Beiträge von SteamboatWillie

    So oder so wissen wir jedenfalls morgen mehr, denn dann gibt es um 12:30 Uhr eine ausführliche PK zu diesem Thema in Hamburg, wo die ARD, Sky und die HBL gemeinsam etwas dazu sagen werden. Dann sollten die wichtigsten Fragen vorerst geklärt sein. Was da kommt wird sicherlich noch einige vom Hocker reißen.

    Es sind genau solche Postings, Sascha, die hier soviel Gegenwind für dich erzeugen.
    Ich weiß was, was ihr nicht wisst. Ihr werdet schon sehen. Nänänänä!


    Sag doch entweder Butter bei die Fische was du weist und lass dich nach der Pressekonferenz an deinen Aussagen messen.
    Oder halte die Puschen still bis die PK vorüber ist.


    Was sollen solche Andeutungen und halbe Informationen?
    Du lieferst damit keinerlei Mehrwert oder Info und alle die das lesen fühlen sich von deinen Insider Infos ausgeschlossen.


    Denk mal drüber nach, bitte.


    Ich bin in dieser Diskussion bei fast allen Punkten voll bei dir aber auch mir geht bei solchen Andeutungen die nur dazu dienen den anderen zu zeigen dass du mehr weist als sie die Hutschnur hoch.


    Klar hat der Handball ein Reichweitenproblem.
    Aber nochmals:
    Gab es überhaupt ein Angebot dass dieses gelöst hätte?
    Jetzt wird gemeckert über Pay-TV Sky und das einzige bekannte Alternativangebot wäre die Telekom gewesen.


    Natürlich wären alle/viele Spiele im Free-TV schön. Aber welcher Sender hat denn daran Interesse?


    Und wenn nun alles einfach bleibt wie bisher?
    Sind wir denn alle mit den Übertragungen auf Sport1 zufrieden? Ich erinnere mich an den Aufschrei als die Spiele von Dienstag auf Mittwoch verschoben wurden.
    Ich erninnere mich wenn selbst 4. oder 5. Liga Fußball dem Handball vorgezogen wird.
    Ich erinnere mich wie später in einer übertragung eingestiegen oder eher raus gegangen wird.


    Wie lange sendet Sport1 jetzt schon die HBL?
    Hat Sport1 es damit wirklich geschafft die HBL bekannter zu machen?
    Und weil sie das über Jahre nicht geschafft haben, sollen sie das auf einmal schaffen wenn es nun weiter läuft wie bisher?

