Beiträge von TuSsie

    Da sind wir wieder. :hi:


    Ob es ein kurzes, ein langes oder irgendwann überhaupt noch ein so zu nennendes Gastspiel wird?


    Auf jeden Fall wird es erst mal um das nackte Überleben gehen. Naturgemäß sind die beiden Aufsteiger die ersten Kandidaten, was den Abstieg betrifft.

    Trotzdem rechne ich dem TuS Ferndorf gute Chancen aus, sich bis zum nächsten Frühjahr ein ausreichendes Polster zu den Abstiegsrängen geschaffen zu haben.


    Die einzige (theoretische) Option ist, den Bereich, in dem sich momentan die „Halle D“ befindet, für einen Umbau zur Tribüne zu nutzen. Diese aber wird regelmäßig für diverse andere Aktivitäten genutzt. In dem sich gegenüber der Haupttribüne befindlichen Bereich sind die Umkleiden und Lagerräume. So werden wir weiterhin mit der jetzigen Kapazität leben müssen (bis auf vielleicht ein Spiel/Saison in der Schwalbe Arena).

    Angesichts eines 9-Tore-Vorsprungs nach der Auswärtspartie in Braunschweig und dem anstehenden"Finale dahoam" kann das Fazit für diese Saison nur positiv ausfallen.


    Genau zwei Jahre nach dem unglücklichen Abstieg aus der 2. Liga mit 30 Punkten (in dieser Saison hätten für den Klassenerhalt 18 gereicht) steht der TuS Ferndorf kurz vor der Rückkehr.

    Mit dafür verantwortlich sind die Kaderzusammenstellung - hier macht sich vor allem die Verpflichtung eines erfahrenen Regisseurs bezahlt, im Vergleich zu den Vorjahren weniger langfristige Ausfälle und ein Trainer, der die Mannschaft kontinuierlich weiterentwickelt hat.


    In der Spielzeit 24/25 wird man sich wieder hinsichtlich Budget, Hallengröße etc. ganz hinten einsortieren müssen. Trotzdem glaube ich, dass der Klassenerhalt ein mehr als realistisches Ziel ist. Die Mannschaft ist eingespielt und bleibt größtenteils zusammen. Aus der Stamm-Sieben werden am Samstag nur Lucas Puhl (in den Ruhestand), ansonsten drei weitere Spieler verabschiedet.


    Trainer Ceven Klatt hat sich trotz anderer Angebote entschieden, mit dem TuS in das zweite und dritte Jahr zu gehen. Unter seiner, aber auch Robert Anderssons Ägide haben sich zwei, drei Spieler soweit entwickelt, dass sie Begehrlichkeiten "größerer" Vereine geweckt haben. Mittelfristig wird es also darauf ankommen, angesichts bescheidener Mittel rechtzeitig jüngere Spieler zu integrieren. Erste Ansätze dazu sind mit Arvid Pötz und Konstantin Kasch schon vorhanden.


    Wir freuen uns auf jeden Fall, wieder deutschlandweit von Lübeck bis Coburg (oder Konstanz) fahren zu dürfen. :)

    Dazu passte der Hallensprecher, der die aus seiner Sicht falschen Entscheidungen der Schiedsrichter jedes Mal mit einem seufzenden "Neiiiin" kommentierte...

    Die Verantwortlichen aus Braunschweig wollen sich heute das Spiel noch einmal anschauen und danach entscheiden, ob sie dazu (zu den Kommentatoren) eine Stellungnahme abgeben.


    Gerade in der zweiten Halbzeit hat der TuS Ferndorf eine nahezu perfekte Leistung abgeliefert und dabei auch von der Umstellung im Angriff der Braunschweiger profitiert. Warum Volker Mudrow in dieser von 7 gegen 6 auf 6 gegen 6 (bis zur 49 Minute) umgestellt hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben.


    Am nächsten Samstag gibt`s Party, für das Rückspiel hat sich u. a. Lukas Zerbe angesagt.

