Allgemeiner Corona-Thread - der 2. Versuch

  • Für mich wäre es schon wichtig, dass man über diesen Zeitraum nicht ständig etwas von Ausbrüchen in Alten- u. Pflegeheimen in den Medien zu lesen bekommt. Hier gilt es doch wohl zu allererst, mit entsprechenden Maßnahmen eine Infizierung der Bewohner zu verhindern.

    Dazu kann man ja einfach mal mit den Journalisten sprechen. Sollen die sich doch bitte geschlossen ein anderes Thema suchen. :D

  • Die Zahlen in Deutschland fallen. Da muss sich Merkel aber heute beeilen mit der Verschärfung der Maßnahmen


    Ich habe heute morgen bei ntv in einem Vorbericht gelesen, die Zahlen hätten sich wider Erwarten nicht so entwickelt wie erhofft. Ich frage mich, was wurde denn erwartet, wie es nach 14 Tagen aussieht. Mehr als eine Stabilisierung ja wohl nicht, oder? Dann hätte man auch gleich weitergehende Maßnahmen in Kraft setzen können, wenn jetzt über eine Verschärfung nachgedacht wird.

    Einmal editiert, zuletzt von HolgerMD ()


  • Ich habe heute morgen bei ntv in einem Vorbericht gelesen, die Zahlen hätten sich wider Erwarten nicht so entwickelt wie erhofft. Ich frage mich, was wurde denn erwartet, wie es nach 14 Tagen aussieht. Mehr als eine Stabilisierung ja wohl nicht, oder? Dann hätte man auch gleich weitergehende Maßnahmen in Kraft setzen können, wenn jetzt über eine Verschärfung nachgedacht wird.


    Ich habe so die Vermutung, dass eine Verschärfung schon längst beschlossen wurde und nun darüber nachgedacht wird, wie man´s unters Volk bringt.

    "Die allermutigste Handlung ist immer noch, selbst zu denken. LAUT." (Coco Chanel)

    "Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein" (Gandhi)

    "Der gößte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant" (Hoffmann von Fallersleben)


    AC/DC - Kick You When You're Down

    KALEO - I Walk on Water

    DOROTHY - Gifts From The Holy Ghost


  • Ja, und warum waren sie nun dort so niedrig, während die Peaks in anderen europäischen ländern so viel höher waren? Besseres Gesundheitssystem, bessere Nachverfolgung und Isolierung? Oder andere Gründe?


    Sind sie das? Darüber hattest du nichts geschrieben, daher habe ich nur nach Schweden gesucht auf deinen Post hin.


    Inwiefern du hier irgendwas auffasst ist mir eigentlich egal, du wolltest ernst gemeinte Antworten das ist meine gewesen. Wenn man hier ausgerechnet Schweden ins Spiel bringt, werde ich sicher nicht so tun, als wenn das von jedem hier neutral verstanden werden kann. Du bist glaube ich auch zu klug als du das nicht selbst bemerken würdest. Du wurdest daraufhin sicherlich auch nicht durch Zufall aufmerksam (Stichwort Screenshot). Auf Finnische Zahlen guckt jedenfalls keiner.


  • Ich habe heute morgen bei ntv in einem Vorbericht gelesen, die Zahlen hätten sich wider Erwarten nicht so entwickelt wie erhofft. Ich frage mich, was wurde denn erwartet, wie es nach 14 Tagen aussieht. Mehr als eine Stabilisierung ja wohl nicht, oder? Dann hätte man auch gleich weitergehende Maßnahmen in Kraft setzen können, wenn jetzt über eine Verschärfung nachgedacht wird.

    Das ist doch die übliche Taktik das "scheibchenweise" unters Volk zu bringen wegen der Akzeptanz. Ich bin schon beim ursprünglichen Beschluss davon ausgegangen, dass mindestens der Zeitraum verlängert wird bzw. wohl irgendwann eine Verschärfung kommt. Ich rechne damit, dass vor Februar/März da gar nichts gelockert wird bzw. weiter verschärft wird. Mal sehen wie lange es dann finanzielle Hilfen für Gastronomie, e.t.c. gibt

  • Zitat von »kuestentanne«


    Nun gibt es Untersuchungen, dass covid-19 schon im September in Italien auftrat.


