TuS Ferndorf 2022/2023

  • Nach vier Jahren 2. Bundesliga nun also wieder eine Etage tiefer.


    Es hat, angesichts der Umstände, unter denen der TuS Ferndorf den Abstieg hinnehmen musste, bei den meisten wohl ein wenig gedauert, sich mit der neuen Situation anzufreunden. So langsam allerdings steigt die Vorfreude, aufgrund der Eingruppierung in die Süd-West Liga ganz neues Terrain (bis auf Gummersbach II und HG Saarlouis) zu betreten. Und dabei bspw. auf Branimir "Branko" Koloper als Spielertrainer der HG Saarlouis zu treffen.


    Anders als beim letzten Abstieg in 2017 hat der Kader einen erheblichen Substanzverlust hinter sich.

    Auch wenn deren Weggang (aus den unterschiedlichsten Gründen) jeweils nachzuvollziehen ist, tut vor allem der Abschied von zwei erstligatauglichen Spielern (Bornemann, ten Velde), zweier Eigengewächse und damit Identifikationsfiguren (Julian u. Lucas Schneider) sowie Christoph Neuhold weh.


    Z. Zt. sieht der Kader (Neuzugänge kursiv) so aus:


    Tor: Lucas Puhl, Tim Hottgenroth

    KM: Mattis Michel, Valentino Duvancic, René Mihaljevic

    RL: Niklas Diebel, Marko Karaula (vorauss. fit ab 01/2023)

    RR: Marvin Mundus

    RM: Jörn Persson, Linus Michel

    RA: Josip Eres, Paul Schikora

    LA: Gabriel da Rocha Viana, Alexander Reimann


    Tim Rüdiger als RA hat wohl eine gesundheitlich bedingte längere Auszeit (womöglich ein Jahr) vor sich.

    Bei Jonas Faulenbach (RL) ist es kaum vorstellbar, dass er im Winter zurückkehrt. Hier allerdings bleibt noch ein kleines Fünkchen Hoffnung.


    Nun sind noch die Positionen auf RL und RR (da wird sich wohl bald etwas tun) zu besetzen.

    In Anbetracht der Tatsache, dass die Ligazugehörigkeit erst seit fünf Wochen feststeht, hat man m. M. n. gute Arbeit geleistet.


    Die Frage wird sein, wer sich in den kommenden Wochen als Führungsperson herauskristallisiert.

    Über die Führungsperson neben der Platte, Robert Andersson, müssen wir nicht reden (absoluter Glücksfall...).

  • Liebe TuSsie, danke fürs Eröffnen des Saison-Threads.


    Du hast Recht, es ist im Vergleich zum letzten Abstieg ein enormer Substanzverlust. Und es wird, wie schon in den letzten beiden Andersson-Saisons, sicher erst wieder ein gutes Stück Saison dauern, bis sich die Mannschaft gefunden und eingespielt hat. Aber: Sobald Karaula wieder spielen kann, ist das in meinen Augen alles gar nicht so düster. Mit Persson, Karaula, Eres, Michel und den beiden Torhütern hat man mindestens 6 Spieler im Kader, deren Niveau definitiv nicht in der 3. Liga angesiedelt ist, sondern höher.


    Wenn man es schaffen sollte, noch einen überdurchschnittlichen Halb Rechten zu holen (Nichts gegen Mundus, vielleicht wird er ja dieser Spieler, aber Stand jetzt ist er eine Wundertüte), dann hat man mit diesem neuen Halb Rechten - Persson - Karaula ab Januar einen Rückraum, auf den ich mich jetzt schon freue. Wie es aber mit der Breite des Kaders aussieht, wird sich zeigen...


    Karaulas Transfer hat meiner Meinung nach im Umfeld und den Medien nicht die Wellen geschlagen, die er verdient gehabt hätte, was verständlich ist da a) er verletzt ins Siegerland kommt und b) die meisten Menschen im TuS-Umfeld keine so großen Handball-Cracks sind, dass sie alle Ligen von 1-4 im Blick behalten. Da er aber einer der staffelübergreifend besten Spieler der abgelaufen Drittligasaison war, ist das ein Coup, den ich nochmal ausdrücklich hervorheben möchte. Hätte er sich nicht schwer verletzt, wäre er jetzt bei einem starken Zweitligisten, jede Wette.


