HSG Wetzlar - Die Hesse komme!

  • Ob Schmidt noch mal einen Erstligaverein findet? Mit Pliuto wird dann wohl nicht mehr geplant? Hatte eine Ausleihe nach Ferndorf im Kopf.

    Auch Nikita Pliuto gehört ab der kommenden Saison nicht mehr zum erweiterten Kader der HSG Wetzlar. Ein Zweitspielrecht mit dem Weißrussen, der für den TuS Ferndorf in der 3. Liga aufläuft, ist aus Altersgründen nicht mehr realisierbar. - von der HSG Website

  • Vladimir Vranjes und Rasmus Meyer haben Vertrag bis 2025, in erster Linie wird die HSG in der nächsten Saison auf die Beiden setzen. Erik Schmidit muss nach seiner Verletzung jetzt erst mal Spielpraxis bekommen. Ich schätze, er kommt dann in der zweiten Liga oder wieder in der Schweiz unter, vielleicht kann er in der Bundesliga auch noch mal irgendwo kurzfristig aushelfen. Würde ich ihm jedenfalls wünschen. Georg Löwen hat einen Drei-Jahres-Vertrag. Er hat in Magdeburg mit dem Bundesliga-Team trainiert, aber hat noch keine Einsatzminute in der Bundesliga. Bei seinem Potential könnte er den Sprung in Wetzlar schaffen, aber er bräuchte dann auch entsprechende Einsatzzeiten. Ich traue es dem Trainer-Team zu, diesen Rohdiamanten zu schleifen. Nikita Pliuto spielt in Ferndorf mit Zweitspielrecht für Wetzlar. Ferndorf liegt in der 3. Liga West mit 29:01 Punkten und 5 Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz. Bei einem Aufstieg könnte Pliuto dann sicher eine gute Rolle in der zweiten Liga spielen.

  • Kann mich gar nicht erinnern, dass die HSG mal jemanden aus den Nachwuchsstall eines anderen Bundesligisten geholt hätte. Möglicherweise auch der Einfluss von Carstens. Kann man nur gutheißen.

    Grazioli gehört ja offiziell der HSG spielt aber kommende Saison nicht mehr in Hüttenberg. Hier scheint es dann wohl mit 2 TWs weiterzugehen.

  • Die Wetzlarer Neue Zeitung hat am 29. Dezember ein Zwischenfazit zum ersten halben Jahr mit Trainer Frank Carstens gezogen. Hier eine Zusammenfassung:


    Der Trainer der HSG Wetzlar, Frank Carstens, zeigt sich sechs Monate nach Amtsantritt zufrieden mit der Stabilisierung des Teams in der Handball-Bundesliga. Die Abwehrbaustelle wurde erfolgreich geschlossen, insbesondere durch die Verpflichtungen von Rasmus Meyer Ejlersen und Vladimir Vranjes. Positiv waren auch die Ergebnisse in der Schlusswoche vor der EM-Pause. Probleme bereitet jedoch die Wurfquote, die unter 60 Prozent liegt. Ein herausragender Moment war der Derbyerfolg gegen die MT Melsungen mit Lenny Rubins "Kuller-Tor des Jahres". Trotz einiger Baustellen zieht Carstens ein positives Zwischenfazit für das erste Halbjahr.


    Ausführlicher Bericht hinter Bezahlgrenze.

    Quelle:

    Handball-Bundesliga: HSG Wetzlar heilt sich gerade selbst
    Das erste halbe Jahr mit neuem Trainer lässt sich ganz gut an bei der HSG Wetzlar. Alle Baustellen sind beim Handball-Bundesligisten aber noch nicht…
    www.mittelhessen.de



  • So, wie zu erwarten verlässt Rubin die HSG im Sommer. Ich bin gespannt ob jetzt bald der Mappes Deal bekannt wird. ich glaube ja immer noch dran :smokin:

    25 Jahre 1. Handballbundesliga - Traditionshandball in Mittelhessen


    #UNABSTEIGBAR

  • Was ist eigentlich mit dem Rückraum? Cavor ist doch bei Melsungen im Gespräch und Rubin bei Stuttgart. Dann hätten wir aber echte Baustellen.

    Rubin Stuttgart ? dazu hab ich noch nichts gelesen.

    Das Cavor Gerücht auf (Handball-Leaks) ist eigentlich verpufft...


    Ich bin gespannt

    25 Jahre 1. Handballbundesliga - Traditionshandball in Mittelhessen


    #UNABSTEIGBAR

  • da hat sich m.E. die HSG mal wieder schön verzockt. Das Rubin geht war doch absehbar und anstatt rechtzeitig mit Wagner zu verlängern und ihm eine Perspektive aufzuzeigen, ist man völlig überrascht, dass er zu einem anderen Verein geht.


    Was die HSG bisher verpflichtet hat überzeugt mich wenig, mag sein, dass der eine oder andere deutsche Youngster Potential hat, aber um die Klasse zu halten braucht es andere Kaliber. Hier merkt man deutlich, dass der finanzielle Rahmen der HSG begrenzt ist.


    Rubin ist der Garant, dass Wetzlar aktuell nicht unten sondern im Mittelfeld steht, seine Tore werden nächste Saison fehlen - bin gespannt was da noch kommt und m.E. muss da noch viel mehr Qualität verpflichtet werden

    HSG go ahead, make my day

  • Ob Schoch sofort Rubin ersetzen kann ist zu bezweifeln. Auf seine einfachen Tore konnte man sich schon verlassen.

    Falls Cavor wirklich nach Melsungen geht, dann wäre das in meinen Augen schon der Super-Gau für Wetzlar, falls kein entsprechendes Kaliber verpflichtet wird.


