Beiträge von Andre

    Hallo zusammen,


    in einer Zusammenarbeit des neuen Magazins "Bock auf Handball" und dem handball-world.news Team haben wir mal den Testballon eines Handball Discord Servers gestartet. Auch wenn Discord eher aus dem Gaming kommt, ist es bspw. im American Football sehr etabliert.


    Wir wollen damit eine Ergänzung zu den vorhandenen Medien wie die Handballecke oder Social Media Kanälen bieten.


    Ansätze sind:
    - Live-Chats zu verschiedenen Themen
    - direkte Einblicke und Kontaktmöglichkeiten zur handball-world.news Redaktion
    - Second Screen Diskussionen rund um Spiele (in Text und Sprache)
    - Q&A Sessions und Live-"Sprechstunden" mit Experten


    Das Thema lebt natürlich von einer aktiven Community. Wir würden uns freuen, wenn ihr mal rein schaut. Ist kostenlos, simpel und selbsterklärend.


    Link: EUnprZbJ3u


    Viel Spaß :-)

    wiener: Mich würde mal ganz sachlich interessieren, woran du die schlechtere Leistung der Schiedsrichter fest machst? Es ist sicher mal interessant, zu sehen, welche Bereiche das betrifft.


    Mit Arroganz und Unfehlbarkeit kommt man ja immer recht schnell um die Ecke. Das sind aber, wie ich finde, dünne Argumente. Dann müsste man auch sagen, dass das Niveau in unserem Forum hier pauschal immer schlechter wird, weil wir nur noch rumhacken und nicht konstruktiv diskutieren. Das wäre aber unfair denjenigen gegenüber die genau das nicht tun.


    Wie gut kennst du dich denn im internationalen Handballgeschäft aus? Was sind Top-Gespanne aus anderen Ländern in deinen Augen? Passt ja im weitesten Sinne auch in das Thema hier.

    Der Sachverhalt soll wohl so gewesen sein:


    - Spieler ist nicht auf dem Spielberichtsbogen und erzielt ein Tor
    - es wird wieder angeworfen, Z/S finden den Spieler nicht und pfeifen in Spiel rein
    - SR annulieren das Tor und disqualifizieren den Spieler


    Daher für mich Verstoß gegen 4:3 ("Der Mannschaftsverantwortliche ist dafür verantwortlich, dass nur teilnahmeberechtigte Spieler die Spielfläche betreten. Andernfalls ist er wegen unsportlichen Verhaltens zu bestrafen")


    und 9:2 ("Wenn auf Tor entschieden wurde und der Schiedsrichter den Anwurf angepfiffen hat, kann das Tor nicht mehr annulliert werden")

    Den Ansatz des dritten Mannes finde ich gar nicht so schlecht, aber nicht auf dem Spielfeld. Stellen wir uns doch mal einen dritten Mann am Kampfgericht oder an anderer Stelle in der Halle vor, der per Headset mit den beiden Kollegen verbunden ist. Wenn es knifflig wird, könnte das schon neue Möglichkeiten bieten. Wenn man denn "3. SR" dann am Kampfgericht platziert, spart man sich zudem die Spielaufsicht. Dann könnte die HBL jemanden schicken der sich nur um Werbegenehmigungen, Sicherheitsabstände, Ordnungsdienst und Äusserungen gegenüber Medienvertretern im Nachgang kümmert. Das ist sicherlich kostengünstiger als ein Profi-SR Wesen.

    Zitat

    Original von meteokoebes
    Ich werfe mal etwas provokant die Frage in den Raum, warum sich die Schiedsrichter nicht verbessern sollten, wenn sie ihren Sport unter professionellen Bedingungen ausführen? Ich halte das sogar für wahrscheinlich, zumindest nicht ausgeschlossen. Es geht nicht um Lehrvideo oder Geld, aber alleine die Tatsache, dass die Athletik sich verbessern wird, könnte zumindest dazu führen, dass man die mögliche Leistung auch über 60 Minuten besser abrufen kann. In den Zeiten des Tempohandballs ist es fast unmöglich als Amateur dieses hohe Tempo über die volle Distanz ohne zumindest zwischenzeitlichen Leistungsabfall mitzugehen.


    Ich denke hier kann man den lehrenden Verbänden keinen Vorwurf machen. Die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit und auch die ständige Überprüfung wurde in den letzten Jahren deutlich intensiviert. Es gibt keinen "normalen" 2400m-Lauf mehr, sondern einen Intervall-Lauf mit abwechselnden Sprint- und Regenerationsphasen. Zusätzlich werden jetzt (bei uns im Regionalverband 5km) Waldläufe durchgeführt. Zum Halbzeitlehrgang gibt es dann zwei Sprinttests (u.a. der Shuttle-Run oder Beep Test). Da ist man auf jeden Fall auf einem richtigen Weg. Aber auch diesen Weg kannst du nicht von jetzt auf gleich bestreiten, immerhin gibt es, gerade in den unteren Strukturen den ein oder anderen Alteingesessenen. Wenn man hier rigoros vorgeht, hat man keine Schiedsrichter mehr. Aber gerade im Regionalverband ist es bei uns so, dass die Schiedsrichter, die aufstiegsfähig und -willig sind, kompromisslos auch die Anforderungen die im DHB gestellt werden erfüllen bzw. übererfüllen müssen.

