HC Erlangen - gekommen um zu bleiben!?

  • naja siehst du da keine "entwicklung"???


    muss da schon fast lachen langsam:-)!


    gegen die hinteren alle gewonnen (zumindest einen punkt) und we played a good saison 8)


    jetzt fliegt dann der coach und dann is dieser sportdirektor auch weg...

    komisch, das des schon nach der letzten entlassung klar war :wall:

  • aber der herr bissel kann sich das leisten:-)


    fang ma halt wieder neuer an und denken, nächstes jahr europapokal:-)

    scheiß aufs geld, irgendwann klappt es schon :)


    auf einer höhe von der mt aus melsungen :cool::cool::cool:

    da wollt ma ja gin :hi::hi:

  • Anders gefragt: Welcher Vater kann seinem Sohn einen Profi-Handballverein finanzieren und ihm das ermöglichen?

    Heindl, Bissel und Co haben da mit Sicherheit schon beträchtliche Summen und viel Herzblut investiert.


    Chrissi wird dieses Jahr erst 28 Jahre alt, kann als LA noch ein paar Jahre spielen - also keine zeitliche Not für Europa! :hi::lol:

    Nur mit der Karriere in der Nationalmannschaft wird es wohl nichts werden, obwohl Benesch das sowohl in den Erlanger Nachrichten als auch in der Handballwoche schon oft in seinen Artikeln geschrieben hat.


    Meinst Du, dass Alonso bald Geschichte ist? :/

    Immerhin kann man dann wieder - wie vorher bei Haaß - die "Inhouse"-Lösung wählen, Stefansson ist schon da, eingearbeitet und zumindest hat es den Anschein, dass er die Spieler nicht ständig "zusammenfaltet", sondern einen anderen, "humaneren" Umgang pflegt (soweit man das als Fan beurteilen kann).


    Für Spannung und Amüsement ist also weiterhin gesorgt... ;)

  • Halleluja, noch zwei Spiele in der Saison!

    Ich bin gespannt, wie die Spielzeit bewertet wird - "die meisten Punkte geholt" steht hoch im Kurs :irony:

  • Frau Büdel setzt die bekannten Textbausteine wieder neu zusammen :lol:

    Spannend ist auch, ob es bei einem Trainerwechsel zur nächsten "Inhouse" Lösung kommen wird:
    Erst war Herr Alonso bei Herrn Haaß schon im Wartestand, jetzt Herr Stefánsson...? :/

    Fragen über Fragen...

  • Frau Büdel setzt die bekannten Textbausteine wieder neu zusammen :lol:

    Spannend ist auch, ob es bei einem Trainerwechsel zur nächsten "Inhouse" Lösung kommen wird:
    Erst war Herr Alonso bei Herrn Haaß schon im Wartestand, jetzt Herr Stefánsson...? :/

    Fragen über Fragen...

    Frau Büdel :cool: du meinst Frau Bissel, oder :) ?

    Ich hoffe, von einem neuem Impuls von außen:

    Wandschneider, Matschke etc.:-)


    Wichtig ist, das ein neuer Impuls kommt!

    Finde es immer schwierig, wenn der Co zum Chef wird!

  • Nein, Frau Büdel (geborene Olk) ist zuständig für Marketing und Kommunikation, Frau Bissel für die Eintrittskarten/VIP-Karten!


    Co zum Chef - sehe ich nicht unbedingt so, es kommt aber immer auf die jeweiligen Umstände an.

    Wäre es jetzt tatsächlich Stefánsson, hätte das - zwei Mal in Folge - schon ein gewisses "Geschmäckle" :verbot:

  • Nein, Frau Büdel (geborene Olk) ist zuständig für Marketing und Kommunikation, Frau Bissel für die Eintrittskarten/VIP-Karten!


    Co zum Chef - sehe ich nicht unbedingt so, es kommt aber immer auf die jeweiligen Umstände an.

    Wäre es jetzt tatsächlich Stefánsson, hätte das - zwei Mal in Folge - schon ein gewisses "Geschmäckle" :verbot:

    aso das wusste ich nicht, sorry:-)


    Halte nichts vom "Co zum Chef", weil sich da meist recht wenig ändert!

    Darum hoffe ich auf jemanden von Extern, der neuen Wind rein bringt!


