Beiträge von McPomm

    Stutzke für Weber und Witzke für Knorr? Oder andersrum? Egal, man hat gesehen, dass Weber und Knorr zeitweise ersetzt werden können.


    Die Abhängigkeit von Wolff gefällt mir irgendwie nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Quote von Wolff beim nächsten Turnier wieder auf normalerem Niveau ist, ist groß. Von den Torwürfen her dürfte NOR nämlich etwas mehr gehabt haben als GER. Auch von der Qualität her, da zieht bei mir das Argument von Wolff, dass auch seine Abwehr diese vielen Paraden ermöglicht hat, nicht.


    Der fünfte Platz ist wirklich sehr gut. Kann man stolz drauf sein. Er dürfte heute abend vielleicht noch ein Quäntchen goldener wirken, falls FRA hoch gegen DEN gewinnen sollte.

    Remili hat mindestens 10 mal in Zeitlupe ala Canellas vor der Abwehr gefummelr und dann den KL angespielt. Da wurdecdas Tempo sogar verschleppt!!!

    Ich muss gestehen, dass ich mich nur an eine Szene erinnern kann, wo Dika Mem (glaube ich) durch seine Schnelligkeit knapp am herauslaufenden Schweden vorbeikam, der die Kreuzung unterbrechen wollte. War auch sofort ein Tor. Das hatten Semrau und Hens etwas analysiert.

    Frankreich war für mich nahe am perfekten Spiel. Sind für mich Titelfavorit.

    Ich habe kein einziges dänisches Spiel gesehen. Aber die Franzosen schon. Und die haben keine Schwäche und sie scheinen ungewöhnlich viele taktische Optionen zu haben, die auch alle eingespielt wirken und worauf man sich sehr schwer im Vorfeld einstellen kann. Nicht zuletzt das System mit den drei Linkshändern.


    Aber für die Dänen gilt sicherlich dasselbe.

    Die schwedischen Rückraumer spielen schon in der ersten Halbzeit wie Juri Knorr in den jeweils letzten Viertelstunden der deutschen WM-Spiele. Nämlich überdreht und hektisch. Vielleicht durch die Zuschauer? Während die Franzosen im Angriff irgendwie abgeklärter wirken. Die Schweden müssen wegen ihrer beschränkten Mittel auch auf Einzelaktionen setzen, was viel Kraft kostet, die vielleicht zum Ende hin fehlen könnte.


    Schweden hat nur eine Chance, wenn Palicka viel besser hält als die französischen Torhüter.

    Punktuell muss man nachbessern, aber der Kern sollte über Jahre erhalten bleiben, dann bin auch ich optimistischer.

    Absolut richtig! Aber Verletzungen, Motivationsschwierigkeiten und Weisheitszähne (Vereinsinteressen gehen im Zweifel vor) durchkreuzen solche Beständigkeitspläne ja leider immer wieder.

    Was mich frustriert, ist, dass der Schwachpunkt in den letzten Jahren ein guter RM-Regisseur war. Jetzt mit Knorr haben wir endlich einen sehr guten. Aber irgendwie sind jetzt dafür die anderen Rückraumer eine Art Schwachpunkt.


    Aber ich fand, dass in der Vorrunde und Hauptrunde voll überzeugt wurde. Das war sonst auch nicht der Fall gewesen. Ich würde die Mannschaften, gegen die wir gewonnen haben, auch keineswegs alle als "eine Klasse schlechter" einstufen. Da verzerren die guten Torhüterleistungen das Bild etwas. Genauso wie durch den französischen Torwart scheinbar ein Klassenunterschied entstand. So weit weg sehe ich uns im Vergleich zu den Halbfinalisten nicht. Viertelfinale war das Ziel und es wurde ohne Hängen, Würgen und Glück erreicht.

    FRA war für mich zwar Favorit, aber nur leicht. Ich hatte gedacht, dass Deutschland das Spiel bis zum Schluss offen hält und Wolff/Birlehm das Torhüterduell gewinnen. Anfangs der ersten Halbzeit sah es auch so aus, als wenn Deutschland die Franzosen im Griff hat. Dann hat Gino bei 7:11 in der 16. Minute eine Auszeit genommen, Desbonnet ins Tor beordert und irgendwas in der Abwehr umgestellt und rund zwei Minuten später stand es wieder ausgeglichen 11:11.


    Groetzki fand ich in den bisherigen Spielen richtig gut. Gestern hat ihm Desbonnet den Schneid abgekauft. Desbonnet hat auch sogar Würfe von Kohlbacher und Golla gehalten, die vorher auch sehr überzeugten, wenn es um Torwürfe ging.