    Du meinst sicher September 2019. Darüber hatte ich vor einiger Zeit auch mal was im Netz gelesen (hab mir das aber nicht abgespeichert oder notiert, so dass ich jetzt keine Quelle dazu angeben kann :hi: ). Jedenfalls las sich das so, dass wohl nicht sicher ist, wo das Virurs tatsächlich herkommt und wann es erstmals in Europa auftrat. Dazu kam mir dann gleich die spanische Grippe ins Hirn, die ja nun eben nicht ihren Ursprung in Spanien sondern übern großen Teich hatte, aber in Spanien zuerst auffällig wurde. Wie dem auch sei, ich hoffe und nehme auch an, dass nach 2 Wintern sich vieles normalisieren wird. War, glaube ich, bei der Hongkong Grippe auch so. Das ist wohl so die Zeitspanne, bis ein großer Teil in der Bevölkerung eine Immunität aufgebaut hat. Für mich wäre es schon wichtig, dass man über diesen Zeitraum nicht ständig etwas von Ausbrüchen in Alten- u. Pflegeheimen in den Medien zu lesen bekommt. Hier gilt es doch wohl zu allererst, mit entsprechenden Maßnahmen eine Infizierung der Bewohner zu verhindern.


    Die Spanische Grippe bekam ihren Namen deshalb, weil über sie damals zuerst im damals neutralen und zensurfreien Spanien berichtet wurde. Alle anderen Länder schlachteten das nur irgendwie als Kriegspropaganda aus und es gab keine seriöse Berichterstattung.

    Die Bmigos!!! "In meiner Hose wohnt ein Iltis"!!!
    Die kulturelle Evolution ist lamarckisch und sehr schnell, während die biologische Evolution darwinistisch und normalerweise sehr langsam ist. -> Edward O. Wilson!

  • Inwiefern du hier irgendwas auffasst ist mir eigentlich egal, du wolltest ernst gemeinte Antworten das ist meine gewesen. Wenn man hier ausgerechnet Schweden ins Spiel bringt, werde ich sicher nicht so tun, als wenn das von jedem hier neutral verstanden werden kann. Du bist glaube ich auch zu klug als du das nicht selbst bemerken würdest. Du wurdest daraufhin sicherlich auch nicht durch Zufall aufmerksam (Stichwort Screenshot). Auf Finnische Zahlen guckt jedenfalls keiner.


    Mir ist jedenfalls dein Zungenschlag nicht egal, also da du ja sicherlich auch klug genug bist, versuche doch einfach der Versuchung zu widerstehen immer mehr irgendwo rein zu interpretieren als gemeint war. Da hat TC Lippe eigentlich das Monopol drauf.
    Nein, kein Zufall, es war eine Mail eines Mitforisten und der sprach Schweden an. Diese Mail enthielt Screenshots von Statista. Sicherlich ist Schweden da interessanter, weil es in Schweden den sogenannten Sonderweg gibt, was mir von Finnland so nicht bekannt ist. Da ist mir nur bekannt, dass die als derzeit erfolgreichstes Land in der Corona-Bekämpfung dastehen.
    Ich würde Länder mit ähnlich großer Fläche wie D, aber nur einem Bruchteil Einwohner, dafür 10x höherem Digitalisierungsgrad eigentlich überhaupt nicht mit D vergleichen.
    Wo du bisher nicht drauf eingegangen bist ist die Tatsache, dass Schweden in den einschlägigen Portalen mit keiner signifikanten Übersterblichkeit geführt wird. Das wundert mich nur. Nicht mehr, nicht weniger.

    Die Bmigos!!! "In meiner Hose wohnt ein Iltis"!!!
    Die kulturelle Evolution ist lamarckisch und sehr schnell, während die biologische Evolution darwinistisch und normalerweise sehr langsam ist. -> Edward O. Wilson!

