TSV Bayer Dormagen 2021/22

  • In Aue gibt es Haue!


    Der Spruch ist so was von alt...


    Und nein, es gab ein Unentschieden: EHV Aue - TSV Bayer Dormagen 28:28 (HZ 15:12)


    In der ersten Halbzeit viele Leichtsinnfehler auf Seiten des TSV, die die Erzgebirgler sicher ausgenutzt hatten. Vor allem die Kreisanspiele waren sch*** :nein: Kurz nach der Halbzeitpause ging Aue mit bis zu fünf Toren in Führung und irgendwie war es wie vorgestern, als Dresden einen 13:1-Lauf hatte. Aber dieses Mal war es anders: Plötzlich wurden in der Abwehr Bälle geholt und nach und nach holten unsere Wiesel auf und glichen in der 52. Minute aus (23:23). Aue ging noch einmal mit zwei Toren in Führung, der TSV blieb dran, 54. Minute 25:25, nochmal Führung Aue (56. Minute), dann in der 57. Minute erstmals Führung für den TSV durch einen Siebenmeter von Jan Reimer, 59. Minute Zweitoreführung durch Oliver Dasberg, (Auswärtssieg?), leider nein, ein paar Sekunden vor Schluss noch der Ausgleich.


    Viele werden jetzt sagen, dass es kein schönes Spiel war, mag sein, aber es war superspannend und trotz Abstiegskampf sehr fair. Schade, der Auswärtssieg war drin, aber da wir lange hinten lagen... egal, ein Unentschieden ist immer verdient und leistungsgerecht. Aus-, Aus, Auswärtspunkt :head:


    Gruß Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

  • Das Spiel in Aue musste am Ende 2 Punkte bringen! Die anderen Teams im Keller haben auch big points geschafft. Der TSV mal wieder nicht, auch wenn die Chance dazu zweimal da war. Keine Vorwürfe an die jungen Wilden, aber an den Rechtsaußen, der vorne auf seiner Position einfach nicht gut istz. Wenn er dann auch noch Gegenstösse blind übers Tor haut, dann Nacht zusammen! Einer der wenigen Profis, einer der wenigen Älteren und dann solche Fehler...

  • ....., die Planungen für die nächste Saison sollten auch zwingend die 3. Liga umfassen. Der Rückstand zum 17. beträgt 5 Punkte.

    Zwar hat der TSV 3 Spiele weniger, aber der Lauf derzeit macht wenig Hoffnung.

    jetzt sind es immer noch 5 Punkte, aber nur noch 1 Spiel weniger, als die ersten Teams auf den Nichtabstiegsplätzen.

    In den verbliebenen zwei Spielen muss ein Sieg in Ferndorf her und sollte der TSV mindestens ein Punkt gegen Nordhorn erreichen. Der Trainer kann wohl fast aus dem vollen schöpfen und muss jetzt liefern.

    Stehen wir Neujahr immer noch so weit hinter einem Nichtabstiegsplatz kann es m.M. nach nicht mit DB weiter gehen.

    Dann braucht es einen neuen Impuls für die Mannschaft.

  • jetzt sind es immer noch 5 Punkte, aber nur noch 1 Spiel weniger, als die ersten Teams auf den Nichtabstiegsplätzen.

    In den verbliebenen zwei Spielen muss ein Sieg in Ferndorf her und sollte der TSV mindestens ein Punkt gegen Nordhorn erreichen. Der Trainer kann wohl fast aus dem vollen schöpfen und muss jetzt liefern.

    Stehen wir Neujahr immer noch so weit hinter einem Nichtabstiegsplatz kann es m.M. nach nicht mit DB weiter gehen.

    Dann braucht es einen neuen Impuls für die Mannschaft.

    Sorry, aber Du nimmst ein Zitat von Dir selber, um dann mal wieder Dein Gift zu versprühen - Wie nennt man diese Persönlichkeitsstörung!?

    Inhaltlich: Selbst wenn der TSV diesen Schritt machen sollte, würde der neue Trainer den gleichen Kader vorfinden. Indem 3 Leistungsträger noch nicht oder gerade erst aus laaaangen Verletzungen rauskommen, also ein paar Wochen brauchen, um auf das vorherige Level zu kommen.