    306. Für 594 Spiele müsste die HBL 25 Mannschaften haben (bei normalem Spielplan). However. Der Punkt "Regelmäßige Zusammenfassungen bei den ÖR" ist ein Fortschritt und nur zu begrüßen. Nicht weil es die hier schreibenden handballaffinen Menschen glücklich machen würde, denen das sicher zu wenig ist. Aber weil es erhöhtes Interesse beim "Rest der Welt" wecken kann, was der Sport dringend nötig hätte. Soweit die guten Ansätze. Warum man aber diese Einsicht gleich wieder über Bord schmeißt um die Liveübertragungen dann hinter der Paywall zu verstecken wird mir nicht klar. Die HBL macht exakt den selben Fehler wie die EHF und nimmt ihr eigentliches Produkt aus dem Blickfeld der Sportöffentlichkeit (und, Nein, knapp 5 Millionen Abonnenten sind nicht - und selbst wenn es alles sportaffine wären und jeder Anschluß zwei davon versorgen würde - "die breite Masse" der Sportinteressierten in Deutschland. Es sind vielleicht gerade mal zehn bis zwanzig Prozent derer). Diese Begriffstutzigkeit bei der HBL frappiert mich immer wieder. Was kann jemanden dazu verleiten zu glauben, daß es der HBL bei sky besser gehen wird als der Champions League, die jetzt kaum noch jemand in Deutschland sieht? Das bleibt mir ebenso unverständlich wie die konsequente Mißachtung der kaufmännischen Grundregel daß vor dem Gewinn das Investment steht, sprich es sollte erst einmal nicht darum gehen, sich möglichst teuer an irgendwen zu verkaufen, sondern als erstes mal darum, die Reichweite (wesentlich) zu steigern um eine (viel) höhere Zahl potentieller Konsumenten anzusprechen als bisher. Darauf wartet man irgendwie seit Beginn der 'Professionalisierung' der HBL, aber es drängt sich der Eindruck auf, daß dieses Grundproblem dort entweder gar nicht wahrgenommen oder konsequent ignoriert wird und man jetzt sogar offenbar der Meinung ist, die HBL bekäme bereits viel zu viel mediale Aufmerksamkeit und darum müsse man diese nun tunlichst durch das Abschieben der meisten Livespiele ins Pay TV verringern. Anders ist dieser Deal jedenfalls nicht rational zu erklären. Das Schicksal der DEL sollte doch nun jedem gezeigt haben, daß Pay TV für eine Halb-Randsportart keine Option sein kann. Wenn Zusammenfassungen in der Sportschau laufen, gehören die Livespiele in die Dritten Programme. Das wäre ein kluger Vertrag gewesen. Das jetzige ist ein vollkommen widersprüchliches Konstrukt und wird die HBL noch weiter abseits stellen. Daß die Vereine sich das gefallen lassen, ist mir ein Rätsel. Man kann in Puncto Prinzipien der Produktvermarktung nur immer wieder auf den klugen Bert Brecht verweisen: "Man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht."


    Gab es denn überhaupt ein Angebot eines Free-TV Senders die HBL zu übertragen?
    Also hatte die HBL überhaupt eine Wahl?

    Der Screenshot stammt aus einer Vorabwebsite von DAZN in Japan (wo es schon Früh im Jahr hätte starten sollen).
    Wer weiß, inwiefern dies auch das deutsche Angebot betrifft.
    Kann auch sein, dass DAZN die HBL im Ausland zeigt.
    Ist für solche Portale auch nicht unüblich ihr Programm mit Füllstoff zu füllen.


    Die ganzen Gerüchte zum Start nächste Woche basieren gefühlt alle auf einem Eintrag im DF Forum.
    Wir werden sehen...

    Was Sport1 auf jeden Fall schafft ist es ein Team auf die Beine zu stellen denen man die Begeisterung für den Puck absolut abnimmt und die qualitativ wirklich Gold sind.
    Obwohl man letztlich nur eine Abspielstation des anderweitig produzierten Bildes ist, schafft man es hier einen echten Mehrwert zu bieten.


    Beim Handball dürfte es letztlich auch daran liegen, dass man für die nationalen Wettbewerbe selbst produzieren muss.
    EM und WM dürfte man sicher auch gerne übertragen wollen, da dürften die Preise die die ÖR Zahlen eine Hausnummer sein, die man nicht mitgeht.
    Ob die Eishockey WM ohne die deutsche Mannschaft ähnlich erfolgreich sein dürfte darf bezweifelt werden.

    Man könnte sich als IG Handball ja einfach mal überlegen für welche gesellschaftlichen Werte man eigentlich steht und ob Homophobie in diesen Werten auch vorkommt.
    Immerhin bietet ihr Personen mit solchen Weltanschauungen hier eine Plattform.
    Jetzt kommt mir auch nicht mit Meinungsfreiheit. Da kann ja jeder von denen gerne seine eigene Website aufmachen und dort diesen ekelhaften Schwachsinn kundtun. Aber wollt ihr wirklich, dass sie das bei euch "zu hause" machen?

    ihr gefällt euch echt gut in der opferrolle. wie auch immer. interessiert es euch nicht, warum migranten nicht zum handball kommen? btw: handball besteht nicht nur aus dem leistungssport...


    mich jedenfalls interessiert es, warum migranten nicht zum handball kommen. die gründe sind vielfältig. einige mögliche wurden hier genannt, ob sie in der gewichtung zutreffen oder nicht, kann ich nicht beurteilen. darum der ruf nach einer sportsoziologischen untersuchung.


    vllt findet ihr es sogar gut, dass migranten weniger zum handballsport kommen. dann trifft der artikel voll zu.


