Frauen Champions League 2009/2010

  • Zitat

    Original von es1971
    ]


    Die SMS hat Karin Prokop geschickt, wen du gut zugesehen hast sollte dir das aufgefallen sein.


    Wenn Viborg keine finanziellen Probleme hat warum geht eine Haraldsen zu Györ, warum gehen Topspielerinnen nicht zu Viborg sondern zu Larvik oder anderen Vereinen?


    1. Die SMS?????? Prokop hatt Ihr die ganze Zeit gesagt was Sie schreiben soll und es waren viele SMS. Im Dånischen TV kann man sehen, wieoft Sie geschrieben hatt.


    2. Die forderung von Haraldsen war wahnsinnig und das wollte Viborg nicht bezahlen,alle Spieler waren einverstanden mit dem Lohn runter zu gehen,sogar eine Popovic und Jurack, aber Haraldsen nicht, also kann Sie gehen.


    3. Ich hatte Dir schon einmal geschrieben, das Viborg ein Eigenkapital von 48 Mill. hatt. Wieviel hatt Hypo???????????


    4. Was weist Du schon, mit welchen Topspieler Viborg in verhandlung steht. Das meiste was Du schreibst ist aus der Luft gegriffen.

    :hi:

    Einmal editiert, zuletzt von Sonnybu ()


  • -) Hat Sunnybu etwa gehört, was Gunnar ihr gesagt haben soll, was sie schreiben soll? Wenn nicht, ist das Ganze reine Spekulation und völlig aus der Luft gegriffen!


    -) Und warum kürzt Viborg die Gehälter? Darüber schon einmal nachgedacht?


    -) Lt. Berichten musste Viborg mit Geld vom Eigenkapital das Finanzloch aus dem letzten Jahr stopfen, das größer war als angenommen. Wieviel Hypo hat wissen nur wenige. Hypo prahlt nicht mit Geld!!!


    -) da wird es sich erst weisen, welche Spielerinnen Viborg verpflichten kann. Im Tor kann eine Pedersen einer Haraldsen sicher nicht das Wasser reichen...

    HYPO NÖ
    8-maliger Champions League Sieger
    GO FOR NINE

    2 Mal editiert, zuletzt von rechi ()

  • Zu 1) Kindergartengehabe von Viborg und den dänischen Medien, um von den eigenen Problemen abzulenken.


    Zu 2) So wahnsinnig kann die Forderung von Haraldsen nicht gewesen sein, wenn man sich vor der WM schon darüber mündlich einig war.


    Zu 3) 48 Millionen - Kronen wohlgemerkt - Wenn Viborg so weitergemacht hätte, wie im letzten halben Jahr (Minus von 7,9 Mio Kronen), dann wäre die "angeblich so hohe" Kriegskasse in 3 Jahren verbraucht gewesen


    Wie viel Hypo hat ist doch völlig egal. Hypo hat ja auch noch keine Anteilsscheine verkauft, um an solches Eigenkapital zu kommen. Hypo hat aber ihre spielzeiten bislang noch nie mit einer Unterdeckung bestritten. Das kann Viborg eben nicht von sich behaupten.


    Zu 4) Also wenn man auf RM und im Tor jeweils eine der weltbesten Spielerinnen verliert, wird sich das schon bemerkbar machen. Mit Frafjord bekommt man immerhin eine Topkreisläuferin.

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


  • [quote]Original von rechi



    Und warum kürzt Viborg die Gehälter? Darüber schon einmal nachgedacht?


    Wenn Du richtich unterrichtet wårst,dann wüstetst Du auch das alle Clubs in Dånemark mit dem Lohn runter gegangen sind.


    Und zu Dir Steinar.
    Die 7 Mill. minus stammen von der Herren Mannschaft und da hatt Viborg die meisten Spieler schon verkauft. Ich frage mich,wieso soviele Clubs in Europa,nicht nur in Dånemark im Augenblick probleme haben und das ist noch nicht das Ende.

