VfL Gummersbach hat massive Liquiditätsprobleme

  • Zitat

    Original von ArcoshUnd spätestens an diesem Punkt wird es unmöglich ohne Kenntnis der tatsächlcihen Bilanzen eine aussagekräftige Abschätzung über Kosten und Nutzen der einzelnen Hallen abzugeben.


    Stimmt

  • Zitat

    Original von Axxelerator
    Wir reden doch die ganze Zeit über die Kölnarena, oder ?!


    Laut dem Artikel von gestern hier auf der Internetseite, sind es die genannten Zuschauerzahlen:
    http://www.handball-welt.de/o.…?LID=&GID=1&auswahl=20130


    Da ist es dann kein bemerkenswerter sondern ein bemerkenswert schlechter Wert


    Die Url verlinkt bei mir auf die Startseite der Handball-World


    Hier ma eine Offizielle Statistik


    http://www.toyota-handball-bun…aison=09&bereich=4&tbl=12


    nun Funktioniert der obere link.


    20.000 Plätzte aber nur 4,500 zuschauer oh^^

    2 Mal editiert, zuletzt von Tarrantius ()

  • Zitat

    Die Url verlinkt bei mir auf die Startseite der Handball-World.com
    und
    Komisch...naja


    Beim zweiten Mal klappts mit der Verlinkung

    Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
    1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

  • Zitat

    Original von Axxelerator
    Wir reden doch die ganze Zeit über die Kölnarena, oder ?!


    Laut dem Artikel von gestern hier auf der Internetseite, sind es die genannten Zuschauerzahlen:
    http://www.handball-welt.de/o.…?LID=&GID=1&auswahl=20130


    Da ist es dann kein bemerkenswerter sondern ein bemerkenswert schlechter Wert


    Ob der Wert wirklich so schlecht ist, darüber kann man geteilter Meinung sein. Beim Zuschauerinteresse bewegt sich der VfL auf dem Niveau von Lemgo, Magdeburg oder Göppingen, die allesamt einen Schnitt von rund 5000 Zuschauern pro Heimspiel aufweisen und mit denen die Gummersbacher auch sportlich etwa auf einer Stufe stehen. Besser schneiden nur die sportlich viel erfolgreicheren Mannschaften aus Kiel, Hamburg und Mannheim ab - sowie Flensburg und Berlin. In Flensburg hat man eine langgewachsene Fankultur und bei über 5000 Dauerkarteninhabern halten sich die kurzfristigen Auswirkungen sportlicher Schwächephasen in Grenzen. In Berlin ist der Boom nach dem Aufstieg ungebrochen. Hier wird sich erst in den kommenden Jahren zeigen, ob man die Zuschauerzahlen auf diesem hohen Niveau halten kann, wenn der Effekt des Neuen (den es in den ersten Jahren auch in der Kölnarena gab) verflogen ist.


    Andererseits muss man natürlich eingestehen, dass Köln als Millionenstadt ein wesentlich höheres Zuschauerpotential bietet als beispielsweise Lemgo oder Magdeburg. Aber es ist nicht einfach als "neuer" Verein in Köln Fuß zu fassen. Das mussten auch schon die Basketballer der Köln 99ers erfahren, deren Ausflüge in die Kölnarena noch schneller beendet waren.



    Die Zuschauerzahlen an sich sind nicht das Problem, sondern die überdimensionierte Arena. Die Auslastung ist einfach zu gering um die Kosten zu decken und um eine vernünftige Heimspielathmosphäre zu erzeugen. Von den Kölner Haien war vor ein paar Jahren zu lesen, dass sie in der Kölnarena erst ab 10.000 Zuschauern in die Gewinnzone kämen. Man würde also etwa 11.000 bis 12.000 zahlende Besucher in der Arena brauchen um denselben Gewinn aus Zuschauereinnahmen zu generieren wie wenn man vor 2000 Zuschauern in einer kleinen kostengünstigen Halle spielt. Die genauen Zahlen mögen für den VfL anders aussehen, aber ich denke die Relationen werden durch diesen Vergleich deutlich. Der VfL spielt wohl eher wegen der Sponsoren als wegen der Fans in Köln.

  • Die Frage ist aber auch, ob der VfL einen 5000er Schnitt in einer eigenen Halle in GM halten könnte - da glaube ich ehrlich gesagt nicht dran.
    Fakt ist aber auch, dass man in gewisser Weise auf Zuschauereinnahmen angewiesen ist bzw. mit den Einnahmen kalkulieren muss. Und da würde vermutlich ein realistischer Schnitt von 2500-3000 in einer neuen Halle in GM besser dastehen als ein 5000er in der Kölnarena.
    Gerade das Dauerkartenpotential ist doch beim VfL erschreckend gering.

  • Zitat

    Original von ojessen


    Ich dachte schon, ich wäre der einzige mit dem Bug.


    Gibt auch immer die Möglichkeit des Hotlinks. Habe ich hier im Forum aber bestimmt auch schon zig mal erklärt.