    Ob nun besser im Zweit- oder Dritt-Liga-Thread aufgehoben, sei einmal dahingestellt.

    Hier kommen die endgültigen Paarungen für den 30.05. und 02.06.:


    TV Emsdetten - MTV Braunschweig

    HC Oppenweiler/Backnang - TuS Ferndorf

    HSG Krefeld Niederrhein - HSG Konstanz

    HC Empor Rostock - HC Eintracht Hildesheim

    Tatsächlich wird es bis zum letzten Spieltag (25. Mai) dauern, bis alle Teilnehmer der Aufstiegsrunde zur 2. Liga feststehen.


    "Nachsitzen" müssen noch die Wölfe Würzburg und der HC Oppenweiler-Backnang, die ausgerechnet dann den zweiten Platz in der Staffel Süd untereinander ausmachen.

    In der Staffel Nord-West haben sich bereits der HC Hildesheim sowie der TV Emsdetten für die Aufstiegsrunde qualifiziert, wer von beiden am Ende 1. oder 2. ist, steht allerdings auch erst am 25.05. fest.


    Einfacher ist die Situation in den beiden anderen Staffeln:

    Staffel Nord-Ost: Erster ist der MTV Braunschweig, Zweiter der HC Empor Rostock

    Staffel Süd-West: Erster ist der TuS Ferndorf, Zweiter die HSG Krefeld-Niederrhein


    Und so kommt es am 30. Mai und 02. Juni (Rückspiel) zu folgenden Partien:

    1. HC Hildesheim/TV Emsdetten - MTV Braunschweig

    2. HC Empor Rostock - HC Hildesheim/TV Emsdetten

    3. Wölfe Würzburg/HC Oppenweiler-Backnang - TuS Ferndorf

    4. HSG Krefeld - HSG Konstanz


    Das sog. "Finale" findet am 8./9. und 15./16. Juni statt:

    Sieger 1 - Sieger 3

    Sieger 2 - Sieger 4

    Glückwunsch, Eisenach! Willkommen in der HBL!

    Kann jetzt geändert werden in Glückwunsch zum Klassenerhalt!


    In der Handballecke ist die Fanbase des Thüringer Sportverein Eisenach e.V. ja noch überschaubar - für mich ist dieser Gegenentwurf zum HBL-Mainstream sehenswert und eine Bereicherung im Liga-Alltag.


    Vor allem macht es denjenigen Vereinen Hoffnung, die mit schmalen Budgets und bescheidener Infrastruktur auskommen müssen.

    Beides wird sich in Eisenach in absehbarer Zeit bessern, allerdings dürfte die kommende Saison angesichts des eigentlich nicht zu ersetzenden Manuel Zehnder eine noch größerere Herausforderung werden.

    Entspanntes Gastspiel des TuS Ferndorf bei der HSG Rodgau Nieder-Roden.

    Mit einem Gläschen Wein auf die Tribüne (oder mit Bier neben das Tor), sehr nette Leute und vor dem Spiel ein Meisterschaftsgeschenk des Gastgebers an den TuS. :)

    Da heisst es, der HSG die Daumen zu drücken, dass am Ende der 3. Platz und damit die DHB-Pokalteilnahme herausspringt.

    Mal abgesehen von der Ligastruktur-Diskussion:


    Für die kommende Saison (unabhängig von der Ligazugehörigkeit) steht der Kader des TuS Ferndorf größtenteils fest.

    Da wird sicher noch ein dritter Kreisläufer kommen, evtl. gibt es Veränderungen bzgl. der Zweitbesetzungen RA und LA.

    Wünschenswert wäre noch eine Verstärkung auf RL.

    Das heutige Spitzenspiel in Krefeld zeigte in der ersten Halbzeit zwei Mannschaften auf Top-Niveau, in der zweiten biss sich die HSG an unserer Abwehr die Zähne aus und wirkte erstaunlicherweise auch ein wenig müde.

