HSG Düsseldorf und DHC Rheinland vor Fuison?

  • Seh die Sache doch nicht so global, du schaffst es eh nicht, alle Produkte, mit denen Bayer irgendwie verknüpft ist zu umgehen... ;)

    Die Firma Bayer ist ein Global Player und will das auch sein und deshalb sehe ich das auch global!
    Auch wenn ich nicht alle Produkte umgehen kann die damit verknüpft sind, zumindest werde ich alle meiden wo es drauf steht! Das wird denen zwar nicht weh tun, aber mir gut! ;-)

    Ich denke oft an die Zukunft, denn das ist der Ort wo ich den Rest meines Lebens verbringen werde.
    (Al Pacino)

  • Ungewohnt moderate, ja teilweise sogar kritische Töne, die da heute in der NGZ erklingen. Jetzt, wo die Kuh vom Eis ist, gibt es auch keinen Grund mehr, Parolen durchzuwinken. Dafür ist jetzt also mal wieder hauptsächlich die Bayer AG schuld. Vielleicht fragt Volker Koch sich ja mal selber nach seinem Beitrag zur aktuellen Entwicklung. Er war so nah dran an Heinz Lieven, dass er sowohl mit seiner Berichterstattung als auch in Gesprächen zumindest hätte versuchen können (müssen?), diesen zu einer Veränderung in bestimmten Bereichen zu bewegen. So aber hat er bis zum letzten Tag fast jegliche Kritik hinterm Berg gehalten, die heute zumindest in moderater Form zu lesen ist. Bei manchen dauert es eben etwas länger: Auch Uli Derad hat Koch selbst noch in Kiel in der Anfangsphase zwei wohlwollende Artikel gewidmet, ehe er eingesehen hat, dass dieser für das erneute Millionenloch am Höhenberg hauptverantwortlich war. By the way: Wenn die NGZ heute schon auf den Ausstieg der Bayer AG vor drei Jahren zurückblickt, dann hätte dort eben auch etwas zu den erheblichen Fehlleistungen von Derad stehen müssen. Denn richtig ist ja, dass Heinz Lieven angetreten war, um dessen Scherbenhaufen zusammen zu kehren, um es besser zu machen.


    Richtig amüsant finde ich, dass Detlev Zenk in seiner Analyse ("Warum das Fass übergelaufen ist") als allerersten (!) Punkt ausgerechnet den fehlenden VIP-Raum im Sportcenter ins Spiel bringt. 1. Gab es dieses Jahr einen, wenn es auch nur ein Zelt war, durch das es in die Kabine reingenässt hat... 2. Gab es davor einen, der dann vom Pächter/Hallenwirt einkassiert und wieder als Raucherraum genutzt wurde. Dafür hat Uli Jung aus seiner Warte sicherlich gute Gründe gehabt, die auch etwas damit zu tun haben, wie Heinz Lieven mit ihm umgegangen ist. Nicht nur einmal sind zwischen den beiden ja lautstark verbale Scharmützel erfolgt... 3. Gab es doch im Untergeschoss mal einen VIP-Raum, der direkt neben dem Raum lag, in dem mal die Pressekonferenzen stattgefunden haben. 4. Ist es sicherlich nicht der Vorstand des TSV Bayer Dormagen schuld, dass die aktuelle Lösung die aktuelle Lösung war. Die Zeltpläne waren ja ureigenst von Heinz Lieven. 5. Steht und fällt das Wohl und Wehe eines Handball-Zweitligisten nicht mit diesem Thema. Aus der Zweiten Liga aufgestiegen ist der TSV ohne einen VIP-Raum, die PKs waren im Raucherraum! Insofern wirft es ein bezeichnendes Licht auf den DHC-Pressesprecher, wenn er in seinem lokalen Internetportal als "Journalist" ausgerechnet diesen Punkt on top setzt! Da ich ihn gut genug kenne, erahne ich auch schon seine Replik: Die Reihenfolge hatte keinerlei wertende Bedeutung. Geschenkt, Detlev! :hi:


