Beiträge von Andre

    Zitat

    Original von Schwabenpower


    Kreis ist Kreis, was hat das mit internationalem Wettbewerb zu tun.


    Ist sowieso Schwachsinn bis auf 6 Meter hin zu laufen :pillepalle:


    Ganz einfach, da gibt es in meinen Augen andere Beobachtungsschwerpunkte. Da stimmt dann einfach die Verhältnismäßigkeit nicht, wenn Aktionen gegen Hals und runterreissen in der Luft nicht zu Strafen führt, aber einen Zentimeterentscheidung ob Kreis oder nicht wird abgepfiffen.


    Ist bestimmt regeltechnisch richtig gewesen, aber es passt nicht ins Bild. Daher der Bezug auf internationale Wettbewerbe.


    Was aber völlig richtig ist, Kehrmann muss nicht bis zum Schluss laufen, dann hat er es selbst in der Hand.

    Tendenziell schwanken die beiden Franzosen gerade zu sehr zu Island. Ich hoffe das legt sich nach der Halbzeit.


    Die Isländer dürfen machen was sie wollen in der Abwehr. Die Zeitstrafe gegen Kraus war unnötig, da muss vorher anders entschieden werden.


    Aber man muss auch sagen, dass sich Island im Tor deutlich gesteigert hat.

    Einen Ellenbogencheck. Gut das das endlich vernünftig geahndet wird und nicht lange überlegt wurde bei dieser roten Karte.


    Übertreten im Gegenstoß von Kehrmann war grenzwertig bei einem internationalen Wettbewerb, aber knapp war es sicher.

    Hallo Christian,


    das hört sich ja gut an. Gibt es denn etwas vorzeigbares, wo man sich einen Eindruck verschaffen kann, wenn man nicht bei den Länderspielen dabei war? Screenshots oder ähnliches?


    Grüße


    Andre

    Ich denke auch, dass Hodges da mal erklären müsste was er genau meint. In dem Artikel wird kritisiert, dass das Beobachtungswesen nicht transparent sei und das das geändert werden muss. Nicht zuletzt um Auf- und Abstiegsplatzierungen nachvollziehen zu können.

    Zumindest hat meiner Meinung nach der Rookie ein braunes Shirt mit goldener Aufschrift bekommen als "Preis" überreicht bekommen. Würde ja Sinn machen, wenn das in Serie geht ;)

    Ich halte das ganze für eine wichtige Diskussion, daher greifen wir mal nicht moderierend ein. Der Thread, der anfangs noch mit der Farbdiskussion geworden ist, hat jetzt noch den Zusatz "quo vadis"bekommen.


    Die Fahrtkostendiskussion ist natürlich absolut berechtigt. Auch die Unterschiede zwischen den Landes- und Regionalverbänden sind noch ziemlich hoch, wobei man teilweise das Kind einfach nur bei einem anderen Namen nennt. Manchmal gibt es Tagegelder, in anderen Ländern aber nur eine Entschädigung (die dafür meist höher ist). Speziell die Fahrtkosten hinken aber deutlich der Entwicklung hinterher. Ich finde es demokratisch gesehen zwar gut, dass Vereine über SR-Entschädigungen entscheiden (zumindest bei uns in Berlin), aber ich selbst würde mir auch nicht ohne weiteres die Kosten erhöhen. Irgendwann ist diese Denkweise aber zum Scheitern verurteilt.

    Ich wäre euch beiden dankbar, wenn ihr euren persönlichen Kleinkrieg nicht in Threads austragt. Klärt das bitte untereinander oder geht einfach mal zusammen ein Bier trinken, dann ist die Welt wieder in Ordnung.


    Wer hier gegen wen stichelt, ist meiner Meinung nach nicht wirklich entscheidend. Denn hochschaukeln tut ihr euch beide.


    Was das eigentliche Thema angeht, möchte ich euch darauf hinweisen, dass es hier immernoch um das vermeintliche "Schwalben"-Handzeichen geht. Eine Grundsatzdiskussion über Formulierungsschwächen der Hand- und Fussballregeln sollte man an anderer Stelle führen. Falls euch das Thema weiter beschäftigt, macht gern einen neuen Thread dazu auf.


    Zum Thema Beleidigungen und co... Wir haben in unseren Forenregeln klar geregelt was erlaubt ist und was nicht. Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass zwei erwachsene Menschen in der Lage sind, gewissen Auseinandersetzungen unter sich zu klären. Bis jetzt ist hier noch keine Grenze überschritten worden und ich appeliere an eure Vernunft einfach mal tief durchzuatmen und den Kleinkrieg zu lassen.

    Es ist nicht die feine englische Art, das ist wohl wahr. Aber wenn man allein die Resonanz hier sieht, hat Ratka die Aufmerksamkeit bekommen, die er wollte. Wir sind dabei ja nur ein Bruchteil.


    Diplomatisch ist das sicher nicht klug gewesen, aber im Moment geht es wohl in Minden um deutlich mehr als um Diplomatie. Das Klappern gehört halt zum Geschäft, jetzt hat es wohl eher gerumpelt. Aber warum sollte sich Minden auch auf's eigene Spiel konzetrieren, Ratkas Theorie erscheint doch viel medienwirksamer.

    Clever gemacht ist es alle mal. Die Verschwörungstheorien einfach mal in den Raum zu stellen, baut in jedem Falle Druck auf. Und das mit allen Mitteln um den Klassenerhalt gekämpft wird, wundert mich auch nicht wirklich.