  • Nein, kein Zufall, es war eine Mail eines Mitforisten und der sprach Schweden an. Diese Mail enthielt Screenshots von Statista. Sicherlich ist Schweden da interessanter, weil es in Schweden den sogenannten Sonderweg gibt, was mir von Finnland so nicht bekannt ist. Da ist mir nur bekannt, dass die als derzeit erfolgreichstes Land in der Corona-Bekämpfung dastehen.
    Ich würde Länder mit ähnlich großer Fläche wie D, aber nur einem Bruchteil Einwohner, dafür 10x höherem Digitalisierungsgrad eigentlich überhaupt nicht mit D vergleichen.
    Wo du bisher nicht drauf eingegangen bist ist die Tatsache, dass Schweden in den einschlägigen Portalen mit keiner signifikanten Übersterblichkeit geführt wird. Das wundert mich nur. Nicht mehr, nicht weniger.


    Tut mir leid, aber ist das dein Ernst? Warum hat der Mitforist wohl Schweden angesprochen und auch noch in so einem Kontext. Du willst nicht das ich etwas interpretiere und nimmst den Ton meinerseits persönlich...aber dann gib dich nicht auf diese fast schon beleidigende Art und Weise naiv. Das ist nun wirklich Quatsch wenn du da nichts erkennen kannst.


    Auf die Übersterblichkeit bin ich eingegangen, in dem Sinne das keine Erklärung von den von dir genannten Quellen gegeben wird und auch ein Zusammenhang mit Corona nicht erkennbar ist.

  • Hat einer eine Idee, warum in Österreich das infektionsgeschehen so viel brisanter ist als in Deutschland?


    301 Moved Permanently


    Die Länder sind ja doch recht ähnlich (okay, Ö ist noch stärker Transitland) - das ungute Gefühl kann ich nicht verhehlen, dass die einfach nur ein paar Wochen voraus sind.


    Ich führe es vor allem auf die allzu verständliche, aber in letzter Konsequenz ungute und auch hierzulande bekannte Mischung aus Naivität, Optimismus und Wurschtigkeit zurück. Dazu auch ein Kommentar aus dem Standard: https://www.derstandard.at/sto…mpfung-grob-verkalkuliert
    Meine Beobachtung während meines einwöchigen Bergurlaubs im September im Nationalpark Hohe Tauern war folgende: Sowohl Österreicher wie auch Gäste genossen die Freiheit zu dieser Phase bedenkenlos. In den Restaurants gab es keinerlei Maskenpflicht, auch nicht beim Betreten. Von vergrößerten Tischabständen war genauso wenig etwas zu sehen wie von einer Begrenzung der Gästezahl am Tisch. Auf dem Fußballplatz drängelten sich die Fans wie eh und je in Gruppen und es wurde gebechert wie zu alten Zeiten. Während etwa in Lienz/Osttirol das Verhältnis der masketragenden Passanten im Zentrum gegenüber den unverhüllten Leuten 5:95 betrug, war es im benachbarten Bruneck/Südtirol genau andersherum. Und in Italien war zu dieser Zeit das Tragen des Mund/Nasen-Schutzes auf offener Straße keine Pflicht.
    Zweifellos haben wir Deutschen im Sommer auch die weitgehende Freiheit weidlich ausgenutzt. Aber vielleicht sind wir eher in der Lage, bis auf die leidlich und sattsam bekannten Ausnahmen gemäß dem alten Klischee Regeln und Gesetzen folgsam nachzukommen: Vielleicht ist es so, wie ein Leserkommentar aus besagtem Standard meint: "Im Schnitt ist der Österreicher nicht in der Lage eigenverantwortlich und klug zu agieren - es braucht Verbote, Vorschriften und Exekution derselben, damit das halbwegs gut ausgeht. Aufgabe der Politik wäre, diesen Umstand zu kennen und die Massnahmen dementsprechend und zeitgerecht zu setzen. Da habens versagt, und den Gesundheitsminister beissen logischerweise als ersten die Hunde - ist halt seine Kernverantwortung."


    Die von Karl geäußerte Befürchtung, dass unsere südlichen Nachbarn uns einfach voraus sind, kann man natürlich nicht ausschließen. Es wäre ja nicht das erste Mal.

