Handball-EM 2024 - Finalspiele

  • Sie hätten voll darufgehen sollen, was versuchen. Wenn man platt ist, noch mal zehn Minuten extra, kling nicht sinnhaft.

    Die Franzosen haben das aber schlauch verteidigt. Nachdem Hansen zum Ende hin aus dem Rückraum getroffen hat, dachte ich, er entscheidet das Spiel. Das wäre auch cool gewesen.


    Gidsel übrigens natürlich wieder super über das ganze Turnier und ohne jede "Effekthascherei" wie nicht so selten in der HBL. Klasse Spieler.

  • Vor allem, weil sie auch das 7-6 der Dänen geknackt haben.

    Das hat mich auch schwer beeindruckt. Was gegen uns noch der Schlüssel zum Sieg war, hat gegen diese Abwehr keinen entscheidenden Vorteil gebracht.

  • Das hat mich auch schwer beeindruckt. Was gegen uns noch der Schlüssel zum Sieg war, hat gegen diese Abwehr keinen entscheidenden Vorteil gebracht.

    Weil Frankreich bereits das ganze Turnier immer nochmal den extra Gang hatte. Beeindruckend.

  • Dänemark hat mehr als 20 Sekunden für den letzten Angriff und geht quasi zum ersten Mal in diesem Spiel mit dem Tempo der deutschen Mannschaft nach vorne. Wollten die ernsthaft nur die Verlängerung sichern?

    Nein, man hat doch gesehen, dass Gidsel 1:1 gegen die Hand vorbei wollte (ja, sein Signature-Move). ABER: Prandi hat ihn eben nicht gelassen! Ganz wichtige Aktion von Prandi.

  • Als alter Hamburger freut mich irgendwie auch, dass Gino und Kenny gewonnen haben 😉


    Bemerkenswert auch das Coaching von Gino bzw. seinem Trainerteam. Eine 6:0-Abwehr bei der 7-6 von Dänemark war genau richtig. Und er kam völlig ohne Auszeit aus (wenn ich das richtig lese), während Jacobsen drei Auszeiten nahm.

  • Meine 2 Cents zu diesem Finale:


    Am Ende ist den Dänen ihre vermeintlich eigene große Stärke auf die Füß' gefallen: Das 7vs6. Frankreich wird damit gerechnet haben, dass es in der Spätphase des Spiels vollends ausgepackt werden wird und war sehr gut darauf eingestellt. Das war aber mMn nur die halbe Miete:


    Das Turnier war lang, kräftezehrend und der dänische Handball lebt von hoher Dynamik, was anstrengend ist. Das 7vs6 der Dänen in der Schlussphase des Spiels mit Hansen auf RM war daher enorm statisch. Gidsels und Pytlicks Stärken kommen aber nur durch vor ihrer Ballaufnahme erzeugte Dynamik zur Geltung. Wenn Hansen aus seinem verzögerten Expresspass einen Halben in die Lücke/ Entscheidungsposition schicken wollte, musste der meist aus maximal 3-4 Schritten Anlauf kommen. Das war zu wenig. Die Franzosen haben es kolossal gut verteidigt, aber den Dänen hat auch die letzte Kraft, das ohnehin verlangsamende 7vs6 mit Intensität zu füllen, gefehlt.


    Daher geht für mich die dänische Niederlage auch ein bisschen auf des Coaches Kappe. Es hatte dann letztlich was von Selbstlimitierung. Hätten sie im 6vs6 weitergespielt, hätten sie bessere Chancen gehabt, da gehe ich jede Wette. Das 7vs6 hat es den Dänen reingerissen.

  • Nein, man hat doch gesehen, dass Gidsel 1:1 gegen die Hand vorbei wollte (ja, sein Signature-Move).

    Sah mir ein bisschen alibimäßig aus. Aber vielleicht war wirklich auch Prandis Abwehr einfach zu gut.

    Wenn ich halt bis fünf Sekunden vor Schluss ohne Druck spiele, braucht der Gegner mich nur einmal festmachen und die Chance ist vorbei (Jahrhunderttore mal ausgenommen 😉). Da würde ich lieber gleich mit Volldampf draufgehen. Wenn’s dann schiefgeht, steht man allerdings blöd da und schlaue Leute wie ich fragen dann, warum man das nicht einfach clever ausspielt 😂

  • Spielzeit: ca. 11:09 (bei DYN).


