Beiträge von Tretjock

    Der Saisonstart ist schon sehr wichtig. Gerade unter einem neuen Trainer. Man kann gleich seinen Rhythmus finden, sich Selbstvertrauien holen oder eben das komplette Gegenteil. Auf mich wirken die Löwen wieder deutlich stabiler. Für Euphorie ist es natürlich noch deutlich zu früh, man braucht die Konstanz über einen längeren Zeitraum. Das muss wieder der Anspruch der Löwen sein. Ich habe ein gutes Gefühl, dass sie eine erfolgreiche Saison spielen werden. Sie können sich komplett auf die Bundesliga konzentieren, während andere Clubs noch international gefordert sind.

    Es ist einfach schön, diesen großen Traditionsverein wieder in der Bundesliga zu haben. Ich hätte jetzt auch nicht gedacht, dass man schon bis kurz vor Schluss mit Magdeburg mithalten kann. Weiter so! Man wird da sicher auch noch von der Euphorie nach dem Aufstieg getragen und es werden auch wieder andere Phasen kommen, aber wenn man so auftritt, wird das eine Saison ohne große Sorgen.

    Die ersten beiden Spiele machen zumindest Lust auf mehr. Mit Halil Jaganjac haben die Löwen einen sehr interessanten Spieler geholt. Man konnte gleich sehen, dass er die Mannschaft stärker macht. Er übernimmt sofort Verantwortung.


    Bei den Löwen ist jetzt aber Konstanz in den Leistungen gefragt. Diese positiven Ansätze müssen jetzt weitergeführt werden.

    Johansson ist bereits sehr gut integriert, das ist keine Selbstverständlichkeit nach einem Wechsel zum THW in die Bundesliga. Er hat auch heute wieder die sehr guten Eindrücke bestätigt. Mir gefällt sein großes Spielverständnis. An dem Jungen wird der THW noch sehr viel Freude haben.:thumbup:

    Da bekomme ich total die Retro Vibes, wenn der THW das nächste schwedische Toptalent holt.:cool: Ich habe ihn jetzt nicht soo häufig gesehen, aber die paar mal, wo es der Fall war, wirkte er sehr wurfgewaltig und durchsetzungsstark.


    Für mich auf alle Fälle die richtige Strategie, dass man sich nach der Sagosen-Verletzung im Rückraum noch breiter aufstellt und da auch schon perspektivisch denkt. Ich bin sowieso gespannt, wie der THW-Handball jetzt ohne Sagosen aussieht. Es ist zwar extrem schade, dass man ihn durch die schwere Verletzung jetzt maximal noch in der Rückrunde im THW-Trikot sehen wird, aber jetzt ist man halt schon früher gefordert, im Angriffsspiel variabler zu werden bzw. die Last auf mehrere Schultern zu verteilen.

    Es wundert mich allerdings trotzdem das Barca und Paris eigentlich die einzigen Mannschaften sind, die sowas im Handball machen. Wie gesagt ist der Etat von Barcelona ein Jahresgehalt eines Topspielers, je nach Verein nicht mal das. Atletico hatte damals trotzdem kein Interesse den Verein so zu erhalten und von den Bundesligisten müssen wir nicht reden.


    Aber gut, man sieht ja auch wie unglaublich zögerlich und stiefmütterlich sie mit dem Frauenfußball umgehen, wo sich so ein Engagement erst in den letzten Jahren durchgesetzt hat, aber ebenfalls Peanuts darstellt. Vielleicht kann man also ganz froh sein das es nur Barca und Paris sind. Sonst würde der Handball sehr anders aussehen.

    Ich vermute, dass es sich ab einem gewissen Level einfach nicht mehr rechnet. Auf Dauer will sich wohl auch kein Fußballverein ein Zuschussgeschäft leisten. Der deutsche Handball ist auch nicht in den Großstädten gewachsen und attraktiv geworden.


    Es ist bestimmt kein Zufall, dass der FC Bayern dann auch lieber eine Basketball-Abteilung aufgebaut hat.

    Hier nochmal der Link zum Balance-sheet (PDF) von 2020/21. Besonders interessant die Seiten 11 und 72+73.

    Barca hat Einnahmen von ca. 1.8 Mio. €, davon lächerliche 40.000€ durch Saisontickets.

    Tja, so sieht das aus, wenn man sich als Verein nicht selbst tragen muss.


