Beiträge von Tretjock

    Das streite ich ja nicht ab, aber sollen wir jetzt alle unsere Ambitionen in den Wind schießen, weil es bei uns nicht so komfortabel aussieht? Wir müssen ja irgendwie mal weitermachen. Der Anfang ist ja mit der WM und Pl. 5 schon mal gemacht und mit der Installation von Knorr, Köster, Witzke, Golla. U. a. deshalb würde ich ja auch nicht die Absager und Pausierer anbetteln zurückzukommen und das nicht zuerst, weil sie verschixxen haben, sondern sämtlich in Alter und Fitness, Turnierhärte und Planbarkeit, (auch Eingespieltheit mit denen jetzt) den Prozess des Umbaus nur verzögern bzw. hinausschieben würden.

    Da bin ich völlig bei dir. Ich wollte ja nur darauf hinaus was das Einbauen von Talenten in Frankreich oder Dänemark begünstigt bzw. erleichtert hat. Nämlich ein Kern, der sehr lange zusammenspielt hat und wo die Abläufe seit Jahren automatisiert sind. Genau da müssen wir auch wieder hinkommen. Deshalb sollte der Kern der Mannschaft jetzt zusammenbleiben um da wieder mehr Eingespieltheit hinzubekommen. Im Rückraum braucht es m.E. noch 1-2 Optionen, aber dann könnte das perspektivisch passen.

    Das Spieler wie Karabatic oder Hansen gefühlt kein Turnier verpasst haben ist sicher auch schon ungewöhnlich, aber auch was das einbauen anbelangt, lassen sich Spieler französischen und dänischen Niveaus auch einbauen ohne das der Trainer sich da groß Kopfschmerzen machen muss. Der Pytliick spielt so als ob er das schon 5 Jahre macht, wie Gidsel auch und das von 0 auf 100, schon als Debütant.

    Natürlich sind das herausragende Talente, aber es hilft trotzdem enorm wenn man als junger Spieler in Mannschaften kommt wo noch Spieler wie Karabatic und Narcisse (früher Jerome Fernandez usw....) oder Hansen, Lauge und Mensah spielen. Der große Vorteil der Franzosen, Dänen und Spanier ist, dass ein Kern seit Jahren eingespielt ist und das macht es leichter immer wieder Talente einzubauen.

    Die Franzosen hatten aber in ihren Dominanzjahren Mannschaften voller gestandener Spieler oder trügt mich da die Erinnerung?

    Die haben doch mit keinen Anfang 20ern auf den Halbpositionen und am Kreis gespielt. Da kann ich eine kleine Phase von Konzentrationsschwäche aber sowas von verschmerzen.

    Gerade die beiden Halben tragen schon fast das ganze Spiel und das in einem Alter, wo man in Deutschland was von Talent, ranführen, Fehler zugestehen und in Zukunft kann das mal was werden etc. redet. Vor diesem Hintergrund habe ich dann auch Bedenken, dass wir uns in D einiges etwas zu schön reden, zumindest was das mit Abstand zur Spitze verkürzen und so angeht.

    Nun gut, es ist immer leichter Talente in funktionierende und eingespielte Mannschaft einzubauen bzw. zu integrieren. Das schafft Frankreich seit Jahrzehnten und auch Dänemark. Während man bei Deutschland erstmal keine eingespielte Mannschaft hat und auch immer wieder Spieler ausgefallen sind.

    Es ist natürlich auffällig, dass Dänemarkt jetzt dreimal hintereinander Weltmeister wurde, aber das letzte EM-Finale war 2014 und der letzte EM-Titel wurde 2012 gewonnen. Vielleicht kann man das mit einem kleinen Spannungsabfall nach einem Titel erklären. Zumindest 2020 war das so als man sogar direkt in Vorrunde ausgeschieden ist. Oder sie haben die WM einfach zu ihrem Turnier gemacht wie die Spanier die EM. ;) Allerdings waren auch die Franzosen seit 2014 nicht mehr in einem EM-Finale.

    Platzierungsspiele sind einfach zweitrangig

    Wichtig sind die Spiele inkl Viertelfinale , danach ist einfach der Flow weg, Enttäuschung macht sich breit und es spielen vermehrt die Ersatzspieler !Und ob ich Platz 5 oder 8 belege, nun wirklich egal , was man auch heute an Norwegen gesehen hat ! Sie waren nach dem Spiel sichtlich gut drauf .Teilnahme am Quali Turnier war vorher schon klar !

    Mal ganz abgesehen davon, dass halt nur vier Teams ins Halbfinale einziehen können. Golla hat es doch richtig gesagt, dass es schon einen Unterschied macht, ob man Fünfter oder Achter wird. Und wenn das nur für das eigene Gefühl ist, aber man hat die WM mit zwei Siegen über Ägypten und Norwegen abgeschlossen.