    /o.red.c/news.php durch /news-index.php ersetzen hilft ;)

    Original von rro.ch
    Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


  • Gummersbach ist ja wohl auch nicht gerade eine "Großstadtmetropole"....! Ich hatte das Wort Provinz übrigens bewusst in "" gesetzt, da meine Kernaussage "die gewachsenen Handballmetropolen" waren. Wenn dies in einer Großstadt möglich ist - kein Problem- Nur hat bis jetzt keiner dieser "Großstadt-Möchtegerne" wirklich wirtschaftlich etwas entsprechendes auf die Beine stellen können und ich bezweifele, dass es jemals jemandem gelingen wird, weil es halt nicht zum Handball passt und diese Sportart einfach ihren Erfolg aus der persönliche Nähe und Verbundenheit zwischen Spielern, Zuschauern und Verein schöpft. Dies geht aber leider bei den kurzfristigen Höhenflügen der "Überflieger" verloren und schadet den anderen in einer Weise, dass man irgendwann einmal Szenarien befürchten muss, bei denen nur noch 3 gesichtslose Konzernclubs mit Legionärsspielern in Playoff-Runden 6 mal gegeneinander antreten und das Ganze dann auch nur noch per Pay TV verfolgt werden kann.

  • Warum spielt der VFL eigentlich überhaupt noch in der KA, wenn doch ganz offensichtlich ist, dass man damit kein Geld verdient? Ist es nicht möglich, aus dem Vertrag auszusteigen? Warum zieht man nicht wie die 99ers-Basketballer in ein Interims-Zelt um, das natürlich auch Kosten verursacht, aber dafür dem Zuschauerpotenzial angemessener ist, sodass der Betrieb für den VFL auf jeden Fall wirtschaftlicher wäre? Eventuell könnte man ja auch mal mit den Betreibern des Energy-Domes sprechen, ob man das Zelt irgendwie handballtauglich umbauen könnte. Dann wäre zumindest die Zeit der Minuskulissen vorbei...

  • Der EnergyDome ist keine Alternative. Beim Basketball hat die Halle eine Kapazität von 3200 Plätzen, aber das fast doppelt so große Handballfeld würde kaum hinein passen. ;) Die Halle ist für den Basketball zweckmäßig, aber für Handball ungeeignet.


    Und als "Interims-Zelt" hat der VfL die Eugen-Haas-Halle. :D

    Einmal editiert, zuletzt von Arcosh ()

  • Stell dir vor, es ist Europacup-Halbfinale und keiner geht hin... Gestern gegen Aragon nur 1578 Zuschauer, da braucht man sich über die Finanz-Misere des VFL nicht zu wundern. :nein: Gut, war zwar in der EHH, sodass man wohl trotzdem auf seine Kosten gekommen sein wird, aber dass man bei solchen Zahlen auch nicht viel Gewinn einfährt, dürfte klar sein. Wenn das so weitergeht, sieht die Zukunft für den VFL echt düster aus. Daran wird auch eine neue Halle nicht viel ändern, wozu braucht man die überhaupt, wenn man nicht mal die wesentlich kleinere alte Halle vollbekommt?

  • Dass so wenig Leute in der EHH gestern waren, würde ich auch mal von einer anderen Seite sehen...
    Wer hat schon in den letzten Tagen positive Nachrichten vom VfL, bzw. generell vom Handball gelesen? Besonders in den hiesigen Medien wurde kaum darauf aufmerksam gemacht, dass es sich um ein Halbfinalspiel handelt..
    Vor allem vor diesem Halbfinalspiel, was für den VFL ziemlich von Bedeutung war, hätten die Medien beben müssen.. Hätten die Fans schon auf dem Papier anfeuern müssen "Kommt in die Halle" - "Der VfL braucht Euch" etc..
    Aber es wurde doch keiner zum Besuch durch die Medien motiviert, das Spiel sich anzuschauen.. Wenn man liest "Nur noch wenige Restkarten an der Tageskasse" und dann sieht man ne Halle, wo noch 600 Menschen hätten reingepasst, dann läuft da doch irgendwo was falsch.. Da werden doch Menschen abgeschreckt, nicht hin zu gehen, weil sie ggf. eh keine Karte mehr bekommen.
    Wo ist denn da noch das positive in den Medien?! Schaut Euch doch heute mal die Berichterstattung an.. Da schreit keine Überschrift einem entgegen, dass der VfL mit 14 Toren gewonnen hat..
    Grauenvoll..

