Beiträge von ich

    Speziell, weil unser Turnier vom internationalen Flair lebt und kurzfristige Absagen von Mannschaften drohen, haben wir entschieden, dass das Traditionsturnier auch dieses Jahr ausfallen wird.


    --------


    Da muss Wittlich aufpassen, ob ihr Turnier in Zukunft noch ein Traditionsturnier auf dem letzten Level bleibt.


    Mit diesem Jahre eine Lücke von 3 Jahren, ich fände es schade.

    Der normale zeitliche Rahmen beträgt 8 Jahre, 3 Jahre gelten für einen mit einem Deutschen/einer Deutschen verheiratetem Ausländer.


    In Rheinland-Pfalz ist die Einbürgerung bereits nach 3 Jahren möglich ohne mit einem Deutschen verheiratet zu sein.
    Voraussetzung ist sie/er kann sein Lebensunterhalt selbst bestreiten, die Pfändungsgrenze muss überschritten werden.


    Edit: RLP hat die Reglung wieder rückgängig gemacht.

    Okay, spricht für Petersen, dass sie ehrlich ist....sympathisch


    Ob der DHB sie bei ihrem Vorhaben aber (wahrscheinlich entscheidend - Kriterien für eine reguläre Einbürgerung waren ja nicht erfüllt) unterstützen musste, nuja...


    In Deutschland gibt es Bundesländer, da ist die Einbürgerung bereits nach 3 Jahren Aufenthalt möglich.
    Bei einem Bundesland bin ich mir sicher.

    Frage an die deutschen Handballfreunde/Handballfreundinnen:
    Wo fand das Spiel gegen Belarus statt?


    Trier.
    War vor Ort ein schönes Spiel.


    Gefühlt hat BY das Spiel gewonnen.


    Die Abwehr schlecht wie der Angriff, Bälle verworfen. Hätte Deutschland nicht so viele 7-Meter zugesprochen bekommen, wo viele sehr grenzwertig waren, auch mit Zeit waren die gelben Damen nicht ganz unparteiisch, so hätte BY das Spiel mit 4-% Toren gewonnen.

    Endstand: 24:24 Belarus hat meist mit ein zwei Toren vorne gelegen.


    Die Deutsche Mannschaft hat sehr viele Bälle verworfen und Deutschland mehr 7 Meter zugesprochen, teils ungerecht.
    Ohne die 7 Meter wäre Deutschland mit 4-5 Toren untergegangen.
    Belarus hat einen guten Angriff und eine gut Verteidigung, besonders die Torfrau.

    Mir liegt es eigentlich fern, Göppingen in Schutz zu nehmen, ich meine aber mich daran zu erinnern, dass das Konzept vorsah, überwiegend mit jungen Spielerinnen zu arbeiten, die möglichst auch eine regionale Verwurzelung haben. Insoweit war es möglicherweise gar keine Alternative, weitere Spielerinnen aus dem Ausland zu holen, um bestimmte sportliche Ziele zu sichern.


    Mit dem gleichen Konzept ging Ketsch ins Oberhaus.

    Die Bezeichnung NSU für den Nationalsozialistischer Untergrund


    Dies Bezeichnung, NSU, für diese rechte Gruppe wurde doch von der Presse kreiert, ohne zu recherchieren, wofür steht bereits in Deutschland NSU.

    Ich freue mich natürlich nicht, aber ich kann es nachvollziehen. Man weiß heute nicht, was für Einschränkungen es nächste Woche geben wird, wie soll man Pläne für Mitte August entwickeln? Mit 6 Teams, teilweise aus dem Ausland, teilweise mit Unterkunft, usw.


    Sehe ich genau so, das hat mit "Hasenfuß-Medaille" nichts zu tun.
    Das Turnier wäre mir auch lieber, die Verantwortung würde ich aber nicht übernehmen, WIL hat einen guten Ruf zu verlieren. Würdest Du Graphitteller die Verantwortung übernehmen?

    Maikel,


    was bringt ein Turnier, wenn Bundesland xy sagt, eigene Zuschauer mit x Anzahl Zuschauer, aber keine fremde Zuschauer.
    Das würde bedeuten die Turniere kosten Geld, bringen keine Zuschauereinnahmen.


    Da wären in Wittlich z.B., keine Zuschauer aus Metz, Bietigheim, früher auch HCL.


    Ich glaube, vom BSV waren nie welche da.

    Zitat

    Zitat
    Für den Fall, dass sich der Zuschauerausschluss tatsächlich in die Länge zieht oder im neuen Jahr wiederholt wird, haben einige Vereine mit geplanten kostenpflichtigen Livestreams schon eine mögliche Notlösung in der Schublade. „Wir arbeiten momentan fieberhaft mit der Liga daran, dieses Konzept zu realisieren“, erklärt Lorenz.


    Es hat lange gedauert bis man sich zu einem Livestream in der Liga durch gerungen hatte damit der Sport auch in der Breite ankommt.


    Das jetzt erreichte wird durch eine Paywall torpediert.


    Zitat

    denn viele Streaming-Nutzer sind eben keine traditionellen Hallengänger.


    Benson, dass sehe ich ebenfalls so.
    Mit 5 - 10 € pro Nutzer, dass reißt die Vereine auch nicht aus der jetzigen Misere, ist aber für viele User viel Geld.
    Profitieren werden eh nur die Vereine mit einem guten Budget, das untere drittel geht leer aus.
    Zudem gibt es Möglichkeiten ein Paywall zu umgehen.

Anzeige