Der SC Magdeburg-Thread

  • War hier schon ewig nicht mehr drin - aber ohne SCM Forum ist echt öde! Also werde ich Euch hier zuhören und evtl. mal meinen Senf dazugeben! ;-)

    Stolze SC Magdeburg-Fahnenträgerin

  • Zitat

    Er wird wohl eher den zusammen mit Schmedt schon länger ausgeheckten Plan umgesetzt haben. Das kam definitiv nicht plötzlich.


    Ich weiß nicht, ob es einen länger, gemeinsam ausgeheckten Plan mit generalstabsmäßiger Vorbereitung braucht, um ein Forum abzuschalten.


    Ich stell es mir eher einfach vor und benötigt sicher keiner größeren Planung..

  • Freundschaft!


    Ist sicher nicht die technische Seite gemeint. Das Forum gab es nun fast zwei Jahrzehnte und da wollen auch die Leute, die es los werden wollten und das auch Kraft ihrer Wassersuppe durchsetzen können, nicht als Buhmann dastehen. Also geht man in einen Dialog, wie man das in Zukunft gestalten will, weil dieser oder jener Beitrag nicht so angemessen wäre. Dann versucht man die Klarnamenpflicht durchzusetzen etc. Das Spielchen spielt man ein, zwei Runde bis man sich dann an dem Punkt sieht, wo man meint, sagen zu können: "Das können wir jetzt nicht mehr dulden." Und dann macht man Schluß. Was man von Anfang an vor hatte.


    Das nennt sich Politik.

    "Den Willen voran zu kommen spreche ich der Vereinsführung nicht ab. Die wollen bestimmt, dass der SCM wieder in der Spitze ankommt. Sie können es nur leider nicht. Und sie sehen es auch nicht ein, dass sie es nicht können." (Obotrit)

  • Mensch, das ist ja wie bei einem Klassentreffen, lauter bekannte Namen...so wie es einige schon formuliert haben, könnte das für die sportliche Leitung auch zum Bumerang werden, denn die (nicht genutzte) Möglichkeit, durch Moderation/Sanktion auf überzogene oder endlose Kritik (oder wie es der Präsident ausdrückt: Häme und Beleidigung) zu reagieren, hat man nun nicht mehr und die Reichweite ist auch noch größer. BTW mE war es schon wesentlich unruhiger und schärfer im Forum als in letzter Zeit.


    Für immer erster deutscher Championsleaguesieger!


    Magdeburg ist Handball, Handball ist Magdeburg. So ist das! (J.Abati)

  • Wenn eines der meistfrequentierten Vereinsforen geschlossen wird, dann gehen die User eben woanders hin. Dass es die Handballecke wird, hätte man sich vereinsseitig denken können. Hat sich ja bislang auch gelohnt.

  • Guten Abend!


    Als ehemaliger Leser des alten SCM-Forums treffe ich ja hier nicht auf Unbekannte.
    Auf ein Neues, mit einer besseren Grundlage und -haltung, ohne großes Einschreiten von Mod's und Admin's.

  • Ich weiß nicht, ob es einen länger, gemeinsam ausgeheckten Plan mit generalstabsmäßiger Vorbereitung braucht, um ein Forum abzuschalten.


    Ich stell es mir eher einfach vor und benötigt sicher keiner größeren Planung..


    Das bezieht sich ausschließlich auf die "Beliebtheit" des Forums bei der Clubspitze. Man hat sich jetzt halt getraut umzusetzen, was man schon viel länger vorhatte. Nach dem RNL-Sieg und dem anschließenden Jahreswechsel war es auch nicht mal ein schlechter Zeitpunkt dafür.

    Die Bmigos!!! "In meiner Hose wohnt ein Iltis"!!!
    Die kulturelle Evolution ist lamarckisch und sehr schnell, während die biologische Evolution darwinistisch und normalerweise sehr langsam ist. -> Edward O. Wilson!

  • Ich habe die beiden Threads hier im Forum jetzt mit großem Interesse verfolgt und auch wenn ich zu verstehen glaube was das Problem der sich hier äußernden Fans ist, frage ich mich bis zu einem gewissen Maße schon, ob man sich damit nicht Luxusprobleme schafft bzw. schlicht eines hat.


