Beiträge von blocker

    was mich echt ärgert ist, wenn ein Schreiber der Ortsprawda wenig Ahnung hat.

    In der Hinrunde konnte man nicht nachverpflichten, allenfalls über 2. Spielrecht. Und in der Altersgruppe gibt es nur wenig, was qualitativ über dem eigenen Nachwuchs steht. Diese wenigen spielen 1. Liga, bzw über 2. Spielrecht beim künftigen 1. Ligisten.

    In der Hinrunde kam kurzfristig und kurzzeitig Richter und Dasburg.

    Für die Ortsprawda ist das also nichts! Ich denke die zwei wissen das zu schätzen :wall:

    Vielen Dank hier an die Spieler und an die beiden Vereine für diese Hilfe.


    Ich empfehle dringendst die Berichte z.B. des EHV Aue zu lesen.

    Was die über ihr Verletzungspech schreiben hat Charakter. Die wissen, dass die anderen Vereine nicht viel besser gestellt waren und jammern nicht so rum. Beim EHV wird ausdrücklich die Möglichkeit des TSV erwähnt, quasi ohne Ende aus der eigenen Jugend nach zu besetzen und so den Stammkräften zumindest kurze Erholungspausen zu ermöglichen.

    Für mich persönlich stand immer das spielerische Element im Vordergrund und da war es vorher extrem Mau und brauchte dann einige Zeit, bevor man sich das Spiel wieder einigermaßen anschauen konnte.

    Hoffe also inständig, dass dies unter Flohr fortgesetzt und weiter verbessert wird. Da ist noch jede Menge Potential.

    Technische Fehler (viel zu viele) abstellen und ein schnelles und attraktives Spiel. Das sind meine Wünsche für die nächste Saison.

    und vorbei ist die Saison 21/22.

    Am Ende steht 1 Punkt mehr auf der Uhr, als beim ersten Absteiger.

    Knapp und die Reißleine grad rechtzeitig gezogen.


    Die Punkte ein wenig aufgebröselt:


    zu Weihnachten standen nach 17 Spielen 9 Punkte auf der Habenseite


    entspricht einem Punkteschnitt von 0,53 pro Spiel


    danach folgte eine Phase der Neuausrichtung, bevor dann die Ernte eingefahren wurde.

    Ergebnis 22 Punkte aus den folgenden 21 Spielen unter neuer Regie. Schnitt 1,04. :thumbup:


    In der neuen Saison bleibt der Stamm erhalten, einige junge Spieler haben verlängert.

    Die Basis für eine etwas ruhigere Saison ist also gelegt und dann hoffentlich wieder vor mehr Zuschauern.

    Smithy stimme dir soweit zu, was den ersten Teil deines Beitrages angeht.

    Es gibt sachlich genügend Argumente Pro uns Contra, was die Teilnahme am Spielbetrieb der 2. Liga angeht.

    Ich sehe es als den Versuch, Teile der Struktur des Handballverbandes der Ukraine in irgendeiner Form über den Krieg zu retten, sowie einen Großteil der ukrainischen Nationalmannschaft physisch zu retten.

    Woran sich Eddy wohl tatsächlich gestört hat, so verstehe ich das, ist das Anmaßende einiger User, die in Richtung "warum brauchen die nicht an die Front/Waffe / sollen lieber für ihr Land kämpfen/sterben" u.ä.

    Ich halte solche Aussagen für anmaßend, wie auch viele andere, die man in den Medien wahrnimmt. Die Entscheidungsträger sind einzig die ukrainischen Behörden und, davon gehe ich aus, mit diesen wurde so ein Szenario abgesprochen.

    Für mich spricht einzig der sportliche Wert tatsächlich gegen eine Teilnahme, da ja defacto außer Konkurrenz in einer Meisterschaft unterwegs.

    Dies kann in meinen Augen die oben beschriebenen Gründe nicht schlagen.

    Jetzt machen wir uns mal nicht in die Hosen! Wir haben’s selbst in der Hand. Das Ding wird gerockt!

    Jeder muss nochmal sechzig Minuten alles raus hauen.
    Mund wer weiss, vllt ist Dormagen doch gewillt auch vor den eigenen Leuten einen versöhnlichen Saisonabschluss abzuliefern

    Die sind sicherlich gewillt, aber man kann wohl


    1. davon ausgehen, dass da ordentlich gefeiert wurde

    und

    2. mehrere Zentner Druck von den Spielern gefallen sind.

    Insofern könnte es mit Schützenhilfe schwierig werden. Will der TVG in der Liga bleiben, müssen die auf sich selbst schauen.

    Top. Zur richtigen Zeit die richtigen Konsequenzen gezogen. Mit Putz kam Struktur ins Spiel und folgerichtig der Erfolg zurück.

    Nun heißt es im letzten Saisonspiel einen tollen Abschluss hinzulegen und anschließend gebührend zu feiern.

    es war ein unterhaltsames Spiel mit einem tollen Publikum und einem verdienten Sieger.

