1. BL Frauen - Wechsel und Personalien 2022/2023

  • In Metzingen fehlen für den Kader 2022/2023 noch immer mindestens 3 neue Spielerinnen. Im Gegensatz zu den Vorjahren dauert das dieses Jahr besonders lange. Zudem ist mit Julia Behnke eine der bisherigen Verpflichtungen nach Knieoperation immer noch nicht zurück auf der Platte in Budapest. Im Umfeld wird schon spekuliert und befürchtet es könnte einen weiteren "Fall Krönell" geben. (Sie hat einen 3-Jahresvertrag ohne Option unterschrieben!!) Hoffentlich wird sie bis zum Saisonstart wieder rechtzeitig fit.

    Auch Metzingen hatte bisher zu jedem Saisonstart eine spielfähige Mannschaft - so wird es mit Sicherheit auch dieses Jahr sein. Ich verstehe nicht, warum es Leute (sie bezeichnen sich sogar als "Fans"!) gibt, die die ganze Zeit nur nörgeln müssen. Warum verlässt man sich nicht mal auf die gute Arbeit des Managements?

    Andere Mannschaften haben auch viele Abgänge - das ist doch heutzutage "Standard". Man sollte sich einfach mal von dem Gedanken verabschieden, dass junge Speilerinnen fünf oder noch mehr Jahre bei dem selben Verein bleiben wollen. Das ist doch in der "normalen" Arbeitswelt heutzutage nicht anders - jeder geht dahin, wo er die besten Aussichten hat (sei es finanziell oder sonst in einer Art und Weise).

    Und zudem erreicht man diese Saison mindestens Platz 5, was bitte ist daran schlecht? Keine Mannschaft hat ein Abo auf einen bestimmten Platz. Und sollte man dann in der kommenden Saison nicht European League spielen, was ist daran schlimm? Die Spiele bringen nichts als Kosten, in der heutigen Zeit noch umso mehr als vor einigen Jahren. Aber es gibt leider Leute, die tun gerade so, als stände Metzingen kurz vor dem Abstieg...


    Just heute wurde bereits eine neue Spielerin für die nächste und für die übernächste Saison bekanntgegeben - läuft somit doch alles.

  • Schon im Januar wurde vermeldet, dass Jill Kooij eine Option in ihrem Vertrag zieht und Neckarsulm verlässt. Bis jetzt wurde jedoch noch immer kein neuer Verein für sie verkündet. :/

    Jill Kooij beendet ihre Karriere als Profispielerin und geht zurück in ihre Heimat. Daher gibt es keine Meldung über einen neuen Verein. Der Beruf wird zukünftig im Vordergrund stehen.

  • Was eigentlich schon zum Beginn der Saison feststand. Auch Lynn Knippenborg wird ihre Karriere beenden und in die Heimat zurückkehren, die Heilbronner Stimme hat dies heute Abend veröffentlicht.

  • Die nächste ehemalige Bietigheimer Jugendspielern erhält einen

    Bundesligavertrag - nur nicht in Bietigheim.


    Über den kurzfristigen Umweg beim Drittligisten Möglingen ist

    Laila Ihlefeldt nun vertraglich bis 2024 bei Neckarsulm.

  • Naja, das ist für Lampe eine große Chance. Verglichen mit den lächerlichen finanziellen Möglichkeiten in der HBF, bis auf die bekannten Ausnahmen, ist in Melsungen ja Kohle vorhanden. Irgendwie passt das ja auch, ein Norddeutscher geht nach Nordhessen, es bleibt also nordisch. Nur Muscheln schubsen kann Lampe in Hessen mangels Strand und Meer nicht...^^

  • Wie sind denn gerade die Regeln für russische Sportler?

    Darf sie überhaupt spielen als "Angehörige einer

    Kriegstreiber-Nation"?


    Tennisspieler etc. werden ja ausgeschlossen.....