    Deine Vorgabe von 3 Punkten ist schön hoch angesetzt. Damit Du Dich danach wieder selber zitieren kannst, wenn es weniger geworden ist? Möchtest Du vielleicht direkt als Trainer übernehmen???

  • [...] um dann mal wieder Dein Gift zu versprühen - Wie nennt man diese Persönlichkeitsstörung!?

    Möchtest Du vielleicht direkt als Trainer übernehmen???

    Ohje. Bei uns brennt der Baum noch viel mehr als bei euch, aber immerhin haben "nach innen" hin alle ihre Nerven im Griff.

  • Sorry, aber Du nimmst ein Zitat von Dir selber, um dann mal wieder Dein Gift zu versprühen - Wie nennt man diese Persönlichkeitsstörung!?

    Inhaltlich: Selbst wenn der TSV diesen Schritt machen sollte, würde der neue Trainer den gleichen Kader vorfinden. Indem 3 Leistungsträger noch nicht oder gerade erst aus laaaangen Verletzungen rauskommen, also ein paar Wochen brauchen, um auf das vorherige Level zu kommen.

    Deine Vorgabe von 3 Punkten ist schön hoch angesetzt. Damit Du Dich danach wieder selber zitieren kannst, wenn es weniger geworden ist? Möchtest Du vielleicht direkt als Trainer übernehmen???

    Naja, alle anderen User kann man nicht zitieren, für die war die Welt und ein Nichtabstieg noch im späten November vollkommen klar.

    Es braucht jetzt, und nicht irgendwann, positive Ergebnisse, will man ernsthaft die Klasse halten. Ein Abstieg wäre ein Katastrophe für den gesamten Verein.

    Für den Fall des Abstiegs ist es mir im Augenblick recht unklar, woher eine rund 18 Mann starke Mannschaft herkommen soll, da ich davon ausgehe, dass die meisten Verträge in der 3. Liga nicht mehr gelten. Bei vielen der jungen Hoffnungsträgern, die derzeit nicht über das Saisonende am Verein gebunden sind, waren andere Vereine wohl schon schneller und konkreter.

    Gut, positiv für den, offensichtlich für einige hier völlig aus der Luft gegriffenen Fall des Abstiegs, ist mit Sicherheit, dass die Leichlinger sich aus eben der Liga zurück ziehen. Da kommt dann einiges auf den Markt.

    Nicht austrainiert, aber das war in Dormagen noch nie ein Kriterium.

  • Und es geht doch: TSV Bayer Dormagen - HSG Nordhorn-Lingen 23:19 (HZ 9:10) :klatschen::klatschen::klatschen: Das Weihnachts-:geschenk: unserer Wiesel.


    Es macht schon viel aus, wenn man als Trainer wechseln kann und damit auf taktische Dinge des Gegners eingehen kann. Mit nur sieben Feldspielern sind Wechselmöglichkeiten mmm, stark eingeschränkt.


    Egal, es war ein überraschender Heimsieg gegen den Bundesligaabsteiger und Tabellendritten Nordhorn-Lingen. Die Mannschaft "lebt", alle wollen den Klassenerhalt und das scheint auch machbar zu sein, trotz des mehr als schlechten Tabellenstandes. Die Trainerdiskussion kann ich nicht nachvollziehen. Kaum sind wieder Wechselmöglichkeiten da, punktet die Mannschaft. Rein gefühlsmäßig würde ich sagen, dass Dusko Spieler besser macht und an die 2. Liga heranführt. Jan Reimer habe ich noch nie so gut gesehen wie gestern und in der zweiten Halbzeit gingen wichtige Impulse von einem Spieler aus, der erst in der vergangenen Woche 18 geworden ist, nämlich Sören Steinhaus. Auch Leihspieler Oliver Dasburg hat wichtige Impulse gesetzt. Ob man ihn für die nächste Saison holen kann? Dazu kam eine Abwehr, die den Nordhornern in der zweiten Halbzeit gerade mal 9 Tore erlaubte und ein wieder mal überragend haltender Martin Juzbasic im Tor. :head:


    Wichtig ist, dass wir jetzt am 2. Weihnachtstag in Ferndorf nachlegen. Dann sieht es schon wieder viel besser aus. Trotzdem schätze ich, dass wir noch lange zittern müssen. Aber in der 3. Liga, wie mir ein Bekannter, dessen Handballsachverstand ich normalerweise sehr schätze, in der Halbzeitpause sagte, sehe ich den TSV noch lange nicht.


