SG Flensburg-Handewitt

  • Rechtsaußen waren in den letzten 20 Jahren weltweit nicht viele auf seinem Level. In der Liga fallen mir Kretzschmar, Lindberg und Stryger ein...ironischerweise sein Vorgänger. Schade das Svans Kapitänsamt nicht auch von Titeln gekrönt war.



    Ich hoffe ein paar meiner in letzter Zeit etwas anspruchsvollen Mitfans werden seinem Nachfolger eine faire Chance geben, denn Svans Karriere kann hier nicht der Maßstab sein.

  • Kretzsche? War doch LA?

    Zumindest Ekberg und Viktor Tomas ( natürlich nicht Liga) fallen mir spontan ein, die auch international erfolgreich sind, waren.

    Einmal editiert, zuletzt von Flink ()

  • Abalo war der König des Abstehens.


    Gemessen an den Titeln ist Svan ja noch ein größeres Kaliber als Schmid. Er gehört ja zum illustren Klub der Spieler, die alle wichtigen Titel gewonnen haben.


    Johan Pettersson gehört in die Liste.

    Jag går och fiskar

    och tar en tyst minut

  • Svans Karriere ist insofern spannend, weil er genau wie Stryger bei Christiansen lange Zeit im Schatten eines Eggerts stand. Nicht das man Christiansen oder Eggert da irgendetwas absprechen müsste, sie waren so gut wie man sie gesehen hat und hatten eben diesen Showeffekt dabei.


    Anders als Stryger, den man heute selbst intern leider fast vergessen zu haben scheint (warum ist er als Meisterkapitän zum Beispiel nicht in der Hall of Fame), hat Svan sich aber irgendwann davon gelöst. Vielleicht auch weil Eggi in seinen letzten zwei Jahren schon stärker der bisherigen Karriereleistung Tribut zollen musste und er im Kontrast nicht mehr so gut war. Iner hat er über viele Jahre eine unfassbar hohe Quote abgerufen. Ball irgendwie zu Glandorf, der legt auf Svan ab, war fast ein sicheres Tor und wenn nicht, dann ein 7m.


    In den letzten Jahren, so bummelig ab Beginn der Steinhauser-Zeit hat er dieses Niveau nicht mehr ganz abgerufen, was aber eher dadurch auffiel, dass es vorher halt da war, objektiv hat sich Svan im Grunde auch weiterhin fast immer auf absolutem Weltklasseniveau bewegt und wie bei jedem ging mal was daneben. Nur ist das halt nicht beide jedem Gesprächsthema, dazu muss man erst mal so gut sein.


    In Nationalmannschaft war Svan erst die Nr. 2 hinter Lindberg, dann 50:50 und schließlich Nr. 1...

    Er war auch immer einer der Leute, denen man in den Crunchphasen den Ball gegeben hat und es gibt auch hier viele spektakuläre Tore. Beispiel hier:


    Ja, mir ist klar das Dänemark das Spiel später in der Verlängerung verliert, aber die hätte es ja gar nicht gegeben. Solche Bälle in solchen Momenten zu verwandeln zeichnet die großen Spieler aus.

  • Linksaußen, Rechtsaußen ... wer weiß das schon so genau ...

    „Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen! Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer.“ - Otto Waalkes

  • Glandorf und Svan erhalten am 19.08. ein gemeinsames Abschiedsspiel.


    Team Glandorf spielt gegen Team Svan.

  • Es geht schon mit der Aufarbeitung der Saison:

    https://www.fla.de/fl-arena/h%…ve-aufarbeitung-notwendig


    Und eine interessante Aussage zur Causa Lindskog:

    Wir haben viele Herausforderungen in der kommenden Saison, zu den größten gehört dabei für mich auch Anton Lindskog. Es geht darum, ihn dahin zu bekommen, dass er versteht, was es braucht, in Flensburg zu spielen. Gleichermaßen muss ich auch an mir arbeiten, ihm die Möglichkeit zu geben, das zeigen zu können. Er hat Qualitäten und ich mag ihn sehr, aber er muss auch den Hintern hochkriegen. Ich bin ein Trainer, der Einstellung und Trainingsfleiß auch belohnt«

    Einer von uns beiden ist blöder als ich. ;)

  • Hm, also das habe ich Machulla in meiner Erinnerung noch nie über einen Spieler sagen hören, auch über Spieler die nicht ganz passten wie Jeppsson. Sollte das bei Lindskog bezüglich Trainingseinstellung daher zutreffen, wäre das natürlich schon irgendwo ein Grund warum er wenig spielt....wobei so wenig sich nach wie vor kaum darstellen lässt. Golla und Hald haben sicher mehr Pausen gebraucht und Lindskog wäre immer besser als nix gewesen.

