Aktuell gute Serien a ala Better Call Saul

  • Es gibt zwar einen Thread zu Kultserien und zu Filmen. Aber vielleicht gibt es ja auch Serienfans.


    Ich teste immer mal gern wieder Serien an. Nur weniger vermögen mich aber echt zu fesseln.
    Im letzten Jahr wurde "Breaking Bad" abgedreht. Oft als "Bester Serie aller Zeiten" bezeichnet. In jedem Fall war das ne richtig gute Serie.
    Seit zwei Wochen läuft nun bei Netflix der Spin-off "Better Call Saul". Ich muss sagen seit gestern hat diese auch Fahrt aufgenommen und verspricht ebenfalls langfristige und gute Unterhaltung. Ich habe einen Netflixaccount (8 Euro pro Monat) und bin dort auf "Fargo" gesto0en. Ebenfalls ganz großes Kino mit genialer Kameraführung. Dazu die Landschaft von Minnesota. Ganz eigene Stimmung.
    House of Cards gibt es dort


    Ansonsten bin auf die italiensiche Serie1992
    gespannt. Soll demnächst auf Sky anlaufen.


    Im Herbst bring RTL dann mit "Deutschland 83" eine mit viel Vorschusslorbeeren bedachtes Agentenstory, welche sogar von einem US-Kabelsender gekauft wurde.
    Man darf gespannt sein.
    Ansonsten meine All-time-highs in der Reihenfolge
    -Six Feet under
    -Breaking Bad
    -boardwalk empire
    -the wire


    Hat jemand sonst noch Tipps für Serien mit verwobener Handlung?

  • Bin ein großer Serienfan weil sie mehr Spielraum zur Charakterentwicklung bieten als Spielfilme. Die Geschmäcker gehen dabei natürlich stark auseinander. Ich persönlich mag neuartige, mutige Ansätze anstatt dem "Einheitsbrei" ala "CSI irgendwo". Bei Crime Serien geht meiner Meinung nach derzeit nichts über "Sherlock" und von den neuen Serien hat es mir "True Detective" angetan. Schon etwas älter sind "Life on Mars" und die Nachfolgeserie "Ashes to Ashes".


    Für zwischendurch empfehle ich die britischen Miniserien "Black mirror" und "Hit & miss".

  • Ich bin ja mal gespannt, was aus den Amazon-Piloten wird, die momentan bei Prime Instant Video verfügbar sind. Am meisten spricht mich da "The Man in the High Castle" an. Da die Resonanz wohl insgesamt sehr gut ist, dürfte der Bestellung einer ersten Staffel nichts im Wege stehen. "Down Dog" hingegen hat mich ganz schwer enttäuscht. Wenn man bei einem Comedy-Piloten in einer halben Stunde nicht einmal lachen muss und einem noch dazu die Hauptfigur einfach nur unsympathisch ist, braucht man dazu keine ganze Serie.

  • Luther hätte ich jetzt auch genannt, großartige Serie . Justified ist noch sehr zu empfehlen, allerdings nur auf Englisch. Ebenso kann ich The Shield sehr empfehlen.

  • Im letzten Jahr wurde "Breaking Bad" abgedreht. Oft als "Bester Serie aller Zeiten" bezeichnet. In jedem Fall war das ne richtig gute Serie.

    Gerade mit der BD-Box durch. Ich schaue Serien lieber am Stück als piece-by-piece, weil man dann wirklich im Stoff bleibt. Breaking Bad ist auf jeden Fall eine geniale Serie mit immer wieder überraschenden Wendungen und spannend bis zur letzten Szene.


    Für mich ein geteilter erster Platz der bisher gesehenen Serien mit den Sopranos, die ebenfalls brilliant sind. Zwar nicht mehr ganz brandaktuell (1999 - 2007), und einige werden die Serie schon gesehen haben, aber erst Ende letzten Jahres kam die BD-Box, die ich besonders denjenigen, die gerne mal einen Mafiafilm (der halbe Sopranos-Cast hat in Goodfellas mitgespielt und die ganze Serie ist voller Anspielungen auf Goodfellas, Scarface, Der Pate etc.) schauen, wärmstens empfehlen kann. 86 Folgen bestes Entertainment im Spannungsfeld zwischen Psychaterpraxis und Titten-Bar. Außerdem spielt Steve van Zandt (mit allerdings peinlicher Betonfrisurperücke) mit, somit ist die Serie auch für Springsteen-Fans ein Happening (obwohl sein Charakter in der deutschen Fassung durch eine meiner Meinung nach etwas verunglückte Synchronisation ein bischen zu comichaft rüberkommt, nämlich überzogen betont cool, was im Original überhaupt nicht der Fall ist).