    Ich teile die Verwunderung des Ferndorfer Users Andi.Waffen57. Cool bleiben, wir bleiben drin (sage ich als TSV-Fan mal). Und für den Fall, dass ich unrecht behalten sollte, schon jetzt einen Plan B für die 3. Liga machen (in der Hoffnung, dass wir diesen nicht brauchen).


    Schöne Weihnachtsfeiertage wünscht Euch

    Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

  • Wichtiger Sieg mit einer guten Abwehr einem überragenden Torhüter dahinter und einer Angriffsformation in der 2. HZ, die endlich Mal einen Gegner ausgespielt hat.

    Benni als Ballverteiler und einem RA, der nicht wie ein Durchgeknallter Duracellhase immer zum Zentrum rennt, sondern einfach Position hält, angespielt wird und sicher versenkt .

    Die 2. Hälfte war spielerisch das beste, was man in Dormagen seit einer gefühlten Ewigkeit gesehen hat.

    Jetzt noch in Ferndorf bestehen und dann schauen, wie man ohne Benni spielerisch bestehen kann, dann stimme ich Flevo zu, dann kann es was werden mit dem Klassenerhalt.

    Irgendeiner eine Idee, wer das leisten kann?

  • Schöner Sieg.


    RM: mit Benni ist das Spiel flexibler und gefährlicher. Bernacki hat das als RM leider (noch) nicht bringen können, jedoch ist er mittlerweile angekommen. Weil auch Ian und Tim in der Rückrunde für RM verfügbar sind, sehe ich die Situation nicht mehr so dringend wie jetzt.


    RR: ich teile die Kritik von Blocker seit Anfang der Saison. Es fehlt einen guten Ersatz für Mausi. Wenn er verletzt ist, mal ein schlechten Tag hat oder ihn die Körner ausgehen, gibt es keine richtige Alternative (außer einer anderen Spielweise).


    Weil auch die andere Vereine wie Aue gepunktet haben, ist jetzt einen Sieg gegen Ferndorf Pflicht (um den Abstand mit einem Nicht-Abstiegsplatz nicht zu groß werden zu lassen). Einfach wird das wahrscheinlich nicht. Ist Ferndorfs letzter Strohhalm um noch den Anschluß zu halten.

  • TuS Ferndorf - TSV Bayer Dormagen 25:22 (HZ 14:8)


    Glückwunsch an Ferndorf zu einem verdienten Sieg. Ganz schlechte Chancenverwertung des TSV in der ersten Halbzeit, hinten bekam Martin Juzbasic keinen Ball zu fassen, und dann liegt man halt mit 6 Toren hinten. In der zweiten Halbzeit gab es zu allem Überfluss noch eine rote Karte gegen André Meuser, Ferndorf verwaltete einen Vier- bis Fünftorevorsprung, bis uns Christian Simonsen im Tor nach und nach bis auf 24:22 heran brachte. Chancen zu Punkten waren da, jedoch hatte Ferndorfs Torhüter Kai Rottschäfer in der Schlussphase drei Siebenmeter gehalten und das war es dann. Das Zittern geht weiter, vielleicht bis zum letzten Spieltag.


    Kuba scheint eine Option auf Halbrechts und Sören Steinhaus auf Halblinks zu sein.


    Gruß Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

  • die offensive Deckung beim Gegner scheint Standard gegen uns zu werden.

    Rostock, Nordhorn und jetzt auch Ferndorf haben teilweise von Beginn an mit einer 3:2:1 gespielt, bzw. Rostock mit einer 4:2 ab ungefähr der 20. Minute.