    Ach! Und das ist jetzt hier das Forum der Hobbysportsoziologen oder wie? Was sollen wir denn da jetzt machen?


    Ich denke mal alle hier sind Handballer und fast alle davon an der Basis. Und wenn hier nun eigene Erfahrungen und Eindrücke geschildert werden, dann ist das doch zumindest mal ein interessanter Querschnitt.


    Die unterstellung im letzten Absatz ist dermaßen Hanebüchen, da lohnt jede Antwort nicht...

    Also ich kenne viele Handballer in meinen Breiten deren Familien aus Polen, Russland oder dem Balkan stammen. Sogar ein paar Griechen.
    Aber das sind jetzt sicher nicht die Migranten die sich die Gesellschaft wünscht, oder? Wer kein Kopftuch trägt und sich mehrmals täglich gen Mekka richtet ist kein echter Migrant, oder?
    Zynismus olé....


    Ich hoffe jedem, der sich mit der Thematik beschäftigt der wird erkennen, dass das nun auch hier diskutierte Problem ja wohl kein Handballspezifisches ist. Nicht mal eines des Sports.
    Im Dackel oder Angelverein geben sich die Migranten sicher die Klinke in die Hand, oder? Bei den Schützenvereinen oder im Kleingarten sicher auch. Improtheater, Hackerspaces, politische Parteien, alles voller Migranten.
    Nur der pöse pöse Sport (außer den Fußballern natürlich!) und der Handball im besonderen, das sind doch die Bachmänner in Sportschuhen!


    Oder so...

    https://twitter.com/WEilenberger/status/697348538091577349


    Der Autor scheint sich auch noch zu feiern mit seinem Text nun eine Diskussion bzw einen Denkanstoß geliefert zu haben.
    Auf die Argumente im HW Text wird mit keinem Wort eingegangen. Irgendeine Form der Einsicht sucht man ebenfalls vergebens.
    Ich finde es grenzwertig nun auf Basis dieses Textes mit ihm zu diskutieren. Stuft das doch diesen Text zu einem Diskussionswürdigen Stück auf.

    Warum der Handball in den ÖR nicht sonderlich gut aufgehoben ist, das haben wir soeben im Aktuellen Fußballstudio mal wieder bestens gesehen. Da geht mir echt der Hut hoch. Daher sollen die ÖR bitte so viel Fußball und Olympia (solange sie noch die Rechte haben) zeigen, wie nur irgendwie möglich, damit für den Handball ein Platz gefunden wird, den er verdient und nicht lieblos dahingeklatscht zwischen einem 0:0-Tospiel mit Endlosanalysen, Berichten aus der zweiten Liga und dem Torwandschießen.


    Ich meine mal gelesen zu haben mit den Rechten der Bundesliga (die das ZDF ja hat sind ja zB auch die ersten Free-TV Bilder des Abendspiels) gehen die Sender auch eine Verpflichtung ein mindestens eine gewisse Anzahl Sendeminuten zu zeigen.

    Leider wird Eurosport von der Mehrheit der deutschen TV-Zuschauer nicht als mindestens gleichwertige oder gar bessere Alternative bei Parallelübertragungen mit den ÖR wahrgenommen. Sei es, dass ihnen die allzu starre Fixierung von ARD/ZDF auf deutsche Athleten fehlt, sei es, dass sie auf der Fernbedienung weit hinten rangieren, sei es, dass die Kunden schlichtweg nicht wissen, dass auf Eurosport die Vierschanzentournee oder die Tour der France laufen. Das mag den ÖR dann doch wieder ein Argument liefern, Millionen für (in meinen Augen überflüssige) Sublizensierungs-Rechte auszugeben. Und ich höre schon jetzt den Aufschrei der geballten deutschen Sportverbände, wenn die ÖR auf die Olympischen Spiele verzichten, egal wie teuer sie sind oder zu welch unmöglichen Zeiten sie übertragen werden.