  • Ich war auch erstaunt!
    Und der Avis hat, verlässlich wie immer, das Thema Aufarbeitung in den Fokus gerückt. Mal sehen, was da bei der Aufarbeitung heraus kommt.

    Einer von uns beiden ist blöder als ich. ;)

  • Auf jeden Fall gibt's seit heute den neuen Podcast der SG. Werd ich mir morgen beim Laufen anhören.

  • So, die Saison ist zu Ende und man kann beginnen ein Fazit zu ziehen oder Themen zu identifizieren, die angegangen werden müssen.


    Vor der Saison hätte ich gesagt bei dem Abschluss: enttäuschend. Mittlerweile würde ich sagen: nicht zufriedenstellend, aber ok. Es gab einfach zu viele Rahmenbedingungen, die die Saison brutal erschwert haben. Insbesondere der Personalmangel inkl. der hohen Belastung (Saison davor + Olympia) haben eigentlich nicht viel mehr zugelassen. Wenn mich eins im Nachhinein richtig ärgert, ist es das frühe Aus im DHB-Pokal (auch die Art und Weise). Das Spiel gestern gegen Berlin war noch mal ein versöhnlicher Abschluss, gerade für die SG-Abgänge.


    Zu den einzelnen Highlight-Themen:


    Personalausfälle: hier würde ich eine Analyse sehen wollen, warum es zu so vielen Ausfällen gekommen ist. Andere Teams haben ja durchaus auch gleiche Belastungen gehabt. Damit verknüpft sollte man vll auch die Behandlungsmethoden noch mal evaluieren. Gerade bei Sögard war es ja z.B. im Nachhinein nicht die beste Entscheidung zunächst konservativ zu therapieren.


    Spielsystem: auch hier wäre spannend - hat das Ausmass der Ausfälle auch was mit dem Spielsystem zu tun, was durch die vielen 1:1-Aktionen bzw. Durchbrüche durchaus auf Verschleiss ausgelegt ist? Ich würde gerade gerne im Rückraum mehr Versuche aus 8-10 Metern sehen. Spieler haben wir ja dafür, bauen es aber zu wenig bewusst als Komponente in der Offensive ein. Die "Abhängigkeit" von Jim ist brutal hoch, aber er ist eben auch ein Ausnahmespieler.


    Anton Lindskog: Vor der Saison dachte ich, wow was für eine Verstärkung. Keine Ahnung warum es bei ihm nicht so recht gezündet hat. Mir bleiben von der Saison leider nur wenige gute Sequenzen in Erinnerung, sonder mehr die 2-Minuten Strafen mit hängender Körpersprache. Das Potenzial hat er aus meiner Sicht absolut. Die aktuellen Aussagen von Machulla in der Presse sind interessant: ist es ein öffentliches Anzählen? Evtl. hat er mit Anton ja vorher schon häufiger im Einzelgespräch die Dinge thematisiert. Dann könnte es noch mal als Wachrüttler dienen. Ansonsten wirken die offensiven Aussagen des Trainers natürlich schon etwas seltsam, einen einzelnen Spieler bewusst so negativ herauszuheben. Da kann auch viel dabei kaputt gehen... Mal abwarten.


    Jim Gottfridsson: für mich ist und bleibt er der absolute Chef auf dem Feld und ist unverzichtbar. Ich hoffe, er bleibt der SG noch viele Jahre erhalten. Nicht desto trotz sollte man sich überlegen, wie man das Spiel (erfolgreich) gestaltet, wenn Jim mal nicht spielt und ggf. eine junge Alternative verpflichten und aufbauen.


    In Summe freue ich mich jetzt schon auf die neue Saison und hoffe, sie wird sportlich erfolgreicher :-)

  • Die vielen Verletzungen sind natürlich augenscheinlich. Da wird die medizinische Abteilung genauso wie Machullas Trainingssteuerung auf dem Prüfstand stehen.

Anzeige