Handball-EM 2022 - Vorrunde, Gruppe D

  • Gruppe D (Bratislava, Slowakei)

    Deutschland

    Österreich

    Belarus

    Polen



    Spielplan:

    Freitag, 14. Januar 2022

    18:00 Uhr: Deutschland - Belarus

    20:30 Uhr: Österreich - Polen


    Sonntag, 16. Januar 2021

    18:00 Uhr: Deutschland - Österreich

    20:30 Uhr: Belarus - Polen


    Dienstag, 18. Januar 2021

    18:00 Uhr: Polen - Deutschland

    20:30 Uhr: Belarus - Österreich



    Deutschland tritt nicht in Bestbesetzung an, aber in Gruppe D muss der eigene Anspruch sein alle drei Spiele zu gewinnen! Gegen Belarus ist die deutsche Bilanz bei EM- und WM-Spielen makellos mit 5:0-Siegen. Gegen Österreich feierte Deutschland neun Siege in Folge und in der EM-Qualifikation gab es zwei deutliche Siege (36:27 & 34:20). Polen rang der deutschen Mannschaft bei der Handball-WM 2021 zum Abschluss der Hauptrunde in einem allerdings eher bedeutungslosen Spiel ein 23:23 ab. In der EM-Qualifikation konnte sich Polen allerdings nur als einer der vier besten Gruppendritten gerade noch die Teilnahme an der Endrunde sichern.


    Den Wettstreit um Platz 2 hinter Deutschland sehe ich vollkommen offen. Österreich, Belarus, Polen - da kann jeder jeden besiegen. Österreich und Polen standen sich erst einmal in einem Freundschaftsspiel 2011 gegenüber, Die Bilanz zwischen Belarus und Österreich ist ausgeglichen mit zwei Unentschieden (u.a. beim letzten direkten Duell bei der EM 2020), zwei Siegen für Belarus und zwei Siegen für Österreich. Belarus und Polen standen sich in zahlreichen Freundschaftsspielen gegenüber, aber in einer EM-Endrunde zuletzt im Jahr 2016 in Polen.



    Mein Tipp:

    1. Deutschland

    2. Belarus

    3. Österreich

    4. Polen

  • Vorschau der Uninformed Handball Hour:

    https://handballhour.libsyn.co…ovic-and-conny-wilczynski


    Für Gruppe A und B gibt es auch schon eine Episode und weitere kommen noch.

    Traditionell haben sie keine so gute Meinung über die deutsche Nationalmannschaft, was für internationale Kommentatoren aber auch logisch ist, weil man ja wirklich nicht von einem konstanten Spielstil oder herausragenden Stars berichten kann. Hauptproblem wird (ebenfalls auf der Hand liegend) die Mittelposition gesehen, wo sie Weber als im Vergleich nicht gut genug sehen u.a.


    Ich persönlich bin mal gespannt...im Grunde muss Deutschland alle Vorrundenspiele gewinnen vom Papier her. Da kann man sich eigentlich eine gute Ausgangsposition beschaffen.

  • Der aktuelle Zwischenstand nach gut 5.000 abgegebenen Stimmen - 15 Prozent glauben an eine Medaille. Die Umfrage ist weiter offen, ebenso die zum Ausgang von Deutschland gegen Belarus. Aktuelle Zwischenstände gibt es nach der Stimmabgabe unter: https://www.handball-world.new…r/news-1-1-29-138588.html

  • 2:7 (11. Minute) Dem deustchen Angriffsspiel fehlt es in den ersten Minuten an Ruhe und Struktur. Dazu kommen ein, zwei kleinliche Offensivfoul-Entscheidungen und Pech bei den Abprallern.

  • Da hätte sich Belarus über eine Rote Karte nicht Beschweren dürfen Er kommt zu spät, hat keine Chance den Ball regelkonform zu spielen und nimmt den Gesichtstreffer in Kauf. Gegen die Disqualifikation spricht lediglich, dass der erste Kontakt am Ball ist und erst danach der Gesichtstreffer folgt,

  • was wir über kroatien schrieben gilt für uns auch-

    wir stellen usn ein bisschen blöd an.....

  • Halbzeit: 17:18


    Das Angriffsspiel der deutschen Mannschaft hat sich im Laufe der ersten Halbzeit gesteigert. Ich bin gespannt ob sich Belarus in der zweiten Halbzeit etwas einfallen lässt um Kai Häfner besser unter Kontrolle zu bekommen, der aktuell Dreh- und Angelpunkt aller Offensivbemühungen des DHB-Teams ist. Das Umschaltspiel der deutschen Mannschaft von Angriff auf Abwehr gefällt mir hingegen gar nicht. Da fehlt wiederholt die Zuordnung und Belarus kommt so zu einfachen Toren in der zweiten Welle.


    Mein persönliches Empfinden ist, dass die 50:50-Entscheidungen der Schiedsrichter im ersten Durchgang tendenziell zu Gunsten von Belarus ausfallen.

  • Fazit zu den ersten dreißig EM-Minuten:

    18 Gegentore, Abwehr noch nicht im Wettbewerb angekommen. Typische Torhüterleistung für ein Turnier in den letzten 4 bis 5 Jahren, nämlich wenig.

    42


    Grüße aus der Barbarossastadt

  • Die Belarussen der erwartet schwere Gegner. Wir müssen in der Abwehr Zugriff bekommen. Der Karalek breitet da am Kreis seine Picknickdecke aus.

    Unser Angriff gefällt mir bislang.

    Herakles: Diese Aufgabe ist entwürdigend, ich bin ein mythologischer Superheld!

    König Augias: Du hast dort eine Stelle übersehen!

  • Mein persönliches Empfinden ist, dass die 50:50-Entscheidungen der Schiedsrichter im ersten Durchgang tendenziell zu Gunsten von Belarus ausfallen.

    Das waren schon recht deutliche Pro-Belarus Entscheidungen bisher von den Unparteiischen. Gemessen an der Rot-Blauen Karte gestern bei den Kroaten waren die 2 min ein Geschenk für Belarus. Dann noch mehrere Stürmerfoul-Entscheidungen gegen Deutschland, auf der anderen Seite dagegen bisher keine einzige, statt dessen 7 m. Die 2 min gegen Steinert waren ein Witz.


    Auf der anderen Seite verweigert Deutschland bisher weitgehend die Abwehrarbeit und ist damit am Ergebnis selbst Schuld.

  • Julius und Kai wuppen das aus der zweiten Reihe. Das Kreisspiel und über die Außen läuft aber noch zu wenig. Hinten kackt die Ente und da hat die Nati noch arge Probs.

    Auf der Suche nach einem neuen Lieblingsverein

  • bisher leben wir von der mt-

    respekt...


    belarus flüssiger- udn wir in etlichen situation zu fahrlässig- im chancen geben udn vergeben

Anzeige