    DAS war für mich ein Regelverstoß!


    Frankreich fängt hinten den Ball ab, wird vom Gegner im Gesicht getroffen, will den TG laufen, aber die Schiedsrichter pfeifen ab, geben zwei Minuten - und dann 7-Meter.


    Das geht in meinen Augen gar nicht.

    Ich seh es exakt wie Kretzsche (Petrzika war wieder in seiner eigenen Regelwelt): Wenn die Schiedsrichter den Vorteil wegpfeifen und zum Zeitpunkt einer klaren Torgelegenheit unterbrechen, können sie da keinen 7-Meter geben. Zum Zeitpunkt des Fouls lag keine klare Torgelegenheit vor. Nielsen war im Tor!


    Das Glück war, dass es so früh im Spiel war.

    Einmal editiert, zuletzt von Rheiner ()

  • Das Zusammenspiel mit dem Kreis war bei Frankreich herausragend. Mindestens 3 Nummern besser als bei den Deutschen.

  • Darüber war ich in der Halle auch direkt verwundert. Habe mich total über das Unterbrechen des TG aufgeregt, weil man die berechtigte Zeitstrafe ja auch nachträglich hätte geben können. Als es den Siebenmeter gab, wusste ich auch nicht warum… Wie kann das passieren?

  • Ja. Wie von vielen hier vermutet, hat sich Frankreichs Belastungssteuerung über das ganze Turnier bemerkbar gemacht. Sie haben auch mit etwas mehr Freude und Leuchten in den Augen gespielt als die Dänen. Das macht sich auf diesem Niveau noch einen Unterschied.

    Mir persönlich wird der Begriff "Belastungssteuerung" etwas zu oft verwendet. Bei eigentlich zu erwartender Regelanwendung hätten sie im Halbfinale gegen Schweden den Platz als Verlierer verlassen. Der Begriff "Steuern" impliziert für mich jedoch eine Kontrolle über das Geschehen, ohne Gefahr zu laufen, das Ziel nicht zu erreichen.

    Auch das gestrige Spiel war alles andere als ein Selbstläufer. Die Sicherheit des Sieges kam erst mit der Verlängerung.


    Nüchtern betrachtet hätten sowohl Halbfinale als auch Finale mit einer Niederlage enden können. Ich bin mir nicht sicher, ob man dann immer noch die Belastungssteuerung hervorgehoben hätte.

  • Mir erschien gerade Gidsel ab Minute 40-45 ca. relativ platt.


    Letztendlich haben die Franzosen aber eben auch zweimal hintereinander sehr viel Glück gehabt in den Schlusssekunden. Hansen spielt so einen letzten Angriff auch nur einmal in 10 Fällen und über Schweden müssen wir nicht reden (nicht nur auf den letzten Wurf bezogen, sondern überhaupt nochmal Ballbesitz, Schritte Gottfridson usw.)

  • Der Torschiedsrichter hat sehr schnell das Spiel per Pfiff unterbrochen. Wenn er der Meinung war, dass der gefoulte Franzose zum Zeitpunkt des Fouls Ball- und Körperkontrolle hatte und ungehindert Richtung Tor hätte laufen wollen, dann wäre das tatsächlich das regelwidrige Vereiteln einer klaren Torchance.


    Die Frage ist, ob die Spielsituation das hergab. Und da würde ich angesichts der Kamerabilder dann doch von einer sehr optimistischen Annahme der Schiedsrichter sprechen.


    Ob hier jedoch ein glasklarer Regelverstoß vorliegt, lässt sich nicht abschließend klären. Denn eine falsche Tatsachenentscheidung ist kein Regelverstoß. Um das zu klären, müssten wir die Entscheidungsgründe der Schiedsrichter kennen.

  • Darüber war ich in der Halle auch direkt verwundert. Habe mich total über das Unterbrechen des TG aufgeregt, weil man die berechtigte Zeitstrafe ja auch nachträglich hätte geben können. Als es den Siebenmeter gab, wusste ich auch nicht warum… Wie kann das passieren?