    Und das hätte was gebracht? Noch mehr Fehlwürfe im Positionsangriff? Das Tempospiel funktionierte sehr gut, es wäre ja völlig irre gewesen, dann zu sagen, ne, lassen wir mal. Man hätte halt eine Führung mit in die Halbzeit nehmen müssen.

    Hast schon recht. Das hohe Tempospiel mit der Hoffnung, mit einer höheren Führung in die Halbzeit zu kommen, war vermutlich die einzige taktische Chance gewesen.

    Das man sich am Ende hat abschlachten lassen ohne Gegenwehr ist gegenüber den Fans, vor allem die in der Halle waren, nicht akzeptabel.

    Ich teile die Einschätzung von Mahé, dass die Deutschen keine Kraft mehr hatten. Vielleicht haben sie sich überschätzt und hätten das Spiel etwas ruhiger angehen sollen?!

    Die zweite Reihe der Franzosen ist besser als die der Deutschen (wo deswegen die erste Reihe länger spielen muss). Das hohe Tempo der Anfangsphase haben die Deutschen auch nicht lange durchgehalten (also, in dieser extremen Form). Wolff auch schlechter als der gegnerische Torhüter.

    Was mir aufgefallen ist, ist, dass Köster mindestens ein halbes Dutzend Mal mit blinden Pässen und Wurftäuschungen verladen wurde. Ich hatte sogar den Eindruck, dass Remili und Co. ihn als solchen Schwachpunkt irgendwann bewusst ausnutzten. Da hat er Lehrgeld bezahlt. Zum Schluss durfte er dann auch bei Abwehr auf die Bank, wenn ich das richtig gesehen habe.


    Schade, wieder ein Favoritensieg und somit das befürchtete Halbfinal-Einerlei.

    Ich fand die Leistung der beiden gestern nah an der Perfektion. Knorr hätte allerdings für seine Stoßen mindestens 2 Minuten bekommen müssen. War der einzige Fehler, der mir auffiel.

    Ich fand die Schieris auch sehr gut.


    Beispiel: bei Spielen in der Vorrunde ist mir aufgefallen, dass die Deutschen im Angriff häufig den Ball erst weiter abspielten, als die gegnerischen Abwehrspieler schon bereits Kontakt hatten und abgeräumt wurden. Zwar nur kurz danach, aber eben nicht kurz davor. Im Gegensatz zu diesen Spielen bekamen die Deutschen gestern bei solchen Aktionen ihr Stürmerfoul (zu recht).


    Knorrs Stürmerfoul war aus meiner Sicht auch eins. Bei allen Stürmerfouls kommt der Abwehrspieler von der Seite, aber ist einen Moment vor dem Kontakt doch an der Stelle (und stößt nicht den Angriffsspieler). Da hat diese Aktion keine Ausnahme gebildet.


    Ich fand, Knorr hat in den vorletzten 5 Minuten der Partie überdreht. Er wollte das Spiel allein entscheiden, obwohl der Spielstand gar nicht schlecht war. Oder so. War aber gar nicht entscheidend, weil sie trotzdem sehr gute Chancen herausgespielt haben.

    So wie ich die dänischen Berichte lese, einfach (noch) keine Hilfe. Aber es ist ja wirklich undankbar, Gidsels Backup zu sein als Rookie.

    Ich denke, sie brauchen explizit einen Abwehrspieler. Und weder Madsen, Lassen noch Hoxer können das.

    Insgesamt ja eine große Baustelle der Dänen.

    Ach wirklich? In BILD hat Jacobsen als Grund für die Entscheidung pro Hoxer gesagt:

    Ausschlaggebend sei die Abwehr gewesen, so Jacobsen. „Mads kann auch mal auf der Drei in der Innenverteidigung spielen. Zudem hat er einen guten Schuss aus der Distanz, von dem wir profitieren können.

    Ich nehme alles zurück. Die Ungarn haben dermaßen ins Klo gegriffen und ziehen das wohl auch so durch.

    Wie bei den Slowenen schon, stört mich auch bei Ungarn dieses einfallslose Spiel trotz eines RM wie Lekai.

    Die Portugiesen machen das aber auch gut. Abwehr und TW top und vorne auch variabel.

    Ungarn hat sich in der ersten Halbzeit einfach nur glatt angestellt. Zweite HZ 11:11 ausgeglichen.

    Die dürften in der Hauptrunde wieder besser spielen.


    Der schmächtig wirkende, aber sehr flinke, erst 17jährige Costa hat mir übrigens bei den Portugiesen viel Spaß gemacht gestern. Als RR hat er fast den Regisseur gespielt, weil er schöne Pässe gespielt hat (auch von der halblinken Seite manchmal).


    handball-world - Alle Informationen aus der Welt des Handballs
    handball-world.news | Handball - Zu Hause in den Hallen dieser Welt
    www.handball-world.news

Anzeige