Beiträge von Ronaldo

    Richtig, Madel83 - ich hatte Dich so verstanden, dass Du generell eine Personalisierung fordern würdest.


    Aber auch bei den reinen Print@home-Tickets ist das ein riesiger Aufwand für den Veranstalter, wenn er die Personalisierung überprüfen muss.


    Ich frage mich eher, wie man auf die Idee kommt und anonym ein Print@home zu kaufen und sich darauf zu verlassen, dass der Verkäufer das PDF nur einmal verschickt.

    Dazu kann ich nichts sagen, aber wenn man sich mal anguckt, was für Preise für solche Spiele bei ebay Kleinanzeigen aufgerufen werden und jetzt auch noch potentielle Fälschungen im Umlauf, dann sehe ich persönlich auch ein Stückweit die Vereine als Veranstalter in Verantwortung, bei solchen Topspielen eine Ticketpersonalisierung vorzunehmen, die nur über das offizielle Portal umpersonalisiert werden kann. ?(

    Personalisierung bringt aber nur etwas, wenn es (vom Verein) beim Einlass kontrolliert wird. Und es unterbindet gleichzeitig die völlig legale Weitergabe von Tickets unter Freunden ("ich kann heute nicht, nimm Du mein Ticket").


    Ich sehe hier vielmehr die Käufer in der Pflicht sich abzusichern, bzw. nur aus seriösen Quellen sich Tickets zu kaufen.

    Wenn Video nicht zulässig, dann ist Video nicht zulässig... Dann muss der DHB aber auch damit leben, dass aufgrund seiner Bestimmungen jetzt ein Urteil gefällt wurde, bei dem die Mehrheit den Eindruck hat, dass es auf Formalien anstatt auf Fakten basiert.


    Bisher kamen in meiner Bewertung die SR ganz gut weg, weil bei mir der Eindruck enstanden war, dass sie vom Kampfgericht über deren subjektiven Bewertung "übertrumpft" wurden. Wenn sie sich jetzt einig sind mit dem Kampfgericht - dann frage ich mich schon, warum sie das Tor erst gegeben haben?


    Es bestätigt die Einschätzung, die es im Vorfeld gab - Einspruch Pfullingen hat nur eine Chance, wenn seitens Kampfgericht (v.a. Zeitnehmer) ein klares Statement kommt, er habe nichts gesehen. Jetzt wirkt es nach einer "gemeinsamen, übereinstimmenden" Aussage von SR und Kampfgericht. Erinnert mich an das Gefangenendilemma aus der Spieltheorie, bei dem sich aber die Gefangenen absprechen konnten ;)

    Beim Versuch den Beitrag zu melden, erschien die Nachricht, dass der Post bereits gemeldet worden sei. Mehr als eine Meldung wird anscheinend seitens der Forumsoftware blockiert und somit konnte so die Mods nur eine Meldung erreichen!

    Danke! Das muss neu sein - zuletzt gab es noch mehrere Meldungen zu einem Beitrag ;)


    Dann nächstes Mal bitte gern parallel eine persönliche Nachricht - wir wollen so einen Schrott ja auch möglichst schnell weg haben...

    User dauerhaft gesperrt. Ich glaube nicht, dass der Account gehakt wurde. Der User hatte seit dem ersten Posting sich in den gleichen Themen rumgetrieben und hatte eine ähnliche Handschrift wie der User, der sich kürzlich umbenannt und dann Schwachsinn gepostet hat. Nur, dass man seither sich nicht mehr selbst umbenennen kann. Zudem wurden noch andere Maßnahmen ergriffen, die ich logischerweise nicht im Detail erkläre.


    Aber eine Bitte - es sind hier einige User unterwegs, die meine Telefonnummer und/oder private Mailaddy haben. Gern eine kurze Nachricht schicken. Oder hier eine PN, die werden auch als Mail zugestellt. Während ihr hier über die Entgleisungen diskutiert und spekuliert, hat nur ein User sie gemeldet. Macht es uns Mods auch nicht einfacher ;)

    Ja, sowohl das Zurücknehmes des Tores seitens der Schiedsrichter (sogar ihr Handzeichen kam vor dem Signal!) als auch die Reaktion des Kampfgerichtes deuten für mich darauf hin, dass sie das Signal wegen des Lärms einfach nicht gehört haben.