    Man kann den VfL wohl zum Aufstieg schon die ersten vorsichtigen Glückwünsche aussprechen.

    Dormagen braucht sich nichts vorwerfen lassen. Gut gespielt, mit einer guten Einstellung. Die Punkte muss man woanders holen.

    nichts genaues weiß man nicht. Laut Verein hätte man keine Mannschaft stellen können, die den Ansprüchen genügt hätte, oder so ähnlich.

    Vermutlich haben zu viele '04er den Verein verlassen, wäre mein Tipp.


    Hier der Vereinstext dazu:


    Für die kommende Saison werden wir keine A-Jugend für den Spielbetrieb anmelden. Der ohnehin schon knapp besetzte Kader, wurde aufgrund von Verletzungen und Abgängen weiter ausgedünnt, so dass keine realistische Chance auf die Qualifikation zur Jugendbundesliga mehr besteht. Eine Meldung in der Nordrheinliga kommt unter den gegebenen Umständen auch nicht in Frage, daher werden wir die kommende Saison gänzlich auf eine Meldung verzichten. Für die Saison 23/24 ist der Plan natürlich wieder ein starkes Team auf die Beine zu stellen.

    von der VfL Gummersbach Homepage


    Moritz Köster (2002, Rückraum Links, U23) ist der Bruder von VfL-Profi und Nationalspieler Julian Köster, dessen Weg ebenfalls von Dormagen nach Gummersbach führte. „Er ist ein sehr talentierter Spieler, der im linken Rückraum einsetzbar und sehr gut in der Abwehr ist“, bestätigt Mahmutefendic. Köster gilt als eines der größten Talente der Dormagener Jugend.


    Schade für Dormagen, aber ich denke für Moritz Köster der richtige Schritt.


    und hier der nächste:


    Mit Finley Werschkull wird ab der kommenden Spielzeit ein weiteres Talent aus der Jugend des TSV Bayer Dormagen für die Männer der Ruhrpott Schmiede auf der Platte stehen.


    er wird dann mit Tim Mast die linke Aussenbahn beim 2. Ligisten TUSEM Essen besetzten.

    Meine Meinung: Finley, der aktuell verletzt ist, wird sich innerhalb der Saison klar als Nummer 1 Aussen durchsetzten.


    verdächtig ruhig geworden hier.

    Ich mach mir aber keine Sorgen, dass die Jungtrainer-Kritiker bald wieder was zum meckern haben.

    Die Mannschaft spielt jetzt zwar Handball, aber man kann doch erkennen, dass der ein oder andere Spieler am körperlichen Limit spielt und einige andere am spielerische Limit.

    Heißt, es wird auch wieder Niederlagen geben. Hoffentlich nicht heute Abend :)

    Und dann können die ganzen Kaffeetrinker wieder am Kompetenzteam, dem GF und den Greenhorns rummäkeln.


    Ob es dann am letzten Spieltag gegen Ferndorf eine Fete, oder ein Trauerbesäufnis wird, bleibt bis dahin abzuwarten.

    Es würde mich in dieser verrückten 2. Liga wundern, wenn es schon vorher feststeht.

    Reimer und Reuland haben eine Abschlussquote von Außen von 73 bzw. 75%.

    Über 70% ist schon ein sehr guter Wert, über 80%, da bleibt man nicht lange in der 2. Liga.

    Warum muss eigentlich ein Außen 80% haben, damit über Außen gespielt wird? Selbst unser Kreisläufer hat verglichen mit den o.g. eine schlechtere Quote, von unserem Stammrückraum möchte ich gar nicht erst anfangen. Die haben grötenteils sogar aus der Nahwurfzone (Durchbruch) schlechtere Quoten.

    Mast und Sterba liegen übrigens bei rund 57%. Die werden sowas von abgefeiert.

    Flevo: ich sehe schon eine spielerische Entwicklung und auch einen Matchplan.

    Bezeichnend für das Nervenköstum waren sicherlich die vielen Fehlwürfe auf das leere Tor. Trotzdem noch zu gewinnen, sollte nun aber auch Auftrieb geben.

    Zu kurz in den Kommentaren kommt mir der Klockmann. Vor allem zu Beginn des Spiels mit einer überragenden Leistung und nur knapp hinter Martin in der Quote.

    Überhaupt die Quoten: bei den Wurfquoten stehen mit Meuser und Senden (wieder einmal) 2 Leistungsträger im unteren Drittel der gesamten Spieler, die zum Einsatz kamen. Auch einen gebrauchten Tag bei Dormagen hatte der junge Steinhaus.

    Bei Senden und Steinhaus kann ich es noch verstehen, Meuser ist mir ein Rätsel.

    In der letzten Spielzeit mit herausragenden Quoten aus 9m+, ist diese Saison der Wurm drin. 47% RR Fern ist enttäuschend für ihn.