    Kein Spin Off, aber in gewisser Weise eine Folgeproduktion ist die Netflix-Eigenproduktion Lillyhammer. Erneut mit Little Steven, wiederum mit Perücke*, der diesmal einen Mafiosi im Zeugenschutzprogramm spielt, der freiwillig nach Norwegen (namentlich nach Lillehammer) auswandert und dort eine Bar eröffnet (wohl eine Anspielung auf die Sopranos, wo van Zandts Charakter ebenfalls Barbesitzer ist) was eine Reihe skuriller Ereignisse nach sich zieht. Das ist nicht so spannend wie Sopranos, aber recht schräg und sehr amüsant. Hierbei ist für gut englischkundige allerdings auf jeden Fall die Originalfassung der Synchronfassung vorzuziehen, denn im Original sprechen die Norweger untereinander tatsächlich norwegisch (englisch untertiteilt), was einiges zur Atmosphäre beiträgt.


    * van Zandt hat sich bei einem Unfall vor Jahrzehnten die Kopfhaut versengt und ist seitdem nicht mehr ohne Kopfbedeckung in der Öffentlichkeit zu sehen. Normalerweise trägt er ein Kopftuch (Bandana).

  • True detective fand ich auch klasse. Abgesehen davon, dass es manchmal etwas schleppend war eine wahnsinns Story.


    Absolut überzeugt hat mich Orphan Black. Extrem fesselnde Geschichte über eine Frau die erkennt, dass sie ein Klon ist. Jede Folge absolutes Gänsehautfeeling. Leider bisher nur die ersten beiden Staffeln auf DVD erhältlich.


    Viel Spaß beim schauen ;)

    "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)


    "Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun." (Orson Welles)


    „Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.“ (John Dewey)

  • Stimmt.Lillyhammer hatte ich vergessen. Vom Plot her nicht so komplex. Dafür schön die Kontraste zwischen Mafiagehabe und norwegischem Wohlfühlsozialstaat. Generell sind die Originaltöne zu bevorzugen wenn man es denn versteht. Das irritiert mich z.B. aktuell bei Better Call Saul. Der Synchronisator von Bob Odenkirk hat es überhaupt nicht drauf. Schwierig wird es allerdings bei Serien wie "The Wire" wo viel Ghetto Slang dabei ist. In The Wire übrigens ein überragender Idris elba (Luther Hauptdarsteller).

  • - Person of Interest (momentan meine Lieblingsserie)
    - Dexter (sehr gute Serie, bis auf die letzte Staffel, die war Schrott)
    - OZ - Hölle hinter Gittern
    - Sons of Anarchy
    - The Walking Dead
    - Lost
    - Prison Break (erste 2 Staffeln genial)
    - Monk (meine Lieblingscrimiserie)

    • Offizieller Beitrag

    Strike Back, lief bis vor 2 Wochen auf Fox die 3 Staffel. Bin leider erst in der 3. Staffel eingestiegen und guck mir derzeit auf SkyGo die erste Staffel an und hoffe das die 2. dann ebenfalls online geht, bis ich mit der 1. durch bin. :D


    http://www.serienjunkies.de/strike-back/


    Was auch ne geile Serie ist ist Flashpoint, läuft derzeit glaub ich auf 13th Street, hab ich aber bereit auf DVD gesehen.
    http://www.serienjunkies.de/flashpoint/


    Beides Serien mit suchtgefahr. :)

  • Was Serien angeht, habe ich ein Luxusproblem. Meine erste hieß "The wire". Und wer sie gesehen hat, mag mit Fug und Recht denken "Besser geht es nicht" und demzufolge alles an diesem unfassbaren Meilenstein messen. Was natürlich Quatsch ist. Wer als allererste CD seines Lebens "10000 days" von Tool hört, kann ja danach auch nicht das Musikhören einstellen. Ich hab allerdings noch keine Serie danach geschaut, die mich alles in allem so mitgerissen hat wie die Story um Bubbles, Bodie oder Snoop. Sei es Boardwalk empire, The walking dead oder Dexter. Aber besten Dank für die Tipps hier schonmal!

  • Generell sind die Originaltöne zu bevorzugen wenn man es denn versteht. Das irritiert mich z.B. aktuell bei Better Call Saul. Der Synchronisator von Bob Odenkirk hat es überhaupt nicht drauf. Schwierig wird es allerdings bei Serien wie "The Wire" wo viel Ghetto Slang dabei ist. In The Wire übrigens ein überragender Idris elba (Luther Hauptdarsteller).


