. zeitweilig rumänische Sender wenden die an.

Anzeige