  • Ich glaub ganz so einfach kann man die Rechnung nicht aufstelllen.Also wenn nur 1600 Zuschauer in die EHH kommen,kommen auch nicht mehr in die neue Halle.Denke,da gibt es genügend Beispiele,die bewiesen haben,was so eine neue Halle/Stadion ausmachen kann.
    Und so,wie sich die derzeitgie Situation darstellt,scheint eine neue Halle doch die einzige Chance für den VfL zu sein,damit sich die Situation langfristig wieder verbessert.Die Mannschaft,die man bräuchte,um die Kölnarena besser zu füllen,wird man sich nicht leisten können,wieder komplett zurück in die EHH zu gehen,kann aber auch keine dauerhafte Lösung sein.Also wäre es meiner Meinung nach am besten,man weiß jetzt relativ schnell,ob/wann die neue Halle gebaut wird,dann hätte man nochmal bestimmt 2 Jahre Zeit,das Umfeld usw darauf vorzubereiten.Würde heißen die Personal-und sonstige Kosten drastisch zu senken,damit man parallel zum Umzug in die neue Halle einen Neuanfang unter entspannten finanziellen Bedingungen starten könnte.Sportliche Mittelmäßigkeit bis dahin sollte man in Kauf nehmen,wenn man sieht,dass selbst bei einer sehr erfolgreichen Saison,wie der diesjährigen,schon kaum Zuschauer kommen und sich die finanzielle Situation weiter verschlechtert.
    Kommt die neue Halle nicht,braucht irgendjemand sehr gute Ideen,oder zumindest ein dickes Portemonnaie,welches er beim VfL ausdünnen möchte...


  • Dass die Medien verbreiten, dass nur noch "wenige" Restkarten an der Tageskasse zu haben sind, ist aber nicht Schuld der Medien, sondern die des VfL Gummersbach, der solche Information an die Medien rausgibt.


    Im Übrigen find ich, dass "Europacup-Gala" (OA) einen schon anschreit, dass der VfL wohl nicht ganz schlecht war.

    Einmal editiert, zuletzt von Dickmann ()

  • Zitat

    Original von Stenimaus
    DWenn man liest "Nur noch wenige Restkarten an der Tageskasse" und dann sieht man ne Halle, wo noch 600 Menschen hätten reingepasst, dann läuft da doch irgendwo was falsch.. Da werden doch Menschen abgeschreckt, nicht hin zu gehen, weil sie ggf. eh keine Karte mehr bekommen.


    Bei mir war die Entscheidung hinzugehen recht kurzfristig, dass ich aber 5 Minuten vor Spielbeginn quasi noch freie Platzwahl hatte, war doch eher enttäuschend.


    Zitat

    Original von Oberliga-SH
    Ich glaub ganz so einfach kann man die Rechnung nicht aufstelllen.Also wenn nur 1600 Zuschauer in die EHH kommen,kommen auch nicht mehr in die neue Halle.Denke,da gibt es genügend Beispiele,die bewiesen haben,was so eine neue Halle/Stadion ausmachen kann.


    Für den VfL kommt eben keiner aus Köln in die EHH. Das ist absolut verständlich.
    Ob nun regelmäßig 1500-2000 Zuschauer mehr kommen würden, bei einer neuen Halle, ist ein tiefer Blick in die Glaskugel. Vorstellen kann ich es mir aber nicht.

  • Bei dieser ganzen Problematik fehlt mir genau so die Selbstkritik, wie bei den Kieler Fans im Umgang mit der Bestechungsproblematik.
    Der Houlet regt sich auf, dass die Halle nicht voll wird. Er regt sich aber nicht darüber auf, wieviel Scheiß die in den letzten Jahren gemacht haben und wie viele Zuschauer die dadurch auch vertrieben haben. Da darf man sich ruhig mal an die eigene Nase fassen.


    Was haben den Horstmann und Houlet bis jetzt erreicht??
    Was habe Sie dafür getan, um die Halle zu füllen und wieder Begeisterung für den Verein zu wecken.
    Bis jetzt haben Sie nur Geld verbrannt...

  • Loran, du gehst aber streng mit deinem VFL um ;). Von weitem und bei Lichte betrachtet, erscheint mir dein VFL ähnlich perspektivlos, wie die selbsternannte Legende aus dem Osten, zumindest was Spitzenhandball angeht … da wird noch der ein oder andere Verein, der es heute noch gar nicht ahnt, über den Jordan gehen. Und da könnte gut und gerne der VFL dabei sein.

  • Ist leider viel Wahrheit dabei. Ich bin früher regelmäßig zum VfL Gummersbach gefahren, war auch gerne mal in Gummersbach in der Schrotthalle. Aber heute ist einfach der Reiz weg. Der VfL hat es seinerzeit versäumt, als der Kader fast so stark war, um die Meisterschaft zu spielen, sich dauerhaft oben zu etablieren. Jetzt scheint mir der Zug abgefahren, zumal auch die Kölnarena ihren Event-Charakter verloren hat.


    Aus meiner Sicht sollte man ein wahrscheinliches EHF-Finale auf jeden Fall in Köln spielen und vorher dramatisch die Werbetrommel rühren, dazu Eintrittspreise, die sich jeder leisten kann. Das dürfte wohl mit die letzte Chance sein, die Kölnarena dauerhaft richtig voll zu bekommen.

Anzeige