    Egal wie es ausgeht, im Nachhinein werden jedem Beteiligten die Worte im Munde rumgedreht werden. Freuen wir uns darauf, wir wollen ja nicht, dass der letzte Spieltag auf einmal noch langweilig wird ;)

    Du sagst schon genau das Richtige. Die Spieldurchführung hat Vorrang vor der Klausel "schwarz ist dem SR vorbehalten". Von daher ist der Nicht-Anpfiff schonmal äusserst bedenklich.


    Grundsätzlich sollten die SR farblich flexibel sein. Drei Farben mit zu haben ist ja sicher nicht die größte Herausforderung. Da die Mannschaften über die "schwarz geht immer"-Regelung Bescheid wissen, sollte man sich aber gerade in den niedrigeren Spielklassen darauf einstellen, dass der SR nur schwarz dabei hat, gerade auch wenn die Gespanne "zusammengewürfelt" sind.


    Die Konstellation schwarz/schwarz/schwarz ist sicher die ungünstigste. Da gelten dann aber die normalen Wechselbestimmungen in den Durchführungbestimmungen des jeweiligen LV.


    Im THV habe ich auch schon ein Spiel gesehen, wo die SR in Leibchen gepfiffen haben. Nicht schön aber in dem Fall zweckmäßig ;)

    Das "Schwalben"-Zeichen ist ja scheinbar vom Fussball abgeschaut. Sehe ich aber auch ab und an mal in anderen Hallen. Das ein oder andere Zeichen zu offiziellen Zeichen zu machen ist vielleicht gar nicht so schlecht. Wobei sich ja beim besagten 2.0-Gespann scheinbar auch das zeigen von vier Fingern bei Schritten eingebürgert hat. Ein bisschen Platz für Interpretation sollte es ja auch geben, wir sind ja keine Roboter ;)

    Grundsätzlich finde ich den Gedankengang ganz gut. Nur fraglich ist in der Tat, welchen Mehrwert uns das ganze bringen würde. Denn suchen müsste man weiterhin und jemand, der noch nicht weiß was die Antwort auf seine Frage ist, platziert es dann vielleicht nicht oder falsch. Ich denke im Moment ist hier im SR- und Regelforum noch nicht so viel los das wir über eine Untergliederung nachdenken müssen.


    Vielen Dank trotzdem für die Anregung, ich würde sagen - typischer Fall von aufgeschoben, nicht aufgehoben ;)

    Obwohl aber die Partie irgendwie nie gefährdet zu sein schien. Das war ein eigenartiges Flair, was dieses Spiel hatte. Ein bisschen wie in der letzten Saison, wo man auch wenns mal eng wurde ziemlich sicher sein konnte, dass die Füchse am Ende gewinnen.


    Für mich gab es erschreckend viele technische Fehler beim WHV. Bis auf wenige gute Einzelleistungen ist da die Luft wohl komplett raus.

    In meinen Augen war die Balinger Abwehr auch nicht so dramatisch, wie es im Nachhinein dargestellt wurde. Einige Sachen, darunter eben auch Dinge die die Schiedsrichter nicht sehen konnten, weil Sie eben auf dem Spielfeld und nicht an der Seite stehen, waren schon ziemlich unsauber. Aber Trainer Brack sagt ja auch, dass man mit diesem Spielerpotenzial anders spielen muss. Das ist natürlich keine schöne Spielweise, aber man muss Respekt zollen, dass man so 20 Punkte holen konnte.
    Sicher gibt es auch Leute, die mal gern fallen. Da würde ich aber bspw. Jaszka nicht dazu zählen, der hat einen ordentlichen Schlag mit der Kante der Flachen Hand in die Magengegend bekommen. Verallgemeinern kann man das sicher nicht. W. Strobel und Daniel Sauer waren an dem Abend deutlich übermotoviert und in meinen Augen unfair. Hany El Fakharany und oftmals auch Christian Caillat sind in vielen Spielen nicht viel besser, das musss man auch sagen.


    Grundsätzlich ist es eben genau die Frage was man in einem Spiel zulässt. Diese Art des Handballspiels ist weder attraktiv noch Werbung für den Handball, aber diese Spiele wird es wohl immer geben. Deswegen sollte man da einen Haken dran machen und froh sein, dass es auf beiden Seiten nur kleine Blessuren gab.

    Leider haben wir noch keine Kategorie "wissenschaftliche Auswertungen im Handball", daher müssen wir die 1. BL als Zugpferd missbrauchen - Verschiebung also nicht möglich ;)

    Halte ich für den Handballbereich für verschwendetes Geld. Da gibt es viel strittigere Sachen als ob der Ball nun die Torlinie voll überquert hat oder nicht. Das gehört einfach zum Handballsport dazu und passiert vielleicht in jedem 50. Spiel mal richtig krass.

    Zitat

    Original von Schmiddy
    war die Suche jetzt eine Stresssituation ;)


    Durch geschicktes Verschieben des Kriteriums konnte ich das ganz gut bewältigen, aber wollen wir mal nicht zu weit ins Off Topic ausholen ;)

    Es gab doch mal einen Verband, der eine Postkartenkampagne mit ganz netten Motiven zur Gewinnung von Schiedsrichtern eingesetzt hat. Leider finde ich die Motive nicht mehr. Hat jemand den Link oder noch in Erinnerung welcher Verband das war?

Anzeige