    Wenn ich das sportlich betrachte, hat Magdeburg 2015 die erfolgreichste Ligasaison seit Jahren gespielt. 2016 haben sie den Pokal gewonnen, den ersten Titel nach 9 Jahren und den ersten nationalen Titel nach 14 Jahren. Dieses Jahr haben sie eine realistische Aussicht auf den Titel im EHF-Pokal und können in der Liga den fünften Platz machen. Letzteres wäre angesichts der Stärke der "großen 3" und Berlins diese Saison ein großer Erfolg.


    Was ich damit sagen will, ist das es mit Magdeburg aufwärts zu gehen scheint, denn all diese Sachen hat man einige Jahre nicht erreichen können. Ich frage mich daher schon was der Sinn dieses jetzigen Konfliktes ist und damit will ich mich wirklich nicht drüber lustig machen.

  • Es ist für viele Kritiker wohl einfach das Problem, dass das, was man auf der Platte sieht, nicht immer dem entspricht, wie man tabellarisch grade dasteht und auch nicht das ist, was man sich mit einer Truppe voller durchaus renommierter Namen als Fan erhofft.


    Das man an die großen 3 nicht rankommt und auch andere Mannschaften gute Runden spielen, das wird eigentlich akzeptiert.


    Die Erwartung von Leistung ist dabei kein Problem des SCM-Forums. In den letzten Heimspielen war es immer zu spüren, dass sehr viele Zuschauer der Mannschaft nicht viel zutrauen. Dieser Eindruck ist eben durch das sportlich Gezeigte im letzten Jahr stetig gewachsen.


    Dennoch schafft es der SCM immer wieder, mit einzelnen Erfolgen über Makel hinweg zu täuschen. Man hat die Moral für 5-6 große Spiele in der Saison, bei den anderen ist man einfach nur Wundertüte. Solche Spiele wie gegen die RNL zeigen ja, zu was die Mannschaft in der Lage sein kann. Das ruft man aber zu selten gegen gleichwertige oder vermeintlich kleinere Gegner ab.?



    Und da beginnt die Kritik an der Führung: es wird zugelassen, dass man sportlich nicht weiter kommt, Hauptsache die Zahlen stimmen. So der Eindruck von außen.

  • Wenn ich das sportlich betrachte, hat Magdeburg 2015 die erfolgreichste Ligasaison seit Jahren gespielt. 2016 haben sie den Pokal gewonnen, den ersten Titel nach 9 Jahren und den ersten nationalen Titel nach 14 Jahren. Dieses Jahr haben sie eine realistische Aussicht auf den Titel im EHF-Pokal und können in der Liga den fünften Platz machen. Letzteres wäre angesichts der Stärke der "großen 3" und Berlins diese Saison ein großer Erfolg.

    Ein Sieg im Pokal kann dir immer mal wieder in die Hände fallen. Qualiturnier überstanden, vernünftige Auslosungen bekommen, diese standesgemäß erfüllt. Im FF dann gegen den BHC beinahe raus. Das Finale wiederum dann eine überragende Leistung. Will heißen: Überraschungssiege gegen einen der Großen sind immer mal wieder drin. Flensburg liegt dem SCM zudem augenscheinlich ganz gut. So ein Erfolg im Pokal steht doch aber nicht stellvertretend für kontinuierlich gutes Arbeiten. Selbstverständlich sah die Führungsriege sich wiederum in ihrer Arbeit bestätigt. Platz 4 im Jahr 2015 war u.a. den Verletzungsmiseren bei anderen Teams geschuldet. Schau Dir mal an, wo man mit 48 Punkten sonst so tabellarisch landet. Überwiegend Platz 5 - 6. Zudem hatte man lange Zeit die Chance, Platz 3 gegen arg gebeutelte Flensburger zu erreichen. Einmalige Chance. Und was gab die sportliche Leitung als Vorgabe aus? Richtig, Platz 4 absichern. Am Ende dann schwankende und nachlassende Leistungen und Ergebnisse. Der Anfang vom Ende des Island - "Vulkans". In diesem Jahr geht der Trend ganz zart nach oben. Allerdings mit gewaltigen Ausschlägen. Mit dicker Plauze mit -10 in Minden untergegangen, historisch gut im Heimspiel gegen Burgdorf ausgesehen, gegen Leipzig einmal mehr sieglos und ein knapp erwürgter Heimsieg gegen die Riesen aus Balingen wird zu einem Spiel erklärt, mit dem man zufrieden sein könne. Nee, das Bild hat sich ausschließlich durch den Kantersieg bei nem perspektivischen Zweitligisten und dem überraschend - überzeugendem Heimsieg gegen die Löwen etwas geschönt. Aber auch hier: Die Konkurrenz schwächelt mal wieder mit. Denn auf die Saison hochgerechnete 40 Punkte taugen im Normalfall für Platz 6 - 8. Das ist dann wiederum von der Punktzahl her auch kein messbarer Fortschritt. Trotz stetig wachsenden wirtschaftlichen Möglichkeiten.