    Aber erstmal abwarten, ob überhaupt was passiert :wall:

  • Es bleibt auf jeden Fall spannend - mein Gefühl sagt mir, es wird etwas passieren... :lol::hi:


    Bei den Neuverpflichtungen von Spielern (insbesondere bei Mävers) wurde das Ziel "Europa" proklamiert, insofern kann der Rückblick auf diese Spielzeit kein "weiter so" für die nächste Saison ergeben!


    Wobei ich die Frage in den Ring werfe, ob die große Mehrheit der Fans das Ganze nicht wesentlich realistischer einschätzt... :/

  • Interessantes Zitat von Martin Ziemer:

    "Beim HC Erlangen, ein grundsätzlich guter Verein mit tollen Fans, gab und gibt es ein paar Personen, wo man sagt, da muss man auf sich aufpassen und sich nicht alles bieten lassen. Aber am Ende wurde ich dort nach der ersten Spielzeit zum Spieler der Saison gewählt.“


    Wahrheit bisher unbekannt: Ex-Nationalkeeper lüftet Schicksal-Geheimnis
    Martin Ziemer hat 23 Jahre lang einem großen Handicap getrotzt.
    sportbild.bild.de

  • Interessantes Zitat von Martin Ziemer:

    "Beim HC Erlangen, ein grundsätzlich guter Verein mit tollen Fans, gab und gibt es ein paar Personen, wo man sagt, da muss man auf sich aufpassen und sich nicht alles bieten lassen. Aber am Ende wurde ich dort nach der ersten Spielzeit zum Spieler der Saison gewählt.“


    https://sportbild.bild.de/spor…m-tor-84152808.sport.html

    Außergewöhnliche Geschichte. Frage mich allerdings, warum er dann nicht zumindest mit einer Schutzbrille gespielt hat.

  • Sagt mal wie steht es eigentlich um einen Trainerwechsel?

    Die letzten Ergebnisse unter Alonso waren ja nicht wirklich erfolgsversprechend, da gab es ja doch eher höhere Niederlagen gerade gegen „Große“.


    Bei den Ambitionen muss doch hier schon gut Druck im Kessel sein der Irre ich mich?

    Crunchtime ist SCM-time 8o

  • Außergewöhnliche Geschichte. Frage mich allerdings, warum er dann nicht zumindest mit einer Schutzbrille gespielt hat.

    Weil Handballer nicht unbedingt vernünftig sind :)

    Außerdem ist es schon sehr nervig, selbst mit den modernen Sportbrillen

  • Sagt mal wie steht es eigentlich um einen Trainerwechsel?

    Die letzten Ergebnisse unter Alonso waren ja nicht wirklich erfolgsversprechend, da gab es ja doch eher höhere Niederlagen gerade gegen „Große“.


    Bei den Ambitionen muss doch hier schon gut Druck im Kessel sein der Irre ich mich?

    Der gewöhnlich sehr gut informierten Lokalpresse zufolge ist "alles im Lot":


    "Sehr gute Heimbilanz"

    "Urlaubsreife Handballer"

    "Wir sind eine Mannschaft, die es ohne die richtige Einstellung extrem schwer hat", betont Erlangens Sportdirektor und Cheftrainer.

    "Wir müssen versuchen", fordert Alonso, "die ganzen Kräfte, die wir noch haben, zu mobilisieren."

    Urlaubsreife Erlanger Handballer: Voller Fokus auf das letzte Heimspiel der Saison
    NÜRNBERG - Noch zwei Partien, dann geht eine lange und kräftezehrende Saison für die Bundesliga-Handballer des HC Erlangen zu Ende. Mit Blick auf die Tabelle…
    www.nordbayern.de


    Wie soll der Sportdirektor den Cheftrainer bewerten? :lol::hi:

  • "Wir sind eine Mannschaft, die es ohne die richtige Einstellung extrem schwer hat", betont Erlangens Sportdirektor und Cheftrainer

    Das geht jeder Mannschaft in der Buli so. Sonst würden sich auch die Spitzenteam nicht regelmäßig Aussetzer leisten. Frage ist also, warum die Einstellung fehlt. Im Artikel wird begründet, dass Erlangen mit den unrythmischen Spielplan nicht zurecht kommt. Das sollte jedoch Traineraufgabe sein, dieses zu steuern. Vor dem Desaster bei den RNL waren 13 Tage Pause.

