Handball-EM 2022 - Vorrunde, Gruppe B

  • Der Anwurf zählt doch schon als Paß (außer wenn nur noch 1 Paß übrig ist). Ich fände es sinnvoller statt 6 nur noch 4 Pässe zu gestatten und wenn 7m gepfiffen wird die Zeit anzuhalten. Oft genug passiert es z. B. wenn eine Mannschaft in Unterzahl einen 7m bekommt, dass dann noch ein Spieler dafür eingewechselt wird und der Weg von der Bank bis zum 7m Punkt gefühlt 100 m weit ist.

    Es liegt in der Hand der SR, dies durch in TimeOut verhindern, da der nicht bestraften Mannschaft sonst ein Nachteil entsteht.

  • Ich finde die Regel ja prinzipiell auch nicht schlecht, aber es ist eben zu viel Zeit, um immer wieder einen Freiwurf rauszuholen. Pass, Freiwurf, Pass, Freiwurf, das dauert ewig und nimmt massig Zeit von der Uhr. Zu spät ist genauso schlecht wie zu früh. Ich habe ehrlicherweise auch keine unmittelbare Lösung, vermutlich wären weniger Pässe das Naheliegendste und am einfachsten Umzusetzende, eventuell in Kombination damit, dass es bei Freiwurf und keinem übrigen Pass mehr dann ein direkter Freiwurf sein muss und man die Uhr bis zum Wurf anhält.

    K.Wandschneider und Wetzlar haben diese Spielweise doch perfektioniert. Vier Pässe im "Altmännertempo" und dann gefühlte zehn Freiwürfe rausgeholt, bis Čavor oder Rubin nach gefühlten 10 Minuten auch noch das Tor geworfen hatten:hi:

  • Totenstille im MVM Dome zu Budapest. In einer über 60 Minuten ausgeglichenen Partie setzt sich Island am Ende mit 31:30 gegen Ungarn durch. Island zieht mit drei Siegen als Gruppensieger in die Hauptrunde ein und für Ungarn ist die Heim-EM bereits beendet. Ungarn spielte die letzten beiden Spielminuten in Überzahl, aber konnte kein Tor mehr erzielen. Weder von der Siebenmeterlinie noch aus den beiden letzten Positionsangriffen,



    Im abschließenden Gruppenspiel braucht Portugal gegen die Niederlande einen Sieg mit mindestens zwei Toren um doch noch die Hauptrunde zu erreichen. Bei allen anderen Ergebnissen machen die Niederländer die Sensation perfekt und Erreichen die Runde der letzten 12.

    Einmal editiert, zuletzt von Arcosh ()

  • Also Ungarn konnte sich nicht beschweren. Sie hätten an Chancen in den Schlussminuten das Spiel sogar deutlich für sich entscheiden müssen. Mehrfache Überzahl, klare Bälle. Glückwunsch an Island. Mal sehen wo es hingeht. Bin sehr gespannt wer dann mitkommt

  • Was hat denn Pommes für ein Problem mit den Holländern, dermaßen einseitig pro Portugal beim Kommentar. :pillepalle:


    Für immer erster deutscher Championsleaguesieger!


    Magdeburg ist Handball, Handball ist Magdeburg. So ist das! (J.Abati)

  • Was eine Frechheit die Zeitstrafe für Portugal 90 Sekunden vor Schluss. Genau dafür ist doch der Videobeweis da.

  • das spiel war aber auf beiden seiten für die schieris manchmal zu schnell.....

    nur blöd, dass es diese fehlentscheidung grad so kurz vor schluss natürlich entscheidet....

  • Was eine Frechheit die Zeitstrafe für Portugal 90 Sekunden vor Schluss. Genau dafür ist doch der Videobeweis da.

    Wenn wir anfangen würden solche Allerweltsentscheidungen per Video zu überprüfen, dann wäre endgültig jeder Spielfluss zunichte gemacht.



    Glückwunsch an die Niederlande! Von Portugal durfte man sich nach den letzten beiden Turnieren mehr versprechen.

    Einmal editiert, zuletzt von Arcosh ()

  • Man sollte mal über die Anwurfkreise nachdenken. Entweder, man macht nen Radius von 3 Metern, oder man macht sie weg. Es kommt immer wieder zur Verwirrung, weil Spieler sich an den Kreisen orientieren.

  • da würde man immer einen sponsor finden-

    aber ich meine gelesen zu haben, dass eine werbefläche auf dem spielfeld dort gar nicht so gross sein darf....

  • Eine tolle, ausgeglichene und spannende Gruppe - vor allem natürlich wegen der Überraschungsmannschaft Niederlande. Vier der sechs Spiele gingen mit einem Tor Differenz aus. Das hat man sicher auch nicht oft.

  • So ein Kreis bringt aber nur bedingt etwas. Da für den Anwurf eine seitliche Toleranz von 1,5 m in beide Richtungen erlaubt ist.

    Immer weiterkämpfen!

  • Wenn wir anfangen würden solche Allerweltsentscheidungen per Video zu überprüfen, dann wäre endgültig jeder Spielfluss zunichte gemacht.


    Die gleiche Situation 70 Sekunden später und sie hätten es sich angeguckt.

    Denn dann wäre es um Rot und Strafwurf gegangen.


    Und ein Spieler muss Abstand halten, aber er muss ja nicht den ganzen Mittelweg dorthin freihalten.

    Und für solche Situationen wäre es schon gut, wenigstens zu wissen, wie groß der Kreis ist. Als Orientierungshilfe.

  • Die gleiche Situation 70 Sekunden später und sie hätten es sich angeguckt.

    Denn dann wäre es um Rot und Strafwurf gegangen.


    Und ein Spieler muss Abstand halten, aber er muss ja nicht den ganzen Mittelweg dorthin freihalten.

    Und für solche Situationen wäre es schon gut, wenigstens zu wissen, wie groß der Kreis ist. Als Orientierungshilfe.

    Zur Wahrheit gehört dann aber auch: Die gleiche Situation 40 Minuten früher und keine Sau hätte sich drüber beschwert.

Anzeige