Szene BHC - Lemgo

  • Hier ist die Erklärung von Kay Holm:


    Videobeweis in der Handball-Bundesliga: Der (vermeintliche) Skandal, der keiner ist
    Tor oder kein Tor? Der Ausgleichstreffer des Bergischen HC gegen den TBV Lemgo Lippe in letzter Sekunde sorgte für Verwirrung - auch, weil beim Videobeweis…
    www.handball-world.news



    Klar gehört die Linie zum Feld. Aber hier ist ein Teil des Fußes außerhalb! Das gilt bei Abwehr durch den Kreis, dass es nur dann 7-Meter gibt, wenn der ganze Fuß (oder zumindest der große Teil davon) im Kreis ist. Aber dass das auch für andere Linien und Situationen gilt, hab ich noch nie gehört oder gelesen. Und ich lese und höre sehr viele Regelerläuterungen, Anweisungen etc.



    Wenn ein Spieler mit Ball beim Anwurf mit nem Teil des Fußes über der Anwurfzone in der gegnerischen Hälfte ist, ist das nicht korrekt!

    Wenn ein Torwart beim Abwurf mit nem Teil des Fußes über der Torraumlinie ist, ist das nicht korrekt



    Warum soll es bei der Seitenlinie korrekt sein, und wo steht das?:?: :/

    2 Mal editiert, zuletzt von Rheiner ()

  • Dass n TW bei Abwurf auf der Kreislinie steht und sich damit n Teil des Fußes im normalen Spielfeld befand, das hab ich schon des öfteren gesehen und wurde nie abgepfiffen.

    woo woo woo - you know it, bro

  • Die Linie gehört zu dem Spielfeldteil, das sie begrenzt:

    Die Linie vom Torkreis gehört zum Kreis, damit ist mit berühren der Linie der Kreis betreten.
    Die Außenlinie gehört zum Spielfeld, damit ist das einfache berühren der Linie kein Problem und der Spieler befindet sich noch im Feld.

    Regel 1 - 1. Die Spielfläche:
    3. Alle Linien auf der Spielfläche sind integraler Bestandteil des Bereichs, den sie begrenzen. Die

    Torlinien zwischen den Torpfosten sind 8 cm breit (Abb. 2a), alle anderen Linien sind 5 cm breit.
    Zwei nebeneinander liegende Bereiche können anstatt durch Linien auch durch unterschiedliche
    Farben voneinander abgegrenzt werden.

  • Ich kenne die alte Regel, daß die Linie zu dem Feld gehört, daß sie umschließt, darum kann ich die Regelauslegung auch nachvollziehen.

    Beim Anwurf darf sich übrigens der Spieler der angreifenden Mannschaft in der generischen Hälfte befinden (auch mit beiden Füßen). Der ausführende Spieler muß dabei nur im Anwurfkreis stehen und der reicht ja weit in die gegnerische Hälfte und (da bin ich mir aber jetzt nicht sicher) die anderen Spieler seiner Mannschaft dürfen nach der neuen Regel max. in gleicher Höhe mit ihm sein.

  • Dass n TW bei Abwurf auf der Kreislinie steht und sich damit n Teil des Fußes im normalen Spielfeld befand, das hab ich schon des öfteren gesehen und wurde nie abgepfiffen.


    Klar sieht man das öfter. Aber regeltechnisch korrekt ist das nicht. Und darum geht‘s ja hier. Der Fuß darf auf der Linie sein, aber nicht drüber.


    Warum das beim Aus anders sein soll, erschließt sich mir nicht.


    Der Ball muss ganz aus sein, um aus zu sein. Aber das gilt doch nicht für den Fuß.

  • Beim Anwurf darf sich übrigens der Spieler der angreifenden Mannschaft in der generischen Hälfte befinden (auch mit beiden Füßen). Der ausführende Spieler muß dabei nur im Anwurfkreis stehen und der reicht ja weit in die gegnerische Hälfte

    Und was ist, wenn ein Teil des Fußes außerhalb des Kreises in der gegnerischen Hälfte ist?


