Beiträge von GPFAN

    Da hier so viele unterwegs sind, die sich über viele verschiedene Medien mit dem Thema beschäftigen, mal folgende Frage:


    Wenn ich es richtig mitbekommen habe, kann man getestet werden, ob man positiv infiziert ist oder nicht. Was ist denn mit denen, bei denen der Virus nur den leichten Krankheitsverlauf gezeigt hat und der Patient es nicht als Corona wahrgenommen bzw. durch den Arzt testen lassen hat? Die sollen doch angeblich dann geheilt bzw. immunisiert sein. Aber da kein Test erfolgt ist, hat diese Person doch keine Sicherheit, dass das Thema für sie durch ist, richtig? Ist das tatsächlich so und kann man diese Immunisierung auch abtesten?

    301 Moved Permanently

    Gerade die USA und Brasilien haben diese Präsidenten gewählt, weil sie etwas anderes wollten, und die "alten Eliten" nicht mehr an der Macht haben wollten, deren eher vorsichtige Art zu regieren nicht mehr wollten. Ähnliches lässt sich in deutlich kleinerer Prozentzahl in Deutschland ja auch beobachten, wenn die Ränder in letzter Zeit stärker geworden sind. Was man nun davon hat kann man sehen. Ich bin mir sicher, in den USA wünschen sich gerade (oder in naher Zukunft) einige die ihn gewählt haben einen anderen Krisenmanager als Trump. In Deutschland haben die Ränder laut letzten Umfragen 3,5% in einer Woche verloren, die CDU 5 % dazugewonnen.

    So schlimm diese Pandemie auch ist und wohl in Deutschland erst noch werden wird - der Föderalismus in Deutschland hat gute Gründe und das seit 70 Jahren. Das so schnell über den Haufen zu werfen wäre fahrlässig.


    Nebenbei: Die Spieler und Trainer von Frisch Auf Göppingen verzichten auf einen "großen Teil" ihres Gehalts und sparen dem Klub so einen "deutlich 6-stelligen Betrag ein". Gibt es bei anderen Vereinen schon ähnliches zu verlauten?

    Man wird auch sehen wie die AFD versuchen wird das Ganze zu nutzen. Die jetzige Situation wird auf Dauer Nährboden für extreme politische Parteien und Gruppierungen sein.

    sehe ich garnicht so. in Krisenzeiten wählen die leute eher das was sie kennen. in jüngsten umfragen sind hauptsächlich die Werte der CDU ordentlich gestiegen, und das wird auch so weitergehen weil die bevölkerung dort laut umfrage die größte kompetenz im krisenumgang sieht.

    Am Ende wird es mehr Opfer durch die Maßnahmen gegen Corona geben als durch das Virus selbst. Es wird zu einem extremen Anstieg von psychischen Erkrankungen im Hinblick auf die wirtschaftlichen Folgen für viele Leute kommen. Die Selbstmordrate wird analog den Erfahrungen bei der Weltwirtschfatskrise in den 1920er Jahren sprunghaft stiegen. Wenn man Leute dann wochenlang zu Hause, eine Vielzahl in eher kleinen Wohnungen ohne Garten, z.B. in den Großstädten einkaserniert wird dies auch Folgen für die physische Gesundheit haben.

    Beeindruckend mit welcher Sicherheit du nicht nur im Gegensatz zu allen Experten die möglichen Folgen von Corona mit/ohne Schutzmaßnahmen genauso gut einschätzen kannst, wie die Zahl aus den Schutzmaßnahmen resultierender Erkrankungen. Hat sich das Robert-Koch Institut oder die Bundesregierung schon bei dir gemeldet, um dich in den Experten-Krisenstab aufzunehmen?

