TSV Bayer Dormagen 2021/22

  • Hi blocker, kannst Du die Namen von den dreien nennen, die Du meinst?


    Was Rimpar betrifft: Die erste Halbzeit war wieder ein Fehlpassfestival im Angriff, das dem Gegner erlaubt hat, einen Gegenstoß nach dem anderen zu laufen. Am Ende gab es dann eine Neuntoreklatsche beim Tabellenzwölften, oder wie es im Spielbericht auf der TSV-Homepage heißt: "Lob gibt es freilich auch zu verteilen: Zumindestens fiel Dormagens Niederlage einstellig aus;" :rolleyes: Wer schreibt eigentliche eine solche Sch**** (Entschuldigung, da ist mir nichts anderes eingefallen)? Oder ist damit indirekt gesagt worden, dass wir nicht in die 2. Liga gehören? Falls es beim TSV noch keiner gemerkt haben sollte: Vergleicht doch mal unsere Tordifferenz mit denen der anderen abstiegsbedrohten Mannschaften. Fällt Euch etwas auf? :/


    Es ist ja schön, dass der TSV jungen Trainern die Chance gibt, in der 2. Liga zu coachen, aber ich habe den Eindruck, dass die Mannschaft nach Duskos Abgang sehr verunsichert ist und das beunruhigt mich.


    OK, heute abend kommt Eisenach und da muss gewonnen werden, wenn wir noch eine kleine Chance haben wollen.


    Gruß Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

  • Hallo Flevo,


    ich kann dir derzeit nur die schon bekannten Namen nennen.

    M. Köster, Wolfram und Werschkul sind ja schon bekannt, aber die Art und Weise der Bekanntmachung seitens des TSV finde ich nicht OK.

    Dazu die von mir genannten Hinrichs und Schoss. Hier gibt es jeweils vom neuen Verein die Meldung.

    In den nächsten Wochen werden sicherlich noch ein weiters halbes Dutzend dazu kommen. Insofern möchte ich einer Vorstellung durch den aufnehmenden Verein nicht vorgreifen.

    Überwiegend wechseln die Spieler in die 3. Liga mit Option 2. Liga.


    Zu deiner Spielkritik: der kann ich nicht ganz folgen. Dormagen hat den Torwart zum Hero geworfen und dann Muffensausen vor dem eigenen Wurf bekommen.

    Die Spielanlage und Chancenverteilung fand ich eigentlich verteilt auf beide Mannschaften. Richtig überzeugen konnten mich also beide nicht, aber es war kein Desaster für Dormagen, oder so.

    Einfach nur grottige Abschlüsse.


  • Die Spielanlage und Chancenverteilung fand ich eigentlich verteilt auf beide Mannschaften. Richtig überzeugen konnten mich also beide nicht, aber es war kein Desaster für Dormagen, oder so.

    Hoi blocker,


    "kein Desaster"? Nichts gegen die Rimparer Wölfe, aber sie sind nicht Kiel oder Flensburg, sondern stehen in der 2. Liga auf dem 12. Platz. Und dort haben unsere Jungs mit 9 (neun!) Toren Unterschied verloren. Tut mir leid, aber das kann ich mir nicht schön rechnen.


    Jetzt zum Veilchendienstagsspiel gegen Eisenach:

    TSV Bayer Dormagen - ThSV Eisenach 21:23 (HZ 11: 9)

    Die Jungs haben eine Reaktion auf das schlechte Spiel in Rimpar gezeigt und erarbeiteten sich nach nervösem Start bis zur 23. Minute eine Fünftoreführung (10: 5). Es sah so aus, dass der TSV (endlich wieder) gewinnen würde, aber zur Pause war der Vorsprung auf zwei Tore zusammengeschmolzen. Nach der Pause sah es beim 13:10 immer noch gut aus, aber schon in der 38. konnte Eisenach mit 13:14 in Führung gehen und diese Führung gaben sie letztlich nicht mehr ab. Nach 59 Minuten stand es 21:21, die Thüringer hatten Ballbesitz und gingen 30 Sekunden vor Schluss in Führung. Der letzte Dormagener Angriff endete mit einem Stürmerfoul des ansonsten sehr guten Alexander Senden, Ballbesitz Eisenach, offene Manndeckung Dormagen und ca. zwei Sekunden vor Schluss noch das 21:23. Das wars dann... ;(