    Wer ernsthaft meint, Senden ist auch nur annähernd auf altem Niveau, hat schlicht keine Ahnung .

    Davon kann man nach so einer langen Ausfallzeit auch nicht ausgehen.

    Und Reuland hat als Leistungsträger in den letzten drei Spielen absolut überzeugt:irony:

    Nun sind es 7 aus 9, zu 9 aus 17.

    Jugendtrainer vs langjährigen Profitrainer.

    Nach der 40. Minute habe ich mich aus dem Stream verabschiedet.

    Dessau mit Tempogegenstößen en Mas, wann hat man solches das letzte Mal beim TSV in der Art gesehen? Muss Jahre her sein, bei Dusko definitiv nicht.

    Unsere "Leistungsspieler", mit deren Rückkehr ja alles besser werden sollte, hatten bis dahin rund 33% Trefferquote, bis runter zu <20%. Meuser, Senden und die Hüter-Brüder kann man Offensiv an dem Tag nur als Totalausfall bezeichnen.

    Abstimmung im Innenblock war katastrophal. Anspiele an den KL, vor allem in der 1. Hälfte, spielte Dessau wie sie wollten.

    Positiv bis dahin: Martin: insbesondere bei den freien Würfen hat er einige weggenommen.

    Offensiv: Reimer und Seesing mit annähernd 100% Treffequote.


    Wie immer bei einer drohenden Niederlage, wurde das eigene Spiel technisch und in den Entscheidungen sehr fehlerhaft. Ab da war ich dann raus.


    Die Spielweise, die in den letzten 2 Spielzeiten erfolgreich war, wird nun von den Gegnern meist erfolgreich unterbunden. Hier fehlte eine spielerische Weiterentwicklung. Dazu kommt es mir so vor, dass einige Spieler die gesamte Saison schon konditionelle Defizite haben. Kraft haben die meisten genug trainiert, so scheint es.


    Geändert hat sich durch den Trainerwechsel in der Punktausbeute übrigens nichts wesentliches. 9 Punkte aus 17 Spielen zu 5 Punkten aus 8 Spielen, insofern kann man von einer durchaus erfolgreichen Trainerpremiere sprechen :irony: Immerhin war der Vorgänger für den ein, oder anderen hier, eine Art Wundertrainer.

    Die 2. Mannschaft spielt derzeit in der Oberliga und, anders als im Rest der Republik, ist dies die 5. Liga in NRW. Aufstieg soll erfolgen in die Nordrheinliga.


    Zur derzeitigen Situation. Ferndorf punktet derzeit beständig und damit wird es nicht einfacher für Dormagen. Auch mit 6 Punkten, aus den nächsten 4 Spielen, könnte es sein, dass der Tabellenplatz ggfs. nicht verbessert werden kann.

    Realistisch muss man sich also mit der 3. Liga planerisch bevorzugt auseinandersetzen.

    Stand heute hat man keinen ausreichend großen Stamm für die 2. Mannschaft und nur wenige Spieler in der 1. Mannschaft die den Weg in die 3. Liga sicher mitgehen.

    Da liegt also jede Menge Arbeit für die Verantwortlichen.

    So viele Infos zu irgendwelchen unwichtgien Typen für die nächste Saison. Mast kay, der Rest völlig pillepalle... Aber es sollte hier dann auch gleich ein neuer Name her: TSV Bayer Dormagen 2022/23. Müsste dann nur bei der 3. Liga eingeordnet werden! :cool:

    Oh, welche Wertschätzung. Für solche Fans soll man sich den A... aufreißen?

    PS: er stand oft genug für die 2. Liga im Team.


    Hier der nächste.

    https://vfl-luebeck-schwartau.…opameister-lennart-leitz/


    Unser RA U19 Europameister.

    Hallo Flevo,


    ich kann dir derzeit nur die schon bekannten Namen nennen.

    M. Köster, Wolfram und Werschkul sind ja schon bekannt, aber die Art und Weise der Bekanntmachung seitens des TSV finde ich nicht OK.

    Dazu die von mir genannten Hinrichs und Schoss. Hier gibt es jeweils vom neuen Verein die Meldung.

    In den nächsten Wochen werden sicherlich noch ein weiters halbes Dutzend dazu kommen. Insofern möchte ich einer Vorstellung durch den aufnehmenden Verein nicht vorgreifen.

    Überwiegend wechseln die Spieler in die 3. Liga mit Option 2. Liga.


    Zu deiner Spielkritik: der kann ich nicht ganz folgen. Dormagen hat den Torwart zum Hero geworfen und dann Muffensausen vor dem eigenen Wurf bekommen.

    Die Spielanlage und Chancenverteilung fand ich eigentlich verteilt auf beide Mannschaften. Richtig überzeugen konnten mich also beide nicht, aber es war kein Desaster für Dormagen, oder so.

    Einfach nur grottige Abschlüsse.

Anzeige