TuS Ferndorf 2022/2023

  • Wenn in den letzten 8 von bislang absolvierten 13 Spielen die Rückraumlinks-Position nicht optimal besetzt werden kann und der TuS trotzdem weiterhin von oben grüßt, so spricht das eindeutig für die schon angesprochene Moral einer immer wieder arg dezimierten Mannschaft.

    Dem Publikum gefällt`s (warum auch nicht) und so konnte im letzten Heimspiel zum ersten Mal verkündet werden: "Sitzplätze ausverkauft".


    Hoffen wir, dass es Robert Andersson mindestens genau so gut gefällt und er an womöglich eintreffende lukrative Angebote keine Gedanken verschwendet.

  • Heute haben mit Torben Matzken (2) und Julius Lindskog Andersson (5, gegen Flensburg) zwei ehemalige TuS-Spielmacher Tore in der EHF European League erzielt. Ob wir in ein paar Jahren dort mit Fanger den Nächsten sehen werden? Es ist nicht allzu unrealistisch. Es ist wirklich schön, nach Matzken nun wieder einen solchen ungeschliffenen Ausnahmespieler in der Stählerwiese spielen zu sehen. Wenn man es nüchtern betrachtet, so war seine kurzfristige Verpflichtung ein enorm wichtiger Faktor im erfolgreichen Abschneiden der Hinrunde. Und das meine ich nicht, weil er in jedem Spiel der überragende Faktor war (nur in ein paar) - sondern weil durch ihn auch die Verantwortung nach Diebels Ausfall und den anderen Verletzungsmiseren auf 2 Schultern mehr verteilt wurde, wovon z.B. Hecker enorm profitiert hat. Oder auch L. Michel. Beide haben eine schöne Entwicklung hingelegt und sind wichtige Spieler geworden.


    Aber Fanger war der Faktor. Und er ist vermutlich nach der Saison wieder weg. See you soon, Europa League.


    Und Stichwort Andersson bleibt: Es fühlt sich an, als wäre man da so ein bisschen zum Aufsteigen verdammt. Würde er wohl noch ein Jahr diese dritte (mit Verlaub, Rumpel-)Liga mitmachen? Ich kann es mir kaum vorstellen. Sollte man jedoch aufsteigen, hätte er in Ferndorf ein auf ihn abgestimmtes und grundsolides Gerüst für einen tauglichen Zweitligakader zur Verfügung. Dazu kommt, wie TuSsie schon schrieb, die gerade wieder zunehmende Euphorie rund um den TuS. Er kann hier die erste längere Geschichte seiner Trainerkarriere im Ausland schreiben. Und es wäre dann eine sehr schöne Geschichte. Er hätte hier seinen sicheren Logenplatz in den Ferndorfer Chroniken. Da ist der TuS eigentlich gar kein schlechtes Argument.

  • Der Aufstieg ist mittlerweile sehr schwierig. Zwei aus Zehn (?) ist halt eine harte Selektion und es gibt sehr gute Mitbewerber.

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

  • Zitat:


    Geschäftsführer Dirk Stenger macht den TuS-Fans schon mal Appetit: „Mit Marko und mit der Rückkehr von Niklas Diebel wird unser Angriffsspiel auf ein ganz anderes Niveau gehoben.“

    Quelle: https://www.wp.de/sport/lokals…comeback-id237381469.html


    Da hat er wohl Recht. Wäre nicht verwunderlich, wenn zum Ende der Saison der "Outcome" entstünde, dass sich Karaula - Fanger - Mundus als Stammbesetzung im Rückraum etabliert haben. Dahinter dann Diebel, Persson, Polishchuk... Ich sehe den Kader und auch den bisherigen Saisonverlauf nicht so pessimistisch in Bezug auf einen möglichen Aufstieg wie viele andere rund um den TuS.


    Entscheidend wird sein, wie gut man die Rückrunde als Vorbereitung auf die Aufstiegsrunde nutzen kann. Aber diesem Kader müsste für meine Begriffe im Falle eines Aufstiegs im Sommer nur ein LA und ein weiterer RR mit gutem Zweitligaformat (Und über einen dritten TW dürfte man auch nachdenken - Stichwort: Letzte Saison) hinzugefügt werden. Der Rest passt so. Das ist auch ein Verdienst von Andersson.

Anzeige