Beiträge von Joda

    Respekt vor der Mannschaft und dem Trainer. Dass die Verletzungen so weggesteckt werden und man gegen Berlin so einen tollen Fight liefert, hätte ich nicht gedacht. Und als das Spiel verloren war, hat die Mannschaft weiter gekämpft. So macht es Spaß, die Löwen zu sehen. Der Traum von der Meisterschaft ist wohl nun ausgeträumt, aber wer hätte vor der Saison schon gedacht, dass die Löwen uns überhaupt träumen lassen?

    Egal wie das Spiel heute Abend ausgeht, ich hoffe dass die Fans die Mannschaft der Löwen feiern. Denn die haben schon jetzt deutlich mehr gerissen als man erwarten konnte. Und mit den Ausfällen bei den Löwen kann man es verkraften, wenn Vereine wie die Füchse und Kiel an den Löwen vorbeiziehen.

    Ich befürchte, dass Lagergren heute keine Leistung bringen wird. Er ist nicht der Typ, den die Diskussion um seinen eventuellen Wechsel kalt lässt.


    Insgesamt ist es schon komisch: Er hat in den über zwei Jahren bei den Löwen nie etwas gerissen. In der letzten Sasion grenzte sein Verhalten manchmal an Arbeitsverweigerung. Erst seit dieser Saison entspricht er den Erwartungen. Und schon will er zurück nach Magdeburg. Soweit ich mich erinnere, hat er da auch nur Am Anfang gut gespielt. Dann war er verletzt oder wirkte lustlos.


    Spielerisch ist er ja ein Typ wie Alexander Peterson. Aber der war ein richtiger Kämpfer, der immer alles gegeben hat. Lagergren gibt nur selten etwas, und schon gar nicht alles.

    Alleine, dass man überhaupt über den Ausgang des Spiels diskutiert, ist ein schöner Erfolg für die Löwen.


    Falls man in Kiel gewinnen will, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Denn die Kieler haben viele Ausfälle. Bei den Löwen fehlt wohl nur Nilson. Ob Apfel spielen kann, habe ich noch nirgends gelesen. Der wäre wichtig, falls Birlehm einen schlechten Tag erwischen würde.

    Letztendlich etwas Dusel. Dass die Löwen das Torhüterduell gewonnen haben, hat man im Spiel nicht gefühlt. Die Rhein-Neckar-Löwen sind mit ihren freien Chancen sehr liederlich umgegangen.


    Der BHC kämpferisch sehr gut. Tolle Moral.

    Die Rhein-Neckar-Löwen mit Glück und Selbstvertrauen. Man hat den Eindruck, dass die alle an sich glauben. Und die Mannschaft ist sehr ausgeglichen. Heute Kirkelökke der Matchwinner. Gegen Flensburg war es Lagergren. Und so weit. Die Gegner werden Probleme haben sich auf die Mannschaft einzustellen.

    Das Umschaltspiel der Löwen ist heute überragend gewesen. Damit hat sich Flensburg sehr schwer getan. Dadurch konnten sie das schwächere Angriffsspiel aus dem Positionsangriff wett machen.


    Flensburg ohne den starken Röd wäre schon vor der Halbzeit abgehängt gewesen. Aber so konnten sie bis zum Schluss dran bleiben.

    Hinze hat den Löwen wirklich neues Leben eingehaucht. Die neuen Spieler fügen sich wunderbar ein. Wenn alle gesund bleiben, werden auch Magdeburg, Kiel und Berlin in Mannheim die Punkte nicht im Vorbeigehen mitnehmen.

    Schlechter Start der Löwen, dann eine Steigerung aller Spieler, insbesondere von Apfel. Klimke sehr stark. Ohne Klimke sähe es bei Leipzig zappenduster aus.


    Die Löwen haben ganz offensichtlich einen Plan und glauben daran. Hinze hat jetzt schon deutlich mehr erreicht, als ich für möglich gehalten habe. Selbst wenn man jetzt mal ein Spiel verlieren wird: Dee Weg ist richtig.

    tolles Spiel der Löwen. Hinze sehr mutig, als er ab der 40. Minute die komplette Jugend eingewechselt hat. Horzen und Helander waren mit ihren 23 Jahren die ältesten Spieler. Das war dann aber zu viel Sturm und Drang. Vermutlich ist es für die ganz jungen Spieler einfacher, wenn nur zwei oder drei gleichzeitig auf der Platte sind. Aber ich finde es toll, dass sie spielen dürfen. Bei Jacobsen hätte vermutlich einen Jungen 5 Minuten vor Schluß gebracht.


    Insgesamt machen die Löwen sehr viel Spaß.


    Hamm war die ersten 40 Minuten von der Geschwindigkeit überfordert. Aber sie zeigten Moral und die /alle war dann auch da. In /am werden noch einige Mannschaften ins Schwitzen kommen.

    Allgemein bin ich Sascha sehr dankbar für die Saisonvorschau. Nach der langen Sommerpause hilft es mir, mich auf die neue Saison einzustimmen.


    Die Berichterstatter sind schon sehr unterschiedlich. Marc Stevermüer ist nach seinem Zoff mit den Rhein-Neckar-Löwen wohl der kritischste, Tammo Schwarz bisher der wohl unkritischste. Aber ich finde, dass man das auch gut einordnen kann, wenn man alle Folgen hört. Lustig ist es ja auch, wenn man dann die Prognosen mit dem tatsächlichen Ergebnis vergleicht.

    Die Löwen haben erst 10 Minuten vor Schluss begonnen zu kämpfen. So kann man nur schwer ein Spiel gewinnen. Am Ende hätten sie mit Glück (Horzen) oder mit weniger Pech (Fehlentscheidung gegen Kirkelokke) noch einen oder zwei Punkte holen können. Aber im Vergleich zu Lemgo stimmte die Einstellung nicht.

    Der Vertrag mit Klaus Gärtner wurde ("auf dessen ausdrücklichen Wunsch") zum Saisonende aufgelöst.


    Außerdem wurde Dragan Jerkovic als Torwarttrainer verpflichtet. Und Katharina Söhnlein als Sportpsychologin.


    Es tut sich was...

    Na ja, die Saison ist durch. Nächste Saison spielt man ohne Schmid. Warum er dann fast durchspielt, obwohl er keine Bäume ausgerissen hat, erschließt sich mir nicht. Und Knorr nicht einmal nicht, sondern seit mehreren Spielen kaum noch.


    In der nächsten Saison soll Knorr ja das Spiel machen. Ohne Wettkampfpraxis wird das für ihn schwer werden.

Anzeige