    Es reicht jedes mal, um unser Spiel zu zerstören und erst nach Umstellungen in der Offensive wieder einen Spielfluss zu bekommen.

    2x hat es nicht mehr gereicht, einmal hat es gereicht.

    In Ferndorf kam sicherlich hinzu, dass Martin Jusbasevic so gar nix gehalten hat. Kann vorkommen, aber der Wechsel auf Simonsen kam deutlich zu spät.

    Flevo: deine Meinung zu Sterba teile ich überhaupt nicht. Er rennt stumpf in die Abwehr und da ich davon ausgehe, dass auch Schiri's Videostudium absolvieren, gehe ich von deutlich häufigeren Offensivfoul Entscheidungen in der Zukunft aus. Wir werden sehen, wie es weiter geht auf der Position.

    Meiner Meinung nach muss der Trainer sehr viel schneller auf offene Abwehrreihen reagieren. Grabac, Meuser und Co. haben schlicht nicht die notwendige Technik und vor allem Geschwindigkeit um solche Abwehrreihen zu bespielen.
    Ein Steinhaus alleine wird es auch nicht reißen im neuen Jahr. Da braucht es noch mind, einen weiteren schnellen und technisch versierten Spieler.


    Nachtrag: ich lese soeben den RP Bericht.


    "Dass die Unparteiischen den Befreiungsversuch gegen den an seinem Trikot hängenden Julian Schneider als tätlichen Übergriff einstuften, vermochte Bilanovic nicht nachzuvollziehen: „Das sah unglücklich aus, ja, war aber keine Absicht.“

    Hier mal ein Hinweis an den Zeitungsmensch, Dusko und viele andere. Haust du mit Absicht deinem Gegenspieler in die Fresse, dann ist das NICHT die Rote Karte, sondern die Blaue. Die rote Karte für Meuser geht absolut in Ordnung. Es braucht schon Fantasie der Schiris, um in der Situation es bei 2 Minuten zu belassen.

    Über den restlichen Beitrag lasse ich mich nicht weiter aus. Könnte sonst ein langer Beitrag meinerseits werden.

    2 Mal editiert, zuletzt von blocker ()

  • Der TSV trennt sich mit sofortiger Wirkung vom Trainer Dusko Bilanovic


    https://www.handball-dormagen.de/aktuelles/news.html


    Da bin ich auf den Nachfolger gespannt und ob er es schafft, die Wiesel aus dem Keller zu holen.

    Hätte ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mit gerechnet. Ob die Hauptsponsoren auch grünes Licht gegeben haben? Denn man wird Dusko wohl auch noch eine Zeitlang auf der Gehaltsliste haben, oder?

    :cool:

  • Wow, das ist ein Hammer. Interimstrainer wird der bisherige Co-Trainer Peer Pütz, aber wer wird der neue Cheftrainer? Vielleicht Lars Hepp, der gerade nach Leichlingens Rückzug frei geworden ist? Wer auch immer es sein wird, er hat ein riesiges Brett zu bohren. Zum Drinbleiben braucht man hochgerechnet ca. 29 bis 30 Punkte, und da wir momentan nur 9 davon haben, müsste der Neue mit der Mannschaft von den restlichen 21 Spielen mindestens 10 gewinnen bzw. entsprechend Unentschiedenspiele holen. Oder bereitet man sich bereits jetzt kostenmäßig auf die 3. Liga vor?


    Und was bedeutet in diesem Zusammenhang Björn Barthels Satz: „Wir wünschen Dusko Bilanovic für seinen weiteren Weg als Trainer alles Gute und viel Erfolg.“


    Gruß Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

  • Früher hieß es immer "Geld wirft keine Tore", aber wenn du jetzt auch noch einen Trainer hast, der keine Tore wirft.......


    Was auch immer zu dieser Entscheidung geführt hat, ich frage mich, was wurde hier analysiert?


    Ab Februar wird die Mannschaft hoffentlich wieder komplett sein, dann kann ich auch meinen Matrosen auf die Bank setzen.


    Manchmal glaube ich, dass gewisse andere Prozesse, Strukturen und Personen einer Analyse unterzogen werden müssten.