    Ein Unentschieden wäre möglich, vielleicht sogar verdient gewesen, aber im Abstiegskampf auch zuwenig. Die Jungs haben alles gegeben, spielentscheidend war wohl, dass sie zwei Fehler mehr als die Eisenacher gemacht haben.


    Wir sind noch nicht abgestiegen, aber langsam wird es enger und enger. Möglicherweise reichen 27 Punkte zum Drinbleiben, aber dass hieße, dass aus den restlichen 15 Spielen 15 Punkte geholt werden müssten. Dazu kommt, dass wir nach den beiden Klatschen gegen Hamm und Rimpar mittlerweile das mit Abstand schlechteste Torverhältnis haben. :(


    Morgen kommt der Toppaufstiegsfavorit und Nachbar VfL Gummersbach zum Derby ins TSV-Sport-Center. Vielleicht hilft es ja, dass alle mit einem zweistelligen Sieg der Oberbergischen rechnen. Außer einigen Wenigen, z.B. TSV-Kapitän Patrick Hüter: „Wir dürfen jetzt kurz die Köpfe hängenlassen, am Mittwoch analysieren wir unsere Fehler und bereiten uns auf das Derby vor. Na klar können wir Gummersbach schlagen.“ Das hört sich vielleicht etwas seltsam an, aber genau das ist die richtige Einstellung. Es ist ja noch nicht so lange her, dass unsere Wiesel gegen Nordhorn-Lingen gewonnen und TuSEM Essen ein Unentschieden abgenommen haben.


    OK Jungs, Ihr habt keine Chance, nutzt sie!


    Gruß Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

  • Flevo: Du musst deine motivierenden Worte wohl beim Nachholtermin noch einmal äußern. ;)

    Ja, sieht so aus. Zuviele unserer Spieler sind coronapositiv getestet worden und haben daher keine medizinische Freigabe erhalten. Aus demselben Grund fällt auch das für Mittwoch angesetzte Auswärtsspiel bei Eintracht Hagen aus.


    Laut TSV-Internetseite haben alle Betroffenen leichte Symptome und es geht ihnen den Umständen entsprechend gut.


    Gute Besserung wünscht
    Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

  • Auch der Handball-Geschäftsführer des TSV sieht noch nichts verloren. Voraussetzung sei allerdings, dass jetzt auch der letzte Spieler verstanden habe, dass der Abstiegskampf nur dann bestanden werden kann, wenn alle 100 Prozent Biss entwickelten und bereit seien, über die Schmerzgrenze hinauszugehen. „Nur mit Liebe und Streicheleinheiten gewinnt man nichts, wir brauchen jetzt auch Reibung“, betont Barthel, der an die Verantwortung der Spieler appelliert: Es gehe darum, die richtige Mixtur aus Lockerheit und Zielstrebigkeit zu finden. „Wobei die erfahrenen Spieler vorne weggehen müssen.“


    Mir wurde etwas übel, als ich heute in die Tagesprawda geschaut habe! <X Altbekannte Durchhalteparolen. Gab es auch schon beim TRainerwechsel in der EN-Pause. Wurde seitdem aber nix besser. Tabellenende und der negative Lauf wird auch noch als gut verkauft,. Siehe Trainer und tolle Rückmeldungen nach Eisenach. Sogar von deren Trainer. Echt geil, wenn man solche Schützenhilfe nötig hat. Einfach nur dat Ding öfter ins Eckige, das soll aloso reichen! :pillepalle:

  • So viele Infos zu irgendwelchen unwichtgien Typen für die nächste Saison. Mast kay, der Rest völlig pillepalle... Aber es sollte hier dann auch gleich ein neuer Name her: TSV Bayer Dormagen 2022/23. Müsste dann nur bei der 3. Liga eingeordnet werden! :cool:

  • Ich sehe das noch lange nicht als gegessen an. Man weiss nie was noch passiert. Corona Ausfälle, unerwartete Siege etc.