    SCM = Stagnationsclub Magdeburg. Ständig wird einem erzählt, dass man kleine Brötchen backen sollte, nicht vergessen darf, wo man hergekommen ist usw. usf.! Fehlt nur noch, dass einem Stagnation als Erfolg verkauft wird, schließlich könne man anhand der Beispiele Lemgo und Großwallstadt ja sehen, was auch passieren könnte. Und nebenan dann Leipzig, die aus weniger fast dasselbe zaubern. Mit nem Trainer, der aus Magdeburg kam. Nun ja, da bleibt einem irgendwann nicht mehr viel außer Sarkasmus.

    4 Mal editiert, zuletzt von Henne1981 ()

  • " Ein Sieg im Pokal kann Dir immer mal wieder in die Hände fallen"


    na, erzähl das mal den RNL :D


    :P


    Weißt sicher, wie das gemeint ist. Henstedt - Ulzburg, Hagen, in Nettelstedt, daheim gegen Göppingen, HF gegen den BHC. Alles machbare Dinger. Finale halt außergewöhnlich. Und die Löwen haben halt nen Flensburg - Komplex. Ansonsten in den letzten 10 Jahren immerhin 5 verschiedene Titelträger.

  • Nun, ich stimme dir in einigen Punkten zu. Ja, Pokal hängt schon mal vom Losglück und dann von der Tagesform ab, gerade was dann auch das Final4-Wochenende angeht, dieses Jahr hat es dann ja auch nicht geklappt für Magdeburg. Aber wenn man sich mal betrachtet, wer in diesen Final4s steht und wie häufig, ist es schon eine exorbitant gute Leistung dort am Ende den Pokal zu stemmen, zumal man das ja bereits 2015 fast geschafft hat (wir hatten da mehr Glück als Verstand, wenn Magdeburg die Auszeit nach Eggis Ausgleich nicht nimmt, steht Nenadic für die letzten 10 Sekunden im Tor). Also war das 2016 im Grunde eine Leistung die man bestätigen konnte.


    Gleichzeitig weiß ich natürlich gerade als SG-Fan, das ihr 2015 nicht ohne äußere Umstände so nah an uns herangekommen seid, aber das trifft ja nicht auf die gesamte Top 10 in gleichem Maße zu und der vierter Platz war auch schlicht so eine sehr gute Leistung. Dieses Jahr spielt man um Platz 5 und auch das zeugt ja von einer gewissen Konstanz. Wir scheinen uns beide einig zu sein das 5 unter den derzeitigen Umständen auch ziemlich ideal wäre.


    Daher verstehe ich die Erwartungshaltung der Fans wirklich nicht so ganz bzw. das man nicht an diese Mannschaft glaubt. Denn zwar scheint es wirklich so zu sein, dass Magdeburg gerade gegen Topmannschaften überdurchschnittliche Leistungen zeigt und sonst auch gerne mal richtige Schnitzer drin hat, aber wenn ich den Saisonverlauf mit ebenfalls ambitionierten Melsungen und Göppingern vergleiche und auch einordne das Hannover, Wetzlar und Leipzig ebenfalls absolut dahin gehören wo sie gerade stehen (im positiven Sinne gemeint)....dann ist das einfach eine Saison die bisher gut verläuft für Magdeburg....zumindest von außen betrachtet.


