Beiträge von Karl

    Bei so einem Turnier treffen ja auch unterschiedliche Mentalitäten zusammen - dieses Video vom Warten der stoisch wirkenden Schweizer Mannschaft und den aufgekratzten Rumäninnen fand ich schon ganz witzig (in der Halle lief währenddessen das vom Text her trotzige 'Din toate imina - pentru Romania' von Voltaj).


    Externer Inhalt www.facebook.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Von der Organisation her erscheint einiges übrigens rätselhaft, angefangen von der Übertragungsqualität, die weit unterhalb der von normalen Ligaspielen ist, den äußerst kurzfristigen Vorverkauf und auch der für rumänische Provinzverhältnisse hohen Eintrittspreise (Pitesti ist auch eigentlich ein weißer Fleck auf der Handballandkarte Rumäniens)


    Die Atmosphäre in der Halle bei den rumänischen Spielen scheint übrigens bei den komischen Übertragungen nicht so richtig rüberzukommen - übrigens auch durchaus ein Faktor, der beim Auscheiden der DHB-Auswahl berücksichtigt werden muss (die einzige Niederlage im Turnier erfolgte halt in einem Auswärtsspiel).


    Schade, dass der Ausgang des Halbfinales des Ausrichters gegen Ungarn klar zu sein scheint, mal schauen, ob die Halle bei 50 Lei Eintritt und Hitze richtig voll werden wird (dann ist da richtig was los, wie man bei A-Nationalmannschaftsspiel von Rumänien gegen Portugal zur Halleneinweihung gesehen hat)



    ....vorteilhaft ist dann natürlich eine torgefährliche RL....


    Schön kann man das sehen, an den Mannschaften mit Cristina Neagu. Die spielt eigentlich schon in ihren Mannschaften (sicherlich absolut ungeplant) seit 10 Jahren mehr oder weniger ohne Linkshänder auf RR, hab keine Statistik geführt, aber RA spielt dann immer besondere Rolle (richtig deutlich war das z.B. bei der unvergessenen WM 2015 mit der Rechtshänderin Aurelia Bradeanu auf RR.)

    Puhh, bei Valcea wurden jetzt Schwangerschaften von Jovanca Kovacevic und Asuka Fujita publiziert.


    Generell sehr erfreulich, wirft allerdings die Saisonplanungen bei dem ambitionierten Verein vollends über den Haufen, der sich in der letzen Saison nicht für die European League qualifizieren konnte (reagieren wird man, zumindest im Falle der Ausnahmespielerin Kovacevic kaum mehr können - die Verletzung von ihr sicherlich auch entscheidend für die Nichtqualifikation und das Nichterreichen des EC-F4s).


    Ihren Einstand in Valcea haben sich Maidhoff und Zschocke bestimmt anders vorgestellt (Schmelzer hat übrigens in Braila verlängert)

    Dieses ganze Berichterstattungshickhack ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass Magdeburger und hessische Journalisten vermutlich denken, dass wenn sie von Vereinsseite hören: "wir wollen Darmoul verpflichten", dann denken, dass würde sicher klappen (Erstligaabsteiger, Bedeutung von Verträgen im Leistungssport relativ usw.)


    Strukturkenntnisse vom Dankerser Handball werden da sicherlich nicht vorhanden sein.....


    Tippe mal, dass GWD sich jetzt auch in Kenntnis von Darmouls Person und Persönlichkeit (er scheint sehr gut integriert zu sein, mit der Sprache lief das ja auch recht gut) sicher ist, dass er kein Herausbrechen aus dem Vertrag erzwingen wird (sonst würde man sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen).


    Und wer weiß, wenn es nächste Saison gut läuft (innerhalb der Mannschaft, mit Trainer und sportlich), vll. verlängert er dann ja bei GWD...(sicherlich nicht für 5 Jahre, aber...)