    :hi:

    3 Mal editiert, zuletzt von Sonnybu ()

  • Ich habe keine Ahnung von Finanzen bei Hypo oder Viborg oder Györi...
    Aber könnte man (frau) sich darüber einigen, dass Gunnar Prokop einfach nicht mehr akzeptabel ist (keine Erklärung/Entschuldigung seines skandalösen Auftritts funktioniert) und sich alles weitere hoffentlich sportlich entscheidet!
    (Alle Schönredensversuche aus "Hypofreundlichen Ecken" sind unsportlich und peinlich!)

  • Meines Wissens werden beide Mannschaften über die gleiche Spielbetriebs-AG abgewickelt. Da ist das gar nicht so einfach zu bestimmen, wer nun das Minus verursacht hat. Das Eigenkapital gehört auch beiden Teams.


    Sonnybu:
    Gehaltskürzungen sind im Übrigen dadurch nicht zu rechtfertigen, dass alle dänischen Vereine ihre Spielerinnen mit falschen Versprechungen verpflichtet haben. - Zumindest nicht bei den Vereinen, die sich einem internationalem Wettbewerb stellen. ;)


    barbara: Nein, darauf können wir uns nicht einigen. Das war eine normale rote Karte, wie sie in Deutschland in den letzten Jahren nun schon etliche Male vorgekommen ist ohne dass sich da irgendwer drüber aufgeregt hat. Nun war es einmal im TV und alle reden plötzlich über den Skandal des Jahrtausends. Die DHB-Rechtsordnung würde übrigens eine Sperre überhaupt gar nicht hergeben. Das ist die Realität.

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


    2 Mal editiert, zuletzt von Steinar ()

  • Jetzt habe ich mir mal alles durch gelesen, was Rechi und Steinar geschrieben haben, ich bin überrascht,was Ihr alles über Dånemark wüsst. Habt Ihr das aus Eueren Lokal Zeitungen, aber ruhig, nicht alles stimmt was Sie schreiben.Das meiste ist ja immer übertrieben, um ein paar Zeitungen mehr zu verkaufen.
    Meine meinung von Euch zweien ist, Ihr wüsst garnichts, ihr hørt einen Floh husten und anschliessend ist es ein Elefant.

  • @ Steinar: das mag durchaus so sein, dann ich bin "altmodisch, seltsam oder was auch immer" so ein grob unsportliches Verhalten gehört mit empfindlichen Konsequenzen geahndet, egal wo und in welcher Liga! (Wobei für mich gilt: jeher höher, desto Vorbild)
    Obwohl ich weiß, dass da auch nur noch die wirtschaftlichen Interessen zählen.

  • @Jane: Die dänischen Medien kann man dank Internet auch in Deutschland lesen. Ist völlig ausreichend, um sich über die Vorgänge in DK zu informieren. In den vergangenen zwölf Monaten gab es Negativschlagzeilen in finanzieller Hisicht von mindestens elf der zwölf dänischen Erstligisten. Lediglich von Holstebro hab ich bislang noch nichts gelesen. Hab ich vielleicht übersehen.


    barbara: Was man als gerecht empfindet ist ja was völlig anderes, aber man muss doch berücksichtigen, in welchem Rechtsraum man sich bewegt, um verstehen zu können, was vorgeht.


    Natürlich zählen auf dem Niveau die wirtschaftlichen Interessen und der Einzug in die Hauptrunde der CL ist nun mal ein echtes wirtschaftliches Kriterium und wenn ich als Handballverband für eine solche Aktion lediglich eine normale rote Karte vorsehe, dann muss ich mich nicht wundern, wenn das jemand in Kauf nimmt.


    Übrigens als Konsequenz aus dem jetzigen ECA-Urteil und den geltenden EHF-Regularien ist doch abzuleiten, dass in Zukunft solche Aktionen nicht von Trainern oder Mannschaftsoffiziellen, sondern gefälligst von Spielerinnen ausgehen sollen, denn die werden für das exakt gleiche Vergehen ja nur ein Spiel gesperrt. Wenn sie absichtlich ihre Spielerin niederstrecken (das was bis zum 30.6. noch als Ausschluss geahndet wird) wird maximal mit 4-6 Spielen Sperre geahndet.


