Spiel weiterlaufen lassen trotz (vermeintlicher) Verletzung

  • Servus alle miteinander,


    hätten die Schiedsrichter evtl. schon vor dem Anwurf TimeOut geben sollen?


    https://youtu.be/Th7xarSHrC4


    Nur der Vollständigkeit halber: Spielfortsetzung war 7-Meter.

    _____Videos zu Handballregeln auf meinem YouTube-Kanal: rrbth

    Code
    o__           __g     __o     __o
      _.>/,_       _ \<._  _ \<._  _ \<._
    _(_) \(_)_____(_)/ (_)(_)/ (_)(_)/ (_)____
  • Ich hätte nie im Leben da ein Time-Out gegeben. Für mich gibt es keinen Grund da die schnelle Mitte und damit den Vorteil zu unterbinden. Der Spieler wird nicht gefoult nix. und wird aufgrund der 5 Sekunden keine schwerwiegendere Verletzung erleiden. Durch das liegenbleiben ohne ersichtlichen Grund unterstelle ich dem Spieler eher noch absichtliche Spielverzögerung!
    Daher finde ich die Regel mit dem auswechseln dann auch passend!
    Haben die SR gut gemacht da laufen zu lassen!

  • Ich finde die Gesundheit eines Spielers geht immer vor. Die Frage ist aber, wie die Wahrnehmung seitens der Schiedsrichter ist. Hier vergehen ca. 10 Sekunden bis zur Unterbrechung. Andererseits kann ich kein Signal zum betreten der Spielfläche erkennen.


    Ich entscheide in solchen Situationen Intuitiv und somit bestimmt nicht immer richtig. Manchmal sieht es richtig schlimm aus, und ist nichts, beim anderen mal sieht es harmlos aus und ist schlimmer. Ich versuche aber immer die Gesundheit der Spieler in den Vordergrund zu stellen und entscheide entsprechend. Und da iat mir im Prinzip ein Überlauf oder eine schnelle Mitte egal .
    Beschwert haben sich manche Spieler, waren aber mit dem Hinweis dass die Gesundheit Vorrang hat eigentlich immer ruhig.


    Gruß Frank

    • Offizieller Beitrag

    Frank


    Die Gesundheit steht klar im Vordergrund. Aber wie setzen wir das um?


    Wieviele Verletzungen hast Du denn schon erlebt bei denen es darum ging ob der / die Betreuer sofort auf dem Feld sind. Ich (glücklicherweise) noch nicht eine.


    Gäbe es keine Schauspieler wäre Dein Vorgehen 100 % richtig, aber diese miesen Schauspieler gibt es und es ist leider nicht mit Sicherheit zu erkennen ob dies so ist. Je nach Spielklasse erkennen die Spieler ob lieber abgepfiffen wird und fangen dann an liegen zu bleiben.


    Ich bin daher für spätes Unterbrechen.

  • Ich frage mich nach 20 Jahren SR-Tätigkeit immer noch nach der Wunderheilung des Eispads/Sprays. Da soll man des Volkes Willen unterbrechen wegen der gesundheit der Spieler, die aber mit bissle Kühlung weiterrennen als wäre nichts gewesen?
    Ich habe in 20 Jahren noch keinen Spieler gesehen, der während so einer Szene wie hier gestorben wäre oder längerfristig verletzt ausgefallen wäre.
    Lasst den Vorteil laufen, ihr glaubt nicht wie schnell die Mannschaften das merken und keiner mehr liegenbleibt!
    Vielleicht sollte man die 3 Angriffe Pause Regel auch in der Kreisliga anwenden!

  • Hi Ellob,


    sei froh. Als Schiri hatte ich so bei so einem Sturz auch noch keine Schwerwiegende Verletzung. Allerdings hat sich bei einer ähnlichen Aktion ein Gegenspieler und Freund meines Sohnes einmal die Schulter gebrochen. Ohne Fremdeinwirkung. Da dachten wir auch alle erst einmal, was für ein Schauspieler. War A-Jugend und die Schiris haben auch erst einmal schön weiterlaufen lassen.


    Vielleicht denke ich deshalb anders darüber.


    Gruß Frank

    • Offizieller Beitrag

    Sicher eine doofe Verletzung - aber was hätte sich bei sofortiger Unterbrechung verändert? Der Krankenwagen wäre 20 Sekunden früher angefordert worden. Für den verletzten Spieler keine echte Veränderung.

