Frankreich, LNH

  • Montpellier AHB - Paris Saint-Germain HB 33:30 (17:14)
    Zum Abschluss der Hinserie kam es in der französischen LNH zum Duell zwischen Tabellenführer Montpellier AHB und Titelverteidiger Paris Saint-Germain HB. Es war ein intensiv geführtes Spitzenspiel in dem es insbesondere in der Schlussphase zahlreiche Zeitstrafen auf beiden Seiten gab. Zwischenzeitlich standen nur je fünf Spieler pro Mannschaft auf dem Feld.


    Montpellier konnte sich früh einen Vorsprung erarbeiten und diesen mit in die Halbzeitpause nehmen. Im zweiten Durchgang versuchte Paris durch Hereinnahme des siebten Feldspielers im Angriff den Rückstand zu egalisieren, doch zu oft konnte Montpellier dadurch einfache Treffer ins verwaiste Tor erzielen. In der 43. Minute gelang Paris schließlich doch der Ausgleich zum 21:21 und wenig später sogar der Führungstreffer zum 22:23. Aber Montpellier behielt die Nerven und leitete schließlich mit dem Gegenstoßtor zum 31:28 den wichtigen Heimsieg ein.


    Damit beendet Montpellier die Hinrunde unbesiegt und mit bereits sechs Punkten Vorsprung auf Paris. Der Haupstadtklub rangiert sogar nur auf Platz 3 hinter dem Überaschungsteam USAM Nimes, das u.a. Paris die erste Saisonniederlage beigebracht hatte.



    Tabelle


    [table='Platz,Verein,Spiele,Siege,Unentschieden,Niederlagen,Punkte,Tordifferenz']
    [*] 1. [*] Montpellier AHB [*] 13 [*] 12 [*] 1 [*] 0 [*] 25 [*] +57
    [*] 2. [*] USAM Nimes [*] 13 [*] 9 [*] 2 [*] 2 [*] 20 [*] +27
    [*] 3. [*] Paris Saint-Germain HB [*] 13 [*] 9 [*] 1 [*] 3 [*] 19 [*] +54
    [*] 4. [*] Saint-Raphael [*] 13 [*] 8 [*] 2 [*] 3 [*] 18 [*] +23

  • St. Raphael - Montpellier HB


    Die Ausgangslage
    Nur zwei Tage nach St. Raphaels erfolgreichem Abschneiden beim EHF-Pokal Final Four in Magdeburg empfing der Tabellenvierte zuhause den Tabellenführer aus Montpellier. Montpellier benötigte im Topspiel am vorletzten Spieltag unbedingt einen Punkt um Verfolger Paris auf Distanz zu halten, während St. Raphael noch um die Europapokalqualifikation kämpft. In der französischen Liga entscheidet bei Punktgleichheit der direkte Vergleich und den hat Paris gegenüber Montpellier gewonnen, so dass Montpellier mindestens einen Punkt des aktuellen Zwei-Punkte-Vorsprungs ins Ziel retten muss. Da Paris sowohl den französischen Pokal-Wettbewerb als auch den Liga-Pokal gewonnen hat werden diese beiden EHF-Pokal-Plätze an den Dritt- und Viertplatzierten der LNH vergeben. Zwei Spieltage vor Ende belegt St. Raphael ebendiesen Platz 4 mit einem Zähler Vorsprung vor Dunkerque, die aber ihrerseits am letzten Spieltag noch in Montpellier antreten müssen.


    Das Spiel
    Obwohl es für St. Raphael das dritte Spiel in vier Tagen war, agierten sie absolut auf Augenhöhe mit Montpellier. Nach einem perfekten Start und 3:0-Führung der Gastgeber fand Montpellier besser ins Spiel und übernahm nach einer guten Viertelstunde beim 6:7 erstmals die Führung. die sie bis zur Halbzeit hielten. Im zweiten Durchgang konnte Montpellier sich zwischenzeitlich Vorsprünge erarbeiten (14:17 und 21:23), aber St. Raphael kam jedes Mal wieder zum Ausgleich und übernahm in der 58. Minute beim 24:23 erstmals wieder die Führung. Nach einer Zeitstrafe mussten die Hausherren die letzten anderthalb Minuten in Unterzahl absolvieren. Montpellier erzielte den Ausgleich zum 25:25, St. Raphael agierte im Angriff mit dem zusätzlichen feldspieler anstelle des Torwarts und wurde dafür mit dem Tor zum 26:25 belohnt. Montpellier blieben nur noch 14 Sekunden für den letzten Angriff, der wohl die Entscheidung die französische Meisterschaft entscheiden würde ... und sie scheiterten.


    Das Ergebnis
    St. Raphael feierte den Heimsieg und Paris hat es nun in der Hand kommende Woche mit einem Sieg gegen den Tabellenneunten Chambery doch noch die Meisterschaft zu gewinnen und damit das französische Triple zu komplettieren. Mal sehen wie sich Montpellier nach diesem bitteren Rückschlag am Wochenende in Köln präsentieren wird.

  • Extrem viel los in einem Beitrag über die mindestens zweitbeste Liga der Welt, erstaunlich.


    Montpellier als Meister hätte ich schon wohlwollend kommentiert. Le Club plastique aus Lutetia finde ich persönlich jetzt nicht so spannend....

  • Zumal...es ist ja jetzt nicht ein zweites Dünkirchen. Das mal nicht Paris Meister werden könnte sondern der Rekordmeister...mir fällt es schwer da einen ähnlichen Underdog-Vibe wie bei Szeged zu sehen. ;)

  • Hallo,


    ich wollte eine Karte PSG gegen Elverum am 22.02. kaufen, aber er akzeptiert leider meine Kreditkarten und Paypal nicht. Hat jemand einen Tipp für mich? Gibt es noch irgendwo anders Tickets?


    Viele Grüße
    Jörg

  • Michael Giugou nun auch mit Karriereende. Der erfolgreichste LA.

    3 mal Olympiasieger, 4 mal Weltmeister, 3 mal Europameister, 2 mal CL-Sieger, 10 mal französischer Meister und 12 Pokalsiege.


    Hut ab!

    Jag går och fiskar

    och tar en tyst minut

Anzeige