    M.E. genau wie Kretzsche gesagt hat: Sie haben den Vorteil weggepfiffen und wollten es mit dem 7-Meter ausgleichen.

    Aber das ist regeltechnisch nicht okay.

  • Mir persönlich wird der Begriff "Belastungssteuerung" etwas zu oft verwendet. Bei eigentlich zu erwartender Regelanwendung hätten sie im Halbfinale gegen Schweden den Platz als Verlierer verlassen. Der Begriff "Steuern" impliziert für mich jedoch eine Kontrolle über das Geschehen, ohne Gefahr zu laufen, das Ziel nicht zu erreichen.

    Auch das gestrige Spiel war alles andere als ein Selbstläufer. Die Sicherheit des Sieges kam erst mit der Verlängerung.


    Nüchtern betrachtet hätten sowohl Halbfinale als auch Finale mit einer Niederlage enden können. Ich bin mir nicht sicher, ob man dann immer noch die Belastungssteuerung hervorgehoben hätte.

    Du musst aber bedenken, dass Frankreich in beiden Spielen einen relativ deutlichen Torhüter Nachteil hatte. Das spricht umso mehr für die Leistung der Feldspieler.

    Zudem haben sie beide Verlängerungen gewonnen, auch das ist ein Zeichen für gute Belastungssteuerung.

  • Gille hat doch konsequent seinen Plan durchgezogen. Mem, Remili und Karabatic fangen an, dann kommen Mahe, Prandi und auch Richardson zur HZ 2. Und am Ende standen meist wieder Mem und Remili auf dem Feld, daneben die Maschine Prandi. Da konnte man doch die Uhr danach stellen. Zum einen sparen sie dadurch Kräfte, zum anderen sind alle im Turnier. Im Gegensatz zu Damgaard, der es dann auf einmal im Finale richten soll.

  • Du musst aber bedenken, dass Frankreich in beiden Spielen einen relativ deutlichen Torhüter Nachteil hatte. Das spricht umso mehr für die Leistung der Feldspieler.

    Zudem haben sie beide Verlängerungen gewonnen, auch das ist ein Zeichen für gute Belastungssteuerung.

    Die Verlängerung gegen Schweden hatte doch nichts mit physischer Überlegenheit zu tun. Das war doch mental. Schweden hat im Gegenteil eher in der zweiten Halbzeit dominiert und wenn das Spiel normalerweise 70 Minuten gehen würde, hätten sie gewonnen. Die Franzosen haben sich in den letzten 10 Minuten der regulären eben durch ihre Mentalität im Spiel gehalten und es so erst Recht in der Verlängerung gewonnen. Denn Belastungssteuerung hat Schweden ebenfalls exzellent praktiziert. Das Halbfinale war eines der ganz wenigen Spiele wo die besten Rückraumspieler Gottfridson und Claar mal gleichzeitig auf dem Feld waren.

  • Und die Verlängerung gegen Dänemark?

    Erstmal war es auch hier sehr viel Glück das sie da reingekommen sind (Dänemark letzter Angriff verdaddelt) und da rennst du bei offene Türen ein. Habe oben schon geschrieben das ich Gidsel für platt gehalten habe.


    So gut die Zaubermaus seine Mannschaft taktisch einstellt, was zum Beispiel Elemente wie das Überzahlspiel angeht und so beeindruckend es auch ist diese ganzen Alphatiere zu einem Guss zu bringen und die Bankspieler mitzunehmen....Gidsel und Pytlik wie in diesem Turnier so durchspielen zu lassen ist komplett bescheuert. Es gibt hier anscheinend keinen Plan B außer 7-6, also keinen von der Bank und das machen deren Körper denke ich noch 2-3 Turniere mit, aber dann war es das auch. Dänemark hätte zwar trotzdessen den Titel gewinnen könne, Frankreich war ihnen keinesfalls überlegen, aber bescheuert ist das schon. In Bezug auf die Verlängerung sehe ich das daher genauso wie du, aber da hätten sie niemals reinkommen dürfen.

Anzeige