  • Ich habe die beiden Threads hier im Forum jetzt mit großem Interesse verfolgt und auch wenn ich zu verstehen glaube was das Problem der sich hier äußernden Fans ist, frage ich mich bis zu einem gewissen Maße schon, ob man sich damit nicht Luxusprobleme schafft bzw. schlicht eines hat.


    Wenn ich das sportlich betrachte, hat Magdeburg 2015 die erfolgreichste Ligasaison seit Jahren gespielt. 2016 haben sie den Pokal gewonnen, den ersten Titel nach 9 Jahren und den ersten nationalen Titel nach 14 Jahren. Dieses Jahr haben sie eine realistische Aussicht auf den Titel im EHF-Pokal und können in der Liga den fünften Platz machen. Letzteres wäre angesichts der Stärke der "großen 3" und Berlins diese Saison ein großer Erfolg.


    Was ich damit sagen will, ist das es mit Magdeburg aufwärts zu gehen scheint, denn all diese Sachen hat man einige Jahre nicht erreichen können. Ich frage mich daher schon was der Sinn dieses jetzigen Konfliktes ist und damit will ich mich wirklich nicht drüber lustig machen.


    Das gibt wahrscheinlich sehr treffend die Wahrnehmung des Clubs aus der Ferne wieder. Um die Themen besser greifen zu können wäre
    wahrscheinlich ein „deep dive“ in die Niederungen der Magdeburger Handball Landschaft nötig. Forentrolle sind nach meinem Verständnis zumeist Fans, die sich nicht nur oberflächlich mit dem Ihrem Verein auseinandersetzen sondern auch das gesamte Drumherum im Blick haben. Dazu war die Altersstruktur der aktiven Mitglieder im SCM Forum eher so gelagert, dass die Foristen aus eigener Erfahrung Vergleiche zu den „guten alten
    Zeiten“ bis hin zur Vorwendezeit anstellen konnten. Und da geht es aus meiner Sicht bereits los. Viele können sich mit der „neuen modernen“ Vereinskultur unter Schmedt nicht anfreunden und werfen dem Verein vor, seine Seele verloren zu haben. Der Verein strahlt für die Kritiker eine kühle Bankatmosphäre aus. Befeuert wird diese Wahrnehmung beispielsweise durch den Umgang mit altgedientem Personal unterschiedlichster Ebenen. Ehemalige Spitzenspieler und H.o.F. Mitglieder äußern sich in die gleiche Richtung. Nicht zu vergessen hier die persönlichen Kontakte einiger Foristen in verschiedenste Richtungen (sowohl im Verein als auch z.B. zur Presse, Sponsorenumfeld etc.), aus denen auch Futter gespeist wird. Hinzu kommt eine zumindest diskutable Personalpolitik in dieser Zeit. Wir haben unter Schmedt bereits den vierten Trainer. Mit Zweien wurde vorzeitig verlängert, was den Verein im Nachhinein unheimlich viel Geld gekostet hat. War die erste Verlängerung noch nachvollziehbar bzw. als im Nachhinein falsch abhandelbar, ist die Wiederholung des Fehlers massiv übel aufgestoßen. Die Halbwertzeit von Spielern , die zu uns kommen, wird gefühlt immer kürzer und die Zahl der Spieler, die sich bei uns gefühlt zurück entwickeln gleichzeitig größer – ELH, FL lassen grüßen. Der Nachwuchs, für den der Club über Jahrzehnte hinweg gepriesen wurde, liegt am Boden. Mit Beginn der kommenden Season haben wir mit Musche und Quenstedt noch genau zwei deutsche Spieler unter der ersten 14. Saul lasse ich da mal raus – der bekommt eh keine Chance mehr. Schmedt war vor seiner Zeit als GF als Manager der Youngsters tätig, kannte die Struktur und Arbeit in dem Bereich also gut. Auf Grund seiner Neuausrichtung mit Fokus auf die Profimannschaft wird ihm der Niedergang bei den Youngsters mit angelastet. Viele ehemalige SCM-Talente spielen mittlerweile in anderen Bundeliga-Vereinen in teilweise tragenden
    Rollen. Und selbst die sportliche Bilanz der vergangenen Jahre liest sich mit den Plätzen 7/6/7/7/4/8 eher nach sportlicher Stagnation – aufgehübscht von temporären Lichtblicken; von der Stagnation im spielerischen Bereich einmal ganz zu schweigen. Viele der Siege in der Hinserie waren übel anzusehen. Der Pokalsieg war toll ohne Frage – dafür haben aber genau zwei klasse Spiele ausgereicht (1/4F gegen FAG und eben das Finale). Selbst das HF war schlimm und wir haben uns mit extrem viel Glück gegen den BHC überhaupt in die Verlängerung gerettet. Die Season mit Platz 8 ( der am letzten Spieltag von Platz 10 kommend erkämpft wurde) sagte da aber mehr aus und relativiert eben auch den 4. Platz der Vorsaison, wo für uns (neben einer beeindruckenden Siegesserie von ich glaube 12 ungeschlagenen Spielen) viele glückliche Umstände zusammengekommen sind. Die Entwicklung der letzten Wochen ist tatsächlich leicht positiv, aber solche Phasen gab es in den letzten Jahren immer wieder, wo eine Nachhaltigkeit ausgeblieben ist. Ich könnte jetzt noch den Themenbereich Außendarstellung/Kommunikation aufmachen, aber vielleicht reicht das erste einmal. Mir ist auch klar, dass einige Punkte absolute Nebenkriegsschauplätze sind, die aber wegen der grundsätzlichen Probleme, die es im Forum mit der Vereinskultur gibt, immer wieder gespielt werden. Der Club könnte wahrscheinlich Serienmeister werden – die Kritik würde nie ganz verstummen.