  • Mal in den Zusammenhang eine Frage an die Regelkundigen hier. Im Spiel Wetzlar : Erlangen gab es eine aehnliche Szene, bei der Kohlbacher (fuer mich keine Fremdeinwirkung erkennbar und auch keine geahndet) liegen blieb. Die Halle tobt ja gerne in solchen Momenten :D Die Frage ist: wie lange gilt dann der Tempogegenstoss, die schnelle Mitte, bis da abgepfiffen werden sollte. In dem besagten Fall fand ich das gefuehlt schon relativ lang, waehrend Kohlbacher auch nicht die geringsten Anstalten unternahm aufzustehen. Sicher hat Erlangen da den ganzen Spielzug ueber Tempo und Druck gemacht, aber irgendwann muss ja auch mal Schluss sein. In dem Fall fiel dann auch das Tor.

  • Hi Tix,


    du liest ja hier bezüglich deiner Frage, wie weit die Meinungen auseinander gehen.


    Ich stehe auf dem Standpunkt, ich bin kein Arzt. Und meine Aufgabe ist es, dass möglichst alle Gesund und Munter Montags auf die Arbeit können. Deshalb unterbreche ich sofort wenn es schlimm aussieht. So ein bisschen Gefühl und Erfahrung ist bei so einer Entscheidung schon dabei, wobei man immer falsch liegen kann.


    Wenn jemand der Meinung ist, dass der Krankenwagen 20 Sekunden früher kommt sei nicht wichtig, dann wünsche ich diesem Menschen, dass er nie der erste im Stau ist und auf den Rettungswagen wartet, der wegen mangelhafter Rettungsgasse nicht durchkommt und dann eben diese 20 Sekunden zu spät ist. Das sollte einmal verdeutlichen, wie wichtig 20 Sekunden sein können.
    Ich habe schon mehr als einen Handballer auf der Trage die Halle verlassen sehen, wobei die meisten, aber nicht alle, bei Bewusstsein waren.


    Es gibt keine Regelung, wie lange man warten soll. Geschult wurde bei uns, Situation sehen und dann entscheiden, wobei jede Entscheidung in dieser Situation meistens die falsche ist.

  • Die Regeländerung mit dem Aussetzen für 3 Angriffe ist ein guter Ansatz,führt aber auch manchmal zu kuriosen ungerechten Situationen.
    Wie oft haben wir in letzter Zeit dank Sky Situationen gesehen,Spieler wird im Gesicht getroffen,SR übersehen die Situation.Anstelle von 2 Min. oder rot für den Verursacher darf der gefoulte,geschädigte Spieler für drei Angriffe zuschauen.
    Wer kann sich an die Situation vor kurzem beim THW Kiel erinnern,zwei Spieler des THW hechten nach einem auf dem Boden liegenden Ball und stoßen unglücklich mit den Köpfen aneinander.Beide müssen behandelt werden und drei Angriffe nicht eingesetzt werden.
    Im selben Spiel(kann mich leider nicht mehr an den Gegner des Spiels erinnern) wird Weinhold ca. in der 58 Minute grob gefoult,SR erkennen es nicht,Weinhold muß behandelt werden und steht seiner Mannschaft im entscheidenten Moment nicht mehr zur Verfügung.
    Aber auch die SR greifen da ungewollt ein.Entscheident ist das Winken zur Bank die Betreuer zu rufen.Die Einen winken sofort,andere SR wiederum unterhalten sich mit den Spielern ob eine Behandlung notwendig sei. Wenn dies dann auch noch während eines Spiels für beide Mannschaften unterschiedlich gehandhabt wird, dann sind wir mit dem Regelwek so weit, das die SR sogar die Mannschaftsaufstellung beeinflussen.

  • Das war das Spiel in Bärlin das in der Tat von 2 ( auf beiden Seiten ) unfähigen Schiris geleitet wurde..an die Weinhold Szene kann ich mich noch gut erinnern

  • Meiner Meinung nach ist es auch wichtig wie die Gesundheit des Spielers sich verhält.
    Ich selber war jahrelang in einem Verein und habe da auch einiges mitgemacht.
    Habe zum Beispiel auch diverse Informationen zur Versicherung gesucht, mir hat diese Seite sehr geholfen.


    Es kann ja immer mal was passieren, aus dem Grund sollte man schon darauf achten.
    Spielregeln hin oder her.


    Lg

Anzeige