Beiträge von Tix

    Der Vergleich wäre eher, dass man bei 400m einen Spurt ansetzen wollte, der Gegner aber schneller ist, davonzieht und alles so aussieht, als würde er gewinnen. Dann stürzt er aber unglücklich und so kann man dann doch wieder vorbeigehen. Beim Versuch vom anderen dann doch nochmal aufzuschließen, reichen dessen Kräfte nicht mehr und man selber gewinnt. Da würde auch niemand hinterher sagen: War verdient, weil was stürzt der andere auch. Gehört aber natürlich dazu, dass man nicht stürzt. Insofern hat man das Rennen fair gewonnen, aber war man jetzt wirklich besser? In der Ergebnisliste auf jeden Fall und das haben wir jetzt hier auch.

    Genau das meine ich: es findet sich immer eine negative Sichtweise auf das Geschehen. Wenn Dir das besser liegt dann bleib gerne dabei.

    Ich meine: Hier ist keiner gestürzt, da hatten einfach andere Mannschaften weniger starke, oder mehr schwache Phasen als Deutschland.

    Entscheidende Spiele in denen Deutschland Punkte gesammelt hat? Ungarn z.B.

    Ich bleibe beim Vergleich zur Leichtathletik: Schluss-Spurt bei 400m angesetzt, auf den letzten 100m riesen Vorsprung und austrudeln lassen. Mit dem Wissen bereits weiter zu sein läuft so ein Spiel eben auch anders. Aber die Argumentation: die anderen sind auf den letzten 200m eingebrochen und nur deswegen haben unsere grottenschlechten letzten 100m gereicht, aber eigentlich unverdient - da gehe ich nicht mit. Wir haben die Punkte, sind weiter - Punkt. Aber es ist eben auch typisch deutsch, das man auch in so einem Erfolg wieder das Haar in der Suppe findet...

    Ich finde es sehr befremdlich wie hier über das Erreichen des HF geurteilt wird. Ich komme ursprünglich aus der Leichtathletik. Meisterschaften auf den Langstrecken werden gerne mal im Schluss-Spurt gewonnen, weil das Rennen vorher taktisch war. Dann gewinnen auch mal Läufer die von ihren Bestzeiten her deutlich schlechter sind als die absolute Weltspitze. Niemand würde hier auf die Idee kommen das als unverdient zu bezeichnen. Sie haben ihr Potenzial an der richtigen Stelle ausgespielt. Nur weil die anderen Teilnehmer an der Stelle schlechter waren kann man das doch wohl kaum als unverdient bezeichnen. Deutschland hat sich in der Gruppe als 2. durchgesetzt, also in den entscheidenden Spielen ihre Punkte gesammelt. Oder welche andere Mannschaft hätte es sonst verdient Gruppenzweiter zu werden? Keine, sie haben nämlich mehr Punkte liegen lassen. Aber für viele ist das Glas immer halb leer, anstatt sich auf ein tolles Halbfinale zu freuen, wo Deutschland nun wirklich nichts mehr zu verlieren hat.

    Auf Facebook redet auch schon wieder ein erheblicher Anteil den Abstieg herbei... Können nur Neufans sein - ansonsten hätten sie sich an derartige Abgänge in Wetzlar längst gewöhnt und bisher ging es dann doch immer wieder weiter. Mit Carstens ist man ganz gut aufgestellt, bin da optimistisch. Zu Wagner: das scheint mir von seiner Seite aber auch komisch gelaufen zu sein, als hätte er die Entscheidung in seinem Kämmerlein getroffen ohne vorher mit der HSG zu reden. Ironischer Weise war bei seiner Verpflichtung die Rede von den Abwehrfähigkeiten... hätte er mal überlegt wo er die erworben hat... sei es drum, ich bin optimistisch das die HSG konkurrenzfähig in die nächste Saison gehen wird.

    Übrigens sind es nicht ausschließlich Lennys Tore die die HSG wieder in die Spur gebracht haben. Domen Novak hat (zugegeben incl. 7m) mehr Tore auf seinem Konto.

    mich wundert ja vor allem wie viel Zeit der eine oder andere so hat, um sich so intensiv mit ungelegten Eiern zu beschäftigen. Ganz schön lästig, wenn man hier ab und an nur mal die neuesten Gerüchte lesen will und sich dann durch so eine Endlosdiskussion durchackern muss. Nervig auch die Ignoranz derer, die hier kundtun, das sei ihnen egal, weil das Gerücht darüber dass ein Gerücht möglich wäre Grund genug ist sich hier auszutoben und die große Mehrheit das eben zu ertragen hat...

    Ja ok, ich korrigiere mich, der erste Pfiff war tatsächlich unmittelbar vor dem Prellen... mir ging es vor allem um das immer wieder erwähnte Timeout welches zeitgleich zum Pfiff gewesen wäre... stimmte aber nicht. Alles andere überlasse ich Euch... wobei: wenn jemand 1m Meter neben dem Schiri steht, dann beim Pfiff noch 2 Schritte macht, den Ball dabei prellt und dann anschließend wegprellen lässt und dass ist ein Bewegungsablauf den er nicht vorzeitig erkennbar abgestoppt bekommt... im Spiel reagieren diese Spieler auf Miniwackler der Gegner in Bruchteilen von Sekunden... naja... nur mal so unqualifiziert von mir eingeworfen 😉

    Ich habe die Tage gerade etwas Zeit und lese hier gerade mit, hat echt was von Comedy was hier abgeht. Warum wird hier ständig behauptet Rheiner würde falsch liegen Pfiff und Timeout kamen zeitgleich... also dann habe ich entweder was mit den Ohren oder den Augen.