  • Nun, ich stimme dir in einigen Punkten zu. Ja, Pokal hängt schon mal vom Losglück und dann von der Tagesform ab, gerade was dann auch das Final4-Wochenende angeht, dieses Jahr hat es dann ja auch nicht geklappt für Magdeburg. Aber wenn man sich mal betrachtet, wer in diesen Final4s steht und wie häufig, ist es schon eine exorbitant gute Leistung dort am Ende den Pokal zu stemmen, zumal man das ja bereits 2015 fast geschafft hat (wir hatten da mehr Glück als Verstand, wenn Magdeburg die Auszeit nach Eggis Ausgleich nicht nimmt, steht Nenadic für die letzten 10 Sekunden im Tor). Also war das 2016 im Grunde eine Leistung die man bestätigen konnte.

    Wie gesagt, der SCM sieht gegen Flensburg meist ganz gut aus, die RNL eher weniger. 2015 würgte man sich in Eisenach bei nem Zweitligisten zu nem 28 - 27 und fettete dann daheim Göppingen ab. Auch wieder machbar. FF zwei knappe Spiele, die mal wieder bewiesen, dass man gegen die Großen durchaus mithalten kann. Alles keine neuen Erkenntnisse. Leider.


    Gleichzeitig weiß ich natürlich gerade als SG-Fan, das ihr 2015 nicht ohne äußere Umstände so nah an uns herangekommen seid, aber das trifft ja nicht auf die gesamte Top 10 in gleichem Maße zu und der vierter Platz war auch schlicht so eine sehr gute Leistung. Dieses Jahr spielt man um Platz 5 und auch das zeugt ja von einer gewissen Konstanz. Wir scheinen uns beide einig zu sein das 5 unter den derzeitigen Umständen auch ziemlich ideal wäre.

    Platz 5 ja, 40 Punkte wiederum nein. Zumindest meiner Meinung nach.


    Daher verstehe ich die Erwartungshaltung der Fans wirklich nicht so ganz bzw. das man nicht an diese Mannschaft glaubt. Denn zwar scheint es wirklich so zu sein, dass Magdeburg gerade gegen Topmannschaften überdurchschnittliche Leistungen zeigt und sonst auch gerne mal richtige Schnitzer drin hat, aber wenn ich den Saisonverlauf mit ebenfalls ambitionierten Melsungen und Göppingern vergleiche und auch einordne das Hannover, Wetzlar und Leipzig ebenfalls absolut dahin gehören wo sie gerade stehen (im positiven Sinne gemeint)....dann ist das einfach eine Saison die bisher gut verläuft für Magdeburg....zumindest von außen betrachtet.