    Im Mindener Tageblatt von heute bezieht GWD-Geschäftsführer Torbrügge klar Stellung zu den Wechselgerüchten von Darmoul:

    Zitat

    "Es ist schön, wenn einer unserer Spieler wie Amine so viel Aufmerksamkeit erzielt“, .... „In der aktuellen Situation zwei Wochen vor unserem Vorbereitungsstart verwende ich keinen Gedanken daran, Amine vorzeitig abzugeben“, sagt Torbrügge deutlich.

    Darmoul vor dem Absprung? GWD-Geschäftsführer Torbrügge bezieht Stellung zu Spekulationen | GWD Minden
    Minden. Trickreich, dynamisch, torgefährlich. Seine Spielweise ist spektakulär. Doch auch ohne Ball sorgt Amine Darmoul mitten in der Urlaubsphase der...
    www.mt.de


    Darmoulberater Oelke kommentiert (und dementiert) Gerüchte über eine Vertragsunterzeichnung von Darmoul für 2024 bei Melsungen nicht, sagt aber, dass Darmouls Ziel sei, irgendwann einmal CL zu spielen.


    Deshalb spekuliert das Mindener Tageblatt (Riechmann) über einen Wechsel zum SCM (allerdings mit dem Verweis auf '"verschiedene Medien" - das deutet darauf hin, dass eigene Infos nicht vorhanden sind).


    Gesamteindruck aus dem Artikel ist, dass Darmoul wohl zum amtierenden CL-Sieger wechseln würde, wenn es möglich wäre,


    Torbrügges Statement klingt aber m.E. eindeutig und wird sicherlich mit den Gesellschaftern abgesprochen sein (den Gesichtsverlust wird sich GWD kaum leisten, dahinter zurückzufallen).


    Meiner Meinung bzw. Eindrücken aus der Berichterstattung, sieht es nicht nach einem 'Erzwingen' eines Wechsels von Seiten Darmouls aus (ein konkretes Interesse des SCM ist wahrscheinlich)

    Trotz aller Bemühungen, sowohl im männlichen als auch im weiblichen Bereich, sind allerdings die Erfolge in Rumänien sehr überschaubar.


    Insbesondere gelingt es seit Jahren nicht, Spielerinnen auf CL-Niveau zu bringen. Interessanterweise wird als Hauptdefizit die mangelnde Breite angesehen - Handball wird nur in den Hochburgen ambitioniert gespielt (daneben kommen noch Verletzungsprobleme ambitionierter Nachwuchsspielerinnen und auch körperliche Voraussetzungen bei Rückraumspielerinnen - letzteres auch m.E. das Hauptproblem des überragenden ungarischen Systems).


    Außerdem wird doch auch der Frauenhandball in Deutschland auch stark staatlich gefördert, man schaue sich nur mal die eindrucksvollen Anlagen in Leipzig an, sowieso das ganze System der Sporthochschulen usw. Absolute Stärke ist aber sicherlich immer noch die Breite....


    Außerdem läuft es doch gar nicht so schlecht, Geld ist sicherlich in D nicht das Hauptproblem, sondern der mangelnde Stellenwert des Frauenhandballs, der eine absolute Fixierung auf die sportliche Karriere nicht sonderlich attraktiv erscheinen lässt (...und der ist nunmal kaum zu beeinflussen von Verbandsseite)

    Texaner:

    Zitat

    Darmoul hat für 2024 schon in Melsungen unterschrieben


    Diese Meldung ist von niemanden bestätigt worden, wurde von der Bild Magdeburg behauptet (nuja, ob die sich so genau in Melsungen auskennen?)

    Da Gisli doch operiert werden muss, finde ich dass Amine Darmoul sehr gut passen würde. Auch wenn die Statur zu Gisli unterschiedlich, ähnelt er ihm in seiner Spielweise mit seinem Zug zum 6m-Kreis sehr. Das hätte den Vorteil, daß das Team sich auch schon gut eingespielt hätte (Claar, Lagergren) wenn Gisli wieder zurückkommt. Es wäre für Mo Amine, SCM und Melsungen eine gute Lösung. Und mit Minden hat es ja in der Vergangenheit immer eine Lösung gegeben.🤔

    Ich habe keine Ahnung, was Du meinst, wenn Du anführst, dass es mit GWD in der Vergangenheit immer eine Lösung gegeben hätte.