    Was macht man denn als Zeitnehmer, wenn man weiß, das Spiel ist aus, es fiel ein Tor (wo man natürlich hingeguckt hat), aber man hat kein Signal gehört? :?::?::?:

    Dass sich das Kampfgericht unterhält ist für mich nicht einmal verwerflich - sie sollen sich ja abstimmen, bevor sie eine so gravierende Entscheidung treffen.


    Für mich gibt es zwei Konstellationen:
    * Sie haben das Schlusssignal gehört -> wie können sie dann zu der Einschätzung kommen?

    * Sie haben das Schlusssignal nicht gehört -> wie können sie dann Einfluss auf zwei Schiedsrichter nehmen, die das Tor gesehen und das Signal (vermutlich?) gehört haben?


    Bitte auch bedenken, dass beide Kameras (TV-Übertragung und Sportlounge-Aufzeichnung) inmitten der Zuschauer waren. Das Kampfgericht hatte keine Zuschauer in unmittelbarer Nähe. Da kann man schon davon ausgehen, dass am Kampfgericht das Tonsignal (deutlich) besser zu hören war als an den Kamerapositionen.


    Nachtrag: für mich ist es sehr fraglich, ob das Kampfgericht das Tor gesehen hat. Wenn man mal gedanklich die Sichtachse vom Kampfgericht zum Schützen und Tor einzeichnet, dann sind da X Spieler dazwischen, außerdem sind Schütze, Ball und Torlinie auf einer Achse. Eine katastrophale Perspektive um zu beurteilen, wann der Ball die Torlinie überschreitet - ganz im Gegensatz zu beiden Schiedsrichtern, insbesondere Torschiedsrichter.

    Dass das Kampfgericht regional angesetzt ist, auch in den ersten beiden Ligen und international, ist üblich. In meiner "Funktionärskarriere" habe ich oft genug die Diskussionen erlebt, dass das Kampfgericht möglichst nichts kosten darf/soll und das wäre ja auch ok, weil letztlich ja die weit angereisten Schiedsrichter das letzte Wort haben. Kann man mit Sicherheit diskutieren - mir geht es nur darum herauszustellen, dass die Ansetzung des Kampfgerichts nicht unüblich ist.


    Ich finde die Argumentation von Arcosh höchst spannend. Zeitnehmer ist zwar für die Zeit verantwortlich, hat aber gar keinen freien Blick auf das Tor. Schiedsrichter hat den uneingeschränkten Blick auf Schütze, Ball, Tor und zudem das akustische Signal.


    Auf dem Sportdeutschland-Video ist nichts zu hören - aber auf dem Sportlounge-Video (interne Vereinsbeobachtung, von Pfullingen veröffentlicht) dagegen schon. Für mich ist das eindeutig, der Ball zappelt schon im Netz, als die Sirene angeht.

    Ich konnte hinscrollen - wobei die eingeblendete Zeit eh nicht funktioniert hat und ja auch nicht relevant/synchronisiert ist. Ich konnte das Schlusssignal nicht hören. Ich kann nicht einschätzen, ob es rechtzeitig war.

    Wurde Konstanz - Pfullingen noch gar nicht thematisiert oder habe ich etwas übersehen.