    Ist aber auch ein klassisches Henne Ei Problem.


    Anderes Beispiel in der gleichen Kerbe:
    Barbara Rittner als Tennis "Nationaltrainerin" beschwerte sich nach dem Australian Open Sieg von Kerber, dass dieser nicht im ÖR zu sehen sei.
    Obwohl der bei Eurosport lief und damit von 80%-90% aller Haushalte empfangbar war.


    Weiterer Grund:


    Als Europsport noch zur TF1 Gruppe gehörte haben sie über die Eurovision Gruppe die Rechte bekommen. Sprich, was Eurosport hatte hatten dir ÖR auch.
    Mit dem Wechsel zu Discovery hat ES in jedem Fall an Profil gewonnen und wird dies auch weiter tun. Das könnte zu einer stärkeren Beachtung führen. Aber natürlich nie auf dem Niveau der ÖR.
    Wobei mit Olympia exklusiv und ein bißchen Werbung...

    Interessant, dass keiner der Harz-verfechter auch nur ansatzweise eine Lösung für die von mir beschriebenen Probleme präsentieren können sondern einfach darauf pochen dass der Handball damit besser sei und das einfach dazu gehöre.


    Ich kann daraus nur schließen, dass es euch egal ist.
    Bitte schickt mir doch gerne per PN eure Adressen zu. Ich schicke euch dann die Harzverklebte Kleidung meiner Kinder zu (die unter der Woche Schulsport machen), ihr reinigt die dann und schickt sie mir zurück. OK?


    Wenn sichergestellt ist, dass nach einem Handballwochenende der Boden frei von Harz-Rückständen ist, die Klinken der Hallentüren ebenso wie die Treppengeländer oder die Geräteräume nicht kleben oder die Bänke der Kabinen nicht voller Harz sind, dann kann soviel geharzt werden wie jeder will.
    Solange die Handballer aber die komplette Halle versauen und sich einen Scheiß drum scheren ob und wer die Halle sonst noch nutzt, kann da von meiner Seite wenig Verständnis aufkommen.

    Biathlon ja ( Anfang März in Oslo )...Nordische Ski WM nein..das kann man m.E. aber schon wegen der unterschiedlichen Sendezeiten nicht unbedingt vergleichen..Biathlon kommt ja oft schon nachmittags wenn viele noch arbeiten oder Samstag vormittags wenn viele einkaufen


    Die normalen Weltcups ja, die WMs finden idR auch bereits zu TV kompatiblen Zeiten statt. habe schon oft unter der Woche bei Flutlich zum Abendbrot Kati Wilhelm oder Magda Neuner schießen gesehen.


    Ist auch noch das beste Beispiel für eine Sportart die im ÖR läuft und in erster Linie durch die Erfolge beliebt ist.
    Aber am Ende sind wir sicher bei Äpfel und Birnen.

    Von daher sind die Zahlen schon recht beeindruckend und der immer wiederkehrende Beissreflex "Alles ausser Fussball zieht nicht" ist nicht so allgemeingültig, wie er immer postuliert wird.

    Absolut! Die Zahlen sind beeindruckend! Man muss aber auch bedenken, dass die Nationalmannschaft schon seit Jahren im ÖR läuft, der Basketball nun aber zum erstem mal konsequent.
    Ich will das alles auch nicht schlecht reden aber man muss es auch immer einordnen.


    Ich denke den Beissreflex (das wort gefällt mir nicht, wirkt wie ein Totschlagargument) muss man umformulieren in "Alles außer Erfolg zieht nicht, wenn es kein Fußball ist" :-)


    Ist diesen Winter nciht sicher auch mal wieder WM im Biathlon oder Skisprung? Ich denke deren Zuschauerzahlen kann man eher vergleichen weil die Vorraussetzungen ähnlich sind.

Anzeige