  • Das ist doch die übliche Taktik das "scheibchenweise" unters Volk zu bringen wegen der Akzeptanz. Ich bin schon beim ursprünglichen Beschluss davon ausgegangen, dass mindestens der Zeitraum verlängert wird bzw. wohl irgendwann eine Verschärfung kommt. Ich rechne damit, dass vor Februar/März da gar nichts gelockert wird bzw. weiter verschärft wird. Mal sehen wie lange es dann finanzielle Hilfen für Gastronomie, e.t.c. gibt

    Aber die Leute sind doch nicht blöd. Viele vergleichen auch die Zahlen und ziehen ihre Schlüsse daraus. Was mich ärgert, ist, dass man manchmal die Vergleichszahl der Vorwoche erst mühsam suchen muss. Das ist für mich der wichtigste Parameter. Der Vortag bringt mir gar nichts. Ich weiß jedenfalls nicht, wie die Akzeptanz auf diese Weise wachsen oder entstehen soll. Eine Verlängerung der Maßnahmen zunächst bis Mitte Dezember könnte ich ja nachvollziehen, aber nicht eine Verschärfung zum jetzigen Zeitpunkt.

  • ich hielte es für mehr als logisch, wenn aufgrund bestimmter daten eine verschärfung in teilbereichen
    sofort vorgenommen wird-
    was bringt mir eine verlängerung anfang dezember, wenn ich jetzt z.b. schon wüsste, dass lehrer über 40
    eine 5x so hohe ansteckung haben beim schulbesuch wie ihre kollegen unter 40- dann muss ich doch sofort reagieren.


    und bei den zahlen wird uns doch so viel um die ohren geworfen- wem soll man zumuten, das alles richtig zu interpretieren-
    der eine richtet sich nach dem vortageswert- der nächste nach dem vergleichswert des tages letzte woche - der nächste
    nach den weitergegebenen infektionen pro person etc.
    wahrscheinlich wäre ein mix aus allem das genaueste- doch wem soll man zumuten, diesen zahlensalat
    auseinanderzuhalten und richtig zu interpretieren ?

  • Aber die Leute sind doch nicht blöd. Viele vergleichen auch die Zahlen und ziehen ihre Schlüsse daraus. Was mich ärgert, ist, dass man manchmal die Vergleichszahl der Vorwoche erst mühsam suchen muss. Das ist für mich der wichtigste Parameter. Der Vortag bringt mir gar nichts. Ich weiß jedenfalls nicht, wie die Akzeptanz auf diese Weise wachsen oder entstehen soll. Eine Verlängerung der Maßnahmen zunächst bis Mitte Dezember könnte ich ja nachvollziehen, aber nicht eine Verschärfung zum jetzigen Zeitpunkt.

    Eine Vielzahl der Leute hat aber schlichtweg Angst und schluckt deshalb so ziemlich alles. Denen kann man dann auch nicht mit statistischen Wahrscheinlichkeiten kommen wie groß denn die Gefahr tatsächlich ist sich zu infizieren oder gar schwer zu erkranken. Es gab mal auf welt online einen interessanten Artikel dazu: "Angst macht aus Bürgern Untertanen". Das ist natürlich auch Teil der Taktik der Regierung den Bürgern bewusst Angst zu machen, damit eben alles möglichst hingenommen wird. Dazu gab es ja auch ein internes Strategiepapier was dann natürlich nachdem es publik wurde "zurückgezogen" worden ist.


    Zu den Zahlen: Es fällt auf, dass es momentan nicht nur am Wochenende wo ja weniger gemeldet wird starke Schwankungen gibt sondern auch unter der Woche. Da wäre es dann wirklich hilfreich auch die wöchentlichen Zahlen bekannt zu geben und zu vergleichen.

  • Tut mir leid, aber ist das dein Ernst? Warum hat der Mitforist wohl Schweden angesprochen und auch noch in so einem Kontext. Du willst nicht das ich etwas interpretiere und nimmst den Ton meinerseits persönlich...aber dann gib dich nicht auf diese fast schon beleidigende Art und Weise naiv. Das ist nun wirklich Quatsch wenn du da nichts erkennen kannst.


    Auf die Übersterblichkeit bin ich eingegangen, in dem Sinne das keine Erklärung von den von dir genannten Quellen gegeben wird und auch ein Zusammenhang mit Corona nicht erkennbar ist.