    Last but not least: Dass Heinz Lieven wieder einmal in einem gutsherrenartigen Alleingang entschieden und diese Entscheidung vermutlich ohne jegliche Beratung mit sachkundigen Dritten gleich auch noch in die Tat umgesetzt hat und dabei noch nicht einmal die Herren Schierle, Flatten, Ratka informiert hat, ist leider völlig typisch für ihn - und das bei allem Positiven, was er in den vergangenen Jahren für den Dormagener Profi-Handball geleistet hat, in einem ganz negativen Sinne. Ich glaube, Heinz Lieven war in seiner One-Man-Show insgesamt nicht nur völlig überfordert, er war am Ende auch völlig fertig und hat von Montag auf Dienstag einen ganz persönlichen Rettungsanker geworfen, der aber auch eine persönliche Bankrotterklärung ist. Ich war mir bis dahin sicher, dass er angesichts des Kyocera-Deakls und der neuen Sponsoren/Mitgesellschafter Schierle und Burgwächter bis zum Saisonende durchzieht, dann an Flatten übergibt, sich in den Aufsichtsrat und dann auch recht schnell ganz zurückzieht. So aber ist er gescheitert - und das leider vor allem an sich selbst...

    Einmal editiert, zuletzt von olilolli189 ()

  • Was passiert eigentlich, wenn der DHC den Spielbetrieb "mit sofortiger Wirkung" komplett einstellt (keine Fortführungsprognose vom Insoverwalter). Gibt es dann überhaupt ein Spielrecht für den TSV in der 3. Liga?

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


  • Lievens größte Fehler waren, dass er erstens zu hoch hinaus wollte und zweitens die Basis vernachlässigt hatte.


    1. Wenn (1.) Bundesliga nicht machbar ist, ist sie nicht machbar. Dafür hat Jeder in Dormagen Verständnis. Wir machen die Halle auch dann voll, wenn die Mannschaft nur unter "ferner liefen" in der 2. Liga spielt. Einzige Voraussetzung: Das muss erklärt werden! Leider war das nicht der Fall. Deshalb hat man hier so häufig das Wort "Kommunikationsproblem" gelesen.


    2. Die Fusion/Spielgemeinschaft mit Düsseldorf. Das war ein Schlag ins Gesicht der gesamten Basis, nämlich Fans, Hauptverein, lokaler Sponsoren und den Dormagener Bürgern. Von dieser Basis lebt der Dormagener Handball, und das seit über 50 Jahren. Viele Fans haben selbst beim TSV Handball gespielt. Bei einem Gang nach Düsseldorf hätten wir unsere Wurzeln verloren. Man stelle sich mal eine Fußballspielgemeinschaft Schalke/Düsseldorf vor, die die Hälfte ihrer Spiele in Düsseldorf austrägt! :nein:


    Vor fast vier Jahren hatte ein Sponsor 1500 T-Shirts mit der Aufschrift "TSV - Wir sind Dormagen" verteilt. Und genau das ist der Punkt: Wir sind Dormagen!


    Hoffentlich geht es doch irgendwie weiter! :Hail: Visionen gibt es ja, aber wer macht sie wahr?


    Gruß Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

  • Machen wir uns nix vor. Der Spitzenhandball in Dormagen (und im Rheinland) ist auf längere Zeit tot.
    Welcher Sponsor wäre nach den Querelen noch bereit einen Neuaufbau zu unterstützen ? Es sei denn jetzt wo Herr Lieven sich zurückgezogen hat als quasi Alleinherrscher freut man sich das der Weg frei ist. Aber daran glaubt wohl keiner.
    Als Geschäftsmann der bereit ist Geld bereit zu stellen würde ich mir doch von seiten des Vereins verar.... vorkommen.
    Leider wirft die ganze Geschichte ja auch ihren Schatten über den TSV - der wird es jetzt sehr schwer haben mögliche Sponsoren von der Zukunft des Handballs in Dormagen zu überzeugen. Dafür ist zuviel Porzellan zerschlagen worden.


    Und auf der Bayer AG rum zu hacken ist müssig. Man hatte den Ausstieg lange genug avisiert. Die Fehler die gemacht worden sind hat sich einzig und allein das "Management" des TSV/DHC an die Backe zu binden. Statt große Sprüche zu klopfen und auf Windeier reinzufallen hätte man entweder rechtzeitig die Leine ziehen müssen (sprich Rückzug in Liga 3) was wohl jeder verstanden hätte oder ein tragfähiges Konzept auf die Beine stellen müssen. So wie die ganze Geschichte jetzt gelaufen ist kann ich das alles nur als Schmierenkomödie bezeichnen.
    Schade nur das bei der ganzen Sache der Spitzensport, die Sportler, Fans und die Stadt und Region auf der Strecke bleiben....