    Eigentlich ist alles so einfach, wenn man dem DHB glauben mag:

    https://www.dhb.de/de/redaktio…zieht-in-finalspiele-ein/


    Im Norden ist es wirklich so einfach: 1. Potsdam, 2. Wilhelmshaven, fertig


    Im Süden gewinnt Konstanz gegen Pfullingen mit 34:33, außerdem gewannen die SGSH Dragens 30:26 gegen Krefeld, damit folgende Tabelle:

    1. Konstanz, 8:2, +32

    2. Pforzheim, 6:4, +15

    3. VfL Pfullingen, 6:4, +9

    4. SGSH Dragons, 6:4, -12

    (Plätze 2 - 4 nach kleiner Tabelle im Dreiervergleich gereiht)


    Allerdings hatte Pfullingen noch das 34:34 erzielt, Schiedsrichter hatten das Tor gegeben, das Kampfgericht sagte dann aber, das Tor war nach Ablauf der Spielzeit. Pfullingen hat Einspruch eingelegt...


    Wäre es 34:34 ausgegangen, dann wäre die Tabelle:

    1. Pfullingen, 7:3, +10

    2. Konstanz, 7:3, +31

    3./4. Pforzheim und SGSH Dragons


    Falls das Spiel wiederholt werden sollte und sollte dann Pfullingen gewinnen, dann wäre eine 3er-Tabelle Konstanz/Pforzheim/Dragons zu bilden - da fehlt mir der Überblick, wie die aussieht.


    Spannend sind für mich:

    1) Wann entscheidet das Bundesgericht, wie schnell sind die weiteren Instanzen?

    2) Sollte dem Einspruch Recht gegeben werden, dann kann es doch nur eine Wiederholung geben?

    3) Theoretisch betrifft es beide Relegationspaarungen, weil sich die Gegner für Potsdam und Wilhelmshaven verschieben können. Wird nächstes Wochenende gespielt oder abgewartet? Falls gespielt, was passiert dann, falls Pfullingen Recht bekommt?


    Die entscheidenden Sekunden gibt es bei https://sportdeutschland.tv/hs…onstanz-vs-vfl-pfullingen ab 2:02 Stunden. Wie seht ihr das?

    Das wird nicht passieren. Die EHF streamt ja auch für die USA oder so und da hat niemand Interesse an den Rechten, selbst wenn sich das ändert bleibt UK und dergleichen. Die hypen nicht auf einmal alle Handball, das wäre eher Wunschdenken der EHF.

    Abwarten... Im Zweifelsfall sind für die EHF 3 Millionen Euro TV-Gelder mehr wichtiger als drei Zuschauer in den USA.


    Szenario: Streaming-Anbieter bietet X Millionen mehr, wenn Spiele mit deutscher Beteiligung nicht mehr auf ehftv.com laufen -> wenn X groß genug ist, dann kann ich mir schon vorstellen, dass diese Spiele von ehftv.com verschwinden.

    Mir schon - wenn über ehftv.com keine Spiele mehr ausgestrahlt werden sondern in allen Ländern via PayTV, dann hilft auch kein VPN mehr.

    Wo haben denn die Spiele der Handball-EM in Österreich sonst stattgefunden?

    In Wien und Graz - in Wien in der Stadthalle, die für Handball ziemlich untauglich ist und aufwändig umgebaut wurde - das mag für rund 2 Wochen alle 10 Jahre sinnvoll sein, nicht aber für 2 Tage machbar. Graz war eine mobil aufgebaute Handballarena in einer Messehalle. Bei Handball und Großevent brauchst Du aktuell über Österreich nicht nachdenken, da gibt es nichts.

    München oder Wien wären doch stationäre Orte, die sich von überall gut erreichen ließen und im Zweifel über genügend Eventpublikum verfügen.

    Das stelle ich mal in Frage, ob es in München und Wien genügend Handball-Publikum gibt. Und in Wien gibt es nicht einmal eine Halle - das sollte ein relevantes Kriterium sein ;)

    Einerseits habe ich die Postings rund um die Frage von Montoya hierher verschoben, nichts für den Eulen-Thread in der 2. Liga.


    Aus Sicht der Mods zwei Antworten:

    * Technisch möglich? Keine Ahnung, müsste ein Admin sagen

    * Inhaltlich: irrelevant. User werden verwarnt, vorübergehend oder dauerhaft gesperrt, wenn sie gegen die Regeln verstoßen. Eine partielle Sperre für einen Thread ist nicht vorgesehen.

Anzeige