    Aber die ebenfalls ambitionierten Vereine, die den eigenen Erwartungen hinterherhinken, interessieren den SCM - Fan nur sekundär. Die eigenen Hausaufgaben müssen erledigt werden, um solche Schwächen anderer dann auch auszunutzen. Der Sieg gegen die Löwen kann tatsächlich einiges bewegen, denn 22 - 14 liest sich weitaus besser als die erwarteten 20 - 16 Punkte. Spannend wird nun, ob man jetzt auch die Mentalität an den Tag legt, in der Rückrunde zuzulegen oder ob es wieder zu Einbrüchen kommt. Zudem ist man beim SCM bisher weitestgehend verletzungsfrei durch die Saison gekommen. Da darf man dann auch gern auf Holz klopfen.

  • Im Pokalfinale 2016 wird beim SCM sicherlich auch die knappe Vorjahres-Niederlage an gleicher Stelle gegen den gleichen Gegner eine Rolle gespielt haben. Die wollten diesen Pott dann einfach.


    Aber das ist auch wieder die Leistungssymptomatik: Wenn es alle wollen und sich alle zusammen reißen, ist die Mannschaft stark genug, in Deutschland jeden zu schlagen, mitunter auch auswärts.


    Die Saison hat aber eben nicht nur 5 sondern um die 55 Spiele für EC-Teilnehmer.


    Dieses Motivationsphänomen hat man, in anderen Ausmaßen, schon seit der Meisterschaft...


    Man erwartet ja auch keine 55 Über-Spiele, aber eben doch auch den entsprechenden Willen zur Konzentration und Leistung auch dann, wenn man zu Hause nicht grad Kiel, Flensburg oder die RNL begrüßt.

  • Das man an die großen 3 nicht rankommt und auch andere Mannschaften gute Runden spielen, das wird eigentlich akzeptiert.


    Also zumindest für mich gilt das nicht, und ich kenne da auch einige Andere, die ähnlich empfinden. Magdeburg hat von der Stadt, dem weiten Umfeld und der Fanbasis auch aufgrund der Vergangenheit keine schlechteren Voraussetzungen als ein - mit Verlaub - Nest wie Flensburg. Flensburger Meinungen, dass Magdeburg zur Zeit ausreichend erfolgreich ist, empfinde ich persönlich daher als gönnerhaft. Von der Stadtgröße ist Magdeburg absolut vergleichbar mit Kiel, auch wenn Kiel eine größere Halle und eine anders gewachsene Struktur hat.


    Im Magdeburger Handball muss der Anspruch nationale und internationale Spitze lauten. Die Strukturen dafür sind da. Der große Name, der Ruhm, die Erfolge der Vergangenheit helfen an einigen Stellen, sind aber auch Verpflichtung.


    Im Übrigen ist die aktuelle Führung damals angetreten, innerhalb absehbarer Zeit an der Champions League teilzunehmen und Titel zu gewinnen. Das Ziel ist absolut in Ordnung so, wird aber überhaupt nicht gelebt.


    Die aktuelle Mannschaft ist gespickt mit Olympiasiegern, Medaillengewinnern und allgemein Nationalspielern. Dieses Potential bekommt man aber nicht auf die Platte. Stattdessen ergeht man sich in Plattitüden und Selbstzufriedenheit. Das Forum lebte eigentlich nur noch vom Spott darüber. Alle "Diffamierungen" und "Beleidigungen", die ich erkennen konnte, waren Zitate von Offiziellen.


    Der Fisch SCM stinkt vom Kopf her, das wird aktuell sehr deutlich. Bis Silvester habe ich noch ein Stück weit zur SCM-Führung gehalten, aber die hat sich in meinen Augen nun disqualifiziert.


    Das macht keine Freude mehr. Ich bin deshalb innerlich vom Handball so weit weg wie wohl noch nie seit frühester Kindheit in den 80ern.

    Was sind schon 10dB unter Freunden?