    Vielleicht fehlt auch ein Aufsichtsrat, der die Handball GmbH kontrolliert.

  • Hat Rheinschiffer echt schön geschrieben. Der Matrose auf der Bank ist geil! :cool:


    Die Entscheidung hingegen gefällt mir nicht, die ist jetzt aber auch spo was von voll daneben. Der Mann hat mit den begrenzten Bedingeungen beim TSV die Klasse gehalten, wurde dann 10., danach 7. - In der Hinrunde keinmal der Kader komplett, trotzdem brauchbar gestartet, dann Ian Hütter weg, danach wurde es immer schwieriger. Was willste machen, wenn nur noch A-Jugend und 2. Mannschaft (Oberliga!) auf der Bank sitzen??? :wall: Mit Benni und Dasi dann 4 Punkte vor Weihnachten geholt. Ferndorf-Spiel war Kacke, aber war das der Anlass? Oder die 4 Punket davor:?:Und jetzt sollen es der Co, der im Sommer wech ist, ist der fette Kurt auf der Bank richten:?:Tolle Interimslösung:irony: Alle Spieler und alle sonstigen Kompetenzbeteiligten da haben jetzt keiune Ausrede mehr, müssen jetzt ALLE liefern. Was für eine Provinzposse:!: :pillepalle: Und eins dürfte ja wohl glokcneklar sein: Der Wandschneider würde sich das nie antun. Gefragt wurde er bestimmt schon... :P

  • Analysiert wurde wohl, dass zur (fast) Hälfte der Saison nur 9 Punkte auf dem Konto stehen. Das man wohl ungefähr 30 Punkte braucht, um die Liga zu halten.

    Analysiert wurde wohl, dass der (Gesamt-) Verein massive Probleme bekommt, im Falle eines Abstiegs.

    Analysiert wurde wohl, dass die Kombi aus Mannschaft und Trainer diese Aufgabe, des nicht Abstiegs, nicht mehr zugetraut wurde.

    Was bleibt dann für eine Option? Folgerichtig wird es mit einem neuen Trainer versucht.

    Hoffen wir das Beste.

    Die Kommentare zur A- Jugend und 2. Mannschaft schenke ich mir nicht. Ich finde solche Äußerungen einfach nur Meschugge. Insbesondere, wenn die Einwechslung von Spielern aus diesen Mannschaften das Niveau verbessert haben.


    1. Der nicht Linksaußen M. Köster (2. Mannschaft) hat in einem Spiel mehr Tore von als LA geworfen, als der nachverpflichtete LA in 10 Spielen und dazu noch mit einer 80% Quote.


    2. Der A- Jugendliche S. Steinhaus hat den Rückraumzentrierten in 10 Minuten gefühlte 10x gezeigt, wie man eine Offensive 3:2:1 Deckung auseinandernimmt. Das hatte vorher schon der 2. Mannschaft Spieler J. Beckers eindrucksvoll zelebriert.


    Die Teamzusammenstellung war Duskos Werk im großen und ganzen, dazu gehören auch die Abgänge.


    Wie stand es so schön in der RP:

    Rückraumkonzentrierte Offensive!

  • "Die Teamzusammenstellung war Duskos Werk im großen und ganzen, dazu gehören auch die Abgänge."


    Was macht eigentlich das Kompetenzteam? Und der GF? Die haben also "im ghroßen und ganzen" alles abgenickt, was der Trainer wollte. Liest sich wie bei Alice im Wunderlanbd... ;-)

  • Die Entscheidung sich vom Trainer zu trennen wenn man nach der Hälfte der Spielzeit Gefahr läuft im nichts zu verschwinden ist nachvollziehbar. Verletzungspech hin oder her. Ich habe die meisten Spiele im Netz verfolgt und bis auf 1 Ausnahme gab es kein Spiel was auch nur annähernd an den TSV der letzten Saison erinnert hat.