    Warum HSG-Trainer Mark Schmetz im zweiten Abschnitt seinen bis dahin gefährlichsten Angriffsspieler Robert Krass weitestgehend draußen ließ, bleibt wohl sein Geheimnis.

    In den nächsten Wochen rückt der TuS Ferndorf in die Beobachterposition, was den kommenden Gegner in der Aufstiegsrunde betrifft. Leutershausen muss noch nach Konstanz, so dass es gut möglich ist, dass der TuS am 30.05. auf Oppenweiler/Backnang mit dem "alten Bekannten" Niklas Diebel trifft.

    Der VfL blickt schon auf die kommende Saison und plant, am zweiten Weihnachtsfeiertag das Topspiel gegen den dann amtierenden Vize-Meister (8o) in der Lanxess-Arena durchzuführen.

    Schöne Idee.

    Nun stehen die (fünf) Wochen der Wahrheit bevor, u.a. mit den Auswärtspartien in Köln, Hanau und Krefeld.


    Mal schauen, wie weiß die bis dato nahezu unbefleckte Weste dann noch sein wird.


    Zunächst geht es am Samstag gegen den TV Gelnhausen, der seit Dezember mit guten Leistungen glänzt.

    Apropos TVG: Es könnte gut sein, dass dieser am Samstag auf einen guten Bekannten trifft...

    Korrigiert.

    Seit September 23 ist der TuS Ferndorf nun in offziellen Spielen ungeschlagen.

    Gut, dass seitdem Trainer Ceven Klatt nicht dem Wiegert`schen Trend gefolgt ist. 8)

    Mit der heute bekannt gegebenen Vertragsverlängerung von Marvin Mundus (RR) zeichnet sich ab, dass der Kader im Hinblick auf die Saison 24/25 im Großen und Ganzen zusammen bleibt.


    Wie so oft in den letzten Jahren, muss für die nächste Spielzeit zweigleisig geplant werden.

    Sollte der Aufstieg realisiert werden, wird man sich trotz schmalem Budget auf 2-3 Positionen verstärken müssen.


    Budget hin oder her, dass Beispiel Vinnhorst zeigt, dass Geld allein auch keine Tore schießt... ;)

    Die Überraschungsmannschaft der ersten 19 Spieltage findet hier ja kaum Resonanz (außer es geht um die Partie gegen Leipzig).


    Aus neutraler Perspektive freue ich mich mittlerweile auf jedes Spiel des ThSV Eisenach mit seinem Anarcho-Handball. Blut, Schweiß und Tränen statt handballerischer Feinkost, ein „gelernter“ Ringer als KM sowie ein kaum zu bremsender Manuel Zehnder bieten ein schönes Alternativprogramm zum sonstigen Bundesliga-Menü.


    Ob`s am Ende reichen kann, werden wohl die nächsten fünf Begegnungen im Februar zeigen. Vier davon sind auswärts, empfangen wird einzig der VfL Gummersbach, der mit dem Deckungssystem der Eisenacher voraussichtlich gut umzugehen weiß.


    Mittelfristig wird der ThSV Eisenach durch den Bau der Multifunktionshalle (4.000 Zuschauer) verbesserte infrastrukturelle Bedingungen vorfinden und dann möglichweise zum festen Inventar der 1. Liga zählen…

    So langsam würde es sich lohnen, in den TuS Vinnhorst-Thread umzuziehen. :)


    Die "Bild Hannover" berichtet in der Ausgabe 20.06.2020 von einem Sponsoring-Vertrag zwischen der ZAG (Martin Weiß) und der TuS Vinnhorst Handball GmbH (und zeigt diesen auch).

    Neben 250.000,- für jeden Aufstieg sieht dieser Zahlungen in Höhe von 1,25 Mio (2. Liga) und 2,5 Mio (1. LIga) vor.


    Da muss eine Oma lange für stricken...

Anzeige