    Wie machen es andere Sportarten:


    • Fussball hat keine Profi-SR in Deutschland, die Schiedsrichter haben einen Beruf (Merk: Zahnarzt, Dr. Fleischer: Arzt, Weiner: Polizist, Fandel: Musikschulleiter etc. pp.)
    • Basketball hat keine Prof-SR
    • Eishockey hat drei Profi-Schiedsrichter (Stand 2007)
    • Rugby hat z.T. Profi-SR, bspw. in Australien


    Dazu noch ein Zitat vom DFB-Lehrwart:


    Zitat

    Strigel ging auch auf das Thema Profi-Schiedsrichter ein. Es gibt Profi-Schiedsrichter in England und Holland. Diese brächten keine besseren Leistungen als ihre Nicht-Profi-Kollegen. "Und was macht einer, der mit 45 Jahren aufhören muss?", warf der DFB-Mann in die Runde. Die 20 Spitzenschiedsrichter in Deutschland müssten bei ihrem Hobby oft beruflich und familiär an die Grenzen der Belastbarkeit gehen. "Die Spitzenleute müssen dabei oft berufliche Abstriche machen." Der DFB stecke die Ziele für die Bundesliga-Schiedsrichter genau ab, respektiere aber immer die von jedem persönlich getroffene Entscheidung.


    Quelle: schiedsrichter-welt.de

    Da die Diskussion zum Thema Profi-Schiedsrichter immer wieder unterschwellig geführt wird, schaffen wir hier mal eine Plattform um darüber zu diskutieren.


    Macht die Einführung des Profi-SR Sinn und was verspricht man sich daraus? Oder ist das vielleicht auch kein Allheilmittel?

    Zitat

    werden ständig pöbelnde Trainer über ein ganzes Spiel ignoriert


    Genau das ist aber das Problem. Ein Nachwuchs-Problem hat das Schiedsrichterwesen an sich, so viel ich weiß gehen da einige Verbände schon mit gezielten Maßnahmen vor.


    Wie fandest du denn die Lehrgangsmaßnahmen? War es zu schwer, zu leicht? Das müsste ja zumindest die Frage zum System der Ausbildung beantworten.


    Wir haben in meinen Augen derzeit in vielen Hallen das Problem, dass es massives Querfeuer von Vereinen gibt. Ich habe es selbst schon erlebt, wie ein 15-jähriger Neuling in einem Jugend-D Spiel einen wahren Spießroutenlauf hinnehmen musste. Solange wir solche Zustände haben, brauchen wir uns wohl auch nicht wundern. Ein wichtiger und viel zu oft vernachlässigter Schritt ist das Coaching der jungen Schiedsrichter nach der Prüfung. Viel zu oft wird man einfach in die Hallen entlassen. Das führt zu Überforderung und zur Angewöhnung von merkwürdigen "Macken". Hier sollten alle mit anpacken, immerhin sind Trainer immer groß im kritisieren auf unterstem Niveau. Ich finde beispielsweise die Maßnahme gut selbst einen Schein zu machen, wie du es tust. Aber warum nimmt sich nicht jeder Trainer mal 1 oder 2 Spiele pro Saison vor, die er sich in einer anderen Spielklasse oder von anderen Mannschaften anschaut und danach ein Feedback mit dem Schiedsrichter macht. Rein subjektiv aber ohne Vereinsbrille. Das tut nicht weh aber dient der Sache.

    Ich habe mir nun auch die hbl.tv-Bilder mehrfach angeschaut. Das Spiel war ziemlich hart geführt, in Anbetracht der Tabellensituation ist das auch nicht ungewöhnlich, wenn auch nicht schön.


    Zitat


    „Wie kann man nur solche Milchgesichter ansetzen. Eine Frechheit!“


    Darf sich denn in Zeiten, wo alle auf Schiedsrichter schimpfen, jetzt jeder zu Wort melden? Wer bitte ist Michael Bollhöfer? Ein Ex-Regionalliga-Spieler der jetzt beim HSV mit auf der Bank sitzt. Zudem ist der gute Mann laut HSV-Profil Lehrer und Jugendtrainer. Grandioser Medienauftritt....


    Zitat


    „Darüber kann man diskutieren. Aber man muss das mit gleicher Linie pfeifen“, sagte Jansen. „Ich frage mich, ob die Schiris ihr Gehirn ausgeschaltet haben.“


    Wenn man sich die letzten Minuten des Spiels anschaut, fallen mir eher folgende Dinge ein:


    - der HSV hätte sich über eine Zeitstrafe gegen Gille nicht beschweren dürfen, dann wären sie nur zu viert gewesen
    - wenige Minuten vor dem Stürmerfoul von Jansen rennt, iich glaube Niemeyer, Lundström um, da wird aber noch nicht auf Stürmerfoul entschieden
    - Jansen hatte weder Platz, noch einen vernüftigen Anlaufweg, noch zeitlichen Druck auf einmal zu werfen, das Stürmerfoul für mich völlig in Ordnung
    - Frustfoul gegen Lundström auf der Gegenseite für mich klarer Strafwurf und Zeitstrafe, so kam es ja auch - wenn Jansen nichts gemacht hätte, warum steht er dann gleich da und artikuliert wie ein Unschuldslamm und Lundström krümmt sich auf dem Boden?


    Daher fällt mir als Fazit nur das ein, was MobyDick schon gesagt hat, wenn du beim 32:30 in der 58. Minute den Sack nicht zu machst, hast du Pech gehabt - so erging es dem HSV auch gegen die Füchse Berlin. Wenn Jansen dann die Nerven verliert und die beiden entscheidenden Szenen vergeigt, soll er wenigstens danach den Mund halten.

    Hier geht es darum, wer Schiedsrichter ist. Damit wir den Überblick behalten, bitte hier auch nur dazu posten.


    Fragen zur Schiedsrichterei und co. gehören in entsprechende Themen im SR-Forum. Ich habe deine Frage daher mal dorthin "verschoben".

Anzeige