    Die Neuzugänge haben mich durch die Bank enttäuscht. Natürlich ist es immer schwer mit solchen personellen Rückschlägen zu leben wie in der ersten Hälfte der Saison. Aber man darf auch nicht vergessen welche Abgänge mal wieder zu verkraften waren. Wenn ich mir anschaue was es ein Maldonado in Essen auf die Platte legt - Respekt. Solche Spieler brauchen wir um zumindest oben an zu klopfen. Und auch Richter hat gezeigt das er für den TSV ein weertvoller Spieler wäre. Ja, das Budget ist begrenzt. Damit leben wir seit Jahren. Aber dennoch sollte es möglich sein zumindest im gesicherten MIttelfeld mithalten zu können. Der Trainer wirkte auf mich in den letzten Spielen ein wenig ratlos was die Motivation der Mannschaft betrifft. Der Mannschaft an sich kann man hier auch kaum einen großen Vorwurf machen. Wenn man den Kopf nicht frei hat dann verliert man auch solche Spiele wie gegen Ferndorf. Im Endeefekt war in einigen Spielen mehr drin als am Ende rauskam - aber das ist auch eine Sache der Psyche. Wenn man immer unter dem Druck steht einen Rückstand aufholen zu müssen dann ist das auf Dauer frustrierend. Aktuell gehe ich noch davon aus das wir die 2. Hälfte deutlich positiver gestalten können. Ob das am Ende reicht um den Abstieg zu vermeiden ist eine Aufgabe der sich das neue Trainer Team stellen muss.

  • Die Entscheidung sich vom Trainer zu trennen wenn man nach der Hälfte der Spielzeit Gefahr läuft im nichts zu verschwinden ist nachvollziehbar. Verletzungspech hin oder her. Ich habe die meisten Spiele im Netz verfolgt und bis auf 1 Ausnahme gab es kein Spiel was auch nur annähernd an den TSV der letzten Saison erinnert hat.


    Interessanter Ansatz, den möglichen Abstieg in die Dritte Liga als „Nichts“ zu bezeichnen. Noch interessanter wäre die Frage, ob der TSV angesichts der Etatveränderungen im Abstiegsfall (Sponsoren springen ab oder verringern ihr Engagement), der Corona-Krise (Auswirkungen auf den Etat) und angesichts des bevorstehenden Personalwechsels an der Spitze eines der Hauptsponsoren (Rheinland) dazu in der Lage sein wird, aus diesem „Nichts“ wieder aufzutauchen? … Die Zahl der langfristig ausfallenden Stammspieler war schon extrem groß – und das ausgerechnet in der Saison mit der stärksten Zweiten Bundesliga aller Zeiten. Das Pech fing ja schon in der zweiten Woche der Vorbereitung an. Und wenn Du auf der Bank nicht die entsprechenden personellen Alternativen hast, dann musst Du vom Tempospiel weggehen. Das hälst Du sonst vielleicht eine Halbzeit durch und gehst dann brutal ein.


    Die Neuzugänge haben mich durch die Bank enttäuscht.


    Was auch daran liegt, dass diese – es gab ja nur zwei – in der Außendarstellung falsch verkauft worden sind. Zu Biernacki: Wurde in der Pressekonferenz zu Beginn der Vorbereitung als Verstärkung angepriesen. Er selber sagte, er hoffe, dass er den TSV besser mache und er mit dem Team vielleicht sogar besser als Platz 7 abschneiden könne. Dann stellte sich sehr schnell heraus, dass es ein reiner Ergänzungsspieler war, der nur dafür geholt worden war, Ian Hüter mal fünf bis zehn Minuten Pause zu geben. Angesichts der Verletzungsmisere musste der Pole dann aber ständig durchspielen – und war sichtlich überfordert. Zu Zurga: Wurde als Verstärkung für Linksaußen präsentiert, um den langfristigen Ausfall von Joshua Reuland abzudecken. Ist auch ein reiner Ergänzungsspieler. Glücklicherweise hat sich Tim Mast auf der Position sehr gut entwickelt (woran auch der Trainer seinen Anteil haben dürfte) und eine echt gute Hinrunde gespielt. Fakt ist: Es gab im Sommer keine Verstärkungen, nur Ergänzungen! Und dabei ist ja leider auch nach der zweiten, schweren Verletzung von Ian Hüter geblieben. Schade, dass die Nummer mit dem Franzosen nicht finalisiert werden konnte.