    Meiner Sicht nach war es so:

    - Spieler fängt Ball und prellt

    - Pfiff

    - Spieler prellt

    - Timoutzeichen mit Pfiff

    - Spieler lässt Ball mit Drehung weiterprellen...

    Wo um alles in der Welt war das zeitgleich mit dem Timeout. Ich bin kein Regelkenner, kann und will die Folgen nicht bewerten, aber das kann man doch wohl mehr als deutlich wahrnehmen... oder ist bei mir was durcheinander... ;)

    In der Wetzlarer Presse ist zu lesen, das man bei der HSG noch "mindestens eine Verpflichtung" im Auge hat. Die Rede ist von einem Rechtshaender fuer den Rueckraum und einer Ergaenzung am Kreis. Natuerlich faellt in dem Zusammenhang der Name Lindskog. Allerdings sollen laut Horvat Schmidt und Wagner jetzt das neue Deckungszentrum bilden, waere die Frage wie Lindskog da reinpasst.

    Laut Giessener Allgemeine will Wetzlar noch mal aktiv werden:

    "Bei der HSG Wetzlar mehreen sich indes die Hinweise, dass die Mittelhessen vor Ablauf der Wechselfrist am 15. Februar noch einen abwehrstarken Erstliga-Akteur verpflichten wollen."

    Servus, was ich aktuell etwas störend finde: wenn ich (über's Handy) auf ungelesene Beiträge gehe, dann sind die strikt nach verschiedenen Kriterien (die man ja einstellen kann) sortiert. Bei einigen Überschriften wird dann aber nicht deutlich aus welchem Bereich die kommen. Das war vorher besser und wesentlich schneller zu überblicken welche Themen für mich interessant sind oder eben nicht so - da waren sie ja nach Bereichen getrennt (also 1. und 2. Bundesliga z.B.)

    Menschen die meinen sie müssen der Welt extrem viel mitteilen und dann vielleicht auch noch glauben als einzige im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein, muß eine Gesellschaft real und virtuell ertragen können. Abgesehen davon gibt es auch Vielschreiber die durchaus lesenswerte Beiträge beisteuern.

    @olilolli: das ist jetzt Mal eine recht Wandschneider-freundliche Interpretation des Interviews. Für mich steht da eher recht deutlich drin, daß man mit der internen Zusammenarbeit ziemlich unzufrieden ist (man will wieder mehr wir, keine Insellösungen im Verein, etc.) Er war nicht bei allen Spielen der Zweiten? Die Aussage ist doch ganz klar: es gab Null Interesse und keine Kommunikation zwischen den Mannschaften obwohl das mehrfach gewünscht wurde... Ich kann das nicht beurteilen, aber die Vorwürfe die man aus dem Interview rauslesen kann, wiegen anscheinend so schwer, daß man allen Erfolgen zum Trotz diesen Schritt gegangen ist. Und selbst wenn die Vorwürfe stimmen sollten und vielleicht auch nur gerade das sind, was man der Öffentlichkeit präsentiert, dann muß man schon etwas Respekt vor dieser Entscheidung haben. Denn klar ist ja auch (das bestätigen beide), die Meßlatten für den sportlichen Erfolg hat KW sehr hoch gelegt. Und trotzdem geht man diesen Schritt, nicht weil man KW es nicht zutraut nötige Veränderungen mitzutragen, sondern weil alle Versuche dorthin anscheinend schon gescheitert sind.

    Wow. Herr Fischer hatte sich doch aus der HSG-Berichterstattung zurückgezogen.

    Seit der Bekanntgabe gab es bereits mehrere Artikel und jetzt den zweiten Kommentar dazu.... sagt wohl alles. Er brachte auch gleich Matschke ins Spiel "Die Gerüchteküche kocht seit langem ... mehrere Bundesliga-Versntwortliche wissen zu berichten, dass Matschke KW beerben wird."

    Schon irgendwie interessant: sind nicht einige andere Trainer bei der HSG gescheitert, weil man ihnen aus dem weiteren Umfeld vorwarf die eigenen Talente nicht genügend einzubinden? Möglicherweise sind diese Stimmen jetzt wieder lauter geworden? Mal völlig ins Blaue geraten, ohne diesbezüglich irgendwelche Kenntnisse zu haben: könnte eine strategische Neuausrichtung auch beinhalten, dass man die Zusammenarbeit mit Hüttenberg völlig neu aufstellt! Bei aller Rivalität wird man aus finanzieller Sicht und rationaler Betrachtung heraus um das Thema womöglich langfristig nicht herumkommen?

    Kein Mensch stellt Kai Wandschneiders Erfolge und seine Arbeit für die HSG Wetzlar in Frage! Aber nach 8 Jahren Trainertätigkeit treten dann doch mal die einen oder anderen Abnutzungserscheinungen auf, die letztlich auch mal einen "Tapetenwechsel" notwendig machen.


    Also im Zusammenhang mit der HSG und dem aktuellen Tabellenplatz von Abnutzungserscheinungen zu sprechen finde ich schon etwas (wahlweise) amuesant oder hanebuechen. Hoffentlich wird man diesen Schritt nicht noch sehr bereuen. Der Zeitpunkt der Bekanntgabe ist auch sehr merkwuerdig.

Anzeige