Beiträge von TuSsie

    Lt. "Aftonbladet" äußert sich Mikael Appelgren über die IHF-Regeln u. a. so:


    "Es ist eine verdammte Schande, wenn man die Weltmeisterschaft zu Hause spielt und nicht so leben kann, wie wir sonst gerade in Schweden leben."

    "Niemand hat Angst vor Corona, aber die Menschen haben Angst vor einem nicht bestandenen (d. h. positiven) Test."

    Wenn in den letzten 8 von bislang absolvierten 13 Spielen die Rückraumlinks-Position nicht optimal besetzt werden kann und der TuS trotzdem weiterhin von oben grüßt, so spricht das eindeutig für die schon angesprochene Moral einer immer wieder arg dezimierten Mannschaft.

    Dem Publikum gefällt`s (warum auch nicht) und so konnte im letzten Heimspiel zum ersten Mal verkündet werden: "Sitzplätze ausverkauft".


    Hoffen wir, dass es Robert Andersson mindestens genau so gut gefällt und er an womöglich eintreffende lukrative Angebote keine Gedanken verschwendet.

    Gesetzt den Fall, dass sich der TuS Ferndorf für die Aufstiegsrunde qualifiziert, sind nun ein Drittel der Partien gespielt.


    Robert Andersson hat vor und während der laufenden Saison immer wieder davon gesprochen, man sei kein Aufstiegsfavorit. Im Hinblick auf die aktuelle Qualität anderer Kandidaten wie z. B. TuS Vinnhorst zeigt sich tatsächlich, dass Ferndorf noch ein ganzes Stück entfernt von deren Niveau ist.

    Augenblicklich festmachen kann man dies an den beiden Schlüsselpositionen RL und RM, die durch Verletzungen und unter Ihrem eigentlichen Leistungsvermögen spielende Akteure nicht optimal besetzt sind. Ich sage dies ganz ohne Vorwurf, denn Jörn Persson, der sich momentan im Leistungstief befindet, ist Schwankungen unterlegen, die angesichts seines Alters ganz normal sind. Der kommt wieder...


    Das Thema "Verletzungen" wird wohl auch mittelfristig dafür sorgen, dass das Potential des Kaders nicht abgerufen werden kann. Zu den bekannten Ausfällen, die sich z. T. bis in das nächste Jahr ziehen werden, kommen nach dem heutigen Spiel (wieder) Josip Eres und Marvin Mundus hinzu, somit sind drei von vier Linkshändern zumindest angeschlagen.


    Dem gegenüber steht die fantastische Moral einer Mannschaft, die sich trotz aller Widrigkeiten bis zur letzten Spielminute förmlich zereißt. Dies und ein Publikum, welches die eigene Halle zu einer der stimmungsvollsten Spielstätten macht, die es in Liga zwei und drei gibt, sollten dafür sorgen, zumindest an der Aufstiegsrunde teilzunehmen.

    Um aber dann überhaupt eine Chance zu haben, Erster von fünf Mannschaften zu werden, muss wirklich alles passen: Verletzungsfreie Leistungsträger, die ihre ganze Qualität abrufen. Dann könnte bspw. ein Julius Fanger, denn ich jetzt schon gerne auch in der nächsten Saison bei uns sehen möchte, im Wechsel mit Jörn der RM-Position ganz neue Impulse verleihen.


    Um zurück zu Robert Andersson zu kommen, der immer wieder betont, dass vor der Mannschaft in Bezug auf deren Weiterentwicklung noch ein ganzes Stück Weg liegt, so hat er m. M. n. auch in dieser Hinsicht Recht.

    Nach vier Jahren 2. Bundesliga nun also wieder eine Etage tiefer.


    Es hat, angesichts der Umstände, unter denen der TuS Ferndorf den Abstieg hinnehmen musste, bei den meisten wohl ein wenig gedauert, sich mit der neuen Situation anzufreunden. So langsam allerdings steigt die Vorfreude, aufgrund der Eingruppierung in die Süd-West Liga ganz neues Terrain (bis auf Gummersbach II und HG Saarlouis) zu betreten. Und dabei bspw. auf Branimir "Branko" Koloper als Spielertrainer der HG Saarlouis zu treffen.


    Anders als beim letzten Abstieg in 2017 hat der Kader einen erheblichen Substanzverlust hinter sich.

    Auch wenn deren Weggang (aus den unterschiedlichsten Gründen) jeweils nachzuvollziehen ist, tut vor allem der Abschied von zwei erstligatauglichen Spielern (Bornemann, ten Velde), zweier Eigengewächse und damit Identifikationsfiguren (Julian u. Lucas Schneider) sowie Christoph Neuhold weh.


    Z. Zt. sieht der Kader (Neuzugänge kursiv) so aus:


    Tor: Lucas Puhl, Tim Hottgenroth

    KM: Mattis Michel, Valentino Duvancic, René Mihaljevic

    RL: Niklas Diebel, Marko Karaula (vorauss. fit ab 01/2023)

    RR: Marvin Mundus

    RM: Jörn Persson, Linus Michel

    RA: Josip Eres, Paul Schikora

    LA: Gabriel da Rocha Viana, Alexander Reimann


    Tim Rüdiger als RA hat wohl eine gesundheitlich bedingte längere Auszeit (womöglich ein Jahr) vor sich.