    Natürlich ist es immer schwer mit solchen personellen Rückschlägen zu leben wie in der ersten Hälfte der Saison. Aber man darf auch nicht vergessen welche Abgänge mal wieder zu verkraften waren. Wenn ich mir anschaue was es ein Maldonado in Essen auf die Platte legt - Respekt. Solche Spieler brauchen wir um zumindest oben an zu klopfen.


    Eloy Morante Maldonado ist kein Abgang nach der vergangenen Saison, der war schon davor weg. Er wollte im Übrigen explizit weiter mit Jamal Naji arbeiten und ist deswegen nach Essen gewechselt, wo sich zudem der Sprung in die Erste Liga ergab. So ist zumindest mein Kenntnisstand.


    Und auch Richter hat gezeigt das er für den TSV ein weertvoller Spieler wäre.


    Ich hätte Benni Richter gerne weiter beim TSV gesehen, weil mir seine Spielintelligenz gefällt, aber offenbar gab es Gründe (z.B. körperliche Durchsetzungsfähigkeit bei physisch starken Gegnern), um die Zusammenarbeit nicht fortzusetzen. Eine Entscheidung, die Dusko Bilanovic sicherlich nicht alleine, sondern im Verbund mit Kompetenzteam und Handball-Geschäftsführer getroffen hat. Als er im Dezember wieder da war, hat er dem TSV gegen Essen sofort sehr weiter geholfen. Mit ihm war das Offensivspiel strukturierter, schneller. Was es vorher oft nicht war, u.a. wegen Biernacki (s.o.), aber auch wegen der Formschwäche und der generellen Spielart von Ante Grbavac. Jeder Gegner wusste, dass er sich im Rückraum vor allem auf Andre Meuser konzentrieren muss, weil er der einzige wirklich gefährliche Shooter ist. Eine derartige Rückraumbesetzung (Grbavac, Biernacki, Meuser) reicht aber in dieser starken Zweiten Liga nicht aus, um dauerhaft Erfolg haben zu können.


    Ja, das Budget ist begrenzt. Damit leben wir seit Jahren. Aber dennoch sollte es möglich sein zumindest im gesicherten MIttelfeld mithalten zu können.


    Die These, dass der Etat des TSV (mit Ferndorf zusammen der mit Abstand niedrigste in der ganzen Liga) reicht, um „im gesicherten Mittelfeld mithalten zu können“, könnte man nur dann stehen lassen, wenn der gesamte Kader gesund und fit gewesen wäre. Also zum Beispiel mit einem Rückraum dauerhaft in der Erstbesetzung mit Alexander Senden (RL), Ian Hüter (RM) und Meuser (RR). Und mit allen anderen Lizenzspielern dauerhaft auf der Bank – und nicht ständig mit Ersatzspielern aus der A-Jugend und der Zweiten TSV-Mannschaft. Wobei die ihren Part eigentlich durchgehend alle recht gut gemacht habe. Sehr angetan bin ich insbesondere von Sören Steinhaus.


    Der Trainer wirkte auf mich in den letzten Spielen ein wenig ratlos was die Motivation der Mannschaft betrifft.


    Da muss ich teilweise ganz andere Spiele gesehen haben. Zum Beispiel am Abend vor Weihnachten die von A bis Z starke Leistung des TSV, der verdient gegen eine Spitzenmannschaft wie Nordhorn gewonnen hat. Davor gab es zwei weitere Punkte, auch wenn es hätten mehr sein können (in Aue müssen). Was auch daran lag, dass der Trainer mit der Verpflichtung von Richter und Dasburg (zwei Aushilfen aus der Dritten Liga) im Dezember endlich mehr Alternativen zur Verfügung hatte. Dasburg war in Aue und gegen Nordhorn gut, Richter vor allem gegen Essen. Das abschließende Rückrundenspiel mit der Niederlage in Ferndorf war natürlich sehr enttäuschend und ärgerlich. Hauptprobleme dort: lange keine Torhüterleistung und am Ende, wo der TSV dennoch herangekommen war, wurden drei Siebenmeter vergeben. Hast Du einmal Scheiße an den Schuhen, hast Du Scheiße an den Schuhen.