    Meisters Vertrag ist z.B. vor der Saison ausgelaufen (bei den letzten Verpflichtungen vom SCM zu GWD, Eijlers und Oneto vor nunmehr fast 10 Jahren, waren die Verträge auch ausgelaufen)


    Müsste jetzt auch erst überlegen, wann GWD einen Spieler trotz laufenden Vertrages gegen Ablöse 'verkauft' hat (könnte Backovic gewesen sein, fast 20 Jahre her - Michalczik hatte z.B. Freigabeklausel)

    Nuja, man kann getrost davon ausgehen, dass die Familie Gauselmann weiterhin quasi ein völliges 'Durchgriffsrecht' und Gestaltungsfreiheit bei der Bundesligamannschaft von Lübbecke hat, bei GWD hat dies keiner der Familienunternehmer Bentz (Melitta): Harting (Harting), Hohorst (Wago); Beeth (Hammer), Gärtner (Porta Möbel) oder die Edeka Minden-Hannover alleine.


    Historisch ist dies nach dem Untergang des alten TuS Nettelstedt entstanden im Jahre 2001 - das war durchaus damals die Intention (und auch die Lehre aus dem 'Untergang' von Nettelstedt) von Gauselmann, die völlige Kontrolle über den TuS-N-Lübbecke zu erhalten.


    Gauselmann war übrigens von Mitte der 80er Jahre bis weit in die 90er hinein Trikotsponsor von GWD (das schien aber immer eine reine Sponsoren-/Werbetätigkeit gewesen zu sein, jedenfalls von ganz andere Natur als dann das Engagement bei Lübbecke seit 2001 mit einer zeitweise auch großen öffentlichen Präsenz der Eigentümerfamilie, auch bei dem alten Tus Nettelstedt haben sie ja einen Finanzierungsbeitrag geleistet, aber nicht das 'Sagen' - zeitweilig wurde sogar betont, dass sie Nettelstedt und GWD finanziell gleichrangig fördern - das war damals eher eine regionale Sport- und Imageförderung eines in die kritische Diskussion geratenen Konzerns. Ab 2001 mit dem TuS-N-Lübbecke änderte sich dann die 'Natur' des Engagements von Gauselmann völlig.... )


    Ps. Bei diesen Vermögensstatistiken in der Presse gehe ich davon aus, dass diese weitgehend frei erfunden sind - wie sollte man sowas erheben? (und dann noch bei vielen hundert Personen/Familien)


    Wenn Lübbecke jetzt nach dem Abstieg von GWD groß personell nachrüsten würde, kämen sofort Schlagzeilen wie Gauselmann gegen Harting, glaube nicht, dass Armin Gauselmann solche Schlagzeilen haben möchte (zumal Gauselmann ja in einem politisch recht sensiblen Bereich tätig ist, da muss man schon aufs Image achten)


    Bei finanziellen Engagements im Handball geht es ja nicht nur darum, ob man sie prinzipiell leisten könnte, sondern vor allem, ob man einen 'Sinn' in der Ausweitung sähe.

    Laut Mindener Tageblatt steht eine Weiterbeschäftigung von Ahouansou (ebenso wie von Pehlivan) in Dankersen "als Option im Raum" (wahrscheinlich sei aber eine Rückkehr in den laufenden Vertrag in Mannheim)


    Nach (unbestätigten) Mt-Informationen ist Darmoul nicht sonderlich erbaut davon nächste Saison in der 2 Liga zu spielen, die Vertragssituation scheint aber eindeutig zu sein.