    Bei Jonas Faulenbach (RL) ist es kaum vorstellbar, dass er im Winter zurückkehrt. Hier allerdings bleibt noch ein kleines Fünkchen Hoffnung.


    Nun sind noch die Positionen auf RL und RR (da wird sich wohl bald etwas tun) zu besetzen.

    In Anbetracht der Tatsache, dass die Ligazugehörigkeit erst seit fünf Wochen feststeht, hat man m. M. n. gute Arbeit geleistet.


    Die Frage wird sein, wer sich in den kommenden Wochen als Führungsperson herauskristallisiert.

    Über die Führungsperson neben der Platte, Robert Andersson, müssen wir nicht reden (absoluter Glücksfall...).

    "Lebbe geht weider"


    Es wird aber angesichts der Abgänge und der Tatsache, jetzt erst die letzten Schritte der Kaderzusammenstellung vollziehen zu können, nicht einfach.

    Das Publikum wird auf jeden Fall zweitligatauglich bleiben... :thumbup:

    Jetzt ist eigentlich nur noch die Personalie Mundus offen, oder?

    Wenn er sich weiter entwickeln will, muss er zu einem Zweitligisten wechseln, wo er mehr spielen kann, an Strosack kommt er nicht vorbei.

    Diese Personalie ist geklärt.

    Er wechselt zu einem Zweitligisten.

    Ob es allerdings in der nächsten Saison dann die 3. oder 2. Liga sein wird, entscheidet sich wohl erst am 11.06. ... :/

    Den Nachfolger von Rutger ten Velde (für die nächste Saison) stellt man jetzt auch vor:


    Es ist der portugiesische Juniorennationalspieler Gabriel da Rocha Viana (VfL GM II).

    "Wette angenommen ;) ??"

    Die Wette verliere ich gerne.

    Es sieht jetzt tatsächlich so aus, dass ten Velde ab Mai nochmals ein "ordentliches" Trikot tragen wird...


    Zum gestrigen Spiel gegen den TV Großwallstadt bleibt zu sagen, dass der TuS Ferndorf, wie in den fünf Spielen zuvor, einen souveränen Auftritt hinlegte. Diesmal aber nur bis zur 45 min., danach schien der Akku leer. Großwallstadt hat sich diesen Punkt durch einen engagierten Endspurt aber absolut verdient.


    "Interessant" war seitens des gastgebenden Vereins die Auslegung von Regeln für Zuschauer. In mehreren Anläufen wurde Teile des Ferndorfer Anhangs aufgefordert, ihre Unterstützung nur sitzender Weise durchzuführen, während der heimische Fanclub solchen Restriktionen offenbar nicht unterlag.


    Höhepunkt der Komödie war die Androhung von TVG-Geschäftsführer Stefan Wüst, die Polizei zu rufen.

    Derselbe Stefan Wüst, der uns bei seinem vorletzten Auftritt in Kreuztal durch seinen Satz "Findet Euch damit ab, dass Ihr absteigt" noch gut in Erinnerung ist. Ist möglicherweise nur eine Ferndorf-Allergie. :rolleyes:

    Welch ein Gegensatz zum sympathischen Michael Spatz...

    Mit dem Ausfall von Rutger ten Velde setzt sich die scheinbar nicht endende Verletzungsmisere weiter fort.


    Nun wird also der mit Abstand torgefährlichste Spieler (120 Tore, "2. Platz": 61) fehlen. Die Mannschaft ist heute am frühen Morgen wieder eingetroffen und wird so wenig Zeit haben, sich auf Samstag vorzubereiten.


    Was in den letzten fünf Spielen auffällig war: Die Mannschaft "wollte" einfach mehr als der jeweilige Gegner. Ob mit dem Ausfall eines Mentalitätsmonsters noch genügend andere übrigbleiben, wissen wir übermorgen um 21:00 Uhr...

    Das für Samstag angesetzte Spiel gegen Hüttenberg fällt aus.


    "Unsere medizinische Abteilung hat den Großteil des Lizenzkaders für wettbewerbsunfähig empfunden, so dass wir von der HBL-Regelung Gebrauch gemacht und eine Spielverlegung beantragt haben", so TVH-Geschäftsführer Fabian Friedrich.


    Wann kann Dominik Mappes eigentlich wieder eingesetzt werden?

    Anmerkung am Rande:

    Unter die "normalen" Fans des TuS hatten sich diesmal (offensichtlich aus dem balltretenden Sport kommende) Fans gemischt, die zwar ordentlich Support geleistet haben, sich aber gleich mehrmals den Lapsus leisteten, die Hagener mit einem Borstentier in Verbindung zu bringen.

    Da ist schon Fremdschämen angesagt.

    Diese Personen sind bei uns in der Halle nicht zu sehen.


    Ansonsten bleibt zu sagen, dass der Mannschaft in dieser Saison bislang vor allem "Fauli" als routinierter Lenker gefehlt hat und dies leider auch weiterhin der Fall sein wird. Mit Christoph Neuhold scheint allerdings ein Ersatz gefunden zu sein.

    Ob dadurch der Knoten endgültig geplatzt ist, wird sich zeigen, wobei dies noch 12 Tage dauern könnte (Hüttenberg und C.....).

Anzeige