    Es sieht zwar düster aus aber wer weiss ob es das schon war für Dormagen.

  • So viele Infos zu irgendwelchen unwichtgien Typen für die nächste Saison. Mast kay, der Rest völlig pillepalle... Aber es sollte hier dann auch gleich ein neuer Name her: TSV Bayer Dormagen 2022/23. Müsste dann nur bei der 3. Liga eingeordnet werden! :cool:

    Oh, welche Wertschätzung. Für solche Fans soll man sich den A... aufreißen?

    PS: er stand oft genug für die 2. Liga im Team.


    Hier der nächste.

    https://vfl-luebeck-schwartau.…opameister-lennart-leitz/


    Unser RA U19 Europameister.

  • Das hat aber lange gedauert, bis das endlich offiziell gemacht wurde. Unser Nachwuchs-Insider hatte es hier ja schon vor Monaten eindeutig verkündet! ;-) Was aber sollen uns diese ewigen Wasserstandsmeldungen über den "Ausverkauf" am Handball-Höhenberg sagen? Dass das Kompetenzteam nicht kompetent genug ist? Dass der Geschäfstführer einen schlechten Job macht? Dass alle Verantwortlichen bei den Kaderplanungen für die nächste Saison zu spät dran sind? Oder dass die beste Zeit des TSV bald vorüber ist, weil es alle anderen Standorte besser machen???

  • Hi Oli,


    würde sagen, keine der o.g. Gründe.

    Die viele gut ausgebildete Jugendlichen (die uns jetzt verlassen) können leider nicht alle zugleich in der 2. Liga spielen.


    Es klafft seit Jahren aber eine zu große Lücke zw. A-Jugend /zweite Mannschaft (Oberliga) und die erste Mannschaft in der 2. Bundesliga. Das Ziel um mit diesen Spielern aus der Oberliga (2. Mannschaft) in die 3. Liga aufzusteigen ist leider nicht gelungen.

    Konsequenz: die vom TSV (sehr) gut ausgebildeten Jugendlichen verlassen zurecht den Verein, weil Sie keine Möglichkeiten zur Weiterentwicklung sehen. Zusätzlich verlassen derzeit auch noch deren Trainer den Verein.


    Was wäre eine mögliche Lösung?

    Davon ausgehend, dass der TSV langfristig in der 2. Liga spielen möchte, ist eine Partnerschaft in der 3. Liga wünschenswert. Solche Konstrukte haben bereits viele Bundesligisten.

    Ich glaube gehört zu haben, dass diese Gedanke in den letzten ca. 10 Jahren auch immer wieder kurz hochkamen, jedoch vom Vorstand des TSVs oder vom angedachten Partnerverein schnell wieder verworfen wurde. Ich denke dann z.B. an Korschenbroich, NHV, Art Düsseldorf und Longericher SC als Partnerverein.


    Ja und jetzt haben wir die Situation wo wir sehr viele gute Jugendspieler und damit evtl. künftige 1. Mannschaftspieler verlieren. Ist derzeit leider so.

    Einige sehr gute Jugendspieler (U19 EM) haben wir die Chance gegeben um 2. Liga zu spielen. Stellt sich nur die Frage für wie lange die bleiben, wenn der TSV in der 3. Liga absteigen würde.