    Der Mannschaft an sich kann man hier auch kaum einen großen Vorwurf machen. Wenn man den Kopf nicht frei hat dann verliert man auch solche Spiele wie gegen Ferndorf.


    Vermutlich war dort der Druck dann einfach doch viel zu groß. Drei Tage zuvor hast Du eine richtig gute Leistung gegen einen Erstliga-Absteiger geboten und diesen völlig verdient bezwungen. Mit der Ferndorf-Leistung hätte sich Nordhorn im Sportcenter locker und leicht durchgesetzt. Letztlich ist es ja schon seit vielen Jahren so, dass sich der TSV in der Außenseiterrolle deutlich wohler fühlt und in den Spielen, wo er Favorit ist oder einfach in der Pflicht steht, zumindest nicht zu verlieren, schwer tut. Man kann durchaus konstatieren, dass es diesbezüglich keine positive Entwicklung in Richtung einer deutlicheren Konstanz und Verlässlichkeit gab. Aber gerade so was hängt meines Erachtens stark mit der individuellen Klasse und Erfahrung der Spieler in einer Mannschaft zusammen.


    Im Endeefekt war in einigen Spielen mehr drin als am Ende rauskam - aber das ist auch eine Sache der Psyche. Wenn man immer unter dem Druck steht einen Rückstand aufholen zu müssen dann ist das auf Dauer frustrierend.


    Aktuell gehe ich noch davon aus das wir die 2. Hälfte deutlich positiver gestalten können. Ob das am Ende reicht um den Abstieg zu vermeiden ist eine Aufgabe der sich das neue Trainer Team stellen muss.


    Quod erad demonstrandum!

  • Ich bin auch kein Fan der Entscheidung, Dusko freizustellen, und zwar aus den Gründen, die tsvfieber unter #75, olilolli189 unter #79 und ich irgendwo auf Seite 3 dieses Threads genannt haben. Wenn man mit nur 7 Feldspielern antreten kann (wie mehrmals in dieser Saison), gibt es so gut wie keine Wechselmöglichkeiten. Da kann man weder 60 Minuten Tempohandball spielen noch den Spielern eine Verschnaufpause einräumen noch auf taktische Maßnahmen des Gegners reagieren. Wenn der Gegner offensiv deckt, braucht man Leute, die gut im 1 gegen 1 sind (z. B. Ian Hüter oder Sören Steinhaus) und wenn der Gegner eine massive 6:0-Deckung stellt, braucht man Distanzschützen wie André Meuser oder Ante Grbavac. Wenn man nur sieben Feldspieler zur Verfügung hat, braucht man über solche Dinge nicht nachzudenken, weil es keine Wechselmöglichkeiten gibt.


    Dusko Bilanovic war 36 Monate Trainer des TSV, davon 34 sehr erfolgreich und zwei mit enormen Verletzungssorgen. Für mich war er der beste Trainer auf der TSV-Bank seit Kai Wandschneider.


    In der NGZ gibt es ein Interview mit https://rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/sport/bjoern-barthel-vom-tsv-bayer-dormagen-im-interview_aid-65309993 Björn Barthel. Für mich stellt sich das ziemlich planlos dar: Zuerst wird der Trainer entlassen und der völlig unerfahrene Co-Trainer interimsweise zum Cheftrainer gemacht, dann wird ein Profil des zu suchenden neuen Trainers erstellt und ganz nebenbei läuft die Saison weiter. Ich befürchte, es geht direkt in die 3. Liga.


    OK, es ist wie es ist. Vielleicht schaffen die Jungs mit Peer Pütz ja das Wunder. Ich hoffe es jedenfalls und drücke die Daumen und wünsche Dusko alles Gute.


    Wir brauchen noch mindestens 20 Punkte aus 21 Spielen.


    Gruß Flevo

    Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah. (Fernandel)

Anzeige