    Der Coach von Metz hat übrigens in seiner ersten Reaktion Verständnis gezeigt und zugegeben, dass er evtl. genauso gehandelt hätte. Der war ehrlich. Vielen der Clubverantwortlichen, die sich nun aufregen, nehme ich es einfach nicht als ehrliche Meinung ab. Und die Vereine, die das Thema nun immer noch künstlich hochhalten merken gar nicht, wie sie sich das eigene Grab schaufeln.

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


  • Hallo Steinar.
    So wie ich Deinen letzten Artikel gelesen habe, klingst Du wie ein sachlicher und vernüftiger Mensch. Du schreibst selbst, das viele Clubs in Dånemark finansielle Probleme haben. Viborg ist durch die Finansielle Krise, die ja im Augenblick auf der ganzen Welt herrscht etwas mehr betroffen, als andere Clubs. Viborg ist ein grosses Unternehmen mit 80 Angestellten und cirka 250 freiwilligen. Viborg ist nicht nur Handballclub, sonder viele andere Sachen. Wie Du weist, desdo grøsser die Umsåtze, desdo grøsser ist die Gefahr geld zu verlieren. Aber in der Zwischenzeit kommen wieder grøssere Einnahmen rein, da das Dånische Fernsehen jetzt fast alle Spiele von Viborg zeigt. Sie haben rausgefunden das die Einschaltquote bei Viborg 4-5 mal høher ist als beim FC Kopenhagen. Ausserdem haben Sie Herren Mannschaft abgespeckt. 5 Mill. von den 7,9 Mill. verlust hatt die Herren Mannschaft gemacht, zu teuere Spieler und 500-600 Zuschauer weniger als kalkuliert. Ausserdem sind wegen der Finasiellen Krise auch ein paar Sponsoren ab gesprungen. Ich bin überzeugt,das in einem Jahr wieder alles beim alten ist. Die ersten grossen Sponsor sind ja jetzt schon gekommen.
    Noch was anderes, ich habe auch ein paar Deutsche Internetz Seiten gelesen, nicht alles was da steht stimmt. Ich bin überzeugt, es sind überzetzungen,aber ganz schlechte. Ein wort falsch übersetzt und der Satz hatt eine ganz andere bedeutung.


    Steinar
    Meines Wissens werden beide Mannschaften über die gleiche Spielbetriebs-AG abgewickelt. Da ist das gar nicht so einfach zu bestimmen, wer nun das Minus verursacht hat. Das Eigenkapital gehört auch beiden Teams.


    Møchte kurz das beantworten.
    Glaubst Du,der Club weis nicht, wer am Minus schuld ist? Das låst sich durch die Einnamen und Ausgaben leicht aus rechnen. Ich høre ja etwas mehr, da ich ja bei jeder General Versammlung dabei bin.

    Einmal editiert, zuletzt von #Jane# ()

  • Zitat

    Zitat Steinar"Natürlich zählen auf dem Niveau die wirtschaftlichen Interessen und der Einzug in die Hauptrunde der CL ist nun mal ein echtes wirtschaftliches Kriterium"


    mich würde mal interessieren für wen das wirtschaftliche zutrifft?für Einnahmen oder Ausgaben.

  • Ich würde mal sagen sowohl als auch ;)


    Es wird Kosten geben (z.B. Prämien für die Spielerinnen, Reisen), aber auch Einnahmen (z.B. Erfolgsprämien der Sponsoren).


    Das kommt dann auch auf die Umstände innerhalb des Landes an, ob man z.B. mit dem TV-Signal Geld verdient oder Geld verliert. Unstrittig dürfte sein, dass man mit garantierter TV-Präsenz leichter Sponsoren gewinnen kann, als ohne. Also selbst die reinen Investitionskosten für das TV-Signal können sich über Sponsoringverträge refinanzieren.


    Ob der Hallenboden jedes Mal neu verlegt werden muss oder in der Halle liegen bleiben kann, kann auch kostenentscheidend sein.

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


  • Die schwachsinnigste Petition des Jahres :D


    Falsches Zielobjekt, wenn man was bewegen will.

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


  • Zitat

    Original von Steinar
    Die schwachsinnigste Petition des Jahres :D


    Falsches Zielobjekt, wenn man was bewegen will.


    Wieso haben dannn soviele auslåndische Handball Spieler unterschrieben, sagar eine Gro Hammerseng.