    Der nunmehr feststehende Abstieg scheint ansonsten wohl keinen Abgang nach sich zu ziehen (so ganz nebenbei erfährt man indirekt, dass Sebetic verlängert hat)


    Der nächste Umbruch steht bevor: Bei GWD Minden sind viele Kader-Fragen geklärt – aber längst nicht alle | GWD Minden
    Minden. 32 eingesetzte Spieler zeigen, dass das Personalpuzzle in dieser Saison ein ständiger Begleiter von Absteiger GWD Minden in der Handball-Bundesliga...
    www.mt.de

    Ziemlich viele mir unbekannte Frauennamen auf der Liste. Muss man mal abwarten, ob da alle im Handball heimisch sind (bzw. in der Lage sind, sich einzuarbeiten).


    Semrau bedauere ich auch sehr, vor allem mit Experten an der Seite wäre das zu begrüßen - aber kann ja noch werden.


    Ist Naß nicht fest angestellt beim Hessischen Rundfunk? Dann wäre es schon überraschend, dass er freigegeben würde (bzw. er die sichere Position aufgeben würde). Für Nationalmannschaftsübertragungen natürlich gut, wenn er die dann bei der ARD nicht mehr kommentieren würde.

    Nee, in meinen Augen geht es nicht primär darum, ob Dyn direkt Geld verdient, sondern ob das besitzende Verlagshaus Inhalte erwirbt, die sie v.a. außerhalb von direkten Dyn-Nutzereinnahmen monetarisieren können (wenn Dyn selbst Gewinne erwirtschaften sollte, würden die das sicher gern mitnehmen - tippe aber mal drauf, dass die mit ner roten oder schwarzen 0 hoch zufrieden wären)


    Durch die reinen Nutzereinnahmen von Dyn die ganzen Kosten (vor allem Infrastruktur, die völlig neu aufgebaut werden muss) einzuspielen, wäre auch ein recht optimistisches Unterfangen.


    Das wurde so eigentlich auch recht deutlich von Verlagsseite bei Ankündigung des Portals herausgestellt - ist allerdings jetzt mittlerweile etliche Monate her ubnd es hat sich einiges geändert (vor allem quasi-Scheitern von Bild-Tv, Welt-Tv entwickelt sich auch überhaupt nicht weiter)

    Ein großes Problem bei der Personalrekrutierung bei Dyn könnte sein, dass der Stellenwert des Projekts in der Verlagsstrategie jetzt nicht mehr so eindeutig ist.


    Bei Gründung wurde stark eine Verzahnung mit Bild.tv betont - dieses wurde jedoch in den letzten Monaten auf Sparflamme gesetzt bzw. wird nur noch mit einem 'pro forma-Programm' fortgeführt.


    Es ist alles schon von der Verlagsstrategie abhängig, die ist im steten Wandel und eher auf Internationalisierung angelegt (in Deutschland war Bild.tv der große Hoffnungsträger, aber nunmehr...)


    Da wohl niemand ernsthaft annimmt, dass man mit Dyn isoliert richtige Renditen erzielen kann, ist die Verlagsstrategie schon eine Existenzbedingung für das Ganze.


    Vor dem Hintergrund kann man spekulieren, ob das Springer-Verlagshaus Dyn heute wieder angehen würde - klar scheint aber zu sein, dass es jetzt erst einmal etabliert werden soll/wird (evtl. um es nach Etablierung zu einem günstigem Zeitpunkt wieder zu verkaufen?)


    Vergessen in der Diskussion wird hier übrigens, dass Dyn kein Handballsender ist, sondern auch umfangreiche Basketballrechte hat - und Basketball ist halt international (und vor allem im Milieu in Berlin-Mitte) der weitaus größere Markt und auch bekannter als Sportart. Kulturell werden die Manager des sich internationalisierenden Springer-Verlages sicherlich auch eher mi dem Basketball, als dem Handball verbunden sein.


    Klar ist jetzt aber, dass das Ganze erstmal aufgebaut wird - wie es dann mittelfristig ausschaut, dass ist eine spannende Geschichte.

