E-Jugend-Angriffskonzept

  • Ich möchte eine kleine Diskussion anregen!


    Immer wieder beobachte ich bei unseren Gegnern in der E-Jugend, dass sie ein Konterspiel abziehen. Langer Pass vom trainierten Torwart an den davongeeilten Spieler. So kommt es zu einem 2-3 Stationen-Angriff und wenn das nichts gebracht hat, der Gegner also nicht überlaufen werden konnte, sieht's dann mau aus mit Fertigkeiten.


    Der Extremfall: Wir haben einen Gegner, der lässt einen an der ML stehen und wehrt in Unterzahl ab. Bei Ballverlust wird sofort gekontert. Den räumlichen Vorteil holt natürlich so schnell auch keiner ein.


    Erlebt ihr sowas auch?


    Habt ihr das mit eurer Jugend gemacht und wie war deren Entwicklung in den darauffolgenden Jahren?


    Was wollt ihr von eurer E-Jugend im Angriff sehen?

    Handball aktiviert Abwehrkräfte!

  • Zitat

    Immer wieder beobachte ich bei unseren Gegnern in der E-Jugend, dass sie ein Konterspiel abziehen. Langer Pass vom trainierten Torwart an den davongeeilten Spieler.


    Wenn ich den Zeitlupenhandball in der wC bis A sehe: Man kann nicht früh genug mit dem Tempospiel anfangen. Grundsätzlich finde ich es begrüßenswert, in der E-Jgd. schon mal das schnelle Umschalten zu fordern.


    Zitat

    So kommt es zu einem 2-3 Stationen-Angriff und wenn das nichts gebracht hat, der Gegner also nicht überlaufen werden konnte, sieht's dann mau aus mit Fertigkeiten.


    Verlassen darf ich mich nicht auf die Gegenstöße. Wenn ich über Tempospiel erst mal einen Vorteil gegenüber anderen Teams erarbeiten kann und der Mannschaft so Erfolgserlebnisse schaffe, dann fällt die langfristige Ausbildung auch leichter (Warum verlieren wir immer alle Spiele? Warum dürfen die Gegner einen Sprungwurf machen und wir nicht? Warum muss unsere beste Spielerin auf die Bank, obwohl wir nur knapp führen?). Diese Ausbildung muss dann aber auch folgen.


    Zitat

    Wir haben einen Gegner, der lässt einen an der ML stehen und wehrt in Unterzahl ab. Bei Ballverlust wird sofort gekontert. Den räumlichen Vorteil holt natürlich so schnell auch keiner ein.


    Die Taktik hatte ich auch mal in Erwägung gezogen, allerdings für einen Extremfall. Der Gegner (weibliche E) war allen Mannschaften körperlich weit überlegen und spielte eine 5:1 Abwehr mit Indianer. Mit offener Manndeckung und teilweise einer Doppeldeckung gegen die einzige Torschützin haben wir sie ziemlich geärgert. Um gegen solche Mannschaften auch mal zu gewinnen und ihre Schwächen zu nutzen, würde ich im Ausnahmefall auch mal zu solchen Tricks greifen.


    Wer das zum Prinzip macht, kommt früh genug unter die Räder. Sollen sie doch ein paar Spiele so gewinnen.


    Zitat

    Was wollt ihr von eurer E-Jugend im Angriff sehen?


    - Tempospiel
    - Doppelpässe
    - deutliche Temposteigerung beim Zug zum Tor
    - so viel Spielintelligenz, dass sich die Mädchen von alleine immer wieder zurückziehen und nicht alle sechs als Kreisläufer im Neuner rumturnen


    Und vor allem will ich einfache Tore haben! Je weniger weit das Passspiel entwickelt ist, desto weniger Pässe möchte ich haben. Keinen Minderheitenschutz: "Alle sollen einmal den Ball gehabt haben!" :pillepalle: Bis der Ball einmal durchgespielt ist, ist er längst verloren. Vor zwei Jahren hatte ich eine wurfstarke wE. Ich wollte jede einzelne Freiwurfchance zum Torwurf genutzt sehen! Einfache Tore. Warum nicht die tausend Freiwürfe wegen Klammerns dazu nutzen, die Abwehr zu bestrafen? Ansonsten ist jeder Freiwurf ein Sieg der Abwehr.


