Neu Auflagen/Anpassungen in der 2 Bundesliga

  • Ich muss dazu noch sagen Das ich die Angleichung der Anforderungen in Der 2. HBL an Die 1. HBL Grudsätzlich richtig finde.


    was ich nur vorhin sagen wollte ist das es halt nicht nur der Fußboden ist der neu dazu gekommen ist und 3.Liga Vereine es sich vorher überlegen sollten ob sie sich die gesteigerten Anforderungen leisten können und wollen.


    Lieber in der 3. Liga anständig spielen und Finanziell auf gesunden Beinen stehen als sich in Der 2. Liga Wirtschafftlich Tot zu machen.


    Meine Meinung dazu

  • Als die HBL den einheitlichen Hallenboden für die 1. Bundesliga eingeführt hatte, wurden von der HBL zusätzlich zentral Böden angeschafft, die den Aufsteigern bei Bedarf im ersten Jahr zur Verfügung gestellt wurden. Im Falle eines Klassenerhalts musste dann aber von den Vereinen ein eigener Boden angeschafft werden. Ich gehe davon aus, dass dieses Prozedere nun auch auf Aufsteiger aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga angewendet wird.

  • So sehe ich es ja auch.

    Wobei auch Irgendwann die 3 Liga dran sein wird.

    Wurde ja schon oft versucht und angegangen, die 3 Liga vom Niveau und den Auflagen, sowie eine Umstrukturierung der Staffeln.

    Ich denke das es auch da eher mittelfristig eine Reduzierung der Staffeln geben wird, diese aber dann mit höheren Auflagen.

    Dafür dann eher mehr Liegen darunter.

    Soweit ich weiß fängt man damit ja schon an, das unterhalb der 3 Liga noch weitere Ligen eingefügt werden.

  • @Arcosh

    Ok wobei ich da eher denke, das die Vereine aus der 3 Liga, auch aufsteigen wollen, sind ja bei langen nicht alle, das man da im Vorfeld schon alles anpasst und sich mit dem was wäre wenn wir nächste Saison in Liga 2 spielen.

    Vor allem wenn ein Ziel Aufstieg vorgegeben wird.


    Und sind wir ehrlich, wer sind denn in der Regel Aufsteiger in die 2 Liga?

    Eher doch Vereine die bereits länger 2 gespielt haben oder wo klar definiert wird, wir wollen hoch und da gehe ich mal davon aus, das die Vereine bzw. die Spielbetriebskapitalgesellschaften sich auch damit befassen, was kommt auf uns zu.

Anzeige