    Nationen wie Kroatien, Slowenien, Portugal oder Island sind gar nicht ins Viertelfinale gekommen. Man muss Platz 5 jetzt nicht überhöhen, aber auch nicht so herabwürdigen. Da fehlt mir der Respekt vor der Leistung der Mannschaft.

    Es freut mich wirklich, dass Witzke heute in der Crunchtime zur Stelle war. Genau das wurde hier ja noch vor dem Spiel diskutiert. Knorr braucht auch Pausen und kann nicht immer die Verantwortung übernehmen. Gegen Ägypten war es in der Schlussphase Köster, heute Witzke, das stimmt mich zuversichtlich. Aus solchen Spielen nimmt man so viel mit. Deshalb war es auch sehr wichtig, dass wir das noch gewonnen haben und mit einem guten Gefühl aus dem Turnier gehen.

    Genau das brauchen wir. Wenn Knorr mal nicht seinen besten Tag hat kommt Witzke rein und macht drei wichtige Tore. Da müssen auch andere Spieler mal Verantwortung übernehmen.


    Zu Wolff gehen mir die Superlative aus. Der spielt eine überragende WM.

    Und genau das ist der Punkt, der mir Bauchschmerzen bereitet.

    Die Abhängigkeit von einem Spieler, kann bös nach hinten losgehen...

    Mir fehlen die Alternativen im Angriff.

    Ich bin erstmal froh, dass wir wieder so einen talentierten Mittelmann haben. Das haben wir uns doch jahrelang gewünscht. Natürlich ist eine gewisse Abhängigkeit da, wenn man auf Rückraum Mitte einen so dominanten Spieler hat. Da muss in Zukunft auch wieder mehr Druck von den Halbpositionen kommen. Ein Köster muss sich in der Crunchtime (wie gegen Serbien oder zuletzt Agypten) noch mehr zutrauen und Verantwortung übernehmen. Auch Knorr wird aus solchen Turnieren noch hinzulernen und ist in Sachen Spielsteuerung noch kein fertiger Spieler.

    Ich verstehe:

    wenn ein Spiel nur 45 Min ginge und der spieltragende Mittelmann Schwedens nicht mitspielen würde, dann haben sie aktuell annähernd gleiches internationales Niveau.

    O.K.

    Ich würde sagen, dass man gesehen hat, dass ein überragender Gottfridsson seine Mitspieler in der Vergangenheit hat besser aussehen lassen als sie vielleicht sind. Was ja für seine Extraklasse spricht. Von Johansson jetzt mal abgesehen, der wirklich ein Ausnahmetalent ist. Das ist halt Fluch und Segen zugleich, wenn das Spiel über Jahre auf einen genialen Kopf zugeschnitten ist. Ohne Gottfridsson ist Deutschland näher an Schweden dran als an Nationen wie Dänemark oder Frankreich, die im Kader mehr Möglichkeiten haben.


    Nur führt diese Diskussion zu nichts, weil Gottfridsson weiter dabei sein wird. Allerdings muss er ein Topniveau wie bei der WM 2021 und der letzten EM erreichen, denn sonst reicht es für die Schweden auch nicht. Die Frage ist wie lange er dieses Niveau halten kann wenn er gleichzeitig noch in der Bundesliga Woche für Woche gefordert ist.

    Quervergleiche sind immer schwierig, jedes Spiel läuft anders, aber solange unsere Jungs noch Kraft hatten, hat mir unsere Abwehr gegen die Franzosen tatsächlich besser gefallen als die der Schweden. Ich kann nur nochmal daran erinnern, die Franzosen hatten in der Phase kurz nach der Halbzeit drei einfallslose Angriffe in Folge und wenn Groetzki den Tempogegenstoß im Tor unterbringt, sind wir wieder auf drei Tore weg. Geplant war das sicher nicht und absichtlich im Schongang waren die Franzosen da auch nicht unterwegs. In diese Situation sind die Schweden gestern nicht gekommen, Frankreich konnte das eigentlich von vorne weg spielen und wenn sie mal vorne liegen, dann gaben sie das nur ganz selten noch aus der Hand.

    Bitter für Schweden. Da lief schon mit der Verletzung von Jim alles gegen sie. Wenn man zu Hause ein Großturnier austrägt, dann will man auch unbedingt ins Finale. Das Spiel erinnert mich ein bisschen an unser Halbfinale gegen Norwegen 2019. Da hatte ich auch sehr früh das Gefühl, dass das nichts wird.


    Es riecht mal wieder nach einem WM-Titel für Frankreich. Sie bleiben einfach die stärkste Turniermannschaft und auch Dänemark wird gehörigen Respekt haben.

Anzeige