    Wenn man jetzt nur mal die Zeit während Corona nimmt. Da brechen Vereinen, die keinen Mäzen haben oder quersubventioniert werden, die Einnahmen weg, weil eine zeitlang keine Zuschauer zugelassen waren. Vereine wie PSG oder Barca juckt das nicht, die sind auch überhaupt nicht auf die Zuschauereinnahmen angewiesen. An sich könnten sie auch immer ohne Fans spielen, es würde wirtschaftlich für sie kaum einen Unterschied machen.

    In der Saison 2017/18 hat alleine die Handballabteilung 8 Millionen Euro Miese gemacht, in der Saison 2019/20 waren es Minus 7 Millionen Euro.


    Edit: Schaut euch nur die Zuschauerzahl unter "Resumen" am vorletzten Spieltag (inkl. Titelübergabe) an. Link

    Edit2: Für 2020/21 gab es nochmal 7 Millionen Euro Miese. Basketball sogar 28 Mio. Alles wird vom Fußball finanziert (+71 Mio.).

    Der komplette Wahnsinn. Danke für den Link.

    Das Finanzgebaren in anderen Regionen der Welt, werden wir in Deutschland nie verstehen. Eigentlich ist es müßig, sich darüber Gedanken zu machen. Ob Mem nun 150 T€/a mehr oder weniger verdient, spielt bei dem Schuldenstand dann auch keine Rolle mehr.


    Kurios finde ich die Endergebnisse beim Finalturnier: 3 x 37:35 je nach Sichtweise. Nur THW/Barca hat sich mit 30:34 nicht an die Regel gehalten.

    280 Tore insgesamt, inklusive Verlängerung und Siebenmeterwerfen. Gab es mal mehr Tore beim FF?

    Stimmt, aber Barca leistet sich auch noch einen Basketballverein, der auch immer um alle wichtigen Titel mitspielt. Kleinvieh macht dann bekanntlich auch Mist. Wahrscheinlich machen die Handballer wirklich noch den kleinsten Anteil der Ausgaben aus.


    Ob diese Quersubventionierung bei Barca oder Mäzene bei anderen Vereinen (wobei das auch so ausgehen kann wie bei Skopje). Mit gleichen Voraussetzungen bzw. einem fairen Wettbewerb hat das halt nichts mehr zu tun. Verluste spielen keine Rolle bzw. werden dann mit einer Finanzspritze einfach ausgeglichen.


    Früher war die Asobal noch stärker, aber die Jahre sind schon lange vorbei. Man leistet sich diese Mannschaft nur noch für die Champions League.

    Weiß eigentlich jemand wie viel Geld in Barcelona noch in den Handball fließt? Ich respektiere die Leistung der Handballer, aber wenn man jetzt schon wieder liest, dass der Fußballverein einen Lewandowski für 50 Mio. verpflichten will, andere Spieler deshalb auf Gehalt verzichten sollen bzw. erst noch verkauft werden müssen, bei einem Schuldenstand von 1,35 Mrd. Euro. Ich kann da nur noch mit dem Kopf schütteln.


    Die Handballer leisten sich einen Kader, der eigentlich für die Bundesliga gemacht wäre, für die eigene Liga aber purer Luxus ist. Man hört immer wieder, dass auch bei den handballern gespart wird, aber Mem halten sie bestimmt nicht für ein Butterbrot.;)

    Es ist eigentlich unglaublich, dass jetzt ein verwandelter Siebenmeter mehr über den CL-Titel entscheidet. Wolff war gegen Mem dran und der Ball geht dann vom Innenpfosten noch rein. So knapp hängen Glück und Pech zusammen.


    Insgesamt war es aber ein würdiges Finale. So ein Endspiel kann man sich als neutraler Zuschauer nur wünschen. Es ist schon eine herausragende Leistung, dass Barca den Titel verteidigt hat.

    Hut ab vor dieser Energieleistung vom THW.:respekt: Das ist vor allem mental nach dem gestrigen Tag unheimlich schwierig und nach dem 27:23 für Veszprem dachte ich, dass das Ding durch ist. Platz 3 kann sich bei diesem hochklassig besetzten Final 4 wirklich sehen lassen.