  • Zitat

    Original von #Jane#


    Wieso haben dannn soviele auslåndische Handball Spieler unterschrieben, sagar eine Gro Hammerseng.


    Das ändert nichts an der Sinnlosigkeit der Petition.

    "Mit dem Ende des Kinos werden wir vertrieben worden sein aus einem Paradies"
    ( Peter Handke)


    "Die Forderung, dass Auschwitz nicht noch einmal sei, ist die allererste an Erziehung"
    ( Theodor W. Adorno )

  • Zitat

    Original von #Jane#


    Wieso haben dannn soviele auslåndische Handball Spieler unterschrieben, sagar eine Gro Hammerseng.


    Medienwirksam - als ob gerade in Dänemark die richtigen Handballromantiker alle vor Ort wären ;)

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


  • Zitat

    Original von Steinar


    Medienwirksam - als ob gerade in Dänemark die richtigen Handballromantiker alle vor Ort wären ;)


    Die Petition kommt nicht aus Dånemark und wenn Du alle Seiten lesen würdest,kønntest Du sehen, das die Unterschriften von ganz Europa sind,natürlich Østerreich ausgenommen.


    Steinar.
    Der Coach von Metz hat übrigens in seiner ersten Reaktion Verständnis gezeigt und zugegeben, dass er evtl. genauso gehandelt hätte. Der war ehrlich.


    Habe gestern mit Valerie Nicolas gesprochen (Sie kommt oft nach Viborg Ihr Freundin zu besuchen) und da Sie ja für das Franzøsische Fernsehen arbeitet, hatt Sie sofort den Tråner von Metz angerufen und gefragt, was Du geschrieben hast. Die Antwort war, das es eine gemeine Lüge ist, sowas zu behaupten, er hatt Abstand genommen und sagte, Er würde niemals so unsportlich handeln nur um zu siegen.

    Einmal editiert, zuletzt von #Jane# ()

  • Hab ich das behauptet, dass sie aus Dänemark kommt? Mag ja sein, dass Unterzeichner Nummer 1 möglciherweise aus Ungarn stammt - hab aber auch schon gehört, dass mancher Ungar schon mal in Dänemark wohnt (Monika Kovacsicz zum Beispiel :baeh: ).


    Das sagt aber nichts über den Ursprung der Petition aus, denn diese Petition hat kein Impressum. Zumal die Verbreitung durch Foren und social Networks (z.B. Facebook) nun gar nicht so lokal ist. Das man trotz dieser großen Promotion keine 300 Unterschriften aus der gesamten Welt zusammen bekommen hat, zeigt schon mal auf, wie falsch diese Petition ist. An Werbung hat es nun wirklich nicht gemangelt.


    Der Tag des ECA-Urteils war in meinen Augen eine Sternstunde im europäischen Handball, da nachgewiesen wurde, dass nach juristischen Maßstäben gehandelt wurde und nicht einfach Willkür geübt werden kann.


    @Jane: Ich kann dir jetzt nicht mehr spontan das Zitat liefern, wo stand, dass er nicht wüsste wie er in der Situation sich verhalten würde, aber das Interiew in der [URL=http://www.republicain-lorrain.fr/fr/article/2142691,75/Bertrand-Francois-Un-sentiment-d-injustice.html]Republicain Lorraine[/URL] geht für mich durchaus in die gleiche Richtung.

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


    2 Mal editiert, zuletzt von Steinar ()

  • [quote]Original von Steinar
    Hab ich das behauptet, dass sie aus Dänemark kommt? Mag ja sein, dass Unterzeichner Nummer 1 möglciherweise aus Ungarn stammt - hab aber auch schon gehört, dass mancher Ungar schon mal in Dänemark wohnt (Monika Kovacsicz zum Beispiel :baeh: ).


    Die Petition startet in Norwegen und "Sie" spielt keinen Handball. Sie hatt auf Facebook einen Artikel geschrieben und wurde von anderen auf gefordert eine Petition zu starten. Die Petition muss sich erst mal verbreiten, sie ist ja nur eine Woche alt und im Augenblick kommen jeden Tag 15-20 neue Unterschriften dazu.

    Einmal editiert, zuletzt von #Jane# ()

Anzeige