  • Johannmeyer nach Opladen. Spielt er also bald gegen den TSV in der 3. LÖiga! ;-)

  • Wenn jetzt auch noch Krefeld in die 2. Liga aufstzeigt, ist die Katatstrophe für den TSV komnplett... :cool:

  • Hallo Herr ???,
    Du schilderst eine Problem, das leider seit vielen Jahren besteht und das in dieser Saison mit dem neuen Konzept (A-Jugendliche müssen in der 2. Mannschaft trainieren UND spielen, sofern sie nicht in der 1. Mannschaft benötigt werden oder gleichzeitig in der A-Jugend-Bundesliga ran müssen) endlich behoben werden sollte. Dieser Ansatz dürfte, auch wenn die Meisterrunde in der Oberliga gerade erst angelaufen ist, gescheitert sein. Es sei denn, das Team wird dort nun bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit möglichst vielen Spielern aus dem Zweitliga-Kader aufgefüllt. Wobei das alleine auch keine Garantie für einen erfolgreichen Abschluss der Meisterrunde ist.
    Da sehe ich dann schon eine gewisse Konnexität zu den Verantwortlichen auf der Trainer- und der Führungsebene. Denn: Wenn zwei Jugendtrainer am Saisonende gehen, hat alleine schon das eine deutliche Signalwirkung. Wenn dann darüber unter den Beteiligten (Jugendliche, Eltern etc.) gesprochen wird, dürfte sich die negative Wirkung verstärken. Beispiel 1: Es ist kein Zufall, dass ein Lennart Leitz ausgerechnet nach Lübeck wechselt. Er folgt seinem derzeitigen A-Jugend-Trainer David Röhrig. Beispiel 2: Es war auch kein Zufall, dass Eloy Morante Maldonado nach Essen gewechselt ist. Denn auch dort ist ein Ex-Trainer des TSV aktiv, zumindest noch bis zum Sommer. Beispiel 3: Es ist auch kein Zufall, dass Peer Pütz ab dem 1. Juli einer der Co-Trainer von Jamal Naji beim Bergischen C wird.
    Das Problem, dass durchschnittlich gute A-Jugendliche beim TSV nicht direkt den Sprung in die Zweitliga-Mannschaft schaffen, hat sich ja in den vergangenen Jahren insbesondere die HSG Krefeld zunutze gemacht. Die Verantwortlichen am Höhenberg haben das Problem auch in dieser Saison nicht gelöst bekommen. Im Falle eines Abstiegs der Ersten Mannschaft in die Dritte Liga wird der Abstand zur A-Jugend und zur Zweiten Mannschaft geringer, doch ein personeller "Schwund" ist ja jetzt schon Fakt. Ich bin deshalb sehr gespannt, wie sich der TSV für die Saison 2022/23 insgesamt aufstellen wird!
    Dank der "Verwerfungen" (NGZ von gestern; was hat der Redakteur damit eigentlich genau gemeint?) rund um die Freistellung von Dusko Bilanovic und dank der derzeitigen sportlichen Misere, die meiner Meinung nach nahezu ausschließlich auf das Fehlen wichtiger Leistungsträger in der Hinrunde zurückzuführen ist (die im Übrigen seit der EM-Pause alle wieder auf der Platte stehen!), sind Geschäftsführer und Kompetenzteam wieder genau da angekommen, wo sie vor mehr als drei Jahren waren: Keine Planungssicherheit für die neue Saison, weil viel zu lange unklar ist (bleiben wird), welche Liga es denn sein wird! Da war man in den beiden Spielzeiten davor deutlich komfortabler, weil viel früher unterwegs. Das hat man mit einer zu diesem Zeitpunkt insgesamt nicht nachvollziehbaren, vor allem aber viel zu frühen Personalentscheidung "weggeworfen". Statt dessen wird die Zweitliga-Mannschaft nun von zwei jungen, unerfahrenen Trainern geführt, die beide am Saiosonende dem Höhenberg den Rücken zukehren werden. Diese interne Interimslösung auf der Trainerbank für eine extrem wichtige Rückrunde dürfte ein negatives Novum im deutschen Profi-Handball sein. Die Konkurrenz im Abstiegskampf wäscht dem TSV gerade den Pelz, aber beide Übungsleiter werden nicht nass...
    Damit keine Unklarheit entsteht: Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn dann doch noch das Wunder geschieht und Dormagen den Klassenerhalt in der Zweiten Liga schafft! Ich glaube aber nicht mehr daran. Ich glaube auch nicht daran, dass der TSV - wie vom Sportlichen Leiter in der aktuellen Handballwoche gefordert - aus den nächsten vier Spielen sechs Punkte holt. Ich lasse mich aber sehr gerne eines Besseren belehren. Es reicht, wenn das insgesamt in den verbliebenen 15 Spielen auf der Platte passiert und sich von dort aus direkt in der Tabelle widerspiegelt! ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von olilolli189 ()