  • Das geht jeder Mannschaft in der Buli so. Sonst würden sich auch die Spitzenteam nicht regelmäßig Aussetzer leisten. Frage ist also, warum die Einstellung fehlt. Im Artikel wird begründet, dass Erlangen mit den unrythmischen Spielplan nicht zurecht kommt. Das sollte jedoch Traineraufgabe sein, dieses zu steuern. Vor dem Desaster bei den RNL waren 13 Tage Pause.

    Volle Zustimmung!


    Es klingt alles nach Ausflüchten - Verletzte haben auch alle anderen Vereine, Spielrhythmus fehlt den anderen ebenfalls, das sind für mich keine Argumente!


    Zudem habe ich kein Problem damit, dass die Mannschaft in Mannheim verliert - aber bitte nicht so und das war beileibe nicht das erste Mal in der Saison!


    Aber morgen wird man vor den eigenen Fans das Momentum nutzen und Flensburg besiegen, dann ist "die beste Heimbilanz" zusammen mit "den meisten Punkten" erreicht und alles ist prächtig! :wall:

  • Was man Herrn Alonso lassen muss - er kann sich gegenüber den Entscheidern, Journalisten, etc. sehr gut verkaufen (synonym: um den Finger wickeln). In seinem Umfeld ist er der Meinungsbildner, ohne sich in den Vordergrund zu drängen und die Rolle anderer in Frage zu stellen (hier bspw. Bissel).


    Das heißt, wenn etwas schlecht läuft, dann hat er dafür Erklärungen - und auch wenn jetzt hier einige Schmunzeln (inkl. mir), ein "unrythmischer Spielplan" verkauft sich viel besser, auch aus Sicht eines Trainers, als "falsche Einstellung". Wenn etwas top läuft, dann ist natürlich er verantwortlich. Das macht er echt top!


    Damit wäre er eigentlich ein Kandidat für die Geerken-Nachfolge... (an die MT-Fans - das ist keine Spitze oder Provokation! Vielmehr muss Geerken ja auch diese Fähigkeit haben, dass er sich so lange halten konnte)

  • Was man Herrn Alonso lassen muss - er kann sich gegenüber den Entscheidern, Journalisten, etc. sehr gut verkaufen (synonym: um den Finger wickeln). In seinem Umfeld ist er der Meinungsbildner, ohne sich in den Vordergrund zu drängen und die Rolle anderer in Frage zu stellen (hier bspw. Bissel).

    (...)

    HC-Express (Hallenheft): Deine erste komplette Saison als HCE Trainer geht zu Ende. Wie lautet dein bisheriges Saisonfazit?


    Alonso: Wir spielen eine sehr solide Bundesligasaison und befinden uns zusammen mit weiteren sieben Mannschaften in einem großen Mittelfeld der Liga. Mit wenigen Ausnahmen haben wir, was die Leistungen angeht, ziemlich stabil gespielt. Wir haben es allerdings nicht geschafft, Top-Teams zu schlagen (vielleicht gelingt es uns heute!) und gerade in den letzten Monaten haben wir zu hohe Niederlagen kassiert, was unsere Torbilanz, die wir uns hart über die Saison erarbeitet haben, deutlich verschlechtert hat. Trotzdem haben wir am vorletzten Spieltag immer noch die Möglichkeit, ein sehr gutes Saisonergebnis zu erreichen. Das sollte unsere Arbeit bestätigen, denn in dieser Liga ist es nie eine Selbstverständlichkeit. Sicherlich haben wir mit einem fast perfekten Saisonstart die Aufmerksamkeit auf uns gerichtet, sodass wir von unseren Gegnern sehr ernst genommen wurden. Auch unser Anspruch ist schnell gewachsen und wir streben heute nach höheren Zielen. Wir dürfen allerdings nicht vor Ehrgeiz vergessen, dass die Mannschaft sich seit zwei Jahren personell kaum verändert hat und gleichzeitig ein komplett neues Spielkonzept assimilieren musste. Demnach zoll ich meinen Spielern größten Respekt, denn sie tun alles Mögliche, um sich ständig zu verbessern und geben niemals auf. Dadurch haben wir eine unglaubliche Arbeits-Ethik im Team. Das hat sich gegenüber der Vergangenheit stark verändert und ist heute unser Weg, den wir weiterhin professionell und konsequent mit Höhen und Tiefen gehen werden.




    Ronaldo: Quod erat demonstrandum :lol::hi:

    Der Sportdirektor hat bereits den Cheftrainer evaluiert :irony:

    Einmal editiert, zuletzt von Zwerg ()

Anzeige