    Ich weiß gar nicht, wie ich dieses Thema politisch korrekt

    formulieren soll, um meine Neugierde zu befriedigen

  • Auch wenn HBL und HBF eigenständig sind: in der HBL ist Valiulin spielberechtigt und zur kommenden Saison kommt mit Kireev ein weiterer Russe, den man sicher nicht geholt hätte, wenn er nicht spielen dürfte. Daher gehe ich davon aus, dass es bei den Frauen genauso ist. Im Tennis treten die Spieler/innen ja für ihr Land an. Im Handball für ein deutsches Team.

  • Zitat

    Tanja Logvin kommuniziert stets klar, was sie will. Und die 47-Jährige wollte unbedingt eine würdige Nachfolgerin für das schwere Erbe ihrer scheidenden Bundesliga-Spielmacherin Lynn Knippenborg

    link

    Gorshenina und Spielmacherin? Ist mir da was entgangen?

  • Sie spricht viel. Und alle sind gleich Weltklasse. Ich erinnere da nur an Noitemeer bei der Vertragsverlängerung. Oder einmal kritisiert sie die Mannschaft öffentlich, dann stellt sie sich vor die Mannschaft und dann betont sie, die blaue Wand müsse die Mannschaft unterstützen. Das alles erinnert so ein wenig an den Kaiser, der sagte, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.

  • Naja, das ist für Lampe eine große Chance. Verglichen mit den lächerlichen finanziellen Möglichkeiten in der HBF, bis auf die bekannten Ausnahmen, ist in Melsungen ja Kohle vorhanden. Irgendwie passt das ja auch, ein Norddeutscher geht nach Nordhessen, es bleibt also nordisch. Nur Muscheln schubsen kann Lampe in Hessen mangels Strand und Meer nicht...^^

    Ich finds dennoch einen seltsamen Move. Wenn er als Nachfolger von Axel Geerken präsentiert worden wäre, hätte ich es verstanden, auch wenn das vermutlich eine Nummer zu groß für Lampe wäre. Als Marketingleiter ist er doch von sportlicher Einflußnahme maximal weit entfernt.

    Interessant übrigens auch, dass laut NWZ Bötel schon vor seiner Vertragsverlängerung von dieser Entscheidung wusste. Vielleicht erklärt das dann auch, weshalb es da über Wochen so einen seltsamen Schwebezustand beim VfL gab.

  • Ich finds dennoch einen seltsamen Move. Wenn er als Nachfolger von Axel Geerken präsentiert worden wäre, hätte ich es verstanden, auch wenn das vermutlich eine Nummer zu groß für Lampe wäre. Als Marketingleiter ist er doch von sportlicher Einflußnahme maximal weit entfernt.

    Interessant übrigens auch, dass laut NWZ Bötel schon vor seiner Vertragsverlängerung von dieser Entscheidung wusste. Vielleicht erklärt das dann auch, weshalb es da über Wochen so einen seltsamen Schwebezustand beim VfL gab.

    Vllt wird Lampe langsam ran geführt und übernimmt in ein paar Jahren die Geschäftsführung? Wie du schon richtig erkannt hast, jetzt wäre das eine Nummer zu groß, aber Lampe ist ja noch ein junger Kerl. Den Step zum Männerhandball kann ich schon gut verstehen, denn von seinem Gehalt beim VfL wird er bestimmt später mal keine Familie ernähren können, sollte er da aus finanziellen Gründen so kurz gehalten werden, wie er seine Spielerinnen kurz hält. Aber das ist ja nicht nur ein Problem beim VfL, sondern es betrifft viele Vereine der HBF. Für die meisten Spielerinnen ist ihre "Aufwandsentschädigung", Gehalt kann man das nicht nennen, zu viel zum Sterben, aber zu wenig zum Leben. Von Oldenburg mal eben nach Melsungen, das ist auch ein großer Schritt, alleine schon die km um mal heim zu fahren. Und so eine WE Beziehung ist ja auch immer so eine Sache. Jedenfalls wünsche ich Lampe, dass er dort schnell Fuß fasst und dort Glück und Erfolg findet.

Anzeige