    Ich schweife ab. Ihr seid dran.

    Orcas: 1

    Millionarios: 0


    One niiiiiiiiiiiiiiiiiil for the Killer Whales

    One niiiiiiiiiiiiiiiiiil für the Killer Whales

  • Zitat

    Original von pueppi
    Ich möchte eine kleine Diskussion anregen!


    Immer wieder beobachte ich bei unseren Gegnern in der E-Jugend, dass sie ein Konterspiel abziehen. Langer Pass vom trainierten Torwart an den davongeeilten Spieler.


    sollte man ruhig können, aber nicht nur dies


    Zitat

    So kommt es zu einem 2-3 Stationen-Angriff und wenn das nichts gebracht hat, der Gegner also nicht überlaufen werden konnte, sieht's dann mau aus mit Fertigkeiten.


    woher kenne ich das nur?
    Eine Meisterschaft in der E-Jugend scheint einigen Trainern wichtiger zu sein, als eine Grundlagenausbildung, die dann auch im Spiel praktiziert werden muss.


    Zitat


    Was wollt ihr von eurer E-Jugend im Angriff sehen?


    Das, was ich ihnen beim Training Stück für Stück beibringe. Wenn das halt nur aus Tempogegenstößen besteht, ..... :pillepalle:


    Du darfst von den Kids nicht erwarten, dass sie die Trainingsinhalte gleich am kommenden Samstag umsetzen. Oft müssen die erst mal einen Schalter umlegen, und das kann dauern. Wenn sie es dann plötzlich machen, freut sich das Trainerherz. :D


    Gruß, Harmi

    :) Mache nie zwei mal den selben Fehler, die Auswahl ist doch groß genug! :)

    3 Mal editiert, zuletzt von harmi ()

  • Zitat

    Original von pueppi
    Was wollt ihr von eurer E-Jugend im Angriff sehen?


    Kein ewiges Rumgeprelle einer starken Spielerin, sondern Passspiel. Keinen Standhandball, sondern Bewegung mit und ohne Ball. Tempospiel, im 2. Jahr ohne Prellen. Körper- und Lauftäuschungen. Richtige Armhaltung bei Pass und Wurf. :)


    Viel zu tun, würde ich meinen... :D

  • Bei uns in der E-Jugend ist Prellen gar nicht erlaubt. Wir spielen auch ein 4+1 , d.h. das Spielfeld liegt quer. Ich finde das sehr gut, denn hier müssen die Spieler sich den Ball zuspielen und sich freilaufen. Da kann nicht einer bis zum Kreis durchprellen und werfen! Bei uns werden ebenfalls die erzielten Tore mit den verschiedenen Torschützen multipliziert, das bedeutet je mehr Torschützen umso besser.
    Bsp: Spiel endet 6:5 Für Team A. Team A hat jedoch nur 2 Torschützen, Team B aber 3 . Dann gewinnt Team B mit 12:15!!

  • Bolle kommt auch aus Heilbronn da im Unterland ist alles bissle anderst :baeh:


    Also wir dürfen auch net prellen

    :DLieber Schweißperlen, als gar keinen Schmuck! :D

  • Wir hatten eine ewige Diskussion ob prellen ja oder nein und haben uns auf 1mal prellen geeinigt, da den Kindern so nicht jeder "Fangfehler" abgepfiffen wird und sie auch zur besseren Ballkontrolle einmal auftippen dürfen. Multiplikatorenregel gibt es bei uns auch sowie als Vorschrift die Offene Manndeckung.
    Auch eine leidige Diskussion immer wieder: Tore abhängen ja oder nein. Bei uns wird in aller Regel nicht abgehängt

  • 1. Prinzip: Den zentralen Spielraum öffnen
    2. Prinzip: Vorfahrt für den Ballführer
    3. Prinzip: Absicherung des Ballführers nach hinten
    4. Prinzip: Spielverlagerung


    Beim 2. Prinzip ist Dribbling unerläßlich. Beim 4. Prinzip wird es in der E-Jugend auch benötigt.