    Sauls Synchronstimme passt überhaupt nicht, weil sich der Sprecher stimmlich ständig überschlägt. Der ein bischen schräg-verschlagene aber durchaus ernstzunehmende Anwalt des Originals wird dabei in der Synchronfassung zu einer Art tragikomischer Figur, die er eigentlich gar nicht ist (jedenfalls in BB, BCS habe ich noch nicht gesehen). Bei Walt in BB das gleiche Problem. Dessen Synchronstimme assoziiere ich erstens immer sofort mit dem Dude (kann man nichts gegen machen) und zweitens ist sie zu weich und hell für den Charakter. Bryan Cranstons eigene Stimme ist tief und satt und Walt wirkt im Original viel ernster und gefährlicher. In der Synchronfassung kommt er dagegen meistens eher ängstlich-verzweifelt rüber. Wenn man z.B. die Garagenszene in BB (die Konfrontation zwischen Hank und Walt, 5. Staffel) mal in Original und Synchron nacheinander anschaut, fällt der Unterschied gleich auf. In der Originalfassung spricht Hank kaum etwas betont aus, sondern zischt leise wütende Wortfetzen durch die Zähne, und man kann seine innere Aufregung und Wut regelrecht spüren. Walter antwortet leise und mit durchaus bedrohlichem Timbre (... "tread lightly" :) ). In Synchron klingen beide dagegen so als würden sie bei Chips und Bier über Fußball sprechen. Nichtsdestotrotz, aus Bequemlichkeit gucke ich natürlich in der Regel auch auf Deutsch und dann muß man mit ein paar Abstrichen halt leben. An der generell bombastischen Qualität dieser Serie ändert das nicht viel.


  • Prison Break hab ich auch durchgeschaut. Die Story ist halt nicht besonders glaubwürdig, aber doch verdammt spannend.
    The Walking Dead nur die ersten beiden Staffeln. Da hat sich für mich die Story zu schleppend entwickelt.
    Monk habe ich auch zu Ende geschaut. Über 100 Folgen. Ist halt das klassische Konzept mit "Ein Fall - ein Kaptiel - wer ist der Mörder". Amüsant aber letztlich bleibt da nichts hängen.
    Sons of Anarachy liess sich gut an, aber nach einer Staffel wars gut.

  • Meine Lieblingsserien:


    - The Walking Dead
    - How I Met Your Mother
    - The Big Bang Theory
    - Breaking Bad
    - Spongebob ;)
    - Stromberg
    - Der Tatortreiniger (leider zu wenige Folgen)



    Die meisten Serien, die ich in den 80er + 90er noch klasse fand, kann ich heute überhaupt nicht mehr ran. Die einzigen Ausnahmen bilden "Star Trek - TNG" und "Familie Heinz Becker". Bei letzteren würde ich mir mal ein Überarbeitung in HD wünschen :Hail:

  • Serien sind schon super... am liebsten mag ich die, die man auch noch weiterverfolgen kann wenn man mal ein oder zwei Folgen verpasst hat...
    ich mag spannende Serien... wobei ich auch gerne deutsche Serien gucke... Z.B, der letzte Bulle..( gut typisch Frau) ansonsten halt Emergency Room ( auch typisch Frau) oder auch the Mentalist.
    nur leider durch verschiedene Arbeitszeiten im Praktikum komme ich kaum dazu sie regelmässig anzugucken... ;)

  • Serien? Sehr gerne! Da ich weder Sky noch netflix noch maxdome oder anderes habe begnüge ich mich mit den Serien, die im Free-TV verfügbar sind. Ganz oben steht bei mir Game of Thrones. Ansonsten (ohne besondere Reihenfolge):


    * The Blacklist
    * Gotham
    * Criminal Minds
    * Sleepy Hollow
    * CSI (aber nur das "Original" aus Las Vegas)
    * Breaking Bad
    * The Walking Dead


    und eine im dt. Fernsehen neue, aber eigentlich schon ein paar Jahre alte (französische) Serie, die sich mMn bisher gut anlässt: "Profiling Paris".

    San Francisco 49ers - Rhein-Neckar Löwen - Adler Mannheim -BVB

  • was mich an den Serien im Free-TV stören, sie kommen meistens immer in einer verkehrten Reihenfolge und so macht es oft wenig Spaß heute eine Folge zu schauen, von der du weißt, dass sie mit der nächstfolgenden Folge herzlich wenig zu tun hat..

  • Innerhalb der einzelnen Staffeln laufen die Folgen aber schon in der chronologischen Reihenfolge, alles andere wäre ja auch Blödsinn. Du meinst wohl, dass mal eine Staffel gesendet wird, von der schon woanders spätere Nachfolgestaffeln zu sehen waren. Das ist natürlich bei älteren Serien immer möglich, bei den jüngeren US-Produktionen aber ungewöhnlich, weil die exklusiv laufen und von ihren Sendern natürlich in sinnvoller Reihenfolge gebracht werden.

Anzeige