    Der Verbleib von Eres ist ebenso eine kleine Sensation. Er hätte locker flockig bei Teams vom Format Nordhorn oder TUSEM spielen können. Unser schönes Siegerland bietet wohl eine gewisse Lebensqualität;)


    Was ich nicht ganz verstehe ist, warum man nicht Leon Sorg aus der 2. Mannschaft hochzieht. Der ist dort über Jahre hinweg trotz seines jungen Alters der überragende Spieler. Eine Liga höher wäre sicherlich kein großes Problem für ihn. Er wäre ein weiteres Eigengewächs in Zeiten, in denen sich fast alle Personalmeldungen nur noch um Söldner drehen. Nun wird er zum (Spieler-)Trainer der Zweiten gemacht... So kann man immerhin den schlechten Zustand des Unterbaus übertünchen, in diesem Fall dass man jenseits der GmbH nicht einmal mehr einen "richtigen" Trainer für die Oberligamannschaft findet...?


    Weiterhin schade, dass mit Erik Irle wohl ein weiteres Eigengewächs nächste Saison bei einem direkten Staffelkonkurrenten aufläuft - zumal seine Position aktuell noch eine Baustelle bei uns ist.


    Aktuell kann man wohl in keine Richtung eine Prognose abgeben. Zuviel hängt von noch anstehenden Neuzugängen, dem Verlauf der Vorbereitung oder auch dem von TuSsie angesprochenen Herauskristallisieren von Führungsspielern ab. Bei Andersson liegt das alles aber in guten Händen. Wir werden sehen, wie es wird. Ich hoffe nur, dass das Eventpublikum der Stählerwiese keinen Interessensverlust durch den Abstieg erlebt und die Halle voll sein wird, auch wenn die Gegner bedeutend unattraktiver sein werden.

  • Ich glaube schon, dass der Aufstieg nur über Ferndorf und Dansenberg geht. Nominell die stärksten Teams der Staffel.

    Bei Dansenberg habe ich nur leichte Zweifel, ob die Spieler tatsächlich wollen.

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

  • Bin mal gespannt, was da noch so kommt!

    Lt. Meldungen kommt Fabian Hecker von Schalksmühle als RR und würde Marvin Mundus ergänzen.

    Was ist mit RL (??), da sehe ich im Moment nur Niklas Diebel, Marko Karaula eröffnet ja das Lazarett bevor die Saison begonnen hat.

    Was ist im Tor (??), Lucas Puhl und Tim Hottgenroth reichen nicht, wir haben ja letzte Saison gesehen, wohin das führt, da wird der TuS nachlegen müssen, hat dafür aber gewiss noch ein größeres Zeitfenster!!??

    Und was mit Jonas Faulenbach und Tim Rüdiger wird, steht noch in den Sternen.

    Es gibt auch noch keine offizielle Zusage zu Hottgenroth, bei allen anderen ist alles OK ?? Er könnte ja glatt wieder zu den Hessen gehen!?

    :lol: Fußball + Schnelligkeit + Intelligenz = HANDBALL :lol:

  • Mittlerweile sind 3 Testspiele gespielt, man erzielte 27 Tore gegen Hagen (2.Liga) und Wetzlar (Buli), sowie 26 gegen Minden (Buli). Das alles ohne einen etatmäßigen Halblinken auf der Platte - es könnte deutlich schlechtere Testspielstarts geben. Hoffentlich wird alsbald der angekündigte Neuzugang für RL verpflichtet, dann hat diese Mannschaft ein durchaus vorzeigbares Potential.


    Es könnte die Saison werden, in der sich Persson als "Lenker und Denker" etabliert. Die Ansätze sind vielversprechend. Die Rolle, die er nun hat - und die voraussichtlich hohe Spielzeit die er bekommen wird, das sind gute Voraussetzungen.


    Ein erstes Fazit, das wohl zum jetzigen Zeitpunkt schon ziehbar ist: Wir werden vermutlich im Innenblock keinen großen Qualitätsverlust zur letzten Saison erleiden, mit voranschreitender Zeit eher im Gegenteil. Und dieser Innenblock dürfte wohl für die meisten Mannschaften in unserer Staffel eine zu harte Nuss sein.