    Menschen sterben im Straßenverkehr; sollen wir nun alle auf das Auto verzichten, um wenige vor dem Tod zu bewahren ? In Afrika verhungern Kinder; statt mit Steuergeldern Sport und Musik in Deutschland zu fördern, könnte man das Geld zur Entwicklungsarbeit nehmen. Der Staat fördert und kooperiert aus wirtschaftlichen Interessen mit Ländern, wo Regierungskritiker wissentlich getötet werden....die Liste ist lang.


    Seit Jahren profitiert Deutschland stark mittels Rüstungsexporte von Kriegen (= Abschlachten von Menschen). Für den Wirtschaftlichen Erfolg über Leichen gehen, ist nichts Neues.

    Das klingt ja ganz stark nach einem Anhänger des effektiven Altruismus. Der hat aber wie man weis mit anderen Problemen zu kämpfen..

    In Leipzig fürchtet man auch schon im die handballerische Existenzgrundlage.


    Da werden wohl viele Clubs wegbrechen. Die RNL könnte Hopp eventuell retten

    und wahrscheinlich eher die ganzen "kleineren". Da dürften die Zuschauereinnahmen im Verhältnis ja noch deutlicher ins Gewicht fallen.

    In Dänemark werden die Erstligaspiele im Handball dagegen schon seit einigen Tagen ohne Zuschauer gespielt. Das öffentliche Fernsehen überträgt dafür deutlich mehr spiele frei

    Ich hab noch nicht viele Spiele des BHC gesehen, aber wenn dann ist mir Nippes immer als besonderer Schwachpunkt im Angriff aufgefallen. Gestern hat Bissl ja so oft erfolgreich spekuliert, dass er nicht durchgeht sondern auf ra passt, bis er 2/3 Bälle verworfen hat

    Heymann wird nach der Verletzung mindestens noch die komplette nächste Saison in Göppingen spielen. Ich glaube auch nicht, dass er vor Vertragsende gehen will. Er ist mit Club und Fans inzwischen sehr eng verbunden, hat hier große Fortschritte gemacht und FAG wird mit Sicherheit alles tun um ihn zu halten. Irgendwann wird er gehen, aber ich bezweifle, dass das in den nächsten 2 Jahren sein wird. Da müssten die Löwen den Umbruch noch ganz schön rausziehen..

    Da die Nr. 3 sowieso nur Lückenfüller ist, hätte ich mich für Rebmann gefreut wenn seine super Saison mit einer Nominerung gekrönt worden wäre wie letztes Jahr schon Rudeck. Trotzdem natürlich wie erwartet

    Da hat Kiel noch einmal doppelt Glück gehabt. Bei allem Respekt vor Porto...so ein leichtes Viertelfinale hat Kiel glaube ich jahrelang nicht gehabt.


    Bei Flensburg wird es 50:50 ob sie überhaupt im Viertelfinale ankommen. Das läge dann im Sandwich mit dem Nordderby und vermutlich würde Barca das Rückspiel dann auf den Samstag legen.

    hat flensburg nicht so seine erfahrungen mit aalborg gemacht?

    Das spannendste an dem Spiel war wohl auch, ob es trotz Corona-Erkrankten in Göppingen stattfindet. In der derzeitigen Form und Besetzung ohne Heymann, Zelenovic, Peric und mit angeschlagenem Theilinger kann Frisch auf gegen Flensburg nichts ausrichten..Im Gegensatz zu dem Thread hier wird die Halle wohl aber ziemlich voll


    Genauso interessant ist die Stimme für Florian Kehrmann. Lemgo steht doch inzwischen sehr gut dar und seine Entwicklung als Trainer muss man als Außenstehender doch respektieren.
    Viel interessanter wird es doch in Göppingen. Trotz der Außendarstellung denke ich nicht, dass Mayerhoffer so sicher im Sattel sitzt.

    Leider denke ich das schon, wenn man nicht noch in ganz akute Abstiegsgefahr gerät.. Es scheint gerade schon aus finanzieller Hinsicht nicht in Frage zu kommen..

Anzeige