    Nuja, bei Arntzen ist das eine Situation, wie man sie normalerweise von der Außenposition kennt. Das ist eine recht interessante Situation, wie sowas am Kreis gehandhabt wird: imho: keine Disqualifikation, Arntzen verengt einfach nur den Raum und akzentuiert mit ihrem Abwenden ja geradezu, dass sie die Esbjerg-Spielerin nicht 'ummachen' will (sie konnte deren Verhalten mit dem 'Reindrehen' in sie auch gar nicht antizipieren, das ist halt anders als bei einem Außen, wo das Verhalten' des Angriffsspielers quasi vorgegeben ist - das zunächst Weiterspielen hat dann ja auch keine Überraschung ausgelöst.


    Da wäre ich noch an weitere Meinungen interessiert.

    Vehementeste Kritik von Seiten von CSM-Spielerinnen und rumänischer Öffentlichkeit bekamen die spanischen SRs Alvavares Mata und Bustamente Lopez.


    Cristina Neagu sprach von Dieben und einem System EHF, gegen das man nicht kämpfen könne (https://www.gsp.ro/sporturi/ha…area-din-liga-696997.html) - es gab es jetzt schon wirklich eine ganze Serie von (durchaus sachlich fundierten) Benachteiligungsgefühlen gegen dänische/nordische Mannschaften.


    Stellvertretend die äußerst überraschende Disqualifikation von Arntzen, als das Weiterkommen gerade offen/möglich erschien (Arntzen ist ja nun Schlüsselspielerin, Pintea wurde später auch noch mit 3X2 disqualifiziert, CSM so ohne richtigen Mittelblock)


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Tja, das sind schon Deja-Vu-Erlebnisse, die natürlich das CSM-Spiel in der 2. Hz. maßgeblich beeinflussten (man erinnere sich nur an die völlig unberechtigte Disq. gegen Pintea bei der Olympia-Quali in Montenegro, die sicherlich ihren Anteil dann an Norwegens Olympiaqualifikation hatte)

    GWD-Geschäftsführen Torbrügge dementiert die kolportierten Gerüchte um Darmoul eindeutig auf Anfrage des Mindener Tageblatts - es läge auch gar kein Angebot aus Melsungen vor (Ex-Manager Geerken sei wohl mal interessiert gewesen, ergänzt das Mindener Tageblatt, nach dessen Demission sei das Interesse aber verloren gegangen)


    Amine Darmoul wird auch die kommende Saison bei GWD spielen, so Torbrügge


    GWD Minden verpflichtet Spielmacher aus Veszprem und dementiert Gerüchte zu Darmoul | GWD Minden
    Minden. Ungeachtet der aktuell prekären sportlichen Situation treibt der Handball-Bundesligist GWD Minden die Planungen für die neue Saison voran...
    www.mt.de

    Hm, sehe eher das Problem, dass Pieczkowki nicht ohne Grund Mannschaftskapitän ist (mit ihm und Janke gehen jetzt natürlich schon zwei erfahrene deutsche Spieler)


    Vom Wurfrepertoire her, scheint mir Eles ein klarer Mittelspieler zu sein (was andere Verwendungen nicht ausschließt), ist ja auch recht leichtfüßig. Vermutlich will er sich auf der Position weiterentwickeln (solche Möglichkeiten spielen bei Wechseln ja durchaus auch eine wesentliche, wenn nicht gar zentrale Rolle, zumal in Ungarn im Jugend- und Juniorenbereich viel 'geplant' wird - die körperlichen Voraussetzungen wären für einen RL schon unterdurchschnittlich), er ist ja erst 23 (und gute Ausbildung bei den ja sehr regen Ungarn ist in der Tat auf Anhieb zu erkennen)


    Auffallend ist, dass eine Angabe zur Vertragslaufzeit fehlt und auch Angaben zu Länderspielen (A-Länderspiele wären bestimmt genannt worden, aber Junioren-Länderspiele?)