  • Zwei Worte im Zusammenhang mit dem SCM verbieten sich ganz einfach und das sind Konstanz und Stabilisierung. Wenn man 4. wird und im Pokalfinale nur denkbar knapp verloren hat, geht man auch mit gewissen Erwartungen in die nächste Saison. Aber auch der Saisonausklang nach dem FF in HH war schon Mist. Da war noch ein gutes Spiel in Balingen dabei und dann war Schicht. Dann haben die Chefs schon die große Zufriedenheit verkündet, anstatt mal hungrig das Maximale anzustreben. Dieses permanente Gefühl, mit 80% vom möglichen schon zufrieden zu sein, nervt mich tierisch. Die Folgesaison dann fast typisch, der Absturz und Trainerentlassung. Nur der Pokalsieg rettet eine unterirdische Saison. Die aktuelle Saison wird weiter gegurkt. Diese Saison wird bisher nur durch die letzten 3 Spiele etwas geschönt. Der Rest war Augenkrebs und peinliche Rekordpleiten. Da bitte ich um Verständnis, wenn ich dem Jahresendfrieden nicht traue. In die Freude des Jahresausklangs platzt dann die Bombe von der Forums-Schließung. Das kann man wahrscheinlich nur als Außenstehender entspannt sehen.

    Die Bmigos!!! "In meiner Hose wohnt ein Iltis"!!!
    Die kulturelle Evolution ist lamarckisch und sehr schnell, während die biologische Evolution darwinistisch und normalerweise sehr langsam ist. -> Edward O. Wilson!


  • Zwei Worte im Zusammenhang mit dem SCM verbieten sich ganz einfach und das sind Konstanz und Stabilisierung. Wenn man 4. wird und im Pokalfinale nur denkbar knapp verloren hat, geht man auch mit gewissen Erwartungen in die nächste Saison. Aber auch der Saisonausklang nach dem FF in HH war schon Mist. Da war noch ein gutes Spiel in Balingen dabei und dann war Schicht. Dann haben die Chefs schon die große Zufriedenheit verkündet, anstatt mal hungrig das Maximale anzustreben. Dieses permanente Gefühl, mit 80% vom möglichen schon zufrieden zu sein, nervt mich tierisch. Die Folgesaison dann fast typisch, der Absturz und Trainerentlassung. Nur der Pokalsieg rettet eine unterirdische Saison. Die aktuelle Saison wird weiter gegurkt. Diese Saison wird bisher nur durch die letzten 3 Spiele etwas geschönt. Der Rest war Augenkrebs und peinliche Rekordpleiten. Da bitte ich um Verständnis, wenn ich dem Jahresendfrieden nicht traue. In die Freude des Jahresausklangs platzt dann die Bombe von der Forums-Schließung. Das kann man wahrscheinlich nur als Außenstehender entspannt sehen.

    Du vergisst noch die überragende Hinrunde unserer Jünglinge, Gerüchte zufolge möchte man mit auswertigen Kräften den Klassenerhalt retten. Sonst wurde der Zwangsaufstieg verhindert nun muss der Abstieg in Liga 4 verhindert werden.
    Eine Grundsäule von MD war die Nachwuchsarbeit, dort haben uns andere Mannschaften schon längst überholt.


  • ... Das kann man wahrscheinlich nur als Außenstehender entspannt sehen.


    Du sagst es. Kann man in diesem Thread in den Posts von actionjackson, TCLIP und Paul Jonas z. T. auch nachlesen. Wenn man den SCM aus der Distanz betrachtet, klingt vieles plausibel. Bei Außenstehenden spielt allerdings der Faktor Emotion in Bezug auf den SCM keine Rolle. Und das ist der entscheidende Unterschied, warum SCM-Fans einige Dinge viel dramatischer bewerten. Die Diskrepanz zwischen Anspruch (resultierend aus der Historie) und Wirklichkeit, äußert sich dann eben manchmal in Frust über die aktuelle Situation bzw. die zu erwartende, nähere Zukunft.
    Vielleicht sollte man aber auch mal auf die Stimmen von Außen hören und alles viel gelassener betrachten. Warum sich mit Frust den Tag versauen ?

Anzeige