  • Hier ist der Link zu dem Artikel, auf den olilolli189 sich bezieht: https://rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/sport/schwierige-personalplanungen-beim-tsv-bayer-dormagen_aid-67348759


    Ich sehe es genau wie olilolli189 so, dass die sportliche Misere fast ausschließlich auf das Fehlen zahlreicher Spieler zurückzuführen ist. Insofern war ich mehr als überrascht, dass Dusko Bilanovic plötzlich freigestellt worden ist. OK, das kann man machen, wenn man glaubt, dass die Mannschaft mit einem anderen Trainer besser zurecht kommt, aber dann verpflichtet man kurzfristig einen neuen Trainer, der entweder Erfahrung im Abstiegskampf hat oder als Spieler sehr erfolgreich war oder einer ist, der dafür sorgen kann, dass verunsicherte Spieler den Kopf wieder frei bekommen. Das ist leider bisher nicht geschehen und der Verein befindet sich im freien Fall Richtung 3. Liga. Die Ferndorfer haben es besser gemacht. Sie haben mit Robert Andersson einen Trainer, wie ich ihn vorhin beschrieben hatte und haben ihm vertraut, obwohl der Verein wochenlang auf den letzten Platz gestanden hat. Dann eine gezielte Spielerverpflichtung, etwas Glück und jetzt sind sie unterwegs Richtung Nichtabstiegsplätze. Alternativ kann man es wie Großwallstadt machen und mit Mike Handschke einen erfahrenen Trainer verpflichten. OK, die Sache mit Dusko ist gelaufen, jetzt muss man nach vorne sehen.


    Das die Leistungsträger jetzt alle wieder auf der Platte stehen ist nur bedingt richtig: Mit Jakub Sterba und Patryk Bernacki fehlen beispielsweise weiter wichtige Leute. Also sagen wir mal, dass fast alle Leistungsträger wieder auf der Platte stehen, dafür aber teilweise völlig verunsichert aufgrund der prekären Tabellensituation. Hier wäre ein erfahrener Trainer gefragt, der weiß, wie die Jungs die Köpfe wieder frei bekommen. Dusko konnte das, bei Pütz und Röhrich sehe ich das (noch) nicht. Und die Uhr tickt...


    Schlimmer ist, dass die Vereinsführung noch gar keine Pläne für einen möglichen Abstieg hat. =O Fast alle Verträge gelten nur für die 2. Liga. Dazu Björn Barthel laut NGZ:

    "Wir befinden uns gerade in Gesprächen, um die Bereitschaft abzuklären, auch eine Klasse tiefer für den TSV zu spielen. Und es gibt einige starke Signale, dass Spieler auch dort mit angreifen wollen:“


    Immerhin gibt es noch eine Verstärkung: Der weißrussische Nationalspieler Artur Karvatski ist sofort für den TSV spielberechtigt. Er spielt Halbrechts und konnte wegen des Krieges in der Ukraine seinen Verein in Russland sofort verlassen. Ich glaube, dass er mir bei der EM im Januar aufgefallen ist.


    Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es in die 3. Liga runter geht...


    Zu dem Thema, dass Nachwuchsspieler den Verein verlassen: Das sehe ich als normal an. Erstens brauchen wir keine drei Rechtsaußen, zweitens haben uns in der Vergangenheit schon Leute wie Simon Ernst, Julian Köster und Lukas Stutzke verlassen, drittens sind Spieler dabei, für die die 2. Liga eine Nummer zu groß ist, viertens bleiben Leute wie Lukas Rehfus, Aron Seesing und Sören Steinhaus (hoffentlich auch in der 3. Liga :Hail: ). Das sehe ich im Moment nicht als problematisch an.


