Beiträge von siebenberger

    Zu dem Zeitpunkt als ich dieses Thema eröffnete war noch die Rede von 4 Elite-Nachwuchszentren. Von Dortmund und Hannover wird jetzt nicht mehr gesprochen. Warum? Wie man es auch dreht: es gibt immer Vor- und Nachteile.

    Im niedrigen Alter der Spielerinnen wäre es sinnvoll mehrere Stützpunkte übers Land verstreut zu haben. Je älter die Nachwuchstalente werden kann man sie dann in wenigen Zentren zusammenbringen-vielleicht so ab 16 Jahren.

    Glückwunsch nach Thüringen. Obwohl die beiden Besten -Lott und Frey-nicht gespielt haben gewinnt die Mannschaft gegen einen starken Gegner. Der THC ist auf allen Positionen gut besetzt und die Mannschaft ist gut zusammengewachsen, Dank der guten Arbeit von Herbert und Helfried Müller.


    Habe heute mitbekommen, dass die Untermainhalle in Elsenfeld, wo Bensheim-Auerbach seine EL-Spiele austrägt, mit einem Glasboden versehen ist.

    Die Linien sind nicht mehr fest auf dem Boden markiert, sondern befinden sich als LED-Linien unterhalb der Glasoberfläche. So können per Knopfdruck die unterschiedlichsten Sportfelder dargestellt werden. Wenn man so einen Boden in die Salza-Halle eingebaut hätte....wären die ganzen Diskussionen wegen der reinen Handballinien nicht gewesen.

    Bietigheim tat sich total schwer gegen die punktlose und tabelleletzte Mannschaft aus Sävehof. Erst etwa 10 Minuten vor Schluss konnten sich die Damen aus dem Ländle etwas absetzen. Unter dem Strich war es enttäuschend. Behrend hat, wenn ich mich nicht täusche, 1 Tor von 7 Versuchen erzielt. Hoffentlich steigern sich die Bietigheimerinnen in den nächsten Spielen.

    Am Samstag, den 13. Januar 2024, kommt es in der EL der Frauen zum doppelten Wettbewerb zwischen Deutschland und Rumänien.


    16:00 Uhr in Elsenfeld
    HSG Bensheim/Auerbach - CS Gloria 2018 Bistrita-Nasaud

    18:00 Uhr in Bad Langensalza

    Thüringer HC - H.C. Dunarea Braila


    Glückwunsch nach Thüringen. Das war, speziell in der zweiten Halbzeit, eine solide Leistung von allen Spielerinnen. Dinah Eckerle hat den Damen aus Zagreb den Zahn gezogen. Reichert und Pichlmeier machen je 7 Tore. Nur die Aussen vom THC wurden wenig eingesetzt und mit den Tempogegenstössen ist einiges schief gelaufen. Trotzdem war es ein guter Auftakt in die Europäische Liga 23/24. Die nächsten Gegner werden stärker sein. Die Halle in Zagreb war bedauernswerter Weise ziemlich leer.

    Zagreb führte die meiste Zeit der ersten Halbzeit. Als Dinah Eckerle für Nicole Roth ins Tor kam, kam auch die wende. Holmberg ist eine große Spezialistin im 2-Minuten-Strafen bekommen. Wieder hat sie nach weniger als 30 Minuten zwei Strafen auf ihrem Konto.

    Bitter für Dänemark-in der letzten Sekunde bekommen sie das entscheidende Tor. Reistadt hat etwa die Hälfte aller Tore von Norwegen geworfen-obwohl sie sich in der 1. HZ beim Fallen mit dem Kopf am Boden angeschlagen hatte und kurzfristig vom Feld musste. Bin trotzdem von der guten Vorstellung Dänemarks überrascht. Hatte erwartet, dass sich Norwegen klarer durchsetzt.

    Deutschland wird nach dem Sieg gegen Tschechien mindestens Platz 6 erreichen. Das ist eine Verbesserung zu den letzen Europa- oder Weltmeisterschaften (7. bzw 8. Platz). In der zweiten Halbzeit haben die deutschen Mädels, zumindest am Anfang, einen sehr guten Handball gezeigt. Dann kam wieder eine nicht so gute Phase.

    Unter dem Strich muß ich feststellen, dass keine der deutschen Spielrinnen, die ich für Weltklasse gehalten habe, Weltklasse bei dieser WM gespielt hat. Einziger Lichtblick ist Viola Leuchter-sie wurde gegen Tschechien auch als beste Spielerin des Spiels ausgewählt.

    2007, bei der WM in Frankreich, habe ich die deutsche Nationalmabnnschaft von der ersten bis zur letzten Sekunde an Ort und Stelle begleitet. Nach einem hochdramatischen und an Spannung kaum zu überbietenden kleinen Finale gegen Rumänien gewannen die deutschen Mädels, nach zwei Verlängerungen, die Brozemedallien. Es war das letzte Edelmetall einer deutschen Frauenmannschaft bei Großturnieren. Die Hallen wurden in Frankreich tatsächlich mit Schülern gefüllt. Ganze Klassen waren mit ihren Lehrern in der Halle. Dafür hatten sie sogar Schulfrei. Es war aber auch zu erkennen, dass das Interesse für Handball nicht bei allen Schülrern vorhanden war. Entsprechend war dann auch die Geräuschkulisse. Zumindest hat man die Hallen eingermassen gut gefüllt.

    Glückwunsch an Schweden. Trainer und Spielerinnen aus Skandinavien waren hervorragend auf die deutsche Mannschaft eingestellt. Dazu war die Qualität der Schwedinnen um einiges besser als bei den deutschen Mädels. Besonders in der Abwehr war Schweden heute eine Wand. Das ist die Realität. Ich glaube, dass die deutsche Mannschaft ihr Bestes gegeben hat. Leider war heute nicht mehr drin.

    Frankreich gewinnt erwartungsgemäss gegen Tschechien und könnte eventuell der Gegner von Deutschland im Halbfinale sein. Die Französinnen sind sehr schnell und dynamisch. Für mich ist Frankreich Favorit Nr. 2....nach Norwegen auf den Titel. Die Skandinavierinnen müssen allerdings die harte Nuss Holland zuerst knacken.

    Glückwunsch nach Dänemark. Deutschland war gut, Dänemark war besser. Filter hat mir gut gefallen. Am Ende waren bei unseren Mädels doch einige technische Fehler zu viel-auch 3 mal vom 7-Meter-Punkt verworfen. Jetzt kommt Schweden. Da ist aus meiner Sicht alles möglich. Drücke der deutschen Mannschaft die Daumen.

    Ein Trainer, der die Ansprachen den Spielerinnen überlässt, der hat einem merkwürdigen Stil. Wenn er eh nichts zu entscheiden hat, warum braucht man ihn dann?

    Wenn sich ein Trainer zurück hält bedeutet es nicht automatisch, dass er ein schwacher Führer ist-im Gegenteil. Wer gewinnt hat Recht.

    Bei Norwegen hätte man auch sonst wen hinstellen können und die hätten nicht einen Titel weniger !

    Das ist eine Hypothese-nicht mehr und nicht weniger. Mit einem anderen Ausdruck: eine Vermutung.

Anzeige