    Nicht korrekt!


    Auf der Linie ja, aber nicht drüber.

  • Und was ist, wenn ein Teil des Fußes außerhalb des Kreises in der gegnerischen Hälfte ist?


    Nicht korrekt!


    Auf der Linie ja, aber nicht drüber.

    Du hattest aber nur geschrieben: "Wenn ein Spieler beim Anwurf mit nem Teil des Fußes in der gegnerischen Hälfte ist, ist das nicht korrekt!"

  • Du hattest aber nur geschrieben: "Wenn ein Spieler beim Anwurf mit nem Teil des Fußes in der gegnerischen Hälfte ist, ist das nicht korrekt!"

    Ja, stimmt. Ich hatte kurz die Anwurzone vergessen.


    Vor der Anwurfzone war es so: Übertreten (auch nur ein Teil des Fußes) war regeltechnisch nicht erlaubt.


    Und beim Abwurf ist es auch nicht erlaubt.


    Wenn ein Teil des Fußes drüber ist, ist man drüber!


    Seit wann gilt bei der Seitenlinie was Anderes?

    Einmal editiert, zuletzt von Rheiner ()

  • Diese Auslegung kenne ich schon von früher.

    Ein Ball ist nur im Aus oder im Tor, wenn er komplett die Linie überschritten hat und ein Spieler ist nur im Aus, wenn ein kompletter Fuß im Aus ist, sonst gilt er steht noch im Spielfeld welches durch die Linie eingerenzt wird. Genausso galt (das wird ja jetzt in der Abwehr anders ausgelegt), daß er bei Berührung der 6m Linie als in diesem Feld stehend gilt (ist ja im Angriff immer noch so).

  • Jetzt wird es wirklich interessant, denn ich nehme mal folgende Beispiele:


    1. Szene wie hier, wird so beurteilt, dass der Spieler noch im Feld ist!

    2. Beim Anwurfkreis darf die Linie nicht überschritten werden!

    3. Der Abwehrspieler darf mit einem Teil des Fußes im Kreis stehen und es ist keine Abwehr im Kreis!

    4. Darf der Außenspieler jetzt in der Ecke stehend, mit der Fußspitze auf der Ecke der Außenlinie und dem Rest außerhalb stehen und ist somit noch im Feld?


    Und das erklärt jetzt bitte mal jemand einer Person, die vom Handball keine Ahnung hat und wir wieder bei einem der größten Probleme unseres Sports in der Außenwirkung sind "Was habt ihr denn für komische Regeln?"! Das ist doch gaga, dass es sich jeder drehen kann wie er will!

    Das Erste, was ein Kind lernt, ist gegen den Ball zu treten! Wenn es intelligent ist, nimmt es ihn später in die Hand !!!


    Die Wissenschaftler haben herausgefunden..... und sind auch wieder reingekommen :)


    Politiker sind wie Windeln, man sollte sie oft wechseln, und aus den gleichen Gründen! (Mark Twain)

  • 3. Der Abwehrspieler darf mit einem Teil des Fußes im Kreis stehen und es ist keine Abwehr im Kreis!

    Zitat

    Mit Betreten ist im Sinne dieser Regel nicht das bloße Berühren der Torraumlinie zu verstehen, sondern ein deutliches Eintreten.


    2. Beim Anwurfkreis darf die Linie nicht überschritten werden!

    Zitat

    Der Werfer darf die Anwurfzonenlinie mit keinem Körperteil überschreiten, bevor der Wurf als

    ausgeführt gilt


    Es ist schon ein Unterschied, ob man was verlässt/betritt oder eine Linie nicht überschreiten darf.