    Übrigens der erste Ungar bei den Dankersern (als Beziehung zum ungarischen Handball fällt mir nur ein, dass die Ungarn bei der WM 1982 im WM-Austragungsort Minden siegreich ein Spiel gegen die CSSR bestritten - aber da werden selbst die Eltern von Eles noch Teenager gewesen sein, Hm, der Chilene Oneto hat beim 'großen' Veszprem gespielt, bevor er über den SCM zu GWD wechselte - aber sonst?)


    Ps. auf ehf.tv findet man komplett die aktuelle Europeanleague-Saison von Veszprem und Eles

    Zusammenschnitt seiner EuropeanCup-Tore, sieht wahrlich nicht schlecht aus:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Okay, solche Zusammenschnitte erfolgreicher Torabschlüsse sehen immer sehr gut aus, aber wirklich extrem variables Wurfrepertoire und spielt anscheinend auf fast allen Positionen, mit Schwerpunkt Mitte. Damit auf dem Spielfeld passgenaue Kompensation für Pieczkowki (okay, weiß jemand, wie Eles in der Abwehr einzuschätzen ist ist? In dem Zusammenschnitt wird er abwehrmäßig auf der Halbposition eingesetzt, soweit man das erkennen kann )


    Denke schon, dass die Mittelposition in der 2. Liga mit dem Gespann dann: Darmoul/Eles optimal besetzt ist (aber noch isses mit 2. Liga ja noch nicht soweit)

    @alterSack: Nee, ein Verbleib von Ahouansou in der 2. Liga bei GWD erscheint dann doch unwahrscheinlich (im zugrundeliegenden Artikel für die Spekulationen wird der Nichtabstieg auch als Voraussetzung genannt: https://www.mt.de/lokalsport/g…p-Ahouansou-23536219.html ).


    (Auch) für die 2. HBL hat GWD mit Bjarni Valdimarsson ja schon einen Spieler auf RL unter Vertrag, von dem man ja annehmen kann, dass er in dieser Spielklasse weit überdurchschnittlich ist. Zudem würde aus Vereinssicht eine Weiterverpflichtung von A. in der 2. Liga nur richtig Sinn machen, wenn ein längerfristiger Vertrag abgeschlossen werden würde (fraglich, ob A. sich da im Abstiegsfall auf 2, 3 oder 4 Jahre festlegen möchte). Verkündetes oberstes Prinzip des Vereins bzw. der Gesellschafter bei der Kaderentwicklung ist ja, einen festen Spielerstamm wieder zu bilden.


    Ein bissel im Hinterkopf kann man übrigens haben, dass sich mit Schluroff ein ähnlicher Spielertyp bislang in Gummersbach noch nicht richtig durchsetzen konnte, A. halte ich allerdings in seiner Entwicklung für weitaus weiter (Schluroff hatte eigentlich bei GWD so eine Art 'Jokerfunktion', - das sieht bei A. anders aus).


    Nee, ich glaub schon, dass A. in der 1. Bundesliga bleibt, falls es möglich wäre, ihn von den RNL loszueisen, hätte GWD sicherlich gute Karten im Falle des Klassenerhalts.


    Das kam drauf an, wann das Spiel angesetzt wurde (wegen Sonnenuntergang) - er aß und trank auch schon mal auf der Bank. Kenn mich da nicht genau aus, aber Fasten kann doch unterschiedlich interpretiert werden? (und Darmoul hält strenge Regeln ein)


    Beim Nachmittagsspiel gegen Lemgo gab es nur einen recht unglücklichen Kurzeinsatz im fortgeschrittenen Stadium der 2. Hz (als Pieczkowski eine Pause brauchte - die Wochen und Monate davor war Pieczkowski ja wegen Schulterproblemen nicht voll einsetzbar).


    Hamm fängt um 19 Uhr an - Sonnenuntergang natürlich im Jahresverlauf immer später.

Anzeige