Saison 2021/22

  • Marquardt hat in diesem Jahr noch kein Spiel gemacht.

    In der Vorrunde hat er auch das eine oder andere Spiel gefehlt.

    Bin gespannt, wie er sich in Eisenach und der zweiten Liga schlägt. Körperlich eine andere Hausnummer und da hat er durchaus Defizite. Talent bringt er mit.

    Der TVG ist hier mit Yannik Mocken immer noch gut besetzt. Kann mir vorstellen, dass die Position intern besetzt wird.


    https://www.tvgelnhausen-handb…echt-bei-der-hsg-wetzlar/

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

  • Das ist tatsächlich keine Überlegung. Gerade weil Gelnhausen auf Halbrechts nicht so gut besetzt ist.

    Der Trainer wird sich schon was dabei denken, wenn mit Hilb ein Rechtshänder auf der Position spielt.

    Der Junge Mann muss aber auch erstmal den Übergang schaffen.

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

  • Da geht in Gr.-Bieberau die Angst um . Vertrauen in die Mannschaft ist scheinbar nicht vorhanden .

    Ein Fan ist ein Gefangener seiner Illusionen, er hat sich selber ins Gefängnis gebracht. Unentwegt hofft er auf die Meisterschaft, und deswegen ist er auf romantische Weise korrupt. Er lässt sich bestechen von den Momenten, die ihm die Träume wahr erscheinen lassen. - S. Willeke (Zitat aus einem Artikel d. "Zeit")

  • Größe war ja eher nicht das Problem in Bieberau. Das Problem ist eher die fehlende Qualität in der Breite.

    Die Qualität im Rückraum fällt nach der ersten Reihe Spieß, Brandt und Dambach einfach zu stark ab. Spieß ist verletzt und eh nicht zu ersetzen. Brandts Vertreter Klug war leider ein Transferflop. Und Buschmann hat schon letzte Saison nicht mehr das gebracht, was man sich von Ihm erhofft. Da hat es Trainer Schmid versäumt Dambach schon viel eher die Rolle zu geben, die er verdient gehabt hätte. Aber junge Spieler zu entwickeln ist eh keine große Stärke von Schmid, daher bin ich auch sehr froh, dass da endlich ein Schlussstrich gezogen wird.

    Malik ist leider seit seiner Rückkehr ein Schatten vergangener Tage.

  • Das ist doch eine klare Sache, die Liga zu halten ist einfacher und günstiger als in der Oberliga wieder aufzusteigen. Wir wollen 39 Jahre Spitzenhandball im Odenwald nicht so einfach aufgeben. Wir mussten den Gang in die Abstiegsrunde ja nur gehen, weil wir nicht genug Substanz hatten und diese haben wir nun verbessert.

  • Aber junge Spieler zu entwickeln ist eh keine große Stärke von Schmid, daher bin ich auch sehr froh, dass da endlich ein Schlussstrich gezogen wird.

    Malik ist leider seit seiner Rückkehr ein Schatten vergangener Tage.

    Dann wundere ich mich, dass er in den Jugendsektor wechselt... und Malik hat sein Karriereende verkündet.

  • Kann die Aussage, dass er keine jungen Spieler entwickeln kann, nicht so ganz nachvollziehen. Immerhin war er auch Trainer der Hessenauswahl. So viele qualitativ hochklassige junge Spieler haben die Falken auch gar nicht. Da ist die Auswahl in Hanau und Gelnhausen zur Zeit deutlich größer.

    Kunzendorf hat Potenzial aber mit Büttner einen sehr starken Mann vor sich.

    Nicht umsonst wollen die Falken in die Jugendarbeit investieren.

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

  • Welchen jungen Spieler hat Schmid denn besser gemacht?

    Dambach kam direkt nach der A-Jugend nach Bieberau. Und hat bis auf diese Saison bislang eigentlich nur dievBank gedrückt.
    Und das, obwohl Buschmann im Angriff schon seit geraumer Zeit sehr harmlos geworden ist.

    Erst diese Saison darf er im Angriff mehr spielen und gehört direkt zu den Top-Feldtorschützen der Liga.

    Noch viel eklatanter ist die Entwicklungsschwäche bei den Kreisläufern. Der Hanauer Rivic kam mit 18 nach Bieberau und der Empfehlung von Stammspieler eines Oberligisten im Mittelblock + über 100 Toren. Da hieß es sofort der kann keine Abwehr spielen und ansonsten durfte er auch lediglich alle 7 Spiele mal 5 Minuten ran. Dass er die 3. Liga drauf hat, hat er dann zeigen dürfen, als man zwangsläufig auf ihn setzen musste.

    Beispiel die aktuellen Kreisläufer. Beide 2m groß. Der eine gerade aus der a-Jugend draußen, der andere spielt noch a-Jugend.

    Da wird einfach pauschal gesagt, sie können keine Abwehr spielen. Das ist doch in dem Alter fatal? Die haben beide ihr ganzes Leben Abwehr gespielt und jetzt werden sie höchstens auf Außen abgeschoben. Das ist doch die völlig falsche Entwicklung. Das Potential muss einfach genutzt werden. Zumal ich mich erinnern kann, dass Wucherpfennig als A-Jugendlicher beim letzten Spiel von Großwallstadt gegen Bieberau Corak sowohl vorne als auch hinten ersetzt hat. Schmid spielt dann streckenweise ja sogar lieber mit Eisenhuth oder Jost am Kreis, als mit einem Kreisläufer…


    Das in Bieberau die Jugendarbeit viele Jahre verschlafen wurde ist natürlich richtig. Der letzte eigene Jugendspieler, der es geschafft hat in die erste Mannschaft war Malik! Vielleicht wird das ja in Zukunft wieder besser….

  • Rivic spielt in Hanau auch eher wenig Abwehr. Kann Schmid mit seiner Einschätzung nicht so daneben gelegen haben. Offensiv ist er stark, keine Frage.

    Wucherpfennig und Becker sind tatsächlich nicht in der Lage gut zu decken. Konnten sie im HBLZ auch nicht. Kann sein, dass sich das noch entwickelt, momentan sind beide viel zu langsam auf den Beinen.

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

  • Rivic spielt in Hanau auch eher wenig Abwehr. Kann Schmid mit seiner Einschätzung nicht so daneben gelegen haben. Offensiv ist er stark, keine Frage.

    Wucherpfennig und Becker sind tatsächlich nicht in der Lage gut zu decken. Konnten sie im HBLZ auch nicht. Kann sein, dass sich das noch entwickelt, momentan sind beide viel zu langsam auf den Beinen.


    Geist ist meiner Meinung jetzt auch nicht der beste Spielerentwickler und sicher gibt es Talente in der Abwehrarbeit, aber grundsätzlich kann jeder jede Position in der Abwehr erlernen und mit Vertrauen und Spielzeit auch gut ausfüllen.

    Beinarbeit ist ja wohl das einfachste zu trainieren und richtigerweise ein Schlüssel zu guter Abwehrarbeit.

  • So viele qualitativ hochklassige junge Spieler haben die Falken auch gar nicht. Da ist die Auswahl in Hanau und Gelnhausen zur Zeit deutlich größer.

    Mittlerweile darf man hier auch Nieder-Roden nennen, immerhin spielen sie auch A-Jugendbundesliga und spielen bei der B-Jugend um die Hessenmeisterschaft.

Anzeige