  • Hier die bisherigen Testspielergebnisse des TuS Ferndorf:



    03.08.22 - TuS Ferndorf gegen Zweitligist VfL Eintracht Hagen 27:27

    05.08.22 - HSG Wetzlar (1. Liga) gegen TuS Ferndorf 40:27

    07.08.22 - GWD Minden (1.Liga) gegen TuS Ferndorf 35:26

    13.08.22 - TuS Ferndorf gegen SGSH Dragons (3. Liga) 35:16

    16.08.22 - Limburg Lions (1. NL-Liga) gegen TuS Ferndorf 23:26


    Turnier in Volmetal:

    19.08.22 - TuS Ferndorf gegen SGSH Dragons 28:18

    20.08.22 - VfL Eintracht Hagen gegen TuS Ferndorf 30:35


    :lol: Fußball + Schnelligkeit + Intelligenz = HANDBALL :lol:

    Einmal editiert, zuletzt von Dukie () aus folgendem Grund: Spieltage nachgetragen.

  • Das ist auf dem Papier bisher eine sehr gute Vorbereitung. Besonders, dass man in beiden Duellen mit Hagen ohne Niederlage geblieben ist, ist ein positives Zeichen. Ich glaube, viele Menschen rund um den TuS haben gerade eigentlich ein ganz gutes Gefühl im Hinblick auf die Saison. Wird sicherlich, wie Andersson kürzlich in der Presse sagte, für den gesamten Verein interessant werden, nach mehreren Jahren Abstiegskampf plötzlich in der Rolle des "Gejagten" zu stecken, der wohl in fast jeder Partie Favorit sein wird.


    Einziger kleiner Makel bisher für mich ist, dass man noch keinen weiteren Neuzugang auf RL geholt hat. Diebel spielt zwar eine wirklich gute Vorbereitung - es ist aber nun nicht mehr lange bis zum Saisonstart. Der Spieler der da noch kommen soll verliert jeden Tag, den er noch nicht verpflichtet ist, einen Tag an Integrationszeit. Aber sollte da noch jemand kommen, der qualitativ ins Profil passt, hat man mit Diebel, Karaula und XY wohl die stärkste Besetzung der Staffel auf dieser Position.

  • Das ist auf dem Papier bisher eine sehr gute Vorbereitung. Besonders, dass man in beiden Duellen mit Hagen ohne Niederlage geblieben ist, ist ein positives Zeichen. Ich glaube, viele Menschen rund um den TuS haben gerade eigentlich ein ganz gutes Gefühl im Hinblick auf die Saison. Wird sicherlich, wie Andersson kürzlich in der Presse sagte, für den gesamten Verein interessant werden, nach mehreren Jahren Abstiegskampf plötzlich in der Rolle des "Gejagten" zu stecken, der wohl in fast jeder Partie Favorit sein wird.


    Einziger kleiner Makel bisher für mich ist, dass man noch keinen weiteren Neuzugang auf RL geholt hat. Diebel spielt zwar eine wirklich gute Vorbereitung - es ist aber nun nicht mehr lange bis zum Saisonstart. Der Spieler der da noch kommen soll verliert jeden Tag, den er noch nicht verpflichtet ist, einen Tag an Integrationszeit. Aber sollte da noch jemand kommen, der qualitativ ins Profil passt, hat man mit Diebel, Karaula und XY wohl die stärkste Besetzung der Staffel auf dieser Position.

    Na ja, der Spieler, der da kommen soll ist ja eigentlich schon da,er saß am Samstag auch wieder unten auf der Bank, neben dem "Lazarett". ?? Und der ist schon länger da.

    :lol: Fußball + Schnelligkeit + Intelligenz = HANDBALL :lol:

  • Wenn du mehr weißt - lass uns doch gerne teilhaben?;)

    Wenn ich ja mal mehr wüsste, ich sehe ihn nur immer, er trainiert auch immer mit. Warten wir`s ab.

    :lol: Fußball + Schnelligkeit + Intelligenz = HANDBALL :lol:

  • Der TuS Ferndorf verpflichtet den Ukrainer Rostyslav Polishchuk für den Rückraum. Damit ist der Kader nun endgültig komplett. Er ist laut Vereinsmeldung Torschützenkönig der ukrainischen Liga 2021 geworden und hat zuletzt in Portugal gespielt.


    Der Rückraum des TuS Ferndorf sieht also nun wie folgt aus:


    RL: Diebel, Karaula (+), Polishchuk

    RM: Persson, L. Michel

    RR: Mundus, Hecker


    Das ist wohl die stärkste Besetzung der Liga. In der letzten Aufstiegssaison 2018 hat man erst am letzten Spieltag gegen Schalksmühle den ersten Punkt abgegeben. Ob wir wohl eine ähnlich dominante Spielzeit erleben werden?

