Hilfe bei einer mjC

  • Hallo zusammen,


    ich trainiere ab nächster Woche eine mjC. Die besteht aus 6 Spielern des älteren Jahrgangs (4 davon sind aber sehr unerfahren), dann bekomm ich 6 spieler aus der D-Jugend hoch (wo 2 Neuanfänger dabei sind) und dann evtl. noch 2 aus der anderen C-Jugend dazu.


    Das heißt ein buntgemischter Haufen zwischen Anfänger, guten Spieler, aber auch unerfahrenen Spieler.


    Was mir gerade paar Probleme macht, wie bekomm ich diesen "Hühnerhaufen" zu einer Mannschaft mit denen ich auch was erreichen kann.


    Was würdet ihr tun? Wie würdet ihr das Training gestalten.?


    Bitte um Hilfe

  • Wichtig - das kann nur funktionieren, wenn die Jungs ein Team sind. D.h. es muss jeder den anderen mit all seinen (Fang- u. Technik) Fehlern akzeptieren. Du musst aus dem bunten Haufen eine bunte Mannschaft formen. -> Spiele, Grillen, ein Wochenende auf einem Zeltlager / Jugendherberge, Schwimmbad, ectr. Die Jungs müssen zusammenwachsen und zusammenhalten, nur dann kann dein Experiment gelingen.
    Tipp1: Im Training musst du dir Übungen sowohl mit der gesamten Truppe, als auch mit einzelnen Leistungsgruppen überlegen. Du solltest darauf achten, dass du (wenn möglich) keinen Über-/Unterforderst. Dass das sehr schwierig ist, weiß ich aus eigener Praxis (Verbandsligamannschaft B-Jgd. + 7 mehr od. weniger Anfänger in einem Training ohne Helfer).
    Mein zweiter Tipp: Such dir einen Helfer, damit ihr euch die Aufgaben /Gruppen aufteilen könnt.
    Tipp3: Vergiss nicht, dass die Jungs auch im Spiel zusammenspielen müssen - also auch Übungen zusammen machen lassen - auch wenn dies gegen Über-/Unterforderung verstößt. Dies funktioniert, wenn sie ein Team sind.


    Ich denke, das reicht erst einmal für die ersten Denkanstösse.

  • Wenn Du schreibst, dass Du von der "anderen C männlich" noch Spieler bekommst, so stutze ich doch erst mal. Das hört sich alles sehr nach einer C 1 m und C 2 m an ? Liege ich richtig ?? Dann wundert es mich aber, dass Ihr keine Jahrgangsmannschaften macht, Anfänger hin oder her... Oder waren das Jugendliche von einem anderen Verein ? Kannst Du bitte das noch erläutern ?
    :schrei: :bigok: :Hail: :head: :cool: :P

  • Das was Zockerkönig geschrieben hat unterschreibe ich zu 100%.


    Noch eine kleine Ergänzung zu seinem Beitrag:


    In einer mC kann man auch schon damit anfangen Mannschaftsrituale einzuführen. Damit meine ich z.B. das gemeinsame Warmlaufen auf einer Linie, einen Einschwörungs-Schlachtruf (typischerweise vor jeder Halbzeit und nach jeder Auszeit), eine gemeinsame Begrüßung des Gegners usw. usw.


    Das trägt auf jeden Fall auch ein Stückchen zur Teambildung bei.

  • Ich habe auch das Problem, dass ich ein Leistungsgefälle in der Mannschaft habe!
    Wir arbeiten so ( suche Dir auf jedenfall noch eine zweite Person), dass wir in den Grundübungen/Grundspielen meistens mit 2 Gruppen arbeiten.
    dazu teile ich die 1/2 in der Mitte Hüttchen und dann trainieren wir das gleiche auf beiden Seiten nur meine "Schwächeren" mit anderen Variationen wie meine Auswahlspielerinen und stärkeren Spielerinnen.


    Im Zielspiel mische ich dann wieder komplett durch...


    Mir ist es immer wichtig, dass die Kinder es aber nicht als bevorzugung oder degradierung empfinden! Daher erkläre ich das immer am Anfang der Übungen!


    Natürlich kann man nicht immer mit 2 Gruppen arbeiten, dann wird die zweite Person wichtig. So kann einer immer den Übungsablauf leiten und die zweite Person kann sich dann mal in Ruhe um die "Sorgenkinder" kümmern!


    Um ein Mannschaftsgefüge zu bekommen, arbeite ich gerne mit einem Übernachtungsturnier, gemeinsames absolvieren des Sportabzeichens, Grillabschluss am letzten Tag der Ferien. Mannschaftsaufgaben (Bericht für das Dorfblatt schreiben, Bällekümmerer, Arbeitsdienst und Kuchen verteilung der Jugend übergeben etc.) Natürlich muss ich immer noch ein Auge drauf haben, damit an einem Spieltag nicht 10 Kuchen in der Halle stehen...aber es funktioniert...Oder habt ihr einen Kletterwald in der Nähe? Das machen bei uns gerne die älteren Jugenden.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg


    Grüße


    Mooni :hi:

  • Zitat

    Original von LagoTrainer
    Wenn Du schreibst, dass Du von der "anderen C männlich" noch Spieler bekommst, so stutze ich doch erst mal. Das hört sich alles sehr nach einer C 1 m und C 2 m an ? Liege ich richtig ?? Dann wundert es mich aber, dass Ihr keine Jahrgangsmannschaften macht, Anfänger hin oder her... Oder waren das Jugendliche von einem anderen Verein ? Kannst Du bitte das noch erläutern ?
    :schrei: :bigok: :Hail: :head: :cool: :P


    Jahrgangsmannschaften kann man machen wenn:
    - beide Jahrgänge gut vertreten sind. Und beide etwa gleich stark sind und dnan in benachbarten Ligen spielen, wennd er eien Jahrgang stärker ist wie der andere kann man auch mehrer Klassen untershcied haben. Bei gravierenden Unterschieden innerhalb eines Jahrgangs seis in der Einstellung zum Handball oder in derLeisung ist es nicht sinnvoll Jahrgangsmannschaften zu machen,

  • Richtig..wir haben 2 C-Jugenden und die C1 spielt HVW Quali, deswegen ist eine Jahrgangsmannschaft unmöglich...