    Wenn mein Regelverständnis mich nicht täuscht, bleiben Fangfehler sowieso straffrei. Diese Regel gilt für E- Jugend und Bundesliga.


    Anschauungsmaterial zum Thema Dribbling (wD-Jugend): http://www.kinderhandball.de / unter Fotos & Videos (Angriffsszenen von blau am Ende des Videos)

  • Hmmm.... Irgendwo habe ich diese Prinzipien schon mal gelesen. Klingt fast nach Basketball. ;)


    Das mit den erlaubten Fangfehlern bezieht sich auf die sonst nicht erlaubte zweite Berührung des Balles, bevor dieser Boden, Torgebälk oder Gegner berührt hat (Regel 7:7). Fangfehler > Bodenkontakt > Aufnahme > prellen; das könnte als Doppeldribbel abgepfiffen werden (wobei ich auch nach Diskussionen hier diese Regel nie begreifen werde: "mit irgendeinem Körperteil berührt und Richtung Boden lenkt" - ist lenken willentlich oder nicht?). Oder schon mit dem ersten Bodenkontakt als "verbotenes Erstprellen" - da wo es diese Regel gibt.


    Persönlich kriege ich die Krise, wenn ich von Prellverbot lese. Warum?


    Ideal: Es herrscht in der E-Jugend Prellverbot. Alle spielen Manndeckung. Diese wird so umgesetzt, dass es nicht zu Klammern, Festhalten, "Schlafwandlersperre" (Quasi-Umarmen ohne Kontakt) kommt. Beinarbeit bestimmt die Abwehr. Lauf- und Passwege werden blockiert. Der Angriff spielt munter den Ball durch. Das Passspiel ist auf höchstem Niveau, der Ball wird in vollem Sprint angenommen. Doppelpässe, so weit das Auge schaut.


    Aufwachen, Karsten....


    Ich bin sicher, so sieht das überall aus, wo das Prellen verboten ist.


    Wo bleibt da die erste Welle? Was tun, wenn niemand anspielbar ist? (Jetzt mal als große Ausnahme gedacht - ansonsten bewegen sich die Mitspieler schon.) Einführung Parallelstoß mit "Ansaugen" zweier Gegner zur Lücke hin mit nur drei Schritten? Und vor allem: Wie spiele ich erfolgreich im E-Jugend-Handballregel-Wild-West? Dort, wo es für Angriffe auf den Körper jeglicher Art Freiwurf als Höchststrafe gibt.


    Wenn wir bei den Zwergen die Ausbildung des Kollektivs vor die Ausbildung des Einzelspielers setzen, dann können wir doch gleich wie bei den Dänen die Abwehr in den Neuner zwingen. Da gibt es dann freies Passspiel. Der deutsche Ansatz, durch die Manndeckung die individuelle Ausbildung zu fördern, wird durch Prellverbot wieder kastriert. Wer steckt nur immer hinter diesen Reformen? Wenn eine Fliege am Fenster krabbelt und die andere an der Decke, dann kann ich sie nicht beide mit einer Klappe erwischen. :wall:

    Orcas: 1

    Millionarios: 0


    One niiiiiiiiiiiiiiiiiil for the Killer Whales

    One niiiiiiiiiiiiiiiiiil für the Killer Whales

  • ... klingt nicht nach Basketball, sondern:
    Gilt für alle Zielschußspiele! Sogar für das gehasste Fußballspiel. Und sogar dort ist "give & go" in die Tiefe eingeschränkt (Abseits!).


    Wenn "lenken" nicht willentlich ist, was dann?

    Einmal editiert, zuletzt von Balljäger ()

  • Aus einem Fußball-Forum:
    "weiß jemand, ob es von irgend einem Landesverband eine Empfehlung für die anzuwendenden Regeln im Jugendfußball gibt?
    Der DFB beschränkt sich ja auf die wenig hifreiche Aussage, dass die Erwachsenenregeln entsprechen angepasst werden sollten. Konkret wäre es ja mal sinnvoll zu klären, ab welcher Jahrgansstufe z. B. die Abseitsregel oder die Rückpassregel gelten soll. Oder aus welcher Entfernung ein Strafstoß geschossen wird. Ich habe schon einen Schiedrichter erlebt, der bereits in der G-Jugend auf Abseits gepfiffen hat (weil ja nirgendwo geschrieben steht, ab welchem Jahrgang diese Regel gilt)."