  • Was ist den daran so kompliziert, jede Linie begrenzt den Bereich, den er halt umgibt. Das ist auch bei der Seiten- und Torauslinie so. Regel 1:3, Satz 1 sagt es ja auch deutlich: "Alle Linien auf der Spielfläche sind integraler Bestandteil des Bereichs, den sie begrenzen." Bedeutet also, wenn du mit einem Fuß auf Seiten- oder Torauslinie bist und sie berührst und nicht die Linie mit den anderen Fuß überschritten hast, bist du drin. Hast du ein oder beide Füße außerhalb, bist du draußen, Hast du den Ball dabei als Spieler in Besitz, kriegst du sofort Freiwurf gegen dich und deiner Mannschaft, ansonsten fordern dich die Schiedsrichter halt erstmal auf, dass du wieder ins Feld kommen sollst. Wenn du das nicht tust oder es wiederholt machst, gibt es auch Freiwurf gegen dich. Übrigens ohne persönliche Bestrafung.


    Und dann noch 3 Beispiele, das linke Bild stellt es passend dar. Der Spieler war ja auf der Seitenlinie gelandet und hatte nur die Sohle im Aus, aber er hat trotzdem die Linie berührt und war daher im Spiel. Und auch der Ball war im Spielfeld geblieben. Daher war weiterspielen korrekt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Funkruf ()

  • Funkruf: Mir war klar, dass du dich der DHB-Meinung anschließt, weil du es immer machst.


    Aber bitte tu nicht so, als wär es so klar.


    Denn du selber hattest nach dem Spiel doch keinen Zweifel daran, dass die Entscheidung falsch war (s. Spiel-Thread).


    Dein Beispiel aus dem HSR ist wieder einmal unpassend, da der Spieler die Linie eben nicht nur "berührt", sondern überschreitet!

  • Beitrag von Stifler'sMom ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Auch auf dem Regelbild links von Funkruf (HSR als erlaubt gekennzeichnet) ist ein Teil des Fußes (wenn auch ein etwas kleinerer Teil des Fußes), wie auch bei dem Standbild aus dem BHC - Lemgo Spiel, außerhalb des Spielfeldes. Und berühren der Linie gilt von beiden Seiten. Es reicht also für eine korrekte Situation, das ein Teil des Fußes die Linie berührt.


    Und wo ist jetzt da für dich der Unterschied? Ich sehe den nicht und würde in diesem Fall ebenfalls auf "korrekt" entscheiden und nicht abpfeifen.

  • Hör auf zu heulen, Rheiner, sonst gibt es wirklich mal ein Tritt in die Eier. Mann, das ist wirklich nicht mehr zum aushalten. :cursing:


    Es war mir schon vor der Meinung klar, dass der Spieler noch im Spiel war. Den der Spieler hat nicht vollständig die Linie überschritten, sondern immer noch sie berührt. Ich habe mir das auch auf Dyn angeschaut und habe mich gefragt, was da nun das Problem war (sehen wir mal von den Problem mit dem Videobeweis ab). Aber ich habe den Spieler oder den Ball nicht vollständig im Aus gesehen, also zumindest nicht mit einem ganzen Fuß. Und das ist der Unterschied, der Fuß muss vollständig über der Linie aus sein, sonst bist du im Feld.

  • Erschließt sich mir nicht.


    Die Linie gehört auch zum Kreis - und trotzdem darf ich sie beim Abwurf nicht mit nem Teil des Fußes nach draußen überschreiten.


    Und die Anwurfzone gilt auch als verlassen, wenn ich sie in der gegnerischen Hälfte mit einem Teil des Fußes überschreite.

  • Nee, ich find's einfach völlig unlogisch.


    "Alle Linien auf der Spielfläche sind integraler Bestandteil des Bereichs, den sie begrenzen."


    Das gilt doch für den Abwurfkreis z.B. auch.



    Nach Holms Logik müsste es auch korrekt sein, wenn die Abwurflinie oder die Anwurfzone mit nem Teil des Fußes überschritten wrd.


    Das ist aber nicht der Fall. Überschritten ist überschritten.



    Hier interpretiert man sich jetzt m.E. die Regel so, wie man sie braucht.

Anzeige