    Ich gehe davon aus, dass der Mitforist schon mit geringeren Eingriffsmaßnahmen kokettiert, auch wenn er es so explizit nicht gesagt hat, aber ich weise nochmals darauf hin, dass das nicht heißt, dass ich mir diese Positionen zu eigen mache oder teile. Dementsprechend möchte ich auch logischerweise, dass mir dies nicht zugerechnet wird.
    Des weiteren habe ich mich aus dem täglichen Corona-Thema bereits mehrmals einige Zeit bewusst zurückgezogen, weil es mir einfach auch nur noch auf den Sack geht.
    Weiterhin habe ich nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich einiges echt nicht verstehe, bzw. mir nicht ganz schlüssig erscheint. Das kann an lückenhafter Information liegen oder an falschen Schlüssen, die ich ziehe oder falsche Hoffnungen, die ich daraus ableite und evtl. noch einige andere Dinge. Ich bestehe also darauf nicht ständig klug genannt zu werden. Das bin ich nämlich nicht. Ich bin zutiefst gespalten und verunsichert. So verzweifelt, dass ich mich "alternativer" Infoquellen bediene bin ich aber nicht. Dann bleibe ich lieber unwissend.

    Die Bmigos!!! "In meiner Hose wohnt ein Iltis"!!!
    Die kulturelle Evolution ist lamarckisch und sehr schnell, während die biologische Evolution darwinistisch und normalerweise sehr langsam ist. -> Edward O. Wilson!

  • https://investors.modernatx.co…eets-its-primary-efficacy


    Mit Moderna hat jetzt gerade ein weiterer Impfstoff-Hersteller (selbe Technik wie Biontech) seine Ergebnisse vorgestellt. Mit 94,5% Wirksamkeit bestätigt man die Biontech Ergebnisse dieser mRNA-Technologie und schreibt auch noch etwas mehr dazu (siehe Link).


    *edit: hier auf Deutsch: US-Pharmakonzern Moderna meldet entscheidenden Erfolg mit Corona-Impfstoff

    2 Mal editiert, zuletzt von Harpiks ()

  • da wird onkel trump ja wieder toben und seine verzögerungstaktik bzgl. der veröffentlichung
    vorbringen....

  • Anscheinend sollen heute u.a. verschärfte Kontaktbeschränkungen im privaten Raum beschlossen werden. Völliger Quatsch! Maßnahmen, die ich als Behörde sowieso kaum kontrollieren kann (Unverletzlichkeit der Wohnung), dürften das Infektionsgeschehen kaum runterbringen. Ich habe gerade heute mit einem Mann gesprochen, der mir sagte er wird sich Weihnachten auf jeden Fall mit seinen Kindern und Enkel verbringen, egal was die Politik beschließt. Das kann man nur schwer verhindern. Ebenso wenig, wenn sich junge Leute im elterlichen Partykeller treffen. Oder welches Kind in seiner Freizeit mit wieviel anderen spielt.


    Maßnahmen machen doch nur Sinn, wenn ich sie flächendeckend kontrollieren kann. Mit derartigem Unfug ( X Personen aus x Haushalten) verspiele ich nur die Zustimmung der Bevölkerung zu den sinnvollen Maßnahmen.

  • Es ist ziemlich egal, was bei den Beratungen beschlossen wird, denn jegliche Regelung muss folgende Voraussetzungen erfüllen:
    1. Die Maßnahmen müssen die Pandemie sofort endgültig beenden.
    2. Sofern sie belastend sind, dürfen nur die anderen von den Belastungen betroffen sein.
    3. Die Maßnahmen müssen jedermann gefallen.
    Alles andere ist per se Unfug, so oder ähnlich muss man wohl die derzeitige Stimmungslage zusammenfassen.
    Und das wird nicht funktionieren. Richtig ist, unkontrollierbare Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich sind sinnlos, da ist gar kein Personal für vorhanden. Da kann man nur auf Zufallstreffer hoffen und auf Meldungen durch Nachbarn. Letzteres hat im übrigen nichts mit denunzieren zu tun, wer sich selbst an die Regeln hält, darf auch erwarten und mitwirken, dass dies auch die anderen tun.
    In den Schulen wären FFP2-Masken für alle Lehrer und Schüler hilfreich sowie ein entsprechendes Lüftungskonzept. Das, was seitens der Lehrerschaft gefordert wird, entspringt mehr dem Wunsch nach eigner Bequemlichkeit. Unterricht mit FFP2-Maske ist nicht schön, aber es geht,ich praktiziere das selber auch, genauso wie meine Kollegen.