    Gruß Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

  • glaube, wir sind uns in viele Sachen einig😀.


    Was die nicht 2. Liga erfahrene Trainer betrifft: vlt. hatten die Jugendtrainer vs. Dusko unterschiedliche Spielauffassungen und Ziele? Z. B. die Außenspieler mehr einbeziehen, oder z. B. Aufstieg der 2. Mannschaft in der 3. Liga vs. den Ausfall von Basisspielern im 1. Mannschaft kompensieren? Jedenfalls hat das Kompetenzteam dort klare Entscheidungen getroffen!


    Die Hoffnung vom GF (6 Punkte aus 4 Spiele) finde ich OK. Wenn wir nicht jetzt schnell Punkte holen, wann denn?


    Der neue Spieler wird uns im sehr optimistischen Fall (😉) helfen, sowohl mehr Tore zu machen, das Team mehr Selbstvertrauen zu geben die Bälle reinzuwerfen, den Klassenerhalt zu erreichen als auch mit der 2. Mannschaft in der 3. Liga aufzusteigen..


    Die damit verbundene Planungssicherheit für die nächste Saison scheint bereits gestartet worden. Ist vlt. nicht frühzeitig, aber erst mal schauen, ob wir überhaupt den Klassenerhalt schaffen. Ich lasse mich gerne positiv überraschen😀🙋‍♂️

  • Die 2. Mannschaft spielt derzeit in der Oberliga und, anders als im Rest der Republik, ist dies die 5. Liga in NRW. Aufstieg soll erfolgen in die Nordrheinliga.


    Zur derzeitigen Situation. Ferndorf punktet derzeit beständig und damit wird es nicht einfacher für Dormagen. Auch mit 6 Punkten, aus den nächsten 4 Spielen, könnte es sein, dass der Tabellenplatz ggfs. nicht verbessert werden kann.

    Realistisch muss man sich also mit der 3. Liga planerisch bevorzugt auseinandersetzen.

    Stand heute hat man keinen ausreichend großen Stamm für die 2. Mannschaft und nur wenige Spieler in der 1. Mannschaft die den Weg in die 3. Liga sicher mitgehen.

    Da liegt also jede Menge Arbeit für die Verantwortlichen.

  • Oh Mann, einiges doch sehr merkwürdig! Jugendtrainer arbeiten demnach also gegen Bilanovic, bis sie in weg haben? Oder was soll das Gesülze über unterschiedliche Spielaufasungen??? Das ist doch lächerlich. Genau so lächerlich ist die höhere Wichtigkeit eines Auftsiegs der zweiten mannschaften. Dafür nimmt man den Abstieg der Ersten in Liga 3 in Kauf??? Das ist doch Märchejnstzunde ala Alice im Wunderland. Sorry, völlig unrealistisch und sicherlich nicht gewollt. Oder will der TSV aus anderen Gründen (FGeld) aus der 2. Liga raus nach unten?????? :wall: Was für Entscheidungen vom Kompetenzteam? Ich dachte, der GF entscheidet? Ist der Königsmörder Kurth jetzt also auch offiziell wichtiger als der GF??? :pillepalle: Ich sehe null Planungssicherheit. Falsch, ich sehe sie, aber bei Ferndorf! :saint: Wo sollen denn die vielen Siege aus den 15 Spielen herkommen, die es braucht??? Klappt vielleicht, wenn viele der anderen Teams da unten gar nicht mehr punkten. Tun dem TSV aber nicht den Gefallen. Megaharter Abstiegskampf. Wer kann den aktuell da beim TSV??? Beide Jungspunde auf der Trainerbank NICHT. Der Rest der Liga wundert sich, die Konkurrenten haben sich gefreut. Kamikaze am Höhenberg!!! :wall:

Anzeige