  • TuS Ferndorf gegen DJK Waldbüttelbrunn:


    Quelle: MAINPOST

    TuS Ferndorf – DJK Waldbüttelbrunn 41:30 (20:16)

    41 Gegentreffer – so viele hat die DJK Waldbüttelbrunn in Dusan Suchys seit 2016 währender Amtszeit als Trainer in einem Ligaspiel noch nie kassiert. Deshalb mutet es auf den ersten Blick auch etwas verwunderlich an, dass der Coach nach dem Spiel am Samstagabend sagte: "Ich bin nicht einmal unzufrieden."

    Handball: Die DJK Waldbüttelbrunn lernt die Dritte Liga auf die harte Tour kennen

    Das liegt zum einen dran, dass der Gegner mit dem TuS Ferndorf der Meisterschaftsfavorit war, dem Suchy "eine unglaubliche Qualität" bescheinigt. Zudem fehlten beim Gast mit Julian Stumpf (Kreuzbandriss) und Yannick Bardina (Kapselverletzung im Daumen) beide Linkshänder im Rückraum, nach nicht einmal zehn Spielminuten erhielt mit Tobias Glöggler ein Leistungsträger im Deckungszentrum nach einem Foulspiel auch noch die Rote Karte.

    Unter diesen Bedingungen agierten die Gäste vor 900 Zuschauern nach dem Motto: "Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie." Waldbüttelbrunn nahm über 60 Minuten im Angriff den Torhüter vom Feld und brachte einen siebten Feldspieler, was die Gefährlichkeit im Angriff erhöhte, aber Ferndorf immer wieder einfache Treffer ermöglichte.

    Und was am Ende auch Torflut erklärt.

    Gleichwohl steht der Drittliga-Aufsteiger aus Unterfranken nach vier Saisonspielen noch ohne einen Punkt da. "Die Gegner waren aber auch alle sehr stark", gibt Trainer Suchy zu. Am kommenden Samstag, 1. Oktober, hat es sein Team erstmals mit einem Gegner zu tun, bei dem er sich Chancen ausrechnet: Dann geht es nach Mittelhessen zur HSG Pohlheim, die wie Waldbüttelbrunn noch ohne Punkt dasteht.

    :lol: Fußball + Schnelligkeit + Intelligenz = HANDBALL :lol:

  • Nächsten Mai könnte es im Saison-Rückblick sein, dass der 01.10. der Tag war, ab dem der TuS an der Tabellenspitze der Süd-West-Staffel seine Kreise gezogen hat. Das soll überhaupt nicht überheblich klingen.Und es kann natürlich auch nicht so kommen. Aber derzeit fühlt es sich so an. Das ist für alle, die es mit Rot-Weiß halten, derzeit eine gewöhnungsbedürftige Gefühlslage vergessener Tage.


    Vier Jahre lang hat man Abstiegskampf in der 2. Liga geführt. Das waren insgesamt 136 Partien, in denen es - auch vom Publikum - immer alles abverlangt hat, um für Punkte in Frage zu kommen. Was haben wir Schlachten geschlagen. Was war der Hexenkessel Stählerwiese vier Jahre lang wortwörtlich für eine Nervenstrapaze. Und - bis auf die Hinrunde 21/22 - auch für eine Erfolgsstory.


    Aber jetzt gewinnt man Spiele ohne großes Aufsehen. Es ist nicht packend, es kann gar nicht packend sein. Die Stählerwiese kann ihre Magie derzeit gar nicht versprühen, weil es die Spiele sportlich nicht hergeben. Das ist ein bisschen eine Herausforderung für alle glaube ich. Die Frage ist gerade, wie hoch man gewinnt, nicht ob. Im Winter wird mit Karaula noch ein weiterer Spieler den Kader maßgeblich verbreitern. Einige sehen gerade nicht, dass man großartig stolpern wird. Eher wird die Entwicklung der Mannschaft weiter bergauf gehen, wie auch nun zuletzt schon. Daher halte ich es wie eingangs gesagt für gut möglich, dass der 01.10 ein entscheidendes Datum gewesen sein wird.


    Die Zuschauerzahlen sprechen im Übrigen dafür, dass man es bisher geschafft hat, die sportlich verloren gegangene Spannung irgendwie aufzufangen. Dafür gebürt allen Beteiligten Respekt. In der Aufstiegsrunde wird man sicherlich spätestens die 1000 knacken.

Anzeige