Vorbereitende Spielformen für den Übergang Mann-/Raumdeckung

  • Hallo beisamen,


    ich wollte mal hören, was ihr so für vorbereitende Spielformen nutzt, wenn ihr einen Übergang von Mann- zur Raumdeckung mit eurer Mannschaft trainieren wollt.


    Einerseits gibts ja schon viel in der DVD Trainingsbausteine für D-Jugendliche.


    Aber ich suche etwas speziell für die 1:5 Abwehr.


    Zickenbändiger hat hier ja schonmal vor Jahren einen Übung mit Matten in der Fern- und Nahwurfzone beschrieben.


    Aber was gibt es noch ?


    Parteiballspiele wo Manndeckung gespielt wird ist ja nicht speziell auf 1:5 Abwehr ausgerichtet oder doch ... ?



    Im Handball Handbuch 1 ist ja generell auch noch alles manndeckungsspezifisch.
    Sowohl Spiele als auch das isolierte Techniktraining von bestimmten Abwehrverhalten wird alles aus der Sicht der Manndeckung beschrieben und geübt.


    Scheint das ganze Buch im Prinzip nutzlos zu sein, wenn man eine 1:5 Abwehr einführen will ?!?


    Oder übersehe ich hier einfach ein paar grundlegende Sachen ?



    Bitte schnellstmöglich um Aufklärung :D




    Beste Grüße in die HE
    speziB

  • Das ist recht einfach. Da gibt es eine Spielform, mit der kannst Du über eine ganze Saison hinweg arbeiten, wenn Du immer neue Aufgaben / Anreize gibst.


    Vergiss einfach das "1" in der "1:5-Deckung", das haben die Kurzen ja schon länger geübt. Die Details (Blick zum Ball, Hand an den Körper, wenn KM im Rücken; Stellung auf der Wurfarmgegenseite, so dass HM bei Drehung des KM auf Ballseite steht; Ballweg zum KM abschirmen) können ja im Zielspiel vermittelt werden, kompliziert und neu sind doch eher die "5", die auf einmal kooperieren sollen.


    Endlinienball


    Halbes Handballfeld, zwei Mannschaften, ein Ball und der gehört hinter die gegnerische Grundlinie abgelegt.


    Wichtige Variablen, um das Spiel zu steuern: Breite des Feldes, Breite des Angriffsraums (ggf. durch Hütchen enger machen als das Feld) und ganz wichtig die Mannschaftsstärke


    Erst lässt Du fünf Minuten bei Manndeckung laufen. Handballregeln.


    Dann kommen zwei entscheidende Regeländerungen:


    1. Keine Pässe mehr nach vorne, nur noch zur Seite oder nach hinten.
    2. Statt Abwurf nach einem Punkt darf losgeprellt werden.


    Raumgewinn gibt es also nur noch durch Prellen / bzw. max. drei Schritte - tippen - drei Schritte.


    Dann "sortierst" Du nach und nach die Mannschaften in Abwehr und Angriff nach regeltechnischen und taktischen Gesichtspunkten.


    Angriff:
    - Alle Angreifer müssen sich hinter die "Balllinie" zurückziehen, weil der Ballführer schließlich nicht nach vorne passen darf.
    - Ballannahme im Sprint mit Richtung Abwehrlücke (zunächst das Stoßen mit der Passrichtung)
    - Für Fortgeschrittene: Alle Angreifer müssen fünf Schritte hinter die Ballllinie zurück, bzw. nach Ballabgabe sofort 5 m hinter die Balllinie für den erneuten Anlauf.


    Damit ist der Angriff erst mal beschäftigt. Die Abwehr soll jetzt Kooperation lernen. Also sortierst Du die Abwehr:


    Abwehr
    - Bildet eine Abwehrkette! Rückt zum Ball ein, halbiert den Abstand zwischen eurem Gegenspieler zu seinem Nachbarn Richtung Ball!
    - Zählt von außen ab, wer Euer Gegenspieler ist! Es spielen 1. gegen 1. von links, 2. gegen 2. von links... 1. gegen 1. von rechts..
    - Greift euren Gegenspieler deutlich vor der Abwehrkette an! Durch die Kette bewegt sich eine "Blase" mit der Ballrichtung immer spiegelverkehrt zum Ball (letztlich das "kooperative Abwehrdreieck").
    - Passt Dein Gegenspieler, sinkst Du sofort in die Kette zurück!
    - Für Fortgeschrittene: Kommt ein Ballführer in deinen "Streifen" (halber Abstand zum linken und rechten Nachbarn), trittst Du zu Deinem Nachbarn heraus und rufst "Kreuz" oder "Switch"! Dein Nachbar muss sofort in die Kette zurücksinken und du übernimmst seinen Spieler!