    Leider findet sich nicht so leicht eine 2te Person, ich bin aber auf der Suche.


    Gestern war das erste Training. Und ich weiß gar nicht mit was ich anfangen soll. Es war sehr chaotisch..egal ob abwehr oder angriff...


    bin noch am grübeln...

  • Hallo Brinchten,


    ich trainiere zur Zeit meine dritte C-Jugend, und denke, dass ich mittlerweile ein bisschen Erfahrung damit habe. Schließlich entwickelt sich der Trainer mit seiner Tätigkeit auch weiter, also keine Angst wenn es am Anfang nicht so klappt wie gedacht.



    Meiner Meinung nach solltest du folgende Dinge in den ersten Einheiten abklären:


    1) Führe klare Rituale und Grundsätze ein:
    z.B.: - Trainingsbeginn heißt "umgezogen in der Halle"
    - jeder nimmt seine Getränke mit in die Halle (keiner muss zurück in die Kabine rennen)
    - wenn der Trainer spricht ist Ruhe, keiner prellt mit dem Ball o.Ä.
    - es gibt feste Abläufe: (z.B.: aufwärmen - dehnen - einpassen - TW einwerfen...)
    - ... was sonst noch nötig ist.


    Das spart eine Menge Chaos!




    2) Kläre in den ersten Einheiten ab, wie weit deine Spieler sind
    - wie sieht's mit der Technik aus (beim Wurf, beim Prellen, beim Passen)
    - können sie Täuschungen, Kreuzen, Sperre / Absetzen, Freilaufen?
    - wie stets mit dem Abwehrverhalten im 1gg1
    - ... und andere Basics


    Daraus ergeben sich zwangsläufig die ersten Einheiten. Du solltest mMn darauf achten, dass alle die gleichen Grundlagen haben was diese Basics angeht. Es nützt nichts eine geniale Spieleröffnung zu trainieren, wenn die Jungs keinen geraden Pass spielen können. Aber das kannst du dir bestimmt denken.



    3) Wie stet's mit dem Teambuilding
    - sind es alle Freunde, gibt es Aussenseiter
    - verstehen sich alle miteinander


    Ich glaube, dass es wichtig ist, allen klar zu machen, dass jeder im Team gleichviel wert ist. Auch die "schwächeren" Spieler sind zu jeder Zeit ein wichtiger Teil.
    Falls es damit Probleme gibt, ist es immer ratsam hin und wieder eine Teambuilding-Übung einzustreuen. Kann man locker zum Aufwärmen machen, oder in einer Ruhepause nach einer anstrengenderen Einheit.



    4) Überlege dir, wo du hin willst, bzw. was mit der Mannschaft möglich ist
    - welche Abwehr will ich spielen
    - wie soll das Angriffsspiel aussehen (Eröffnungen, Schnelle Mitte)


    Dementsprechen kannst du dann dein Training aufbauen, nachdem die Grundlagen stehen.



    So oder so ähnlich würde ich die Sache jedenfalls angehen. Was aber nicht heißen soll, dass das der einzig richtige Weg ist.
    Schreib doch ab und zu mal wie die Sache läuft, würde mich interessieren.

  • Danke schon mal für die ganzen Antworten.


    Also das Leistungsgefälle ist groß, nachdem ja Neueinsteiger dabei. Ich kann alle nicht auf das gleiche Niveau bringen, weil sich dann die besseren schnell langweilen.


    Ich hab auch ein paar Aussenseiter, wie ich gestern gemerkt habe. Ich hoffe das ich noch so ein kleines Trainingslager hinbekomme.


    Die Rituale hab ich schon mal in einem Brief abgeklärt. Hab den Eltern ein Infobrief mit wichtigen Regeln geschrieben. Beim ersten Training waren 12 von 13 da, alle umgezogen..hat also alles super funktioniert.


    Vor habe ich eine 1:5 Abwehr zu spielen. Können die meisten schon, ausser die Neuanfänger.


    Im Angriff muss ich erstmal schauen das Ordnung reinkommt, also Positionsangriff und alles mögliche. Muss mir nur entsprechende Übungen zusammensuchen.

  • Das du einen Brief an die Eltern geschrieben hast finde ich sehr gut.


    Bei einer mjC ist guter Kontakt zu Eltern immer noch sehr wichtig. Wenn man das Training für die Eltern transparent und offen gestaltet und einen freundlichen Umgang mit ihnen pflegt, ist es oft viel leichter Fahrer zu den Spielen oder Helfer für Mannschaftsfahrten / Mannschaftsfeste zu finden.


    Außerdem ist es so, dass wenn Eltern den Eindruck haben, das Handballtraining sei eine gute Sache für ihren Sprössling, diese auch mal sanften Druck ausüben oder zumindest Ermutigend zusprechen, wenn der junge Mann etwas die Lust verlieren sollte.

Anzeige