    Das ist eine realistische Einschätzung. Für jede deutsche Mannschaft, die es nach Köln schafft, ist das aufgrund der hohen Liga-Belastung schon ein Erfolg. Es gab ja auch einige Jahre ohne deutsche Final 4 Beteiligung. Während Barca diesen Titel holen muss, weil es sonst eine enttäuschende Saison war. Sie können sich eine Saison voll auf diesen Wettbewerb konzentrieren. Das sind völlig andere Voraussetzungen, vom größeren Kader noch ganz abgesehen.

    Aber muss so ein Team auch ohne „nur“ zwei Verletzte da nicht mehr reißen können?

    Nur haben da nicht zwei normale Kaderspieler gefehlt. Wie gesagt, ein Sagosen hätte den Rückraum noch deutlich entlasten können und ist der Unterschiedsspieler beim THW. In der Crunchtime läuft alles über Spieler wie Mem oder Sagosen. Zum Wert von Pekeler muss man hoffentlich nichts sagen. Solche Spiele werden häufig über die Tagesform und die individuelle Qualität der Einzelspieler entschieden. Wenn Barca vom Kader sowieso schon überlegen ist und beim THW dann zwei ganz wichtige Säulen fehlen, kann man Barca nicht packen. Wobei ich zustimme, dass die Towartleistung von Landin extrem schwach war. Bei de Vargas war es zuerst nicht besser, am Ende wurde es ihm auch etwas leicht gemacht (Stichwort: freie Würfe von Eckberg). Trotzdem fand ich, dass Barca am Ende auch frischer gewirkt hat.

    Klar, Landin war heute kein Faktor. Um Barcelona mit diesem Kader, total ausgeruht, über zwei Halbzeiten Paroli zu bieten, braucht der THW aber die volle Kapelle am Start. Pekeler und Sagosen sind einfach nicht zu ersetzen. Barca ohne Mem wäre auch gleich eine andere Nummer.


    Von daher ist das einfach der erwartbare Ausgang. Kiel konnte dieses Tempo nicht länger als eine Halbzeit halten und Barca setzt sich am Ende souverän durch. Ich hätte den THW gerne in Bestbesetzung gegen Barca gesehen, aber auch dann hätte es optimal laufen müssen.

    Das erwartet enge Spiel. Am Ende hat der THW die Nerven bewahrt. Glückwunsch zum Einzug ins Final Four. Kielce, Barca, THW und Veszprem liest sich sehr attraktiv. Ich freue mich darauf. Die Tagesform wird es entscheiden.

    Das ist echt bitter für Heymann und tut mir sehr leid für den Jungen. Für Frisch Auf natürlich auch ein Rückschlag. Ein zweiter Kreuzbandriss in diesem Alter ist keine Kleinigkeit.


    Leider reiht er sich in die Riege zahlreicher deutscher Nationalspieler bzw. großer Talente ein, die immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen wurden. Das ist nicht mehr normal.

    Wenn man den Spielverlauf betrachtet, wäre für Kiel sicher ein Sieg mit 1-2 Toren möglich und auch nicht unverdient gewesen. Man muss aber immer bedenken, dass es nicht so einfach ist, in Paris zu spielen und ein 30:30 ist immer noch ein sehr gutes Ergebnis. Ich erwarte ein hartes und enges Rückspiel, aber am Ende wird sich m.E. der THW durchsetzen.


    Die Flensburger haben leider die ersten zehn Minuten komplett verschlafen, viel zu hektisch und fehlerhaft agiert. Das darf dir in einem CL-Viertelfinale sowieso nicht passieren, aber schon gar nicht gegen Barcelona. Dafür sind sie dann einfach zu stark und abgezockt, um sich das noch nehmen zu lassen und spielen dann abgezockt ihren Stiefel herunter. Die Moral bei Flensburg hat aber gestimmt und sie haben bis zum Schluss alles versucht. Im Handball kann zwar alles passieren, aber diese Hypothek dürfte zu groß sein, dafür ist Barca zu stark.

    Glückwunsch auch von mir an den THW Kiel. Der Schlüssel war definitiv die überragende Abwehrarbeit und was trotzdem durchkam wurde meistens von Landin gehalten. Sagosen war im Angriff der Schlüsselspieler. Ich habe ihn auch öfters mal für seine Leistungen in Topspielen kritisiert, aber zuletzt war er genau wieder dieser Unterschiedsspieler, der er von seiner Klasse auch sein muss. In dieser Form braucht Kiel ihn gegen PSG.

Anzeige