    Wenn die Abwehr etwas pfiffig ist, kommt es zum typischen "Raumdeckungsdilemma" des Angreifers. Der war es gewohnt, bei Ballannahme einen Gegenspieler als Problem vor sich wahrzunehmen und er hatte seine Werkzeuge zur Lösung des Problems. Stattdessen nimmt der Angreifer nun nicht mehr einen Gegenspieler wahr, sondern sieht sich einer Wand aus fünf Abwehrspielern gegenüber. Hiergegen hat er keine Lösung parat und psychologisch nimmt sich der Spieler immer in Unterzahl wahr.


    Das Angriffsspiel kommt auf beiden Seiten ins Stocken. Solange die Angreifer noch regelmäßig durchbrechen, korrigiere ich die Abwehr... bis es regelmäßig zum Raumdeckungsdilemma kommt. Dann muss der Angriff erste Werkzeuge an die Hand bekommen. Quizfrage an die Mannschaften:


    Wo sind die Schwächen der Abwehrkette?


    - Die Deckung verschiebt zur Ballseite. Dort sind die Lücken eng, auf der ballfernen Seite sind die Lücken groß. Expresspässe auf die ballferne Seite können eine Lösung sein.
    - Je schneller die Abwehr zur Ballseite verschiebt, desto eher erwischt man sie mit einem schnellen Richtungswechsel auf dem falschen Fuß.
    - Der Gegenspieler wird von seinen Nachbarn unterstützt. Die beiden Außen haben zu einer Seite keinen Nachbarn. Dort ist immer ein interessanter Durchbruchraum.
    - Ein Spieler tritt schnell auf den Ballführer heraus. Durch das Abwehrdreieck kommt der Ballführer nicht leicht in die sich öffnenden Lücke links und rechts in der Tiefe, wohl aber der schneidende Nachbar, wenn er den Pass schnell genug vor oder auf der Balllinie bekommt.
    - Der Ball ist schneller als die Abwehr. Erhöhe ich die Passgeschwindigkeit, findet meine Mannschaft eher eine Lücke.


    Das ist nur die Einführung. Dass kann über Wochen hinweg gespielt werden. Ist der Angriff beider Seiten zu erfolgreich, wird notfalls das Spielfeld oder die Endzone verjüngt - oder vergrößert, wenn die Abwehr zu stark ist. Soll der Angriff richtig arbeiten müssen, stopfe ich auf beiden Seiten einen Spieler mehr in die Deckungsreihe.


    Durch den begrenzten Passraum in die Tiefe habe ich über zwanzig Meter Spielfeldlänge immer die spielnahe Situation des Positionsspiels. Für Fortgeschrittene kann ich Positionswechsel einbauen. Diese Saison haben wir Pressdeckung gegen die Außen damit geübt oder Pressdeckung gegen Halb bei Ballbesitz Außenangreifer. Sperren (ohne Absetzen wegen der Passregel) können ebenfalls geübt werden. Wichtig ist nur, dass ich immer die Seite korrigiere und stärke, die gerade ins Hintertreffen gerät.

    The bastards hung me in the spring of '25.

    But I am still alive!

    Einmal editiert, zuletzt von Zickenbändiger ()

  • Hei Bändiger, da traut man sich ja gar nicht mehr was zu schreiben....
    ----
    ABER:
    Jetzt fehlt noch die Fortsetzung für die Fortgeschrittenen (was nicht die Ausgangsfrage war, aber trotzdem mich sehr interessieren würde !!!)
    Wärst Du so nett ? Würde mich freuen !
    :)

  • WOW !


    Besten dank !
    Das nenne ich mal eine ausführliche und auch sinnvolle Antwort, damit kann ich wunderbar arbeiten.


    Die Spielform war mir bekannt.
    Aber hier ist das ja bis ins Detail geplant und ausgetüftelt.
    Alles klingt plausibel und methodisch wunderbar aufgebaut.
    Für mich eine Wahnsinns Hilfe.


    Du solltest dein eigenes Buch zum Kindertraining schreiben/veröffentlichen :)


    (Ich würde gerne mehr als danke sagen, aber das sitzt in einem Forum nicht drin)




    Deswegen nochmal:


    Wirklich top !

  • Möchte mich ebenfalls für die gute Antwort von "Zickenbändiger" bedanken ;)


    Sehr sehr gut und ausführlich erklärt!

    Hallenboden + Knie = Aua ...

Anzeige