    Ein trauriges Kapitel Sportgeschichte hat ein unrühmliches Ende gefunden :wall:

  • Was passiert eigentlich, wenn der DHC den Spielbetrieb "mit sofortiger Wirkung" komplett einstellt (keine Fortführungsprognose vom Insoverwalter). Gibt es dann überhaupt ein Spielrecht für den TSV in der 3. Liga?


    Die Angelegenheit wirft ganz viele, auch heikle Fragen auf.


    Zum Beispiel:
    Ist dem Insolvenzverwalter durch die Rücknahme des Lizenzantrags nicht die Basis für die Fortführung in der zweiten Liga entzogen worden, sei sie auch nur theoretischer Natur? Ist das nicht eine Minderung des Betriebsvermögens?
    Warum wurde der L-Antrag überhaupt zurückgenommen?
    Wer hat den Lizenzantrag zurückgenommen? Der Verein? Die Geschäftsführung der Gesellschaft?
    Geschah das vor oder nach dem Stellen der Insolvenzanträge?
    Aus welchem Grund wurden die Insolvenzanträge gestellt? Zahlungsunfähigkeit? Drohende Zahlungsunfähigkeit?


    Daran schließen sich noch ganz viele Fragen an.


    @ alle:
    Ich habe schwach im Hinterkopf, dass es rund um die Klage des DHC beim Schiedsgericht der HBL die öffentlichen Aussagen gab, der Etat für die aktuelle Serie (also 11/12) sei gedeckt. War das so? Findet ihr ggf. die Quelle?

  • @ alle:
    Ich habe schwach im Hinterkopf, dass es rund um die Klage des DHC beim Schiedsgericht der HBL die öffentlichen Aussagen gab, der Etat für die aktuelle Serie (also 11/12) sei gedeckt. War das so? Findet ihr ggf. die Quelle?


    Die einzige Aussage zum Etat hab ich hier gefunden :


    Zitat

    Der Etat für die neue Saison beträgt 1,05 Millionen Euro, von denen drei Viertel durch Sponsoren gedeckt sind, kalkuliert wird mit 1600 Zuschauern


    Quelle : http://www.ngz-online.de/dorma…ses-sparkonzept-1.1307903


    Mir erscheint es als wahrscheinlich das man bei den Zuschauern ein wenig zu großzügig kalkuliert hat und die Lücke (mal wieder) nicht geschlossen werden konnte. Dazu noch der sportliche Misserfolg im Moment - that's it.

  • Naja, 3/4 sind durch Sponsoren gedeckt, 10% machen die Zuschauereinnahmen (war doch der Kommentar damals gegenüber den Düsseldorfer Fans warum man sie nicht braucht, oder?) aus. Bleiben 15% Etatlücke ;)

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


  • Der Hinterkopf funktioniert noch ;-) - Hab's gefunden:



    Fundstelle: Dormagener HC Rheinland 2010/2011



    Frage: Wieso ist dann im März das Geld alle?


    Im Handball ist es üblich, dass die Gehälter zum Zehnten oder Fünfzehnten des Folgemonats gezahlt werden. Wäre dies auch beim DHC so, könnten fünf Monatsgehälter (also knapp die Hälfte) nicht gezahlt werden.


    Frage 2: Kommt der Insolvenzverwalter, der obige Aussage getätigt hat, jetzt noch einmal? Er scheint der einzige Gewinner der ganzen Angelegenheit zu sein...

  • Frage: Wieso ist dann im März das Geld alle?

    Die Frage kann man durchaus stellen, allerdings erwähnte Lieven auch ausstehende bzw. nichtgezahlte Sponsorengelder.


    Wie sieht eigentlich üblicherweise eine monetäre Sponsorenverpflichtung aus? Ist da nicht immer eine Ausstiegsklausel auch während der Saison enthalten, falls es dem Unternehmen schlecht geht bzw. kann ein Verein Sponsorengelder einklagen falls nicht gezahlt wird???
    Als Inhaber oder Geschäftsführer würde ich mich beim Sponsoring nie so verpflichten, dass ich zahlen muß.
    Was ist üblich?