    Damit werden alle Vorurteile gegen die Fussballer noch weiter verstärkt ...

    • Offizieller Beitrag

    Wir (BHV-Sportkreis Bruchsal) haben kein Prellverbot .


    Aber dafür gibt es abgehängte Tore und die Pflicht zur offenen Deckung.
    Das Spiel ist aufgeteilt in 3 Spieler Angriff und 3 Spieler Abwehr plus Torhüter (ohne Läufer).

    Platz




    Möge die Macht mit Euch sein

  • Bei uns gibt es kein Prelleverbot. Ich finde das auch ganz gut, denn prellen gehört ebenso zum Spiel wie das Passen und Fangen. Außerdem ist für die Kleenen das Werfen nach Prellen zunächst einfacher, als das Werfen nach Zuspiel.


    Wäre doch auch eine Strafe, wenn sich ein Spieler durchgesetzt hat, aber die Entfernung zum Tor noch zu groß für ihn ist und er dann den Ball abspielen muss, anstatt zu prellen und dann selbst zu werfen.


    Der Trainer selbst muss das Maß finden. Im E-Jugend-Mädchenhandball gibt es durchaus Mannschaften, bei denen eine Spielerin nonstop durch die Gegend prellt, während ihre Mannschaftskameradinnen blöd rumstehen. Da sollte der Trainer dann eingreifen.

  • Zitat

    Im E-Jugend-Mädchenhandball gibt es durchaus Mannschaften, bei denen eine Spielerin nonstop durch die Gegend prellt, während ihre Mannschaftskameradinnen blöd rumstehen. Da sollte der Trainer dann eingreifen.


    Nein! Die gegnerische Abwehr. ;) Solange das Mädel damit erfolgreich ist, wird nur der intelligente Trainer eingreifen. Davon gibt es zwar auch welche...


    Abgehängte Tore haben wir zum Teil auch:


    Pflicht in den zwei mE und einer wE Anfängerstaffel


    Freiwillig in den fünf übrigen Staffeln.


    Ich finde das gar nicht verkehrt. Zwei Meter hohe Tore sind für E-Jugendliche objektiv zu groß. Wenn der Keeper auf einen Hocker steigen muss, um die Latte berühren zu können, dann passt da was nicht zusammen. Das ist jahrzehntelang ignoriert worden. So wird Trainern, die sich an reihenweise erfolgreichen Bogenlampen erfreuen, ein Strich durch die Rechnung gemacht. Womit wir wieder bei Angriffskonzepten wären. Das Spiel auf kleinere Tore sorgt dafür, dass kurzfristig erfolgreiche Angriffsmittel nicht die langfristigen hemmen. Mit Bogenlampen ist es irgendwann vorbei und ich sollte mich von vornherein auf richtiges Werfen konzentrieren. Da nicht alle das verstehen, wird eben das Tor verkleinert. Nur wenn die Verbände den kurzfristigen Erfolg mit in ihre Konzepte aufnehmen, kann es was mit der langfristigen Ausbildung was werden.

    Orcas: 1

    Millionarios: 0


    One niiiiiiiiiiiiiiiiiil for the Killer Whales

    One niiiiiiiiiiiiiiiiiil für the Killer Whales

  • Zitat

    So wird Trainern, die sich an reihenweise erfolgreichen Bogenlampen erfreuen, ein Strich durch die Rechnung gemacht.


    Die Bogenlampen werden doch meist von einem Abstand zum Tor von > 9m geworfen. Wenn eine anständige Manndeckung gespielt wird, kommt es eigentlich gar nicht dazu.