    Wagner hätte in meinen Augen aber auch nicht Rubin ersetzen können.

  • Auf Facebook redet auch schon wieder ein erheblicher Anteil den Abstieg herbei... Können nur Neufans sein - ansonsten hätten sie sich an derartige Abgänge in Wetzlar längst gewöhnt und bisher ging es dann doch immer wieder weiter. Mit Carstens ist man ganz gut aufgestellt, bin da optimistisch. Zu Wagner: das scheint mir von seiner Seite aber auch komisch gelaufen zu sein, als hätte er die Entscheidung in seinem Kämmerlein getroffen ohne vorher mit der HSG zu reden. Ironischer Weise war bei seiner Verpflichtung die Rede von den Abwehrfähigkeiten... hätte er mal überlegt wo er die erworben hat... sei es drum, ich bin optimistisch das die HSG konkurrenzfähig in die nächste Saison gehen wird.

    Übrigens sind es nicht ausschließlich Lennys Tore die die HSG wieder in die Spur gebracht haben. Domen Novak hat (zugegeben incl. 7m) mehr Tore auf seinem Konto.

  • Ob Schoch sofort Rubin ersetzen kann ist zu bezweifeln. Auf seine einfachen Tore konnte man sich schon verlassen.

    Falls Cavor wirklich nach Melsungen geht, dann wäre das in meinen Augen schon der Super-Gau für Wetzlar, falls kein entsprechendes Kaliber verpflichtet wird.


    Wagner hätte in meinen Augen aber auch nicht Rubin ersetzen können.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Cavor seinen Vertrag in Wetzlar erfüllen wird, dies hat er persönlich zumindest immer wieder betont. Auch die im Augenblick veröffentlichen Wechselgerüchte aus Melsungen lassen hierauf schließen.

    Von HSG Seite war zu hören, dass man sowohl Wagner als auch Rubin Angebote bis an die Grenze der eigenen Belastbarkeit gemacht hat, die Differenz zum Lemgo/bzw. TVB Angebot für die beiden aber offensichtlich immer noch zu verlockend war. Bei Lemgo soll Wagners Gehalt sich ungefähr verdoppeln und auch in Stuttgart wird ja offensichtlich nicht schlecht bezahlt, sonst würden dort weder Heinevetter noch Maric oder jetzt auch Kai Häfner spielen. Der wohl teuerste Spieler der Bundesliga, Jogi Bitter, hatte dort auch für 2 Jahre seine Zelte aufgeschlagen. Aus finanzieller Sicht ist der Wechsel für beide Spieler sicher verständlich, aus sportlicher Sicht eher nicht.
    Von einem "Verzocken" der HSG kann man demnach sicher nicht sprechen, eher von Grenzen, die man nicht überschreiten möchte bzw. kann. Das ist aber in Wetzlar sicher nichts neues und ich bin mir auch sicher, dass man dort in den nächsten Wochen sicher noch die eine oder andere "Patrone im Magazin" hat! ;)

  • Mit Jona Schoch kommt doch ein guter Nachfolger, vor allem wenn man nicht nur die Offensivleistung betrachtet.

    Tore diese Saison Rubin 104, Schoch 52

    mir ist klar, dass der Vergleich hinkt, aber trotzdem ein Indiz, dass die HSG auf dieser Position deutlich an Qualität verlieren wird und das Schoch alleine die Lücke nicht füllen wird


    für mich ist Schoch eher der Ersatz für Wagner und der Ersatz für Rubin muss noch gefunden werden :)

    HSG go ahead, make my day

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass Cavor seinen Vertrag in Wetzlar erfüllen wird, dies hat er persönlich zumindest immer wieder betont. Auch die im Augenblick veröffentlichen Wechselgerüchte aus Melsungen lassen hierauf schließen.

    Von HSG Seite war zu hören, dass man sowohl Wagner als auch Rubin Angebote bis an die Grenze der eigenen Belastbarkeit gemacht hat, die Differenz zum Lemgo/bzw. TVB Angebot für die beiden aber offensichtlich immer noch zu verlockend war. Bei Lemgo soll Wagners Gehalt sich ungefähr verdoppeln und auch in Stuttgart wird ja offensichtlich nicht schlecht bezahlt, sonst würden dort weder Heinevetter noch Maric oder jetzt auch Kai Häfner spielen. Der wohl teuerste Spieler der Bundesliga, Jogi Bitter, hatte dort auch für 2 Jahre seine Zelte aufgeschlagen. Aus finanzieller Sicht ist der Wechsel für beide Spieler sicher verständlich, aus sportlicher Sicht eher nicht.
    Von einem "Verzocken" der HSG kann man demnach sicher nicht sprechen, eher von Grenzen, die man nicht überschreiten möchte bzw. kann. Das ist aber in Wetzlar sicher nichts neues und ich bin mir auch sicher, dass man dort in den nächsten Wochen sicher noch die eine oder andere "Patrone im Magazin" hat! ;)

    Jogi Bitter war sogar von 2016 bis 2021 beim TVB :cool:

  • Ein Verzocken von Wetzlar sehe ich hier nicht, warum? Mit Schoch ist ein Spieler für RL verpflichtet, da wird sich schon noch ein zweiter finden. Wichtiger ist ein neuer RM, sollte Mappes da im Bereich des möglichen sein, sollte das erst geklärt werden.

  • Bitter in Stuttgart der teuerste Spieler der Bundesliga? Wie soll das denn zusammen passen?

    Vielleicht wenn man sein Gehalt für die 5 Jahre auf 2 Jahre aufteilt. Aber nicht mal das kann ich mir vorstellen.

Anzeige