    Ich denke oft an die Zukunft, denn das ist der Ort wo ich den Rest meines Lebens verbringen werde.
    (Al Pacino)

    2 Mal editiert, zuletzt von LasVegas ()

  • Frage 2: Kommt der Insolvenzverwalter, der obige Aussage getätigt hat, jetzt noch einmal? Er scheint der einzige Gewinner der ganzen Angelegenheit zu sein...


    Der gute Herr Anders ist aktuell noch mit der Insolvenz des HSV Düsseldorf beschäftigt :D
    Oder er "fusioniert" beide Insolvenzen - womit wir wieder beim Thema wären :rolleyes:

  • Die Frage kann man durchaus stellen, allerdings erwähnte Lieven auch ausstehende bzw. nichtgezahlte Sponsorengelder.


    Wie sieht eigentlich üblicherweise eine monetäre Sponsorenverpflichtung aus? Ist da nicht immer eine Ausstiegsklausel auch während der Saison enthalten, falls es dem Unternehmen schlecht geht bzw. kann ein Verein Sponsorengelder einklagen falls nicht gezahlt wird???
    Als Inhaber oder Geschäftsführer würde ich mich beim Sponsoring nie so verpflichten, dass ich zahlen muß.
    Was ist üblich?


    Üblich sind rechtssichere Verträge und somit auch einklagbare Leistungen. Es gibt nämlich grundsätzlich auch eine Gegenleistung der Gesellschaft in Form von Werbung. Immerhin bewegt sich der DHC im Profigeschäft und nicht in der Bezirksliga.


    Ausnahme: Der Sponsor ist pleite, dem kann man nicht in die Tasche fassen.


    Scheint es nicht eher unwahrscheinlich, dass 5/12 ausgefallen sind?

  • Mir erscheint es als wahrscheinlich das man bei den Zuschauern ein wenig zu großzügig kalkuliert hat und die Lücke (mal wieder) nicht geschlossen werden konnte. Dazu noch der sportliche Misserfolg im Moment - that's it.


    1.Offiziell sind ja im Schnitt 1473 Zuschauer zu den Heimspielen gepilgert, da fehlen "nur" 127 Zuschauer pro Spiel.
    Da kommt kein Betrag im niedrigen 6stelligen Bereich zusammen.
    2. Ich nehme mal an das der Herr "Unternehmer" in der Branche übliche Verträge abgeschlossen hat. Will sagen das sich das Einkommen eines Profis aus Grundgehalt sowie Punkt/Siegprämien zusammensetzen. Da sollte durch die bescheidene Ausbeute der letzten Monate der ein oder andere Euro eingespart worden sein.
    3. Die Langzeitverletzten, wovon wir ja auch reichlich haben (nach 6 Wochen) von der BG bezahlt werden, was der Bilanz ,leider für die Betroffenen, auch zu Gute kommen sollte.


    Ich glaube das die unter Punkt 2 genannte Person einfach keinen Spass mehr an seinem Spielzeug hatte, da er es sich noch mit jemandem (Lizenzinhaber) teilen musste und er die Bedienungsanleitung (Lizenzierungsverfahren) "seines" Spielzeuges anscheinend nie richtig verstanden hat.

    Einmal editiert, zuletzt von Seradusevic ()

  • Seradusevic
    Dazu passt folgendes:


    TPG ist neuer Sponsor bei
    Handball Schule Chrischa Hannawald


    Typisch Lieven:
    Vor vielen Jahren hat er im Dormagener Vorort Delhoven den Schützenfestmontag gesponort. Eintritt im Zelt war frei und die Band, die gespielt hat, hat er auch finanziert.
    Das ging einige Jahre gut, bis ein Riesenärger zwischen Lieven und dem Schützenverein das ganze hinfällig machte. Ich habe nie erfahren, wer den Ärger ausgelöst hat, kann es mir aber gut vorstellen.
    Sofort danach investierte Lieven sein Geld in den Dormagener Schützenverein. Auch da war Montags freier Eintritt und die Band wurde von ihm bezahlt.
    Dies ging natürlich genauso nach ein paar Jahren in die Brüche, wie der erste Versuch in Delhoven.
    Danach die Zeit beim TSV/DHC und jetzt in der Handballschule. Ich gebe ihm 5 Jahre bis zum großen Krach und Zerwürfnis mit Chrischa.