    Wenn sich allerdings ein Spieler durchgesetzt hat und vom ersten Kreis abschließt, wirft er nach meinen Beobachtungen mit Einhängelatte meist Aufsetzer, was oft ohne eine richtige Armführung erfolgt.


    Wir haben ein Jahr ohne und ein Jahr mit Einhängelatte in der E gespielt. Ich fand es einfacher, den weiblichen Hänge-Ellenbogen bei hohen Würfen abzustellen. :)

  • Zitat

    Original von härter_schneller
    blöde frage vielleicht, aber - gibt es beim kinder-fußball auch abseits?


    Das einzige was ich dir sagen kann ist, dass es im Kinderfußball beim Kleinfeld kein Abseits gibt. Ab der D-Jugend Großfeld gibt es Abseits.

    La bella vita


    It’s a beautiful life, so let it in your heart


    My bella vita


    It’s a beautiful life, no matter who you are

  • Bei uns wird mit abgehängten Toren gespielt und ich finde es toll! :D Auch im Training hänge ich die Tore ab (und wenn nur mit "Zauberschnur"). Alles was drüber ist, wird abgepfiffen. Lieber ein gewollter Aufsetzer mit falscher Wurfausführung als ein großgewachsenes Dummbrot das stupide ins obere Eck hämmert. Der Zwerg im Tor wird damit ja völlig demotiviert! Man sollte nicht nur an die Werfer denken, sondern auch an die Mädels und Jungs, die sich im Kasten ausprobieren. Da herrscht bei uns Rotationsprinzip - wer will, kann sich probieren. Habe da tolle Überraschungen erlebt.


    Bei uns im Kreis sind wir damit aber die einzigen. Alle anderen Teams haben feste Torleute die teils überhaupt nicht auf dem Feld spielen. Bei deren Schleuderpässen krümmt sich mein Nackenhaar. ;(
    Sie halten aber viele Bälle und wahrscheinlich bin ich zu blöd dazu, diesen einzigen Vorteil gut zu finden. ;)


    Bei uns gibt es kein Prellverbot! Hatte nicht gedacht, dass es so eine schwachsinnige Regel überhaupt wo gibt. :nein: Ich beneide euch echt nicht! Habe in dieser Saison in der E-Jugend mit einer Minimannschaft gespielt (weil es keine Ministaffel bei uns gibt) und erinnere mich grad an richtig schöne Konter, die die Kids gegen 2-Jahre-Älter abgezogen haben.


    Selbst meine Minis können gut unterscheiden, ob Prellen grad gut ist, oder nicht. Im Pass-Spiel wissen sie, dass die möglichst ohne Prellen und Tippen sondern mit Doppelpässen, jede Art von Finten und starker Laufarbeit erfolgreich sind. Im schnellen Angriff ist es aber sinnvoller, wenn ich prellen darf. Wenn meine Küken das wissen, dann doch erst recht auch E-Jugendliche! Ist das nicht Vermittlungssache?


    Im Training ist das was anderes, da spiele ich gern mal Parteiballspiele oder auch Handball ohne Prellen. Gibt auch den Fall, dass nur der ein oder andere Spieler nicht prellen darf. Wird dann wie Tippfehler abgepfiffen - aber doch nur im Training!


    4+1 auf dem Querfeld... spiele ich mit meinen Minis. Aber in der E-Jugend nur im Training mal zum Spaß haben. Meine großen Jungs haben läuferisch ein tolles Vermögen und schaffen 80 Min auf dem Großfeld an einem Vormittag ohne Schwierigkeiten. (Wir spielen Turniertage 4 Spiele á 20 Min.) Wenn ich den alten Jahrgang so sehe und wie groß die teils schon sind, finde ich das Kleinfeld nicht wirklich sinnvoll. Bei uns kann D-Jugend schon Oberliga spielen... wie krass wäre ein Wechsel von Minifeld zu Großfeld Oberliga?! :nein:


    @ZeeBee: Ich hoffe, wir haben mal irgendwann Gelegenheit uns zum "Tanztee" auf dem Feld zu treffen. Meine "Wilden Zwerge" würden dir gefallen, denke ich. :P

    Handball aktiviert Abwehrkräfte!

Anzeige