    Ich gehe davon aus, dass die bestehenden Beschränkungen verlängert werden und der Rest mehr als Hinweis zu verstehen ist, dass auch noch mehr geht, wenn sich nicht endlich mal alle an die bestehenden Regelungen halten. Das hat nichts mit Angst machen zu tun, sondern ist als Appell zu verstehen, den Ernst der Lage zu realisieren.
    Den Quark mit den Risikogruppen kann man denke ich getrost langsam vergessen, selbst junge Leute,die nicht zu den klassischen Risikogruppen gehören, weisen mittlerweile schwere Verläufe auf, deren Langzeitfolgen ja noch nicht geklärt sind, der Juri Knorr ist erst 20 und weist schwere Symptome auf.

    Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. (George Orwell)

  • Ich gehe davon aus, dass die bestehenden Beschränkungen verlängert werden und der Rest mehr als Hinweis zu verstehen ist, dass auch noch mehr geht, wenn sich nicht endlich mal alle an die bestehenden Regelungen halten. Das hat nichts mit Angst machen zu tun, sondern ist als Appell zu verstehen, den Ernst der Lage zu realisieren.
    Den Quark mit den Risikogruppen kann man denke ich getrost langsam vergessen, selbst junge Leute,die nicht zu den klassischen Risikogruppen gehören, weisen mittlerweile schwere Verläufe auf, deren Langzeitfolgen ja noch nicht geklärt sind, der Juri Knorr ist erst 20 und weist schwere Symptome auf.


    Den Quark mit den Risikogruppen kann man vergessen, wenn man will, aber man kann den Quark auch so einordnen wie er nun mal statistisch gesehen ist. Es gibt an Hand der Fallzahlen deutliche Unterschiede in den Altersgruppen und mit/ohne Vorerkrankungen, bzw. Risikofaktoren. Ich finde das allein ist noch kein Populismus, weil es die Zahlen sind.
    Das mit den Risikogruppen taugt aber sicher nicht zum verharmlosen oder relativieren, weil keiner ausschließen kann, dass es auch mal den Fall Juri Knorr gibt, wenn auch deutlich seltener als mit 75+.

    Die Bmigos!!! "In meiner Hose wohnt ein Iltis"!!!
    Die kulturelle Evolution ist lamarckisch und sehr schnell, während die biologische Evolution darwinistisch und normalerweise sehr langsam ist. -> Edward O. Wilson!

  • soweit wie ich es gestern mitbekommen habe, bezieht sich der privatbereich zb darauf,
    dass sohnemann oder tochter nicht jeden tag andere spielkameraden haben (was derzeit möglich ist) , sondern
    möglichst den gleichen spielkameraden beibehalten.
    weiterhin sollten die generationen nur den kontakt aufs nötigste einschränken- nirgendwo ist gesagt worden,
    dass das lametta nicht zusammen angekokelt werden darf.


    die die bisher auffallen weil sie feten in der wohnung abhalten, werden dies auch weiterhin- bei denen wird sich nie was ändern.
    da war bisher die lautstärke auch immer der türöffner für die obrigkeit.


    letztens laufen die dann evtl. positiv getesteten ja gefahr, durch nachverfolgungskette etc. einige ihrer privilegien im krankheitsfall
    zu verlieren. vlt. nicht immer nachweisbar, aber wenn jemand gefahr läuft für die zeit der krankheit keinen lohn zu bekommen
    oder auf sein 1 bett zimmer verzichten muss, hilft evtl. schon die abschreckung.


    und ob was verlängert wird oder noch härter kommt, wenn aktuell irgendwas festgestellt wird-zb.dass lehrer ü 40 bei der quote 5x so hoch sind wie die lehrer u 40, dann sollte man auch sofort eingreifen, alles andere wäre kontraproduktiv.

Anzeige