    Lieven ist Zeit seines Lebens oben gewesen. Seine Eltern hatten Geld und sie haben es ihm leicht gemacht, eine eigene Firma aufzubauen. Genau aus diesem Grund hat er aber nie lernen dürfen, nicht die Nummer eins zu sein. Was er sagt, ist grundsätzlich immer richtig, diskutieren darf man mit ihm, wenn man nach dem ersten Satz damit aufhört. Wenn der Widerstand zu groß wird, fliegt man entweder selbst, wenn er die Möglichkeit dazu hat, oder er schmollt sich, verflucht auf Lebzeiten diejenigen, die alles Schuld waren und sucht sich ein neues Hobby.
    Ihm geht es dabei nur um den Ruhm, um die Schulterklopfer, die um ihn versammelt sind. Die Asche, die er bei jedem Auftritt hinterlässt, ist ihm gleichgültig :wall:
    Welch ein armer Mensch... :spam:

  • @ cmb:


    Ja das passt voll ins Bild.


    im Umgang mit Etatfestsetzung, Verantwortlichen, Fans und last but not least dem Hallenpächter fällt mir nur die erste Strophe aus einer bekannten schwedischen Kindersendung ein:


    2 x 3 macht 4


    Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!


    Ich mach' mir die Welt


    Widdewidde wie sie mir gefällt ....

  • @ CBM


    In seinem Wohnort hat er auch den dortigen FC Delhoven vor gut 10 Jahren sponsoren wollen. Dies wurde auch ganz schnell beendet,da angeblich ein paar Worte gefallen sein sollen die Ihm und nicht passten. Schlussfolgerung. Er hat sein Sponsoring beim FC Delhoven beendet.


    Ich kann mir gut vorstellen das er jetzt mit Chrischa Hannawald so gut zusammen arbeitet, dass Chrischa ihn spätestens dann auch den BHC schmackhaft macht. Und dann werden wir mal sehn was aus dem BHC passiert.

  • Manchmal ist es besser eine Fusion funktioniert nicht und bei den Bilanzen der Vereine ist vielleicht ein Ende doch besser als eine Fusion mit einem noch größeren Desaster - aber eine Halle für 10 Mille bauen wollen ..... mammamia wo haben die Rechnen gelernt ....

  • Mich würde nicht wundern wenn die Sache mit der Insolvenz nur "Verschleierungstaktik" wäre um damit davon abzulenken das man sich in Sachen Lizenz verzockt hat....
    Wäre ja noch schöner wenn man eingestehen müsste das man einen (Denk)fehler gemacht hat und gar keine Lizenz besitzt die man hätte beantragen können, da man ja den TSV als Inhaber der Lizenz mal eben "vergessen" hat.


    Aber ein Herr L. würde ja nie einen Fehler zugeben....ich glaube da kommt nach und nach noch einiges ans Tageslicht :rolleyes:

  • Immerhin haben die Internetaktivisten die Anregung gegeben, doch mal zu überprüfen, ob sich in den Lizenzantrag nicht eventuell ein klitzekleiner Fehler eingeschlichen haben könnte... :hi: Heute ist doch Stichtag, oder? Wenn das verbockt worden sein sollte (damit rechne ich jetzt nicht), brauchen wir über einen Trainerwechsel gar nicht nachdenken.


    Es ist also doch verbockt worden... :wall:


    Eigentlich ganz einfach: Wenn es nicht total verbockt worden ist, kommt irgendwann die Meldung, dass der DHC die Lizenz erhalten hat. Mehr nicht! ;)


    Gruß Flevo


    Diese Variante wäre uns Allen am Liebsten gewesen... ;(


    Mich würde nicht wundern wenn die Sache mit der Insolvenz nur "Verschleierungstaktik" wäre um damit davon abzulenken das man sich in Sachen Lizenz verzockt hat....
    Wäre ja noch schöner wenn man eingestehen müsste das man einen (Denk)fehler gemacht hat und gar keine Lizenz besitzt die man hätte beantragen können, da man ja den TSV als Inhaber der Lizenz mal eben "vergessen" hat.


    Wahrscheinlich hat Woody1962 100%ig recht.


    Ist ja auch kompliziiiiert, das Ganze mit den Lizenzen und so... :wall::mad: Jetzt haben wir den Scherbenhaufen!


    Gruß Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

Anzeige